Einfache Gartenbank 130 cm aus Douglasie

NEXT
Einfache Gartenbank 130 cm aus Douglasie Gartenbank,Holzbank,Zweisitzer
1/3
PREV
Möbel
von Spenzerxxl
22.06.13 17:12
16510 Aufrufe
  • 2-3 TageMittel
  • 2-3 Tage2-3 Tage
  • 100100,00 €

Schon lange habe ich mir Gedanken darüber gemacht, wie ich eine Gartenbank bauen würde. Es gab auch bereits diverse Baupläne, die ich allerdings nie zu Ende gedacht habe.

Als dann mein Nachbar aber mal erwähnte, er hätte gerne eine Gartenbank für seinen Balkon, war ich nicht mehr zu bremsen. Gartenbank? Gerne!

Ich entschied mich (in seinem Namen und zu seinem Besten...) für Douglasie aus dem Baumarkt. Ich bin ein Freund davon, möglichst immer nur eine Art von Holzbrettern oder Balken für ein Projekt zu verwenden. In diesem Fall sind die Balkenmaße 70 x 35 mm.
Weiterhin wollte ich keine sichtbaren Schraubenköpfe haben. Ich endeckte dabei den PU-Kleber (D4) für mich... cooles Zeugs! Statt Zapfenverbindungen entschied ich mich für 10 mm Holzdübel - eben mit dem PU-Kleber. Die Einlegebretter der Sitzfläche sind zusätzlich von unten mit Edelstahlschrauben befestigt.

Herausgekommen ist eine schicke und wirklich gemütliche Gartenbank, die ich sicherlich noch einige male bauen werde (wir haben eine große Nachbarschaft...)


GartenbankHolzbank, Zweisitzer
4.8 5 38

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Beine  Douglasie  70 x 35 x 650 
Querstreben  Douglasie  70 x 35 x 360 
Armlehne  Douglasie  70 x 35 x 550 
Sitzbretter  Douglasie  70 x 35 x 1300 
Längsstreben  Douglasie  70 x 35 x 1230 
Rückenlehne-Längsstreben  Douglasie  70 x 35 x 1160 
Rückenlehnen-Seitenteile  Douglasie  70 x 35 x 500 
Rückenlehne-Füllbretter  Douglasie  70 x 35 x 360 
20  Schrauben  Douglasie  5 x 80 
PU-Leim (D4)  PU-Kleber   

Benötigtes Werkzeug

  • Kapp- und Gehrungssäge
  • Akku-Schrauber
  • Oberfräse
  • Exzenterschleifer
  • Stichsäge
  • Bandschleifer
  • Deltaschleifer
  • Abrundfräser
  • Schleifpapier
  • Stechbeitel
  • Zapfenschneider 15 mm (optional)
  • Forstnerbohrer 15 mm (optional)

1 Die Seitenteile

NEXT
Die Seitenteile
1/7
PREV

Die einzelnen Bauteile werden gemäß der Sägeliste zurechtgesägt.
Zuerst werden die Seitenteile gefertigt. Ich find mit den Querstreben an, da ich diese nicht gerade, sondern leicht geschwungen haben wollte. Die Sitzfläche sollte von vorne leicht nach hinten abfallen, um den Sitzkomfort zu erhöhen. Leider sind viele Bilder, die ich während des Baus gemacht habe entweder sehr verschwommen oder nicht mehr existent. Ich hoffe um Nachsicht...
Um die "Schwingung" hinzukriegen, habe ich ein flexibles Stück Restholz genommen (ca. 4 mm stark, 3 cm breit und 40 cm lang) und es vorne an die Ecke, hinten zwei Zentimeter tiefer angesetzt und es dann etwas durchgebogen.
Da mir die Natur nur zwei Hände geschenkt hat (Gott sei Dank, wie sieht das sonst aus...) musste eines meiner Familienmitglieder den Strich mit dem Bleistift ziehen.
An diesem orientierte ich mich mit der Stichsäge und nutzte dieses Teil als Schablone für die anderen beiden Querstreben.
Das ist natürlich recht grob. Ich spannte also die drei Querstreben mit einer Schraubzwinge in meine Hobelbank und glich alle drei Teile mit dem Bandschleifer an.
Jetzt konnte ich die Seitenteile montieren.
Dazu nutzte ich das erste mal meine selbstgebauten Spannwinkel (Anleitung hier aus dem Forum), um die Rechtwinkligkeit sicherzustellen.
Da ich 10 mm Holzdübel verwenden wollte, zeichnete ich bei allen Querstreben die Bohrpunkte an und bohrte entsprechende Dübellöcher.
Um die Bohrpunkte zu übertragen nahm ich Dübelspitzen. Vorher setzte ich die Spannwinkel an, um die richtigen Maße sicherzustellen.
Nun flugs die Dübellöcher auf dem Gegenstück gebohrt und mit Dübeln und PU-Leim zusammengefügt.

