NEXT
ESD / Explosionsschutz ESD,Staubexplosion,Statische Aufladung
1/2
PREV
Werkstatthelfer
von Schorre
06.09.16 23:57
975 Aufrufe
  • Unter 1 TagLeicht
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 00,00 €

Ich möchte hier etwas auf das Thema Explosion oder Staubexplosion eingehen. Da ich mir gerade einen Staubabscheider gebaut habe, möchte ich diesen zur Anschauung hernehmen. 
Zu diesem Projekt hatte ich mir sehr ausgiebig die anderen Projekte hier angesehen und leider festgestellt, dass die (fast) alle Bomben gebaut haben. Es soll hier keine Kritik oder Tadel ausgesprochen werden. Mir liegt es am Herzen, dass diese wunderbaren Menschen hier noch lange ihre Projekte präsentieren.
An dieser Stelle möchte ich mich sehr Herzlich bei KJS für seine Ratschläge und Unterstützung bedanken.
Ich hatte vor 18 Jahren das Zweifelhafte vergnügen, in meinem Garten zu sitzen. Als mir von meinem Nachbarn die Schreinerei Buchstäblich um die Ohren geflogen ist. Leute, das ist schneller passiert als man denkt.


ESD, Staubexplosion, Statische Aufladung
4.9 5 26

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße

Benötigtes Werkzeug

1 Die Zutaten

Hier kommt ein Erdungsdraht aus dem Kärcher
1/1 Hier kommt ein Erdungsdraht aus dem Kärcher

Ich habe mir den Dust Commander DXL gekauft, weil er antistatisch ist.

Aber ein Körper, der seine Ladung nicht wegleiten kann ist nutzlos.
Daher Verwende ich nicht den Originalschlauch, sondern Antistatische Schläuche. Kostet der Meter etwa 6 Euro. Der Unterschied bei denen ist, dass im Schlauch eine Metallspirale eingearbeitet ist, die die Elektrische Ladung transportieren kann.
Die Anschlüsse mit den HT Rohren sind aus PP und nicht leitend. Also muss man diese ebenfalls bearbeiten.
Ich habe Kärcher angeschrieben ob an dem Gerät irgendwas ESD fähig ist. Nein, da wird nix elektrisch leitendes verwendet.
Das ganze Geheimnis ist die Erdung. Damit sich die statische Aufladung nicht bis in Kilovolt bereich hochschaukelt und einen Funken bildet.
Das Heißt im Klartext, dass man entweder die Bauteile an der Hauserdung anschließt. Oder so wie ich an der Erdung meines Staubsaugers. Das geht echt einfach und schützt Leben.

2 Vom Sauger zum Schlauch

NEXT
Die Powersteckdose des Kärcher
1/8 Die Powersteckdose des Kärcher
PREV

Gleich vorab. Die Elektrik habe ich von einem Fachmann machen lassen. Da lass ich die Finger weg. Ich habe nur alles in der ich-Form geschrieben weil es einfacher ist.
Als erstes habe ich mal die Steckdose am Kärcher aufgemacht, weil ich so am leichtesten an die Erdung des Gerätes komme.
Unterhalb von der Steckdose wurde ein kleines Loch gebohrt, durch den das Erdungskabel in das Innere des Kärchers geführt wird.
Das Kabel wird an der Erdung der Steckdose angeschlossen und auf der anderen Seite mit einem Kabelverbinder versehen. In diesen steckte ich einen Blanken Bindedraht und führte ihn zuerst zum Kessel des Saugers. Mit einer kleinen Blechschraube befestigte ich den Draht am Behälter. Die Schraube darf ruhig ein paar Millimeter in der Kessel ragen. Anschließend verbinde ich den Draht mit der Spirale am Schlauch und schraube das ganze ebenfalls in das PP Rohr. Somit ist der Kontakt zum Schlauch hergestellt.

3 Am Zyklon

NEXT
1 mm Loch für den Draht ins Innere
1/9 1 mm Loch für den Draht ins Innere
PREV

Mit einem 1 mm Bohrer habe ich ein Loch in meinen Deckel gebohrt und den Draht ins Innere geführt.

