Erneuerung der Elektroinstallation in der Werkstatt

NEXT
Bild 1
1/5 Bild 1
PREV
Elektrik/Elektronik
von RoLand1975
19.09.14 12:10
4618 Aufrufe
  • 1-2 TageMittel
  • 1-2 Tage1-2 Tage
  • 150150,00 €

Im Rahmen des Produkttest für den Bosch Kreuzlinienlaser PLL 2 ersetze ich die in die Jahre gekommene Aufputz-Elektroinstallation meiner Werkstatt. Im Video erkläre ich mehr dazu.


Steckdosen, Lampen, KabelSchalter, Kabelkanal, Aufputz-Elektroinstallation
4.3 5 21

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
ca.10  6er Dübel     
ca.10  Spax    4x40mm 
Kabelkanal  weiß  40x60x200mm 
Aus-/Wechselschalter  aufputz   
Schalter-Steckdosenkombination  aufputz   
Doppelsteckdosen  aufputz   
Abzweigdosen  Gummi   
Deckenlampe  weiß   
Leuchtstofflampe  grau   
ca.25  Kabel  NYM-I  3x1,5mm^2 
ca.2m  Kabel  NYM-I  5x1,5mm^2 
Kabelkanal  weiß  15x15x200mm 
Kabelkanal  weiß  15x30x200mm 
Dosenklemmen  5-fach  1,5mm^2 
Dosenklemmen  8-fach  1,5mm^2 

Benötigtes Werkzeug

  • Bosch Winkelschleifer, PWS 10-125 CE
  • Bosch Akku-Schrauber, PSR 14,4-2
  • Bosch Bohrhammer, GBH 2-24 DSR
  • Bosch Linienlaser, PLL 2 (Set)
  • Heißluftgebläse, unbekannt, unbekannt
  • Bleistift
  • Zollstock
  • Winkel
  • Schraubendreher
  • Jokarimesser
  • Abisolierzange
  • Hammer
  • Cutter-Messer
  • spitzzange
  • Spachtel
  • Kneifzange

1 Entfernen der alten Elektroinstallation

Bild 2: Alles muss raus!
1/1 Bild 2: Alles muss raus!

Im ersten Arbeitsschritt klemme ich die Zuleitung die ich im Rahmen der Renovierung der angrenzenden Räume bereits neu gezogen habe und die bis dahin provisorisch angeklemmt war wieder ab und isoliere die Enden mit je einer Dosenklemme (siehe Bild 1). Ich richte mir einen Bauscheinwerfer und eine Kabeltrommel ein, damit ich Strom und Licht zum Arbeiten habe.


Mit einer Kneifzange und einem Schraubendreher entferne ich alle alten Kabel, Steckdosen, Schalter und die alte Schiffsleuchte. Dabei muss ich auf nichts aufpassen, da die Löcher ohnehin zum Schluss noch zugegipst und überstrichen werden.

2 Verlegen der Kabelkanäle und Montage der Gehäuseunterteile

NEXT
Bild 3: Anzeichnen der Bohrlöcher
1/3 Bild 3: Anzeichnen der Bohrlöcher
PREV

Mit Hilfe des Kreuzlinienlasers richte ich den Kabelkanal aus und zeichne die kleinen Löcher mit einem Bleistift auf die Wand durch (siehe Bild 3). Dann wird gebohrt, gedübelt und geschraubt.


An den Ecken des Raumes mache ich einen Gehrungsschnitt. So schließt der Deckel des Kabelkanals später am Besten.


An den Stellen, an denen ein Stich nach unten oder oben weggeht, bohre ich mit einem 15mm Holzbohr-Einsatz ein Loch für die Kabeldurchführung (siehe Bild 4). Dieser Einsatz hat im Gegensatz zum Kegelsenker – den ich bisher immer verwendet habe - den großen Vorteil, dass alle Löcher immer gleich groß werden. Ich bohre die Löcher so nah es geht an der Rückwand des Kabelkanals.


Für die senkrechten Stiche montiere ich 15x15mm breiten Kabelkanal. Am oberen und unteren Ende lasse ich 3 cm Abstand zum Kabelkanal und zu den Gehäusen der Steckdosen und Schalter (siehe Bild 5). Nur neben der Tür möchte ich zwei Kabel durch einen Kanal führen und verwende daher einen 30x15 breiten Kabelkanal.


Beim Zuschnitt trenne ich den Deckel vom Kanal und schneide beide getrennt von einander. Dabei kümmere ich mich zuerst um den Kanal. Den Deckel schneide ich erst, wenn alles andere fertig ist.


