Frühstückstisch (Aus ausgedienten Baudielen)

NEXT
Frühstückstisch (Aus ausgedienten Baudielen) Tisch,Esstisch,Küchentisch
1/4
PREV
Möbel
von TheGreenArrow
06.01.16 10:00
1065 Aufrufe
  • 1-2 TageMittel
  • 1-2 Tage1-2 Tage
  • 4040,00 €

Wer mich und meine Projekte kennt, der weiß, dass ich sehr gerne Dinge aus Holzresten fertigt, so auch dieser Tisch.


Als wir in unser Haus eingezogen sind, stand in der Werkstatt eine sehr klobige selbstgebaute Werkbank, bei der als Tischplatte 4 Baudielen benutzt wurden. nach dem Abbau hatte ich eben diese Übrig. Als meine Frau dann anfing bei IKEA und Co nach einem kleinen Esstisch für die Küche zu suchen, kam mir die Idee, dass dies doch die Chance wäre, mal einen  ganz einfachen Tisch zu bauen. (sowas hatte ich bislang noch nicht gemacht)

Nach dem Messen, waren wir uns einig, dass der Tisch 65 bis 70 cm breit und ca 1,20m breit werden sollte. (Die Ca Angaben, da man mit Restholz ha immer erst schauen muss, was man so hat) Im Endeffekt hat der Tisch nun tatsächlich 1,20 m Länge und 68cm Breite bekommen.

KOSTEN:
Ich habe bei den Kosten mal 40 € angegeben, da man ca 3 Baudielen und 2 x 2m Kanthölzer benötigt (Bei uns im Baumarkt Baudiele 9,90€ und 2m Kantholz in 6x6 2,60€) Außerdem noch ein paar Schauben und Schleifbänder bzw. Schleifpapier und nicht zu vergessen eine Menge Leim.


TischEsstisch, Küchentisch
4.8 5 31

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Kanthözer  Fichte  6x6x200 
2-3  Baudielen (je nach Tischaußmaß)  Fichte  4x20x300 

Benötigtes Werkzeug

  • Tischkreissäge
  • Kapp- und Gehrungssäge
  • Akku-Schrauber
  • Schlagbohrmaschine
  • Bandschleifer
  • Deltaschleifer
  • Kregjig

1 Tischbeine

NEXT
Tischbeine
1/6
PREV

Wenn man einen Plan hat, wie es mal werden soll, dann stellt sich am Anfang immer die Frage: Wo fange ich an? 

Ich fand es eine Gute Idee bei den Beinen anzufangen und habe mich entschlossen mich mal an nach Unten verjüngten Beinen zu versuchen (Hatte ich noch nie gemacht)

Erstmal habe ich die alten Beine der Werkbank an allen 4 Seiten je ein Stückchen anbesägt, bis ich zum Schluss noch 4 Beine in 6x6 cm hatte Die Länge betrug in meinem Fall 74cm (ergibt später mit der 4 cm Tischplatte 80cm)

Nun musste ich mir Gedanken dazu machen, wie ich die Beine unten spitz zulaufen lassen kann, was schon ne Herausforderung war. es sollte an allen 4 Seiten je 1,5 cm angenommen werden und die Verjüngung 15 cm lang sein. Hierzu habe ich dann meinen Schiebeschlitten der TKS genommen und ein Restkantholz als Schablone. Das Kanntholz habe ich dann 1,5 cm über den Sägeschlitz schauen lassen und 15 cm in der Länge  (schlecht zu beschreiben) und habe dann einfach 4 mal gesägt. Das Ergebnis war nicht perfekt, aber für das erste mal zufriedenstellend.

2 Rahmen bauen

NEXT
Rahmen bauen
1/4
PREV

Nun kamen zum erstem mal die Baudielen zum Einsatz.


Ich benötigte in meinem Fall 2 Stücke für die Langen Seiten in 98 cm und für die kurzen Seiten in 46cm. 

Ich habe die Baudiele zunächst mit der Kappsäge auf Länge gesägt und dann mit der TKS 2 10 cm Schreiben gemacht. Um nun noch die unschöne Kante auf der anderen Seite ab zu bekommen habe ich den Längsanschlag auf 9,5 cm eingestellt und alle 4 Seitenteile con der anderen Seite gesägt.

Jedes der Seitenteile habe ich dann mit je 3 Taschenbohrungen auf jeder Seite versehen.
Da hier dann mein Handyakku leer war, habe ich keine Bilder vom zusammenbau des Rahmens, aber ich denke das kann sich jeder vorstellen. Wie die Taschenbohrungen aussehen, könnt ihr im Arbeitsschritt "Tischplatte" sehen

3 Tischplatte

NEXT
Verschraubt
1/2 Verschraubt
PREV

Hierzu habe ich mir 3 Baudielen auf je 110 cm länge gesägt und an den langen Seiten je 5 mm abgenommen um gerade kanten zu bekommen. diese habe ich dann mit Taschenbohrungen versehen und mit Unterstützung von viel Leim miteinander verbunden.


