Frank "Gschafft" und Brutus - Mobile für Kinderklinik

NEXT
Frank "Gschafft" und Brutus - Mobile für Kinderklinik basteln,kleben,Sperrholz,Krebs,mobile,Seepferdchen,See,Delfin,Mobilee,Meer,Seestern,Wal,Muschel,Fisch
1/2
PREV
Dekoration und Wandgestaltung
von Brutus
07.07.13 16:32
2312 Aufrufe
  • Unter 1 TagMittel
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 55,00 €

Aus einer gemeinsamen Idee, von meinem Freund Frank und mir, wurde im Teamwork etwas geschaffen, was andere ein wenig glücklicher machen soll. Und so machten wir uns auf den letzten Drücker noch an ein gemeinsames Werk, für die Kinder der Städtischen Kinder- und Jugendklinik in Datteln.

Unsere Idee war es für die Kinder- und Jugendklinik in Datteln, den an Krebs
erkrankten Kindern eine bunte Unterwasserwelt vorzustellen und wir bastelten somit gemeinsam einige Mobile. Diese können die Krankenschwestern dort auf die Zimmer verteilen.

Natürlich benutzten wir nur gesundheitlich unbedenkliche Materialien. Da die Mobile an der Zimmerdecke hängen werden, kommen die Kinder auch nicht mit den Teilen in Kontakt.


basteln, klebenSperrholzKrebs, mobile, Seepferdchen, See, Delfin, Mobilee, Meer, Seestern, Wal, Muschel, Fisch
4.8 5 31

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Sägeblatt Nr.: 5 Pinguin     
Sperrholzplatten    Din A4 4mm 
Bohrer    1,5mm 
Bohrer    5mm 
Holzleim     
Schraubzwingen     
Schleifpapier    Körnung 300 
120er Schleifpapier    Körnung 600 
Schleifvlies    Körnung 800 
Sprühkleber    1 Dose 
Motive     
Blatt Papier    Din A4 
Rolle dünne Angelschnur     
Rundhölzchen    2mm dick und ca. 30cm lang 

Benötigtes Werkzeug

  • Dekupiersäge
  • Deltaschleifer
  • Tischbohrmaschine
  • Kleiner Pinsel
  • Schere
  • Schraubzwingen
  • Bohrer
  • Tintenstrahldrucker

1 Motivauswahl und Erstellung

Motivauswahl und Erstellung
1/1

Brutus:

Zunächst entwarf ich einige Motive für das Mobile mit dem Grafikprogramm, passend zum Ausdrucken, passend auf Din A4 und sandte sie per eMail an Frank. Zum beidseitigen Audrucken.

2 Vorbereiten der Sperrholzplatten

NEXT
Vorbereiten der Sperrholzplatten
1/6
PREV

Frank:

Zunächst musste ich 10 gleichgroße Sperrholzbretter in zwei "Packungen" zu je 6 Sperrholzbretter so verleimen, dass die ausgesägten Motive nicht zusammenklebten. Das 6. Sperrholzbrett war nur als Unterlage gedacht, damit die Motive beim Sägen nicht ausfransten.

Als die zwei Packen Sperrholzbretter mit dem Holzleim getrocknet waren, wurde das Motiv mit Sprühkleber auf das obere Brett geklebt.

3 Sägen

NEXT
Sägen
1/9
PREV

Frank:

Nachdem die Vorlage fest und trocken war musste ich mit einem 5 mm Bohrer ein Loch in jeden Packen bohren, um das Sägeblatt der Dekupiersäge eingefädeln zu können.

Dann ging es mit dem Sägen los und jedes Motiv wurde aus dem Packen ausgeschnitten. Erstaunlicherweise gab es bei allen Motiven kaum ausgebrochene oder ausgefranste Stellen. Mann könnte fast aus dem 6. Brett, dass ja nur als Unterlage dienen sollte, noch ein weiteres Mobile machen, aber das ging dann doch nicht, da ein paar Teile ausgetauscht werden mussten.

Bitte Staubschutzmaske tragen !

4 Schleifen und Bohren

NEXT
Schleifen und Bohren
1/8
PREV

Frank:



Jetzt lagen alle ausgesägten Motive auf dem Tisch bereit um noch etwas geschliffen zu werden. Da das 4 mm starke Sperrholzbrett und die filigranen Stellen der Motive dann doch sehr bruchempfindlich waren, fiel die Entscheidung auf ein sehr feines Schleifpapier und Vliesschleif mit den Körnungen 300 und 800. Damit habe ich lediglich die Kanten etwas gebrochen, damit das Motiv nicht ausreist.



Zum Schluss meines Anteiles am Teamprojektes bohrte ich noch mit einem 1,5 mm Bohrer in jedes Motiv ein Loch für das Einfädeln der Angelschnur, danach alle Teile in ein Paket verstaut und ab ging es an Brutus, der jetzt die farbigen und hängenden Parts des Projektes weiterführt.

5 Bekleben und Zusammenbau

NEXT
Bekleben und Zusammenbau
1/5
PREV

Brutus:

Als das Päckchen von Frank bei mir ankam, musste ich erstmal alles zusammenstellen, was für das Bekleben und Zusammenbauen benötigt wurde.

