Fahrbarer Unterschrank für meine ELU Kapp & Kreissäge

Fahrbarer Unterschrank für meine ELU Kapp & Kreissäge Stauraum,Unterschrank,Kreissägetisch,Kappsägenstation
1/1
Werkstatthelfer
von fuffy1963
15.07.16 14:48
867 Aufrufe
  • 1-2 TageLeicht
  • 1-2 Tage1-2 Tage
  • 3030,00 €

Hallo ihr Lieben
ich habe mal wieder ein kleines Projekt für euch. Wahrscheinlich auch schon zig-mal hier gesehen, trotzdem wollte ich euch mal meine Version zeigen. Mein Ziel war es, die Säge leichter verschieben zu können, da die vier einsteckbaren Rohrfüße sich nicht besonderst leicht über den Linoleum Boden schieben ließen. Und da die Werkstatt sehr klein ist, muß ich die Säge ständig hin & her bewegen. Außerdem sollte dieses Projekt zweckmäßig, billig und schnell zu bauen sein. Also keinen großen Schnickschnack. Es sollte auch zum erstenmal eine Pocket-Hole Bauweise werden, damit ich mein neues Gerät auch mal sinnvoll einsetzen kann. Natürlich wollte ich auch mal sehen, wie sich die selbstgebauten Schnellspannzwingen für den Kreg Jig  bewähren. Um das Vorhaben umzusetzen verwendete ich sägerauhe Dachlatten, OSB Platten und vier Schwerlastrolle (teilweise mit Bremse). Die Rollen hatte ich in der Bucht bestellt, und kosteten mich ca. 19€ incl. Porto. Ca. 10€ entfielen auf das Holz. Scharniere und Riegel hatte ich in meinem Fundus.
PS, ich spiele mit dem Gedanken, den Unterschrank später noch zu erweitern. Z.B. eine einklappbare Materialauflage.

Und hier noch weitere interessante Projekte von mir


StauraumUnterschrank, Kreissägetisch, Kappsägenstation
4.8 5 29

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße

Benötigtes Werkzeug

1 Dachlatten zuschneiden, Pocket-Holes bohren und zu Rahmen verbinden

NEXT
komplettes Ausgangsmaterial
1/6 komplettes Ausgangsmaterial
PREV

Als erstes natürlich erst einmal das ganze Material besorgen. Ich hatte die OSB Platten 5mm größer gekauft, als das fertige Maß später wird. Aber dazu später mehr. Die Dachlatten wurden abgelängt, die Pocket-Holes mittels Schablone und voreingestellem Stufenbohrer gebohrt. Zum Schluß noch alles zu einem Rahmen verschraubt. Übrigens ist der Bit für das Pocket-Hole extrem lang, denn die Schrauben werden in einem Winkel von 15 Grad verschraubt. Wäre der Bit normal lang, würde der Akkuschrauber nicht beikommen. Es ist auch zu erwähnen, das man Flachkopfschrauben nehmen sollte, sonst könnte das Holz leicht reißen

2 Seitenwände fertig stellen und zum Korpus verschrauben

NEXT
OSB Platten auf den Rahmen tackern
1/6 OSB Platten auf den Rahmen tackern
PREV

Nachdem  der Rahmen verschraubt ist, habe ich die OSB Platten aufgetackert. Am Boden habe ich die Platte bündig mit der Dachlatte befestigt, der Rest steht etwa 5mm über. Damit es schnell geht. wollte ich mich nicht mit exakten Maßen rumärgern müssen. Ich habe nach dem Auftackern die OSB Platten einfach den Überstand bündig gefräst ;-)) Das geht schneller. Damit beim Verschrauben sich die Teile nicht verschieben, habe ich sie auf die Werkbank festgezwingt. Da hatte ich dann auch 2 Hände frei zum schrauben.