2 Das Untergestell

NEXT
Das Untergestell
1/3
PREV

Nun folgen die Längsstreben (ich nenne sie einfach mal so, weil mir keine andere Bezeichnung dafür eingefallen ist...)
Mit diesen Längsstreben werden die beiden Seitenteile verbunden.
Auch die Längsstreben werden mit Holzdübeln und PU-Leim verbunden.
Auch hier kamen wieder meine Spannwinkel zum Einsatz. Damit auch hier die Rechtwinkligkeit gegeben ist, habe ich ein Seitenteil auf meinem Arbeitstisch an den Spannwinkeln mit Schraubzwingen befestigt. So konnte ich bequem arbeiten, ohne das mir die Teile immer umfielen.
Die Vorgehensweise entspricht sonst der gleichen wie oben beschrieben... bis auf eine Ausnahme!
Ich habe clevererweise die beiden Längsstreben einfach an die Seitenteile verklebt und dabei die mittlere Querstrebe vergessen...
Da diese auch mit Dübeln befestigt werden sollte, konnte ich sie nicht nachträglich einsetzen - Schrauben wollte ich auch nicht... Nach drei Minuten schlechter Laune und des Zitierens alter Seemanns... äh -gedichte habe ich dann schräg von oben durch die Längsstreben geschraubt und die Schraubenköpfe versenkt. Durch die Sitzbretter ist diese Schraubenverbindung nicht sichtbar und das war ja das Ziel.
Die Semanngeschichten kamen wieder zum Einsatz als ich merkte, dass ich meine Spanngurte an einen Freund verliehen hatte.... Also musste ich eine wilde Konstruktion mit meinen langen Schraubzwingen und einem Seil zaubern. Ging aber.

3 Die Sitzfläche

NEXT
Die Sitzfläche
1/2
PREV

Kommen wir nun zu den Bildern, die auf wundersame Weise die Speichereinheit meiner Kamera verließen. Sie sind einfach weg, deshalb versuche ich nun sehr bildhaft zu schreiben...
Nachdem das Untergestell fertig war, kamen die Sitzbretter dran. Das vorderste und das hinterste musste jeweils etwas ausgeklinkt werden. Die Maße sind auf der Skizze zu erkennen.
Ich habe die Kanten mit der Oberfräse gerundet und mit Schleifpapier ordentlich bearbeitet.
Die Sitzbretter wurden mit 7 mm Abstand befestigt. Da die Schrauben durch die Querstreben in die Sitzbretter geschraubt wurden und die Querstreben nicht überall 70 mm sind (siehe Schwingung oben...), musste ich auch unterschiedliche Schraubenlängen nehmen. Also vorne die 80er Schrauben (ich habe sie um 10 mm versenkt) und hinten 60er (auch hier habe ich sie um 10 mm versenkt).
Da ich sie aber zusätzlich kleben wollte, habe ich die Bretter erst geklebt (immer Abstandshalter zwischen jedes Brett!), dann die ausgesägten Stücke der Querstreben auf die Sitzfläche gelegt (wegen der Schwingung...), alles mit Zwingen gesichert, die Bank umgedreht und dann bequem durch die Querstreben geschrauben.
Als Abstandshalter habe ich schmale Laminatsstreifen vorbereitet und 3 cm lange Stücke abgeschnitten. Das Laminat hatte genau 7 mm Stärke.

