NEXT
Fön am Stock
1/2 Fön am Stock
PREV
Technik
von JoergC
05.08.16 18:48
713 Aufrufe
  • Unter 1 TagLeicht
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 00,00 €

Fast jeder mit Hof und Garten kennt das Problem: zwischen den Pflastersteinen sprießt das Unkraut.

Jetzt kann man dafür mehr oder weniger legale und und giftige Spritzmittel hernehmen. Aber erstens widerstrebt mir das prinzipiell und zweitens weil mein Hund mit dem Gift an den Pfoten auch nicht glücklicher wird.

Dann bleibt die rein mechanische Methode, das ist Schweiß- und Schmerztreibend. Oder die thermische Variante. Es gibt Gasbrenner, mit denen man das lästige Kraut abflämmen kann. Aber es geht auch mit der Heißluftpistole.

Mit letzterer hatte ich die letzten Jahre eigentlich gute Erfahrungen gemacht, allerdings werde ich auch nicht jünger und auf allen Vieren oder in der Hocke mit dem Fön in der Hand ... das wollte ich auch nicht mehr.

Also setzte ich den Fön an einen Stock ...

Gebaut war das ganze in weniger als einer Stunde, als Kosten habe ich 0 € angesetzt, da alles aus meinem Fundus kam.


Unkrautbekämpfung, Heißluftfön, Skistock
4.3 5 24

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
  große Schlauchschelle     
  Skistock     
  etwas Holz  ca. 18 mm   
  Alurohr  8mm   
  Kabelbinder     

Benötigtes Werkzeug

  • Bohrmaschine im Ständer
  • Tischkreissäge
  • Schraubendreher
  • Metallsäge

1 Fön an Alurohr

NEXT
Ausgangsgerät: der Fön
1/6 Ausgangsgerät: der Fön
PREV

Die erste Überlegung war: wir bekomme ich eine Halterung an den Fön?

Das ganze sollte ja auch so konstruiert sein, dass ich den Fön auch noch anderweitig verwenden kann und alles mit nur ein paar Handgriffen zerlegt und montiert ist.

Praktischerweise hat mein Heißluftfön rechts und links am Gehäuse zwei Nuten.
In diese legte ich zwei Alu-Röhrchen (8mm) und fixierte die mit einer großen Schlauchschelle.

Die Rörchen führen also links und rechts am Griff vorbei und klemmen diesen ein, wenn man sie hinten ein wenig zusammen drückt. So ist der Fön schon fest fixiert.


2 Verbindungsstück

NEXT
Restholz aus einer Palette, ca. 18mm
1/6 Restholz aus einer Palette, ca. 18mm
PREV

Für das Verbindungsstück habe ich einfach eine Holzrest genommen, der von den Maßen ausreichend war. Es ist ein Stück Palettenholz mit 18mm Dicke.

Nach Augenmaß habe ich das Stück winklig auf der Tischkreissäge zugeschnitten.
Für die Alustäbe habe ich grob Maß genommen, und dann mit einem 8mm Holzbohrer mit dem Bohrständer und Bohrmaschine die zwei Löcher für die Stangen eingebohrt. Dass es halbwegs vernünftig aussieht, habe ich auf Symmetrie und Mittigkeit der Löcher geachtet.

Da die Aluröhren um den Griff des Föns herum auf Spannung sind brauche ich keine weitere Befestigung, das hält einfach so.

3 Der Stock

NEXT
Skistock
1/4 Skistock
PREV

In der Garage hatte ich noch einen Skistock rumstehen, der whl nie wieder seinem eigentichen Zweck zugeführt werden würde.

Von dem Stock entfernte ich zunächst den Teller.

In das Verbindungsstück bohrte ich mit einem 10mm Holzbohrer gegenüber der vorherigen Löcher mittig ein Loch für den Stock.

Der Stock läuft unten konisch auf 10mm zu, auch hier hält dank Konus die Verbinung ohner kleben oder schrauben.




4 Feintuning und Endmontage

NEXT
Ablängen der Alu-Stangen
1/7 Ablängen der Alu-Stangen
PREV

Wie auf dem letzten Bild des vorherigen Arbeitsschrittes zu sehen ist, sind die Alu-Röhren noch zu lang. Dies kappte ich einfach mit einer kleinen Metallsäge.

Zusammengesteckt ist das Teil nun fast fertig. Mit Kabelbindern habe ich noch das Kabel am Skistock entlang geführt.

