Einfache Werkbank für Hobbykeller

Fertige Werbank
1/1 Fertige Werbank
Holz
von Blueman75
06.07.12 19:07
3896 Aufrufe
  • 1-2 TageLeicht
  • 1-2 Tage1-2 Tage
  • 4040,00 €

Da ich meinen Keller als gerne als Hobbykeller zum Basteln und Heimwerken nutzen wollte musste also eine Werkbank her. Da mir die Werkbänke zum Kaufen doch eher zu teuer waren, habe ich mir gedacht, dass ich das auch selber machen kann.

Die Werkbank selber besteht aus OSB-Platten und ist einfach nachzubauen. Hauptaugenmerk lag für mich in der einfachen und preiswerten Ausführung.

Hier ist also mein erstes Heimwerkerprojekt!

4.0 5 24

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
OSB-Platte  OSB-Platte  20 mm Stärke 
OSB-Platte  OSB-Platte  5 mm Stärke 
Dachlatte  Dachlatte  ca. 2 - 3 Meter 
Schraubstoc  Metall  Verschiedene Größen möglich 
Kunstsoffleiste  Kunstsoff  2 Meter 

Benötigtes Werkzeug

  • Stichsäge
  • Schlagbohrmaschine
  • Akku-Schrauber
  • Schraubzwingen

1 Ausmessen und Anbringen der Dachlatte.

NEXT
Dachlatte anbauen.
3/3 Dachlatte anbauen.
PREV

Die Dachlatte auf die Länge der OSB-Platte kürzen (ggf. ein paar Zentimeter kürzer als die OSB-Platte) und Löcher für die Schrauben bohren. An der Wand die Höhe der Dachlatte markieren und durch die Löcher die Markierungen für die Bohrlöcher setzen. Bohren, Dübel einführen und die Dachlatte anschrauben.

2 Beine an die OSB-Platte (Arbeitsplatte) anbringen und Arbeitsplatte auf Dachlatte setzen.

NEXT
Bohren
1/3 Bohren
PREV

Ich habe unter die OSB-Platte zuerst ebenfalls eine Dachlatte angebaut (geleimt und geschraubt) und dann erst auf die Dachlatte die Beine anmontiert. Das hat den Vorteil, dass die die OSB-Platte zusätzlich noch stabilisiert wird und sich bei Belastung nicht verbiegt. Danach wird die OSB-Platte an der an die Wand montierte Dachlatte festgeschraubt.

3 Weitere OSB-Platte (als Werkzeughalter für die Wand) vorbereiten.

NEXT
Auschnitt für Mehrfachsteckerleiste markieren.
3/6 Auschnitt für Mehrfachsteckerleiste markieren.
PREV

Eine weitere OSB-Platte (Stärke 5 mm) soll als Werkzeughalter und für die Stromversorgung an die Wand angebracht werden. Hierfür habe ich erstmal Löcher durch die OSB-Platte gebohrt und dann entsprechende Markierungen zum Bohren an die Wand gesetzt.

Danach wird an der Platte eine Markierung für die Mehrfachsteckerleiste gesetzt. Diese wird dann mit Hilfe eines Forsnerbohrers und mit der Stichsäge ausgesägt.

Dann werden auf der Rückseite der Platte Abstandshalter angebracht. Ich habe hierfür Reststücke aus der Dachlatte genommen und habe diese an die OSB-Platte angeleimt.

Auf der Arbeitsplatte wird mit einem kleinen Forsnerbohrer ein Kabalkanal gebohrt.

4 OSB-Platte / Werkzeughalter und Stromversorgung an die Wand anbauen.

NEXT
Steckerleiste durch die Öffnung schieben.
1/2 Steckerleiste durch die Öffnung schieben.
PREV

Jetzt wird die Mehrfachsteckerleiste von hinten durch die Öffnung geschoben. Da die Steckerleiste sich nach oben hin verjüngt, hält diese von selber in der Öffnung. Wichtig hierbei ist, dass die Öffnung entprechend der Oberseite der Steckerleiste herausgesägt wurde. Dadurch fällt sie nicht nach vorne heraus. Durch die dahinterliegende Wand rutsch sie ebenfalls auch nicht nach hinten heraus. Wichtig ist jedoch, dass die Abstandshalter nicht zu groß sind, da ansonsten die Steckerleiste hinter die Platte rutschen könnte.

Jetzt ist nur noch das Kabel an die entsprechende Seite durch den "Kabelkanal" zu führen und dann kann die OSB-Platte an die Wand geschraubt werden.

5 Fertigstellung

NEXT
Fertig!
3/3 Fertig!
PREV

Ich habe oben auf die OSB-Platte noch ein Regal raufgesetzt.

Zusätzlich werden an die OSB-Platte Haken, usw. angebaut um hier Werkzeug und diverse andere Sachen anzuhängen.

Auf die Arbeitsplatte habe ich noch eine Schraubstoc gesetzt. Vor die Arbeitsplatte habe ich mit Montagekleber eine Kunstoffschutzleiste gesetzt.

Unter die Arbeitsplatte habe ich zwei Schubfächer für Werkzeug gesetzt.

Fertig!

24 Kommentare

zu „Einfache Werkbank für Hobbykeller“

Das mit der Stromleiste gefällt mir besonders gut! Aber insgesammt, Klasse :D
2012-07-06 19:10:56

Feine Sache. Ist schön geworden. Ich hoffe nur, die OSB Platte neigt nicht zum splittern. Sonst kann man ja immer noch eine Holzarbeitsplatte anbringen.
2012-07-06 20:22:50

hmmm...

bin da eher geteilter Meinung...