Ich zeichne den Kanal mit einem Winkel und Bleistift auf der korrekten Länge an und schneide ihn dann mit dem Winkelschleifer. Ich besitze zwar eine Kappsäge, die gerade für solche Aufgaben da sein sollte. Die ersten Versuche damit scheiterten jedoch, da meine Kappsäge den Kabelkanal regelrecht zerfetzte. Nun, sie ist auch nicht sehr hochwertig gewesen.


Mit dem Winkelschleifer hingegen kann man sehr schnell und flexibel arbeiten. Auch das Entgraten kann man mit etwas Geschick mit dem Winkelschleifer erledigen.

3 Verkabelung

NEXT
Bild 6: Farben sortieren (Ausnahme Lampen- und Schalter-Leitung)
1/14 Bild 6: Farben sortieren (Ausnahme Lampen- und Schalter-Leitung)
PREV

Die Verkabelung ist in diesem Fall recht simpel. Alle Steckdosen werden in Reihe geschaltet, d. h. Ich kann die Drähte alle der Farbe nach zusammen klemmen (siehe Bilder 6-10).


Lediglich bei den Lampen und Schaltern muss man aufpassen: An der Tür verbinde ich den blauen und gelb-grünen Draht der Lampenleitung mit den passenden Farben der bereits miteinander verbundenen Drähten der Steckdosen. Den schwarzen Draht der Schalterleitung klemme ich zu den schwarzen Drähten der Steckdosen. Den gelb-grünen Draht der Schalterleitung verbinde ich mit den anderen gelb-grünen. Das ist eine Sicherheitsmaßnahme, denn gelb-grüne Drähte müssen immer bis zum letzten Punkt durchweg verbunden sein. Den schwarzen Draht der Lampenleitung verbinde ich mit dem blauen der Schalterleitung (siehe Bild 11). Auf der Schalterseite führe ich das Kabel durch den Gummipfropfen, den ich mit dem Cutter erst öffnen muss (siehe Bild 12 und 13). Dann wird der gelb-grüne Draht wird einfach hinten in die Schalterdose hinein gedreht (siehe Bild 14). Zuerst alle Drähte auf die richtige Länge kürzen und abisolieren (siehe Bild 15). Der schwarze Draht wird am mit „L“ beschrifteten Kontakt angeklemmt (siehe Bild 16). Der blaue Draht kommt an den Kontakt mit dem Pfeil (bei mir ist es ein A) (siehe Bild 17). Damit ist die Lampe schon mal fertig. Dann bereite ich die Steckdoseneinsätze vor, bevor ich mir in der Steckdose die Finger breche (siehe Bild 18) und Länge die Drähte in der Dose wieder ab und entferne die Isolation (siehe Bild 19), bevor ich alles zusammen setze und zu schraube.


Die Dose über der Werkbank wird etwas schwieriger: Wieder verbinden wir alle gelb-grünen Drähte miteinander. An dieser Stelle verbinden wir auch alle blauen Drähte miteinander. Zwischen Dose und Schalter-Steckdosen Kombination liegt ein 5-adriges Kabel. Wir klemmen den braunen Draht des 5-adrigen Kabels mit allen anderen schwarzen Drähten der anderen Kabel mit Ausnahme der Lampenleitung zusammen. Die beiden schwarzen Adern in der 5-adrigen Leitung kann man an Ihrer Lage zu den anderen Drähten unterscheiden. Ich verbinde den schwarzen Draht zwischen dem blauen Draht und dem gelb-grünen Draht mit dem schwarzen Draht der Lampenleitung. Der andere Draht bekommt lediglich eine Klemme verpasst. Auf der Schalter-Seite klemme ich den schwarzen zwischen dem blauen und dem gelb-grünen Draht an den Kontakt mit dem Pfeil. Der braune Draht wird an den Kontakt mit dem „L“ angeschlossen. Bei letzterem brauchen wir noch eine Drahtbrücke zur Steckdose.


Alle Steckdosen werden gleichermassen angeschlossen: blau und schwarz aussen, gelb-grün in der Mitte (siehe Bild).

4 Zudeckeln

NEXT
Bild 20: Kanaldeckelende biegen
1/2 Bild 20: Kanaldeckelende biegen
PREV

In diesem Arbeitsschritt werden alle Kanaldeckel zugeschnitten und aufgeklippst.