3 Tür und Rollen anschrauben

NEXT
Scharnier provisorisch anschrauben, um die genaue Position an der Tür zu ermitteln
1/5 Scharnier provisorisch anschrauben, um die genaue Position an der Tür zu ermitteln
PREV

Zunächst habe ich die Scharniere provisorisch mit nur einer Schraube am Korpus befestigt, damit ich die exakte Position für die Tür anzeichnen kann. Die Scharniere werden an der Tür mit normalen metrischen Schrauben in Durchgangslöcher montiert. Die OSB Platten sind meiner Meinung nach zu dünn, um die ganze Last der Tür mit Holzschrauben aufzufangen. Seitlich am Korpus konnte ich dann Wunderbar mit langen Holzschrauben arbeiten, da die Schrauben dann in den Dachlatten vom Rahmen greifen. Zum Schluß noch die 4 Rollen montiert, und das ganze steht kurz vor der Vollendung

4 Riegel montieren, und Gegenplatte anfertigen

NEXT
Auf einem Restholz habe ich die Riegelbreite angezeichnet
1/10 Auf einem Restholz habe ich die Riegelbreite angezeichnet
PREV

Auf einem Restholz Multiplex 12mm dick habe ich die Riegelbreite angezeichnet. Mit einem Holzbohrer 3,5mm habe ich 3 Löcher gebohrt, die ich dann mit dem Dremel zu einem Langloch ausgefräst habe. In den Holzstreifen noch 2 Löcher für die Schrauben gebohrt und versenkt. Alle Teile anschrauben, Funktionsprobe, fertig. Vorläufig ist der Unterschrank fertig. Ich kann den Raum unter der Säge jetzt sinnvoll nutzen. Später werde ich noch ein paar Anbauten machen. Aber das hat noch Zeit. Wichtig war mir, das die Säge leicht zu verschieben ist, und Platz zum verstauen geschaffen wurden.
So ich hoffe, das euch das kleine Projekt etwas Freude bereitet hat. Wenn ihr fragen habt, werden die von meiner Sekretärin gerne an mich weitergeleitet ;-))

30 Kommentare

zu „Fahrbarer Unterschrank für meine ELU Kapp & Kreissäge“

Gute Lösung, besonders fefällt mir die Beschreibung, die für jeden nachvollziehbar ist.
2016-07-15 14:53:26

Sehr schöne Lösung und gewohnt gute Beschreibung!

5 Bremsrollen von mir ;)
2016-07-15 17:57:52

Eine sehr gute Lösung. Eine hervorragende Beschreibung.
Ein tolle Projekt zum Nachbauen.. 5 Daumen
2016-07-15 18:21:12

Tolles Projekt, nur mit dem Verschluß hätte ich eine andere Lösung Bevorzugt
2016-07-15 18:43:02

Gute und flexible Lösung für deine Säge. Sehr gute Beschreibung und Fotos.
2016-07-15 19:54:08

Immer gut wenn das Inventar beweglich ist. Jetzt sehe ich wenigstens auch mal das Ding das Du beschrieben hast.
2016-07-15 20:50:45

ich finde auch wenn man mehr Platz in der Wreksttatt hätte sind bewegliche
Schränkchen eine ideale Werkstatteinrichtung.
super Bauanleitung
von mir Daumen hoch
2016-07-15 21:43:46

Sehr gute , günstige und schnell zu bauende Lösung Fuffy . Ich mag es wenn es nicht zu kompliziert wird *lach*
Gute Bauanleitung und guter Untersatz für deine Kappsäge 5 Sägeblätter
2016-07-15 21:59:28

Bewegliche Maschinen sind immer gut, lässt einem mehr Raum zum Arbeiten. Pocket-Holes ist eine Super Sache.
Auf jeden Fall 5D.
2016-07-16 04:12:38

@siggi57
Ich wollte alles so billig halten wie möglich, und Teile nur aus meinem Fundus verwenden. Klar kann man für Geld auch bessere Lösungen erreichen.
@alle
Vielen Dank für die netten Kommentare und Daumen
2016-07-16 09:50:42

Einfaches Schränkchen mit eigentlich viel Aufwand zusammengebaut (lieb gemeint). Danke auch für die genaue Beschreibung der Verwendung der versch. Jigs.

Persönlich gefällt mir nur der Verschlussriegel nicht wirklich. Magnete innen wären doch schöner. Oder so ein Dingsbums, wo sich die Türe öffnet, wenn man dagegen drückt. Weiß wieder mal nicht, wie das heißt.

