Ein Werkzugkasten für den Junior, Teil 2

Ein Werkzugkasten für den Junior, Teil 2 Werkzeugkasten
1/1
Holz
von EggMan
12.09.13 20:22
1033 Aufrufe
  • 1-2 TageMittel
  • 1-2 Tage1-2 Tage
  • 55,00 €

Im ersten Teil ging es um den Bau eines kleinen Werkzeugkastens für meinen zwei Jahre alten Sohn.
Hier geht es um den "Innenausbau" sowie kleine Nachbesserungen.


Werkzeugkasten
4.5 5 27

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Holzlatte  Kiefer  10 * 60 * 1000 
Sperrholzplatte  Kiefer  ca. 320 * 160 mm 

Benötigtes Werkzeug

  • Holzhammer
  • Stecheisen
  • Holzleim
  • säge

1 Die Bodenplatte

NEXT
Die Bodenplatte
1/4
PREV

Nachdem ich in den Kommentaren zum ersten Teil darauf hingrwiesen wurde, dass es nicht verkehrt gewesen wäre, den Boden in einer Nut unterzubringen, anstatt in einem Falz und ihn dann evtl. noch zu verschrauben (das ist erforderlich, weil ich das Holz mit Bienenwachslasur angestrichen habe und Holzleim darauf nicht hält), habe ich mich entschloosen, mich den Hinweisen zu beugen.
Es geht also los mit dem Zerlegen des Kastens. Da die Teile nur miteinander verschraubt sind, ist das kein großes Problem. Lediglich die festgeleimte Bodenplatte muss mit ein wenig Druck vorsichtig abgelöst werden.
Dann wird eine fünf Millimeter breite Nut in die Unterseite gefräst. Hier gilt das Gleiche wie beim Falzen: Die Nut an Vorder- / Rückseite kann durchgehen, die an den Seitenteilen nicht.

2 Der "Innenausbau"

NEXT
Der "Innenausbau"
1/6
PREV

Der Werkzeugkasten soll noch eine kleine Schachtel für Bundstifte und ähnlichen Kleinkram erhalten. Diese Schachtel besteht aus einer 60 mal zehn mm dicken Kiefernlatte; die Seiten werden mit Schwalbenschwänzen verzinkt. Wie die hergestellt werden, habe ich in einem anderen Projekt beschrieben, daher hier nur die Kurzfassung:

  • Anzeichnen,
  • Aussägen,
  • Stemmen,
  • Nacharbeiten.
Wichtig ist, darauf zu achten, dass die Seiten richtig zueinander ausgerichtet sind - sonst erhält man keine geschlossene Form, sondern ein nicht brauchbares Resultat..
Sind alle Zinken und Schwänze ausgearbeitet, werden die Teile zusammengesteckt. Wenn alles Passt, werden die Verbindungen verleimt unt verpresst.

3 Der Boden der Schachtel

NEXT
Der Boden der Schachtel
1/5
PREV

...besteht aus einer Sperrholzplatte (4mm Kiefer). Diese wird so zugeschnitten, dass sie bündig auf (bzw. eher unter) die Schachtel passt. Mit dem Streichmaß ziehe ich damm eine fünf Millimeter von den Rändern entfernte Linie, bohre ein paar dünne Löcher und senke diese von der anderen Seite an.
Hinweis: Da diese Schachtel nur Buntstifte und derartigen Kleinkram aufnehmen soll, würde es wahrscheinlich genügen, den Boden festzuleimen. Da ich aber auch meinen Sohn kenne, weiß ich, dass ein paar Schrauben nicht schädlich sein können...
Die Platte wird noch ein wenig glatt geschliffen; dann wird auf den Rahmen ein wenig Holzleim aufgetragen, die Platte aufgesetzt und mit kurzen, dünnen Schrauben (2*10mm) festgeschraubt (das Schrauben erspart außerdem auch die Schraubzwingen).
Dann kommt der große Moment: Die Schachtel wird in den Werkzeugkasten eingesetzt. Beim Ausmessen des Rahmens habe ich die Länge und Breite auf einen halben Zentimeter abgerundet - es sollte also passen. Und das tut's auch! Die Schachtel hat ein paar Millimeter Spiel, aber das stört mich nicht.
Ärgerlich ist nur, dass ein wenig Holz abgesplittert ist - also greife ich zum Handhobel und bringe an allen Seiten eine kleine Fase an.

4 Der Rest

NEXT
Der Rest
3/3
PREV

So, die Schachtel passt in den Kasten. Ich will aber, dass man sie ohne Probleme wieder herausnehmen will; dafür steht sie idealerweise ein wenig über den Rand des Kastens. Hierfür habe ich mir im Baumarkt eine Dreiecksleiste besorgt; von der säge ich vier Stücke à sechs Zentimeter (ob es nun genau sechs cm sein müssen, sei mal dahin gestellt, wichtig ist nur, dass die Stücke gleichlang sind, damit die Schachtel nicht kippelt) ab und leime sie in die Ecken des Werkzeugkastens. Kleine Eigenwerbung: Beim Absägen hilft die Zentrierhilfe für Rundhölzer, die ich mal gebastelt habe.
Hinweis: Da der Kasten bereits mit Bienenwachslasur angestrichen wurde, wird der Leim nicht wirklich gut halten - das soll er auch nicht: Das Gewicht geht nach unten, durch den Leim soll nur sichergestellt werden, dass die Holzdreiecke nicht "umkippen".
Zum Schluss wird die Schachtel noch mit Bienenwachslasur angestrichen. Ist die getrocknet, kann Junior sein Werkzeug einpacken und losziehen.