Neben dem Fenster endet der Kanal offen. Dort schneide ich den Kanaldeckel ca. 40mm länger zu. Ich scheide dann die Kante die den Deckel normalerweise auf dem Kanal festklemmt die 40mm ein, die ich ihn zu lang zugeschnitten hatte. Dann kommt die Heißluft-Pistole ins Spiel: Ich lege den Deckel mit seiner „guten“ Seite auf die Werkbank und lege noch einen passenden Holzklotz, der am Ende einen 90° Winkel beschreibt in den Kanal – bündig mit den gemachten Einschnitten. Dann erwärme ich den Kabelkanal direkt vor dem Holzklotz von seiner Innenseite. Mit einer Metal-Spachtel hebe ich das weich werdende überstehende Ende des Deckels und presse es flach an den Holzklotz (siehe Bild 20). In dieser Stellung verharre ich einen Moment bis der Kunststoff wieder erkaltet ist. Fertig ist der Abschluss des Kabelkanals (siehe Bild 21).

5 Funktionskontrolle

NEXT
Bild 22: Niemals zum Testen der Funktion verwenden!
1/4 Bild 22: Niemals zum Testen der Funktion verwenden!
PREV

Verwenden Sie zur Funktionskontrolle niemals einen Elektroschraubendreher wie auf Bild 22 zu sehen. Diese Stromtester sind nicht zuverlässig und sollten nur zum testen nicht aber zur Kontrolle verwendet werden! Zur Funktionskontrolle muss man einen Duspol mit Gewicht verwenden. Elektronische Varianten mit LED's können ebenfalls lügen!


Den Duspol führe ich zunächst wie einen Stecker in die Dose ein (siehe Bild 23). Dabei muss das Gewicht sich auf 240V anheben und die entsprechenden Kontrollleuchten aufleuchten. Damit ist schon einmal bewiesen, dass die Stromversorgung gesichert ist. Eine zweite Messung wird zwischen dem Kontakt mit dem schwarzen Draht und dem Schutzleiter gemacht (siehe Bild 24). Auch hier muss das Gewicht ausschlagen und 240V anzeigen. Ist dies nicht der Fall muss der schwarze Draht am anderen Pol anliegen (siehe Bild 25). Wechseln sie also einfach ins andere Loch der Steckdose. Ist in beiden Löchern keine Spannung zu messen, so liegt ein Fehler im Bereich des Schutzleiters (gelb-grün) vor.


Wichtig!: Dies ist die Vorgehensweise für einen Heimwerker und stellt das absolute Minimum an Prüfung dar. Bei dieser Prüfung ist nicht gewährleistet, dass die Installation sicher ist. Dazu müsste alles von einem Elektromeister abgenommen werden. Dieser misst zusätzlich noch Isolationswiederstände und Auslöseverhalten der Schutzeinrichtungen. Die für diese Messungen notwendigen Messgeräte sind sehr teuer und für Heimwerker nicht wirklich erschwinglich. Bedenken Sie dass Sie, sollten Sie die Überprüfung nicht machen lassen, das Leben von Menschen aufs Spiel setzen! Dies ist im übrigen auch der Fall wenn Sie die falschen Prüfgeräte verwenden (siehe vorangegangener Absatz).

6 Ausbessern der Wandfarbe

Zum Schlußwerde ich noch die alten Bohrlöcher zugipsen und mit weißer Wandfarbe übermahlen. Dieser Schritt muss aber noch etwas warten. Jetzt ist erst einmal die Steuererklärung dran.

21 Kommentare

zu „Erneuerung der Elektroinstallation in der Werkstatt“

Hallo
Zuerst dachte ich, wie kann man denn ein Projekt daraus machen wo ich eine Elektroinstallation neu mache. Aber nach dem durchlesen, mußte ich schnell feststellen, das war eine gute Idee. Sehr gut beschrieben, Klasse mit der Warnung mit dem Stromprüfer, und das du gezeigt hast, wie man einen Deckel am Kabelkanal formt, finde ich klasse. Das war für mich neu, und sehr interessant. Das werde ich mir für die Zukunft auch merken
2014-09-19 14:14:27

Boah - ich bin beeindruckt von dieser Dokumentation. Als Laie in Sachen Elektro kann ich aber nicht beurteilen, ob das fachlich richtig ist. Dazu werden sich sicher noch unsere Profis hier äußern.