4 Die Rückenlehne

NEXT
Die Rückenlehne
1/2
PREV

Da auch hier kein Bildmaterial vorliegt, müsst Ihr mit meiner blumigen Ausdrucksweise vorlieb nehmen...

Die Rückenlehne besteht aus zwei langen Balken (oben und unten), zwei Seitenteilen und 9 Füllbrettern.
Auch hier sind wieder alle Teile mit Holzdübel und PU-Leim befestigt worden.

Um die genauen Abstände zwischen den Füllbrettern zu ermitteln, werden die Füllbretter flach auf eine Arbeitsplatte gelegt, hochkant zusammengeschoben und das Maß von rechts nach links genommen. Theoretisch muss es 9 x 70mm sein, aber in der Praxis gibt es Toleranzen. Nun haben wir tatsächlich 630mm gemessen und ziehen dieses Maß von der gesamten Innenbreite der Rückenlehne ab (also 1160 mm - 630 mm = 530 mm) und teilen das durch die Anzahl der "Fugen" - also 10. Ergibt 53 mm. Ich habe mir aus einem Restholz eine entsprechende Schablone gesägt.

Die Längsstreben der Rückenlehne habe ich so gelegt, wie sie nacher auch zusammengefügt werden. Die Füllbretter legte ich erstmal locker dazwischen und richtet sie mit Hilfe der Schablone aus. Die Abstände zeichnete ich auf die Längsbretter.

Nun bohrte ich jeweils ein Dübelloch in die Mitte der angezeichneten Stellen in die Längsbretter und auch oben und unten in die Stirnseite der Füllbretter (genau die Mitte treffen...).

Ich steckte erstmal allles "trocken" zusammen und korregierte ggf. in dem ich die Dübellöcher etwas erweiterte. Nun wurde alles zusammengeleimt und mit Schraubzwingen gehalten.

Als der Leim abgebunden hat (also nach ca. 30 Minuten) kamen die beiden Seitenteile dran. Diese wurden so gesetzt, dass die nach vorne nahezu bündig abschließen und nach hinten raustehen (siehe Bild).

Hier das gleiche Spiel: Holzdübel, PU-Leim, fertig...

5 Die Hochzeit

NEXT
Die Hochzeit
1/5
PREV

Nun folgt "die Hochzeit" - also das Zusammenfügen des Untergestells mit der Rückenlehne! Ein erhabener Moment, denn nun wird das Werk fast vollendet.
Wirklich nur fast... denn nun stand ich vor dem erfolgreich ausgeblendetem Problem, wie ich die Rückenlehne befestige... Eigentlich ging nur schrauben. Aber das wollte ich ja nicht!

Der Zufall wolte es, dass ich mir einige Tage zuvor einen sogenannten Zapfenschneider zulegte. Damit kann man...na was wohl... JA... Zapfen schneiden.

Mein Plan war nun folgender: Ich bohre mit dem Forstnerbohrer ein 15 mm dickes Durchgangsloch in den unteren Teil des Seitenteils der Lehne, ein 20 mm tiefes Loch in das hochstehende hintere Bein, schneide einen langen 15 mm starken Zapfen und schlage ihn zusammen mit reichlich PU-Leim durch das Seitenteil in das Bein und habe somit eine haltbare Verbindung. Weiter oben am Seitenteil stelle ich eine Verbindung mittels Holzdübel zur Armlehne her und alles ist gut.

Was soll ich sagen... es hat geklappt!

Die Armlehne habe ich im hinteren Teil ausgeklinkt. Dabei habe ich natürlich die Neigung der Rückenlehne (ca. 10 Grad) berücksichtigt.
Vorne habe ich Armlehne mit einem Holzdübel und Leim stumpf auf das vordere Bein geklebt.

6 Fertig...?

NEXT
Fertig...?
1/2
PREV

Nun ist alles montiert und auch wirklich sehr stabil.