Auf dem Video oben sieht man den Föhn am Stock dann im Garteneinsatz.

21 Kommentare

zu „Fön am Stock“

Das ist eine Idee! Unkraut mit der Heißluft Pistole zu vernichten ist mal was Anderes......
2016-08-05 19:10:01

Gute Idee. Würde das auch machen nur schaffe ich nicht bei einem Stromanbieter, also bleibe ich bei dem Gasbrenner.
2016-08-05 19:41:08

Was soll ich sagen, eine heiße Idee ;-))
Nur könnte das Heißluftgebläse ruhig etwas stärker (heißer) sein. Aber trotzdem eine geiiiile Idee. Kleiner Verbesserungsvorschlag. Wenn das ganze mit 2 Rollen geführt wird, brauchst du das Gewicht nicht mehr stemmen
2016-08-05 20:17:00

Sehe ich das richtig, dass Du das Kabel mit normalen Kabelbindern fixiert hast? Falls ja widerspricht dass der Anforderung "alles mit nur ein paar Handgriffen zerlegt " (weil Du ja Zangengriffe brauchst und Müll produzierst). Da hätte ich dann auch Klettkabelbinder genommen (oder diese wiederverschließbaren Plasikbinder oder Bindedraht).
Wenn ich das falsch gesehen habe will ich nix gesagt haben.
Ansonsten: Gutes Hilfsmittel!
2016-08-05 20:34:35

Dem Unkraut den Kampf angesagt, für diese Ungewöhnliche Projekt 5D
2016-08-05 21:01:47

Habe auch so einen Gasbrenner, aber die Idee ist gut.
2016-08-05 22:20:19

Learning by burning! Die Idee ist klasse, ein Nachbau für mich (vorerst) ausgeschlossen. Habe zwar auch Rücken, aber die "Schweinepriester" ziehe, zupfe und kratze ich noch per Hand, solange ich kann!

Trotzdem vielen Dank für das Zeigen!
2016-08-06 07:49:04

Gute Idee, mir wäre zwar das Stromkabel schon wieder zu nervig, aber sonst klasse
2016-08-06 08:39:35

Tolle Idee, muss ich mal probieren !
2016-08-06 10:21:50

Idee ist deine und Stromkosten sind auch deine, da nehme ich die Spritze, aber Tolle Idee
2016-08-06 16:49:00

Vielleicht vor dem Grillen noch eine Priese Salz oben drauf ...?
Nein , das ist sehr praktisch und für den Boden unschädlich .
Man kann damit auch Samstags den Grill an pusten und braucht nicht extra von der Hollywoodschaukel aufstehen ...
Genug, die fünf Daumen hast du dir verdient .
2016-08-06 20:06:35

Auf so eine Idee muss man erst mal kommen . Klasse.
2016-08-06 20:46:59

Auf die Idee muss man wirklich erst mal kommen. Frage: was machst dann mit dem verbrannten Unkraut und Moos? Da musst ja erst recht wieder auf die Knie und ausrupfen/abschaben, was auch immer. Oder?

Auch wenn ich Unkraut nicht mag, dem Sterben zuzusehen, behagte mir irgendwie gar nicht ;)
2016-08-06 21:47:14

das ist die beste Art Unkraut los zu werden ohne Chemie
so kann ich dir gern grüne Daumen geben
2016-08-06 23:35:09

bei den warmen Wintern, kannst ja kaum Ski fahren .... gute Lösung und brauchst Dich nicht zu bücken
2016-08-07 12:11:11

Ich kenne das nur mit einer Flamme, aber so wird es wohl auch gehen.
2016-08-07 14:16:50

Klasse Idee. Wird gleich "geklaut."
2016-08-08 07:28:34

Gute Idee, wobei ich ehrlich gesagt aufs Feuer beim Vernichten stehe ;-)
2016-08-10 06:38:02

Das ist eine prima Idee. Wir nutzen auch die Heißluftpistole, aber bisher ohne Stock - das wird sich jetzt ändern. 5 x Unkraut zum vernichten :)
2016-08-10 17:36:35

Nicht schlecht - Herr Specht. Ich kenne das mit der heißen Luft schon von irgendwoher. Die eigene Heißluftpistole dafür zu verwenden, ist praktischer. ;o)
2016-08-13 20:05:57

raffinierte Methode
2016-09-23 21:31:56

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!