5 Fertig!

NEXT
Fertig!
1/4
PREV

So sieht er aus, wenn er gefüllt ist...

20 Kommentare

zu „Ein Werkzugkasten für den Junior, Teil 2“

Sehr schön, doch die eigentliche Frage ist, gehen 8 0,5lt Flaschen Bier in den Kasten. :-)
Wegen dem Innenmaß frage ich, zum Nachbauen. :-))
2013-09-12 20:28:11

Schön dass du die Anregungen umgesetzt hast. Ich hätte das Innenleben mit 2 Haltegriffen (Schubladengriffen) herausnehmbar gemacht. So ist es doch eine Fummelei, gerade für die kleinen Finger des Junior.

Eigentlich hab ich jetzt beim Bewerten ein Problem, weil ich dir schon beim 1.Teil volle Punktzahl gegeben habe, in der Hoffnung du bringst das schön zu Ende. Was du ja nun auch getan hast. Andererseits hast viel geändert, will mal nicht so sein und dich nochmals belohnen :)))
2013-09-12 20:35:40

Woody , schon alleine wegen der guten Schwalbenschwanzverbindung sind es 5 Daumen wert und weil er einen super Bericht hier gemacht hat . Also von mir auch klare 5 Daumen , echt schön gemacht .
Vielleicht könnte er ja noch rechts und links am Rand kleine Packlöcher reinbohren wo der Junior reingreifen kann .
5 Daumen
2013-09-12 21:25:10

sehr aufwändig gemachte kasteneinlage. schwalbenschwanzverbindung mit der hand ist echt super (muss das mal mit der of versuchen).
ein griff in der einlage (wie schon erwähnt) und es wären volle 5 geworden ;-)
2013-09-12 23:18:31

Das hast Du wirklich toll hinbekommen. Löblich auch die Änderung des Bodens. Besonderen Respekt habe ich vor den handgefertigten Schwalbenschwänzen.
Obwohl ich Dir bereits beim 1. Mal schon 5 Daumen gegeben habe, bekommst Du nochmals die gleiche Anzahl von mir.

Liebe Grüße von Pedder
2013-09-13 05:09:19

Auch von mir nochmals 5 D, da es im Grunde genommen noch einmal neu aufgebaut und erweitert wurde.
Dein Sohnemann ist bestimmt stolz wie Oskar !
Die Idee mit den Packlöchern zum Hineingreifen für den kleinen Mann finde ich ebenfalls sehr gut.
2013-09-13 08:29:51

Früh übt sich wer Meister werden will oder? Klasse gemacht .......
2013-09-13 09:10:39

klasse, früh übt sich
2013-09-13 11:10:32

wirklich gelungen
2013-09-13 11:20:52

Gut fertiggestellt!
2013-09-13 12:45:13

Alles neu macht der ... Innenausbau. :)
Jetzt ist der "creativity-Kasten" für den Kleinen einsatzbereit.
Klasse gemacht / gelöst.
Die Abstandhalter aus Dreiecksleiste sind eine Supersache.
Die Idee kann ich selber sehr gut gebrauchen und ich wäre da mal wieder nicht selber draufgekommen. ^ ^
Rundherum ein toller Kasten!
2013-09-13 13:14:08

Sehr gut gemacht.
2013-09-13 15:31:40

da is er ja der 2. Teil, so wie man sieht ist der Kleine genau auf dem richtigen Weg.
2013-09-13 17:24:48

Den Kasten finde ich klasse, werde ich wohl für meine Enkeltochter auch mal bauen. Bis dahin werde ich Schwalbenschwanz Verindungen üben.
5 Daumen wollte ich geben , ich glaube hat aber nur 4 angezeigt. ;-)
2013-09-13 20:23:10

Hallo,
ich danke Euch allen für die positiven Rückmeldungen. Die Anregung, Packlöcher oder Griffmulden hinzuzufügen finde ich nicht schlecht. Ein erster Praxistest hat allerdings ergeben, dass die unnötig sind: Die Schachtel steht zwei Zentimeter über den Rand des Werkzeugkastens hinaus, und mein Junion hat keine Probleme, sie anzufassen und herauszunehmen bzw. wieder einzusetzen. Daher werde ich erstmal darauf verzichten (nachträglich einfügen kann ich sie ja immer noch).
Gruß

EggMan
2013-09-14 13:37:18

Teil 1 war klasse und nun noch eine Steigerung
2013-09-18 14:45:45

Super gemacht 5d
2014-04-24 12:24:44

da wird der Junior aber gefreut haben, schön gebaut und auch beschrieben
2014-07-12 11:34:22

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!