NEXT
Ersatz für die Bankzange... basteln,Holzbearbeitung
1/2
PREV
Holz
von mwanders
11.11.12 13:07
3331 Aufrufe
  • Unter 1 TagLeicht
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 1010,00 €

Geht es nicht vielen Hobbybastlern und Heimwerkern so?
Im Hobbykeller fehlen, gerade zu Anfang der Bastlerkarriere immer wieder die Spannmöglichkeiten, weil eine Hobelbank mit Vorder- und Hinterzange zum einen sehr Kostenintensiv, und zum anderen ein wirklich anspruchsvolles Projekt ist.

Hier möchte ich Euch einen kleinen Helfer vorstellen, den ich die Tage in einer Zeitschrift entdeckt habe und gleich in die Realität umgesetzt habe.

Es ist eine Spannvorrichtung die zumindest teilweise die Bankzange ersetzen kann und aus ein paar Reststücken bzw. für kleines Geld auch für den Anfänger umgesetzt werden kann.


basteln, Holzbearbeitung
4.0 5 12

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Grundplatte  Holz  30x50cm, d=16mm 
Anschlagleiste für Klappe  Holz  50cm, d=20mm 
Oberplatte  Holz  46,5x50cm, d=16mm 
Stoppklotz  Holz  40mmx50mm, d=16mm 
15  Spax Schrauben  Stahl vz.  3*30mm 

Benötigtes Werkzeug

  • Handkreissäge
  • Akku-Schrauber
  • Kapp- und Gehrungssäge
  • Tischkreissäge
  • Holzbohrer 3 mm
  • Tischlerwinkel
  • verstellbaren Winkel mit Grad Anzeige (alternativ Geodreieck)

1 Grundplatte + Anschlag

Grundplatte + Anschlag
1/1

Nehmt aus Eurem Holzfundus eine beliebige Holzplatte die ca. die Maße 30x50cm hat. Materialstärke ist nicht so wichtig. Ich habe mich für eine 16mm Möbelbauplatte entschieden.

Wichtig ist, dass alle Seiten rechtwinklig sind.

Darauf befestigt Ihr auf der einen Längsseite bündig mit der Außenkante eine Leiste (Länge = Länge der Längsseite eurer Grundplatte - in meinem Fall 50cm) von ca. 30-50mm breite als Anschlag (die Leiste sollte einige Millimeter Stärker als die gewählte Grundplatte sein.
Diese wird einfach mit einigen Spaxschrauben aufgeschraubt - am besten in der Stärke der Schraube die Leiste vorbohren - Splittergefahr minimieren).

2 Herstellen der Spannvorrichtung

Herstellen der Spannvorrichtung
1/1

Nun nehmt Ihr die zweite Platte die in der gleichen Stärke wie Eure Grundplatte und passt diese auf Eure Maße an.
D.h. in der Länge die 50cm und in der Breite die 30cm abzgl. Breite der aufgeschraubte Leiste. Macht bei mir 400mm - 35mm =365mm (Ergebnis auf Hinweis nachgerechnet und korrigiert :-) )

Auch hier wichtig auf die rechtwinkligkeit zu achten.

Nun wird die Platte in einem flachen Winkel (ich habe 30° genommen) mittig geteilt (anzeichnen und mit Handkreissäge und Führungsschiene gut zu machen, Tischkreissäge ist sicher die bessere alternative).

3 Fertigstellung der Spannvorrichtung

NEXT
Fertigstellung der Spannvorrichtung
1/3
PREV

Nun wird das eine Teil bündig mit der der Klemmleiste gegenüberliegenden Längsseite der Grundplatte verschraubt.

Das andere Teil bleibt lose und muss beweglich sein.

Am einen Ende, des losen Keils (auf der entstandenen Schmalen Seite) wird auf die gerade Kante ein Stoppklotz in Materialstärke der Platte angeschraubt.

Nun kann mittels verschieben des beweglichen Oberteils das zu bearbeitende Werkstück eingespannt werde.