Für die tolle Präsentation gibts volle Punktzahl.
2014-09-19 14:16:12

Klasse 5d
2014-09-19 15:42:14

Richtig viel Arbeit die du dir da gemacht hast. Aber klasse...
2014-09-19 15:43:50

ich finde deine Beschreibung sehr gut und vor allem Deine entsprechend ausgeführten Sicherheitshinweise
2014-09-19 16:20:06

Sehr schön gelöst, aber ich kann das Video nicht sehen !?
2014-09-19 19:08:37

Tolle arbeit und mal was anderes also ich meine die Elektrik kommt ja nicht so oft vor hier im Projekt bereich 5d
2014-09-19 20:56:50

gut gelöst. auf so eine Projektarbeit wäre ich auch nicht gekommen
2014-09-19 22:25:58

Sorry mit dem Video, war mein Fehler. Jetzt ist er öffentlich und Ihr könnt Ihn Euch ansehen.
2014-09-19 22:44:57

gut erklärt. war bestimmt viel Arbeit.
2014-09-19 23:14:18

Super Beschreibung und sehr gut mit dem Sicherheitshinweis!
2014-09-20 08:45:21

Wusste gar nicht das Steckdosen installieren so spannend sein kann :) Sehr gute Baudoku und gut ausgeführt sofern ich es beurteilen kann . 5 D
2014-09-20 09:59:03

Eine sehr gute Baubeschreibung, danke auch für das informative Video. Warst echt fleißig und es hat sich in jedem Fall gelohnt, auch der Sicherheit wegen.
Ich selbst traue mich als Strom nicht ran und bewundere jeden, der damit umzugehen versteht.
Ein absolutes Meisterprojekt und damit natürlich 5 Steckdosen dazu.
2014-09-21 11:09:00

Sehr gute Beschreibung...
Zwei Anmerkungen hätte ich aber trotzdem.
1. Bitte beachten: wenn Steckdosen erneuert oder erweitert werden. Muss ein Fi-Schutzschalter eingebaut werden. Falls nicht schon vorhanden.
2. Es gibt auch 2polige Phasenprüfer welche nur mit LEDs anzeigen. Diese funktionieren auch zuverlässig. Man sollte aber darauf achten das die Messgeräte dafür zugelassen sind. z.b. vom Hersteller duspol / Benning etc.
2014-09-21 15:34:37

Sehr schön, SO muss das aussehen!
2014-09-21 16:04:15

Zwei Hinweise zu deinem Projekt:
Die Steckdosen hast du parallel geschaltet bzw. verdrahtet und von Wago gibt es die Federzugklemmen mittlerweile in einer flacheren Form (und transparent). Die Klemmen sind super wenn der Platz in den Abzweigdosen eng wird.
Die Bohrerei in den Kabelkanälen für die abzweigenden Leitungen hab ich aufgegeben. Ich hab mich jedesmal geärgert wenn ich hinterher noch eine Leitung einziehen musste und nochmal in den (vollen) Kanal bohren musste. Ich nehme jetzt den Proxxon und fräse den Kanal von oben her auf. Dann kann ich die Leitung einfach einlegen. Die Fräserei geht auch bei vollem Kabelkanal wesentlich besser als Bohren.
Ansonsten top, auch die Details wie z.B. die Abschlüsse mit den umgebogenen Kabelkanaldeckeln.
2014-09-21 20:50:11

Klasse gemacht und geworden ....
2014-09-23 11:37:24

Optisch sieht es gut aus, auch richtig angeschlossen :-)

Ich hoffe du hast im Vorfeld auch bedacht das für neue Steckdosen ein Fi-Schalter mit 0,03 A Vorschrift ist und diesen in die Verteilung eingebaut bzw. diese erneuert falls zu alt :-)
2014-11-28 19:20:12

Aber sicher doch!

Die Verteilung wurde zurvor von einer Elektrofirma komplett erneuert und ausgemessen, sodass wir nun auch die Forderung nach mehreren FI-Schutzschaltern pro EFH erfüllen. Der alte 0,5 A FI aus dem Jahre 1972 ist dabei zusammen mit allen alten Sicherungsautomaten raus geflogen.

Außerdem wurden einige neue Zuleitungen gezogen (unter anderem für die Werkstatt). So hängt die Werkstatt nicht mehr zusammen mit den restlichen 100 Quadratmetern Keller auf einer einzigen Sicherung. Zuvor hatte unser Haus ganze 4 Sicherungen für Licht und Steckdosen. Dies wurde in diesem Zuge auf das drei bis vier fache erweitert. So fliegt auch keine Sicherung mehr, wenn der Staubsauger eingeschaltet wird.

Aber bitte! Das ist keine Aufgabe für einen Heimwerker. Hier müssen Berechnungen angestellt werden und geprüft werden, ob der Hausanschluß dies überhaupt leisten kann. Das sollte unbedingt ein Fachmann machen!!!
2014-11-28 22:22:14

Viele Steckdosen sind immer gut.
2015-08-17 12:38:11

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!