Was folgt sind die Schleifarbeiten. Das hört sich immer schön schnell an, es ist aber eigentlich die aufwändigste Arbeit.

Die Übergänge der Füllbretter an der Rückenlehne habe ich mit Schleifpapier angepasst.

Alle anderen Holzfläche wurden mit dem Excenterschleider, Dreiecksschleifer oder per Hand geschliffen.
Die Kanten habe ich teilweise abgerundet, vor allem an der Armlehne und an der Rückenlehne.

Nun hat mein Nachbar nur noch die Aufgabe die Bank zu ölen... und wehe er macht das nicht ordentlich...;-)

Sorry nochmal, dass ich nicht alles mit Bildern dokumentieren konnte. Ich gelobe Besserung...

37 Kommentare

zu „Einfache Gartenbank 130 cm aus Douglasie“

super !!! Allein die Beschreibung, göttlich. Erst dachte ich da kommt wieder sohn'ne dröge Aufzählung mit einengen Erklärungen, wann, wo und warum Arbeitsschritte erklärt würden;
nein, zu meiner Überraschung, es ist eine reife literarische Meisterleistung, die selbst Leute zum Nachbau anregt die sonst nur Adventskränze schmücken...
(was nicht nachteilig gemeint ist!!!)
an Detailgenauigkeit kaum zu überbieten, klar in der Struktur, mit begleitenden schlüssigen Begründungen und Hinweisen, so klar das es der Bilder, die ausreichender Zahl vorhanden, nicht bedurft hätte. Im großen und ganzen ein gelungenes Projekt deren Nützlichkeit selbstredend zu Buche schlägt...
nur eines hat da einen Hacken, DER NEID, warum habe ICH nicht einen solchen Nachbar...
es ist zum heulen!
% nigelnagel neue dicke Balken von mir!
Daumen sind gedrückt!!!
(für die nächste Bank!)
2013-06-22 17:52:32

Luleby, nicht nur schreiben du vergibst Daumen, sondern auch DRÜCKEN !!
Jetzt fällts mir auch auf, wie beim Kuli-Projekt.

Zum Projekt hier selbst kann ich nur meinem Vorredner zustimmen. Genial find ich diesen Werkstatthelfer Winkeldingsbums. Allein dafür gebühren dir schon Daumen.
Summa summarum 5 D
2013-06-22 18:18:08

Ist schön geworden, dass kann sich sehen lassen ;)
2013-06-22 19:11:05

gut gemacht 5d
2013-06-22 19:21:20

Klasse geworden ........
2013-06-22 19:46:22

Nice! Mir gefällt die simple, aber handwerklich sehr saubere Konstruktion. Kein unnötiger Schnickschnack oder aufgesetztes Zurschaustellen von Fähigkeiten: Toll!
2013-06-22 20:17:49

Sieht super aus! Klasse Foto´s und wirklich gut beschrieben.
2013-06-22 21:11:04

Sehr schön, klasse gemacht und toll beschrieben.
2013-06-22 21:14:06

Einfach gut geworden!
2013-06-22 21:23:38

Eine sehr schöne Bank!!
2013-06-22 22:38:14

Was soll ich noch sagen. Ist bereits von meinen Vorgängern alles gesagt worden. Die Bank gefällt mir sehr gut. Interessant finde ich auch die abgewandelte Form der Verleimhilfen. So kann man es natürlich auch machen. Übrigends eine vorbildliche Beschreibung.
5 Daumen
2013-06-22 22:59:22

tolle bank hast du da gemacht. beschreibung auch.
2013-06-23 00:28:44

Es ist bereits alles gesagt, ich würde nur Wiederholungen bringen können. Eine tolle Bank, eine tolle Bauanleitung und deshalb gibt es auch 5 Daumen von Pedder.