Zum einen gefällt mir der Gedanke, eine Bastel-Ecke / Werkstatt einzurichten.

zum anderen hab ich so meine Bedenken hinsichtlich der Stabilität des ganzen... (sie auch Kommentar von FrankHaider)

Zur Elektrik kann ich nur sagen : "mir sträuben sich die Haare !

Eine handelsübliche "Mehrfachsteckdosenleiste" hat ein Anschlusskabel von 0,75 bis max.1 Quadrat. dann bedenke man, dass diese auch noch an einer (Keller-?) Steckdose eingesteckt ist... Ich hätte da keine Ruhe !

Für einen Arbeitsplatz / Werkbank ist nach meinem Dafürhalten ein separater, über FI geführter Stromkreis erforderlich. Wenn das soweit ist, kann ich auch Steckdosen, wenn auch AP-WD links und rechts installieren !

Rügt mich, wenn ich was Falsches gesagt haben sollte !
2012-07-06 21:07:30

Ich schließe mich Baschtler an.

Für ein erstes Projekt hast Du das gut gemacht. Dafür und für die gute nachvollziehbare Bauanleitung gibts auch Daumen.

Elektrisch - OK, nicht jeder muss das wissen, eigentlich hast Du das getan, was viele so machen, weil sie es nicht besser wissen. Also warum daraus einen Vorwurf machen?

Ich belasse es dabei - bekommst alle 5 Daumen. Nur würde ich mir wirklich überlegen mal so ein Angebot im Baumarkt mitzunehmen. Da gibts doch jede Woche Arbeitsplatten für 20 Euro. Pass die auf Deine jetztige OSB-Platte an und Du hast mehr Freude mit Deiner Werkbank.
2012-07-06 22:44:58

Als erstes Projekt ist es eine Reife Leistung, ich hab aber auch Bedenken wegen Vibration der Platte und würde zumindest ein Rahmen aus Winkeleisen 6 x 60 x 60mm montieren. Strom ist auch bedenklich, wie Baschtler schon erwähnte. 3 Daumen
Um den Platz beneide ich dich schon!
2012-07-06 23:03:48

Einfache Lösung,
aber um die Werkbank stabieler zu machen hätte ich eine Unterkonstrucktion, zwischen Bank und Schränke geschraubt. Wegen der Elektrik, ich benutze auch einfache Steckdosen und Denke für Arbeiten mit Stichsäge und Bohrmaschine sollte das Ausreichen.
Vieleicht hab ich nur Glück gehabt, den bisjezt ist nichts geschehen. Von mir 3D
2012-07-07 07:57:36

Schlicht und einfach, hauptsache funktionel.....
2012-07-07 08:25:07

EInfache und klasse Lösung... 5 D
2012-07-07 11:58:47

Einfache und günstige Lösung.. 5 D
2012-07-07 13:48:49

Schön gelöst und nachbessern kannst ja immer noch wenns dir so nicht reicht (bessere Arbeitsplatte z.b )
2012-07-07 13:51:04

Wenn auch nicht fachgerecht aber von der Idee gut gelöst mit der Steckdosenleiste.
2012-07-07 14:37:59

Im Prinzip eine schöne und billige Lösung, auf so was steh ich eigentlich!!
Allerdings hätte auch ich Stabilitätsbedenken!!

Im Bezug auf die Elektrik sehe ich keien ECHTE Sicherheitsbedenken, wenn die Länge des Originalkabels nicht überschritten wird und der Rest der Installation (B16 Automat und 1,5 Zuleitung) O.K. ist. Allerdings gibt es in den Baumärkten für ein paar Euro auch ordentlichere Steckdosenleisten mit dickerem Querschnitt und Klappdeckeln, welche ich auch vorgezogen hätte. Wobei mir das Versenken der Leiste wieder gut gefällt!!
2012-07-07 14:57:36

ich denke auch, Du hast das gut gelöst und nachrüsten kannst du ja immer noch, mit der Elektrik schlisse ich mich allerdings Baschtler an.
2012-07-07 19:31:56

Gute Werkbank, einfach und kosten günstig. So wie du wolltest.
Was man eigentlich nicht acht ist das mit der Steckdosenleiste, das ist so nicht erlaubt hat mir ein Elektriker gesagt. Und du hättest die Arbeitsplatte von unten mit Winkel verschrauben können, dann sieht man die Schrauben nicht. Aber das ist nicht so wild.
2012-07-07 21:52:49

Mir gefällt das so eigentlich schon mal ganz gut. Wenn ich den Platz hätte... Tja...

Das mit den Steckdosen hätte ich nun auch nicht gewusst. Gut, häte wahrscheinlich eh Feuchtraum-Steckdosen genommen, weil mit der Klappe haut mir da kein Staub rein - aber gleich ganz verboten? Echt?
2012-07-08 15:46:18

zum Basteln für mich o.k.. bis auf die Steckdose, aber zum werkeln ein wenig "leicht" gebaut, nicht daß es Dir mal mitsamt einem Werkstück auf die Füße fällt, zumindest solltest Du vorne noch "Beine" anbringen
2012-07-09 08:25:26

Top fürs erste Projekt, sollte ja gut und günstig für dich sein.
Wenn die Werkbank "schwächelt", dann wird sie halt modifiziert, oder?
2012-07-10 10:36:09

gut gemacht und für den Anfang reichts erst mal ...kannst ja später eine größere bauen.
2012-07-10 23:07:41

Ich denke auch, für den Anfang reichts. Ansonsten schließe ich mich den Vorrednern an.
2012-08-06 14:37:14

gefällt mir sehr gut, muss jetzt auch was für meinen keller bauen, merk ich mir
2012-11-19 10:56:34

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!