Um nun zu testen, wie sauber ich die recht versauten Baudielen bekomme, habe ich einmal testweise mit dem Bandschleifer und 60er Körnung vorgeschliffen. Mit dem vorläufigen ergebnis war ich zufrieden und nun glaube meine Frau auch daran, dass wir in Kürze einen Esstisch in der Küche haben :-p

4 Rahmen um die Tischplatte

NEXT
Rahmen um die Tischplatte
1/4
PREV

Da mir die Außmaße des Tisches noch nicht ausreichend waren, habe ich einen 5 cm Rahmen aus Baudielen um den Tisch gemacht, wlche an den Ecken im 45 Grad-Winkel zusammen laufen. 


Verschraubt habe ich natürlich wieder mit Taschenbohrungen und viel leim

5 Abschleifen und verschrauben

Abschleifen und verschrauben
1/1

Nun habe ich den gesamten Tisch geschliffen


- 60er Körnung
- 100er Körnung
- Tisch gewässert
- 120er Körnung

Anschließend habe ich die Tischplatte mit Winkeln auf das Gestell geschraubt.

6 Lackieren (finishing)

NEXT
Lackieren (finishing)
1/2
PREV

Zu Guter letzt musste noch Lackiert werden. hierzu habe ich einen 2in1 Klarlack genommen und 3 mal lackiert.


Und Fertig war mein erster Tisch.

Sicher nicht perfekt, da hier und da noch ein Schraubloch der vorherigen Werkbankmontage zu sehen ist, aber wenn ich ganz erlich bin ist genau dies, das was diesen Tisch Ausmacht. Aus Holzresten halt. ;-)

33 Kommentare

zu „Frühstückstisch (Aus ausgedienten Baudielen)“

Ein schöner Tisch! Und eine nette Anleitung. Super.
2016-01-06 10:12:40

Bin auch immer für Resteverwertung, für deinen ersten Tisch super gelungen
2016-01-06 10:17:19

Dein Tisch schaut gut aus. Mir gefällt er sehr gut. Beschreibung und Fotos passen.
2016-01-06 10:19:21

Ich liebe Baudielen :-)
Und dieser Tisch ist klasse geworden!
2016-01-06 10:19:36

Super Tisch , gefällt mir . Der würde sich auch auf der Terrasse gut machen ...
Fünf Daumen von mir dafür.
2016-01-06 10:43:05

Toller Tisch! Der sieht sehr gut aus.
2016-01-06 11:47:47

Das muss ich mir merken. Einfach, schnell und kostengünstig, und trotzdem sieht er sehr gut aus!
2016-01-06 12:22:21

Der Tisch siet toll aus. Wenn man es nicht wüßte das es mal Baudielen waren, würde ich es nicht glauben
2016-01-06 12:32:46

Sieht gut aus, hoffe die umgeleimten Leisten halten dir. Denn speziell die Verbindung von Quer zu Längsholz ist immer problematisch und kann durch das unterschiedliche Schwindverhalten zu Fugenbildung kommen.
2016-01-06 13:08:10

Super Tisch; die undercover Bohrungen nutze ich auch gerne
2016-01-06 13:20:01

Ein klasse Tisch 5d
2016-01-06 13:24:41

Ich denke, dass wenn er im Laufe der Zeit hier und da ne Fuge schlägt macht ihn sogar noch charmanter. Es ist ja ehr ein Rustikaler Tisch. Der Rahmen ist aber nicht nur geleimt, sondern auch geschraubt. Mit den Undercover-Bohrungen.
2016-01-06 14:18:27

Klasse Tisch und mit dem Taschenbohren muss ich mal versuchen...... noch Nie gemacht, hab immer Angst ich verrutsche....
2016-01-06 15:00:12

Schön, wenn man solche Holzreste hat. Der Tisch ist super geworden, die Bauanleitung erstklassig.
Den Trick mit den Taschenbohrungen beim horizontalen Verbinden muss ich auch mal ausprobieren. Dafür braucht man m.E. aber auch dickes Material.
Für alles 5D
2016-01-06 15:11:21

der Tisch ist sehr schön geworden
2016-01-06 16:31:41

Da sieht man mal wieder, das mit etwas Geschick und Ideenreichtum aus einfachen Bretter ein schönes Möbelstück gefertigt werden kann
2016-01-06 19:40:03

Resteverwertung finde ich klasse! Und in deinem Falle Sehr gelungen! 5 Beine geb ich dir
2016-01-06 21:00:28

Klasse!
Hast Du auch unter der Tischplatte Klarlack? Solltest Du machen, damit das Holz nicht einseitig arbeitet. Lang- und Querholz sind auch nicht so ideal, aber wie Du schon schreibst, das wird dann der Charme des Tisches werden.
Für den Bau 5 Daumen.
2016-01-06 22:12:24