Für die noch zu bauenden Zusatzfeatures schenk ich dir 5 Dachlatten :D
2016-07-16 14:50:19

Funktionales Schränkchen, saubere Arbeit, gute Beschreibung.
2016-07-16 15:29:46

Tolle Arbeit aber wie so Billig halten, ist schon Teuer genug
2016-07-16 16:47:48

Ein ordentlicher Schrank für eine ordentliche Säge.
Eine gute Beschreibung hast du uns auch geschenkt . Danke .
Fünf Daumen (aber mit Vorsicht an der Maschine ! ) von mir dafür .
2016-07-16 17:13:25

@Bastelfreddy
Ist schon klar, mit 5 Daumen an jeder Hand muß ich wirklich vorsichtig sägen
@alle
Noch einmal danke für die netten Kommentare und Daumen
2016-07-16 20:39:05

Optisch gefällt es mir ehrlich gesagt, nicht so sehr, es kommt doch etwas...naja grobschlächtig rüber.
Aber...
...ich mag Low Budget Projekte = 1 Daumen
...es ist zweckmäßig = 1 Daumen
...die Beschreibung ist seeehr gut = 3 Daumen
Summe bitte selber ausrechnen...;-)

@ Woody
Die Dinger, die Du meinst, nennt man Push-Beschläge.
2016-07-16 21:39:41

@chief
Danke für deinen Kommentar und Daumen. Ich kann deinen Einwand wegen der Optik verstehen. Ist halt quadratisch, praktisch, gut. Bei den Maßen hatte ich keine Alernative. Die Breite und die Tiefe sind von der Säge vorgegeben. Die Höhe hätte eigentlich viel niedriger sein müssen, denn ich hatte eigentlich ursprünglich die Absicht gehabt, die gleiche Höge wie die Werkbank zu machen. Aber davon bin ich abgekommen. Und wie gesagt. Ziel war günstig und zweckmäßig
2016-07-17 00:08:59

gut gebaut und beschrieben ... und was versteckst Du da drinnen :-))))
2016-07-17 08:04:15

Prima Schrank. Gut gebaut und beschrieben.
2016-07-17 09:17:42

@Muldenboy
sperrige leere Maschinenkoffer ;-))
2016-07-17 09:19:48

Wird nachgebaut dafür natürlich 5d
2016-07-17 14:25:51

Deine Beschreibung kommt mir wie gerufen, da ich einen rollbaren Unterschrank für meine PBD40 bauen möchte, jedoch diesen mit 2-3 Schubladen, statt der großen Tür.
Den Verschluss der Tür hätte ich auch anders gelöst bzw. mir irgendwas einfallen lassen, an dem ich nicht - schusselig, wie ich nunmal bin - im Vorbeigehen ständig hängenbleiben würde. Aber es ist eine praktische, zweckmäßige und stabile Konstruktion, die du sehr gut gebaut und beschrieben hast.

5 Schiebestöcke von mir, um deine ganzen Daumen zu retten :)
2016-07-18 11:48:03

Gute Lösung und sehr gut nachvollziehbare Beschreibung. Naja, bis auf den Verschluß :-)
2016-07-19 18:44:51

Eine gewohnt perfekte Beschreibung eines guten, soliden Unterschranks! Wird mit Lesezeichen versehen, da ich sowas für meine Kapp- und Gehrungssäge mit Zugfunktion auch noch brauche. Manchmal ist Optik in der Tat nicht wichtig, sondern die inneren Werte zählen... 5 Daumen für das gesamte Gesamtpaket!
2016-07-19 19:18:23

Super Arbeit, klasse beschrieben.
2016-07-20 07:58:43

Schönes Projekt mit einer guten Beschreibung
2016-07-23 23:39:18

prima. zweckmäßiger Klotz!
2016-08-14 18:56:17

sehr zweckmäßige Lösung und gut beschrieben
2016-08-19 08:45:40

tolle praktische Lösung
2016-09-04 17:47:14

ein fuffy Projekt halt, mehr muss man dazu nicht sagen
2016-11-16 16:29:20

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!