Zunächst schnitt ich aus den restlichen bedruckten Din A4 Blättern sämtliche Motive sauber aus. Dann wurden die Holzteile einzeln mit Holzleim eingestrichen und die Motive wurden aufgeklebt, später, nach der Trocknung noch etwas um die Außenkanten herumgeschliffen um einen sauberen Abschluss zu erhalten.

Die veschiedenen Holzstäbe zur Hand genommen und die Angelschnüre daran verknotet. Angelschnur lässt sich nicht besonders leicht knoten, oftmals sprang mir der Knoten wieder auseinander, Vorteile hat, wer geschickte Finger hat und über spezielle Knotentechniken verfügt. Danach wurden die verschiedenen Motive an die Schnüre geknotet und um ein Verrutschen zu verhindern, an der Knotenstelle mit einem Punkt Holzleim befestigt.

Leider war das Mobile im Raum aufgehangen, nicht so gut erkennbar, weil verschiedene Gegenstände dahinter, für keinen klaren Anblick sorgten und so habe ich es einfach mal an einen Nagel an die Wand gehängt, daher die glatte Ansicht.

Am Ende sei noch gesagt, dass wir 10 Mobile fertigten aber hier nur den Preis für eines angegeben haben, nicht, dass es für Missverständnisse sorgt.

38 Kommentare

zu „Frank "Gschafft" und Brutus - Mobile für Kinderklinik“

Das finde ich klasse, daß ihr für kranke Kinder sowas tolles wie Mobile gebaut habt. Das wird denen den tristen Klinikaufenthalt etwas verschönern.

Und Brutus und Gschafft haben gezeigt, daß Teamwork auch über größere Entfernungen hinweg möglich ist.

Dafür kriegt ihr alle Daumen die ich geben kann, teilt sie euch gerecht...
2013-07-07 18:09:43

Wenn ich könnte würde ich Euch 20 Daumen geben, je 5 für jeden von Euch für die Arbeit, 5 für die Idee und das soziale Engagement, sowie die restlichen 5 für die Ausführung.

Leider gehen nur 5 :(
2013-07-07 18:35:46

das ist WAS.Ihr seit SUPER,echt mal 5
2013-07-07 18:41:32

sehr schöne mobiles - alleine der gedanke verdient schon 5d

trotzdem seien ein paar fragen erlaubt:
1. wie verleimt man 10(!) bretter zu zwei packen á 6 stück? bitte mir das geheimnis der holzvermehrung zu verraten ;-)
2. warum ein loch in die stapel bohren? einfach vom rand aus einschneiden
3. ist das pinguin ein rundsägeblatt?

kleiner tipp: zum schleifen solch filigraner und leicht brechender teile verwende ich sandpapierfeilen (gibts in jeder drogerie oder günstiger im größeren pack im friseurbedarf)

ach ja, geile staubschutzmaske, wo kriegt man die?
2013-07-07 19:04:54

Klasse gemacht und geworden ......
2013-07-07 19:08:23

Danke für die netten Kommentare und Daumen ;o)

@ Holzopa - Der Text ist von Gschafft und er hat das je sechste Brett nicht mitgezählt, weil es nur als Ausreißschutz dienen sollte. Ich selbst hatte aber auch schon damit gerechnet, dass eine solche Frage kommt ;o)

Gschafft wird sich aber auch noch zu den Bewertungen äußern, und ich werde dann seinen Kommentar, hier unter seinem Namen einsetzen.
2013-07-07 19:16:55

Das finde ich ganz wunderbar! Hut ab!
Vergessen: Habe natürlich fünf besonders dicke Daumen an Euch vergeben. Die habt Ihr Euch auch ohne große Erklärungen verdient, finde ich.
2013-07-07 19:41:19

schöne Idee, prima Arbeit und Beschreibung und super tolle "Staub-Larve"

... setz die nicht beim drechseln auf ...das Holz lacht sich Äste :-)))))))))))
2013-07-07 21:19:02

Zitat Gschafft.
Zunächst musste ich 10 gleichgroße Sperrholzbretter in zwei "Packungen" zu je 6 Sperrholzbretter so verleimen, dass die ausgesägten Motive nicht zusammenklebten. Das 6. Sperrholzbrett war nur als Unterlage gedacht, damit die Motive beim Sägen nicht ausfransten.
******************
Fragen von Holzopa:

trotzdem seien ein paar fragen erlaubt:
1. wie verleimt man 10(!) bretter zu zwei packen á 6 stück? bitte mir das geheimnis der holzvermehrung zu verraten ;-)
2. warum ein loch in die stapel bohren? einfach vom rand aus einschneiden
3. ist das pinguin ein rundsägeblatt?
...
ach ja, geile staubschutzmaske, wo kriegt man die?

*******************
Antworten:

1. Wie gesagt, das 6. Brett galt eigentlich nur als Unterlage um das Ausfranzen beim Sägen zu vermeiden. Sorry, habe mich da leider sehr unmissverständlich audgedrückt...