LG von Pedder
2013-06-23 02:53:35

Prima gemacht und beschrieben 5
2013-06-23 11:31:36

Handwerklich super gearbeitet,klasse geworden
2013-06-23 11:58:40

Suuuuper Arbeit Spenzer !!!
Schön zu lesende Bauanleitung , alles gut erklärt und Dokumentiert . Das alleine ist schon 5 Daumen wert !
Aber ich muss doch motzen mit dir , warum ist dein nützlicher Werkstatthelfer die "Spannwinkel"nicht als Werkstatthelfer in unseren Projekten ????
Die sind mir sofort aufgefallen und finde sie echt genial .
Deine Bank ist natürlich auch sehr sehr gut geworden , ich mag es wenn man keine Schrauben u.s.w sieht .
Also von mir gibt es auch glatte 5 Daumen , mehr gehen leider nicht
2013-06-23 12:07:50

Habs gleich mal Gespeichert,zum Nachbauen.aber 5D sowieso.
2013-06-23 12:18:01

5D! - alles andere ist ja bereits gesagt.
2013-06-23 13:55:04

schöne Bank, super Anleitung
@Bine - die Leimhilfen hatte Rogsch schon eingestellt
2013-06-23 19:18:01

Stimmt Muldenboy , war gerade mal schauen , hatte mich mit den Radienhilfen vertan ...
Aber irgendwie sprechen mich die Winkelhilfen eher an ... warum auch immer ;)
2013-06-23 21:40:15

Wow das sieht echt gut aus. So ein Projekt macht man nicht eben mal zwischendurch. Respekt.
2013-06-24 09:01:59

Tolle Arbeit. Sowohl die Bank als auch deine Beschreibung!
Hab ich gleich gespeichert. So eine Bank möchte ich auf jeden Fall auch noch bauen!
mindestend 5 Daumen für dich..!
2013-06-25 12:30:51

Tolle Arbeit. die Bank sieht klasse aus. Da kann ich mir gut vorstellen, das bald alle Nachbarn auf der Matte stehen
2013-06-26 11:40:42

Vielen Dank für Euer positives Feedback!
Das spornt zu neuen Taten an...;-)
Herzliche Grüße aus dem schönen Lübeck (neben Marzipan weltberühmt für seine Gartenbänke...)
2013-06-26 15:39:09

Sau geil Schaut se aus und einfach gemacht, sowie gut beschrieben.
2013-06-27 19:55:19

die sieht ziemlich stabil aus, hattten und voriges Jahr eine gakauft und wieder zu rück geschickt.....ist hat schon fast auseinander gebrochen wenn man die angestuspst hat
2013-06-28 05:23:42

GAAAANZ Toll gemacht 5D
2013-07-01 08:05:18

Sehr interessante Bauanleitung und detailliert beschrieben!!! TOP!!!
Ich möchte die Möglichkeit nutzen und versuchen, die Bank nachzubauen. Leider sind die Maße in der Konstruktionszeichnung nicht lesbar. Wo kann ich die denn in einer größeren Form herunterladen (bin neu hier im Forum).
Danke für Eure Hilfe!!!!
VG, Ben
2014-02-04 10:58:23

Hallo Spenzerxxl,

ich bin gerade allein wegen Deinem Projekt hier Mitglied geworden, um Dich schreiben zu können. ich fand Deine Idee in einer besondern Hinsicht genial, da Du lediglich eine einzige Sorte vom Material einsetzst. Das Projekt bekommt eine besondere ruhige Note beim anschauen. Ich warte auf Dein nächstes Projekt.

P.s.: warum kann ich die Bauanleitung gänzlich drucken? hast Du es vielleich in PDF Form?...Gerne würde ich diese Bank auch bauen.
2014-06-05 13:11:22

Gefällt mir sehr gut. Jedoch mir persönlich würde die Bank in einem dunklen Öl gefärbt, noch besser gefallen.
2014-12-22 13:23:31

Cool, ich glaube das versuche ich in diesem Jahr auch mal.
2015-02-25 23:53:42

Tolle Arbeit - sowas muss ich mal für vor´s Haus einplanen - 5D
2015-05-13 11:12:46

Die ist wirklich toll geworden! Danke für die Anregung und die Anleitung!
2015-07-27 11:30:26

1-2-do Wettbewerb

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!