Einen wirklich schönen Tisch hast Du hier gebaut, eine absolut nachvollziehbare Bauanleitung.
Klasse ~ 5Daumen von Mir
2016-01-07 05:26:45

Ein einfach Tisch aus Resten! Einwandfrei. Wenn er sich verzieht, gibt das tatsächlich zusätzlich einen Charme!
2016-01-07 07:05:57

Die Sache mit den Taschenbohrungen "Pocketholes" ist wirklich super. Derzeitig benutze ich dafür den "Wolfcraft undercover-Jig" das Teil ist für seinen Preis von 25E´s echt ok, aber hatte ich vorher gewusst, dass ich Ihn so oft benutze, hätte ich mir lieber direkt den Kreg-Jig gekauft, da die Sache mit dem ein- und Ausspannen echt nervig ist. Hier eventuell nochmal ein Wink mit dem Zaunpfahl an die Leute aus der Produktentwicklung von Bosch. --> Sollte es einen solchen "Jig" mal in grün mit roter Schrift geben, dann würde ich ihn kaufen. (Wenn er mit Spannhebel ist, heißt das ;-)
2016-01-07 08:25:28

Super tolle Resteverwertung.gefällt mir sehr gut , 5 D
2016-01-07 09:29:01

ein schöner Tisch, man sieht nicht die Reste
2016-01-07 10:52:54

Der Tisch sieht im Endergebnis schon gut aus und die Fertigung aus "Resten" ist immer lobenswert - neu kaufen kann schließlich jeder.

Aber auch ich möchte zwei Punkte anmerken. Der eine wurde bereits genannt und bezieht sich auf die Verleimung von Längs- und Querholz. Das Problem wird leider nicht sein, dass da eine Fuge aufgeht, sondern meist das Holz neben der Fuge reißt. Da hilft dann auch keine Schraube mehr. Wenn Holz arbeitet, reißt es dir den Schraubenkopf mal locker weg. Möglicherweise hast du aber Glück und alles hält über die nächsten Jahre.

Der zweite Punkt ist das "Zuspitzen" der Tischbeine. Das gefällt mir von der Optik nicht so sehr, da du einen zu spitzen Winkel gewählt hast. Ich hätte die Schräge weiter oben angesetzt und somit flacher auslaufen lassen.

Aber insgesamt ein gutes Ergebnis.
2016-01-07 12:43:09

Von mir gibt es auch 5D . Ich finde den Tisch echt gelungen und ob er hält oder nicht....... wird sich zeigen, schließlich lernt man daraus!
2016-01-07 15:07:07

So ist es, man lernt aus allem. Die Tischbeine zu verjüngen war mein erster Versuch. Unser esszimmertisch fängt mit der Verjüngung schon oben nach der Plattenaufnahme an. So hätte ich es machen sollen. Aber egal, mir gefällt er gut.
2016-01-07 16:36:26

Ich finde das Endergebnis sehr gelungen und bin erstaunt, was man aus Baudielen machen kann. Rainerle hat ja auch schon einen tollen Couchtisch daraus gebaut. Ich hätte die Dielen vermutlich nur ohne Verschraubung verleimt, aber wenn die Idee dauerhaft funktioniert - warum nicht? Und ich teile die bereits erwähnten Bedenken, wegen des Schwindverhalten von Längs- und Querholz. Die verjüngten Beine finde ich hingegen so wie sind, sehr gut. 4 Daumen, damit noch Luft nach oben bleibt...;-)
2016-01-07 18:14:26

Klasse Resteverwertung und das Ergebnis ist Super.
2016-01-07 18:16:53

Bin inzwischen auch auf den Geschmack von alten Baudielen gekommen, mit ein wenig Bearbeitung taucht unter der Patina schönes massives Holz auf. Umsetzung top, wobei ich mich an deiner Stelle mal mit Holz-Holz-Verbindungen befassen würde, das Holz könnte in sich besser arbeiten. Bin jedoch auch über die Vielseitigkeit des Jig´s erstaunt. (Zumal ich keinen besitze). Super Beschreibung und super Ergebnis.
2016-01-08 07:56:49

Toller Tisch! Ich baue auch gern mit Bauholz. In meinen Projekten findest du die Passenden Bänke dazu!
2016-01-14 17:39:41

Solche Projekte begeistern mich. Auch ich finde immer wieder etwas altes, aus dem man noch etwas neues machen kann. Dein Tisch macht einen ganz tollen Eindruck. Deine Frau dürfte wohl auch begeistert gewesen sein.
2016-02-10 18:26:44

ist das eine gelungene Resteverwertung
2016-11-27 22:50:03

und er tut guten Dienst seitdem ;-)
2016-11-28 14:59:04

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!