2. Hmmm... du hast vollkommen Recht. Zu meiner Verteidigung fällt mir nur ein, dass die PBD 40 so ein geiles Gerät ist, dass ich es unbedingt machen wollte :D
2013-07-07 21:19:02

3. Nein... das ist kein Rundsägeblatt. Mit denen komme ich nicht zurecht. Dieses Sägeblatt ist mit Gegenzahn und erleichtert das Sägen ohne Ausfranzen :)

Die Schutzmaske habe ich über Amazoin bestellt... schau mal hier...

http://www.amazon.de/gp/product/B000 VDPNCQ/ref=oh_details_o09_s00_i00?ie=UTF8& ;psc=1
2013-07-07 21:20:45

Zitat Fernton:
Das mit dem Startloch habe ich auch nicht ganz verstanden. Aber das ist eine tolle Idee.
**************
Das war wohl tatsächlich ein kompletter Blackout von mir... aber ich lerne dazu, versprochen... obwohl wennste eine PBD 40 hast, dann bohrste immer dann wenn du kannst :)
2013-07-07 21:29:43

Tolles Mobile was ihr da gebaut habt. Aber am meisten Gefällt mir aber das Engagement, das Ihr für die Kinder in der Kinderklinik aufgebracht habt. Alles andere wurd schon gesagt. Auf jeden Fall 5 Daumen von mir, und ich hoffe, die Kinder kommen nocht oft in den Genuss Eures Engagement.
Gruß Volker
2013-07-07 23:45:23

Toll habt ihr das hinbekommen. Dafür allemal 5D.

Zum Bohren für das Sägeblatt: Ich könnte mir vorstellen, dass der Packen beim Sägen stabiler bleibt, wenn ein intakter Außenrahmen vorhanden ist. Besonders, da nur punktuell verleimt wurde.
2013-07-08 07:26:04

++++++++++++ einfach genial eure Idee und natürlich auch eine schöne Ausführung
2013-07-08 09:29:14

Einfach Super. Wurde ja alles schon gesagt! 5 D
2013-07-08 12:35:26

Ihr seid Spitze! Sieht fein aus!! 5D ganz klar.
2013-07-08 12:42:49

Gute Arbeit geleistet. 5 Daumen
2013-07-08 20:37:05

TipTop gemacht von Euch beiden - sieht toll aus und verdient allemal die Auszeichnung "Projekt des Monats"

2013-07-08 20:40:44

Klasse gemacht.
2013-07-08 21:13:42

Ehrbare Arbeit. Hut ab.
5 Mupfeln von mir
2013-07-11 21:28:47

Zwischenmeldung meinerseits und von meinem Freund Gschafft:

Wir danken euch für die vielen netten Kommentare ;O)
2013-07-11 21:52:41

sehr gut
2013-07-13 13:19:32

das mit der pbd 40 ist natürlich ein argument das ich voll verstehen kann ;-)
2013-07-14 22:21:59

Das Projekt und die Idee dahinter gefällt mir.

Das mit dem Startloch ist gar nicht mal so unnütz.
Schließlich wurden die Platten in den Ecken miteinander vibrationsmindernd verleimt.
Hätte man den Packen seitlich aufgesägt, würden an der Stelle die Sperrhölzer nicht mehr so fest übereinander liegen.
Ein weiterer Pluspunkt kann sich durch eine Aufbohrung ergeben, nämlich wenn die Holzplatten über den Rand ragen, könnten die angesägten Ränder der Platten am Rand der Dekupiersäge(Auflage) hängenbleiben.

Da ich in den letzten paar Jahren auch öfters Grafikprogramme nutze um meine Zeichnungen digitalisert aufbewahren zu können, interessiert es mich, welches Grafikprogamm hierbei genutzt wurde.

2013-07-15 14:04:47

Danke nochmal an alle, für die positiven Kommentare ;O)

Als Grafikprogramm wurde Photoshop CS 5.5 benutzt.
2013-07-15 14:25:04

Ein herzliches Dankeschön im Namen von meinem Freund Brutus und mir für eure Wahl unseres Projektes zum dritten Platz :)

2013-07-15 14:26:04

Schönes Projekt, mit einem tollen Nutzen
2013-07-23 10:27:47

Klasse gemacht 5d
2013-12-14 13:31:46

Tolles Gemeinschaftsprojekt für die Kid's! DANKE! 5D
2014-03-01 14:52:55

Eine ganz tolle Aktion, finde ich super von Euch.
2014-07-01 14:01:01

Das finde ich auch ganz klasse. 5 Daumen schon allein für die Gute Tat.
2015-03-16 09:05:35

Und ich schließe mich mit weiteren 5 Daumen für ein so hoch lobenswertes Projekt an!
2015-10-13 17:45:16

Ihr habt euch die Freude gemacht, im Team zu arbeiten und natürlich ganz besonders den Kindern . Das ist nicht nur lobenswert - das ist super !
Fünf dicke Daumen würde ich gerne jedem von euch geben ...
2016-05-13 22:54:04

tolles Projekt uns klasse Beschreibung
2016-05-27 10:03:35

Das war eine ganz tolle Idee.Für die kranken Kinder ein Lichtblick.5D
2016-12-02 12:59:57

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!