20 Kommentare

zu „Ersatz für die Bankzange...“

ganz hab ich das noch nicht verstanden. Könntest du ein paar Bilder davon machen, wenn was eingespannt ist
2012-11-11 15:54:35

...mir geht es ähnlich oder steh ich auf der Leitung ?
2012-11-11 16:52:13

interessante sache. hätt nur eine frage: wie wird das teil auf dem tisch fixiert?

@heinz
die stärkere spannkraft durch einen spitzeren winkel stimmt, allerdings denke ich, dass man dadurch an breite verliert und nur schmalere teile geklemmt werden können - oder?
2012-11-11 18:22:37

Ich habs auch noch nicht so ganz verstanden.
Ein paar bilder von der Vorrichtung im Einsatz würden mir helfen.
2012-11-11 21:11:33

Ich Weiß auch nicht was das Sein soll.
2012-11-12 10:21:48

Hm... da gibt es aber nicht viele die es verstanden haben... ich gehör auch dazu :D
2012-11-13 11:04:54

Ich habe es ein wenig kapiert und finde es praktisch.

Werkstück wird glaube an den hinteren Anschlag (Leiste) gelegt und dann mit den Dreiecken verkeilt.
2012-11-13 11:21:00

Also ich hab Holzharrys behauptung noch mal geprüft und muss ihm recht geben :-)

Verstanden hab ich die Konstruktion leider auch noch nicht und würde mich über Bilder "in Action" freuen.
2012-11-13 12:28:50

nun, da diese kleine vorrichtung mehr fragen aufwirft, als ich glaubte, werde ich die nächsten tage noch ein paar bilder von möglichen einsatzzwecken bringen - wie gesagt, eine kleine hilfe die beim einspannen bei manchen arbeiten hilft, eine bankzange ist nach wie vor das non plus ultra...

nun, wer sich vorstellen kann, dass zwei gegeneinander verschiebbare dreiecke mithilfe eines anschlages auf der einen längsseite eine gewise spannkraft aufbauen können ist auf einem nicht ganz so schlechten weg. der hinweis mit dem spitzeren winkel ist richtig, jedoch habe ich mich bei meinem einsatzzweck für einen längeren schenkel und somit steileren winkel entschieden. hierbei bleibt zwar ein klein wenig die spannkraft auf der strecke, jedoch erhöht man die einspannlänge und somit die winkelgenauigkeit beim einspannen!

Die Vorrichtung wird in meinem fall einfach mit schraubzwingen auf dem werktisch fixiert

Wie gesagt, Fotos folgen

2012-11-13 20:29:29

P.S.: dachte nicht dass dies noch keiner kennt, aber somit ist wieder mal der bewies angetreten, dass das noch so kleine projekt dem ein oder andren helfen kann, wenn auch nur als ansatzpunkt für eine eigene problemlösung. würde mich über weiterentwicklungen / verbesserungen freuen....
2012-11-13 20:30:55

@holzharry und haggis

ihr müsst die akademischen 100 wieder addieren, dann stimmts :-)
*Lach*
Da hab ich mich echt vertan, sowas aber auch - super danke für den hinweis, werde das gleich ändern.
2012-11-13 20:34:59

Kann mir vorstellen wie es gehen soll, guter und einfacher Helfer.
2012-11-14 18:50:13

Ich kann HeinzVomHaff nur beistimmen! Das ist eine klasse Idee klasse umgesetzt. 5 D
2012-11-14 20:29:10

irgendwie steig ich da auch nicht so ganz dahinter
2012-11-15 07:31:09

Richtig @ faulerhund...
Da ich noch nicht mit einer Bankzange gearbeitet habe - wie bekommt man das mit einer Bankzange dauerhaft hin, ohne diese zu beschädigen (nicht mehr winklige Führung wenn man zu oft "schräge" werkstücke spannt?!
hast du ne Lösung für so eine Aufgabenstellung?
2012-11-17 06:26:25

komme nicht 100 prozentig mit
2013-01-22 20:16:06

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!