Der wird dann an die Befestigungsschraube des Zyklon angeschlossen.
Das Loch mit Silikon abdichten. Ist wichtig.
Danach den Draht an des Schlauch vom Sauger kommend anschließen. Genau wie zuvor mit Blechschraube und Spirale. Das die Schraube etwas in den Luftkanal ragt ist gut, weil sich die Ladung nach außen ableiten kann. Das PP der Ht Rohre ist ja nicht leitend.
Auf der Ansaugseite wird die Spirale direkt mit dem Zyklon in Kontakt gebracht. Jetzt ist ein durchgehender Fluss zu erreichen. Die statische Aufladung wird direkt über die Drähte zur Erdung abgeleitet. Es baut sich keine Spannung auf.

Wer keine leitenden Materialien verwendet kann das irgendwie mit umwickeln der Rohre ausgleichen. Aber das ist zu hoch für mich.
Da evtl mal KJS fragen. Vielleicht mag er mir da mit einem Kommentar etwas dazu sagen.

4 Ende

Ich hoffe, ich konnte euch etwas verdeutlichen, wie einfach so etwas zu machen ist.

Danke fürs lesen.

51 Kommentare

zu „ESD / Explosionsschutz“

Ich danke dir echt für die exakte Anleitung für die Erdung. Das hilft mir auf jeden Fall weiter. Und wenn ich meine Leitung mal fest verlege, wir die auch geerdet
2016-09-07 00:57:46

Prima beschrieben Schorre! Bei den kleineren Staubmengen in der Werkstatt ist der Effekt zwar nicht so katastrophal wie in holzverarbeitenden Betrieben aber einen schönen Knall kann es schon mal geben.
Das mit den Rohren ist identisch zu dem was in den Schläuchen mit der Drahtspirale gemacht wird die ja auch innerhalb des Plastiks ist. Die Ladungsträger werden abgeleitet und damit ist das Feld weg. Mit einem Draht außen rum ist es zwar nicht ganz so gut aber die Aufladung wird drastisch auf ungefährliche Werte reduziert. Was noch hilft ist wenn man in regelmäßigen Abständen (so alle Meter) Schrauben rein dreht die an der Erdung mit angeschlossen sind und ein klein wenig in den Luftstrom stehen.
2016-09-07 01:51:23

Kluge und sachgerechte Konstruktion.

Eine Frage sei gestattet: wieso nimmst Du nicht Kupferdraht?
2016-09-07 02:34:52

Super beschrieben,
wenn ich das jetzt richtig verstanden habe schaffst du eine Erdung von der Arbeitsmaschine bis zum Sauger / Steckdose.
2016-09-07 04:33:54

Danke für die Anleitung
2016-09-07 06:38:05

Eine Saubere Lösung, daß werde ich mir Merken.
2016-09-07 06:44:03

Fünf Daumen von mir für das Ansinnen und die Idee ein Schutzbedürfnis Rechnung zu tragen.

Aber, ich glaube nicht, dass es sein kann das jetzt der Staubsauger herhalten soll um eine zusätzliche Erdungspunkt dar zu stellen. Alsbald ihr ein Loch in das Gehäuse einbringt ist die CE Konformität hinüber. Der Hersteller hat das so nicht ersonnen und wird ganz sicher damit nicht einverstanden sein.
Jedes Haus hat (normalerweise) ein eigenes Schutzkreis und hier sollte angeschlossen werden. Es gibt ausreichend Stecker usw. zu kaufen für genau diesen Zweck.
2016-09-07 08:08:27

Danke erstmal für die ganzen Kommentare.
@Ottomar: Ich hatte den Draht halt da. Ich denke mal, dass Kupfer genauso geht.
@Juliet01: Ja, ich erde den gesamten Luftstrom
@George1959: Da hast bestimmt recht. Aber das würde ich nur bei stationären Maschinem machen. Meine soll ja noch auf einen Wagen und wird mobil werden. Eine gekaufte Absaugauganlage und Staubsauger mit Metallbehälter werden ebenfalls über die Erdung im Gerät abgeleitet.
2016-09-07 08:53:19

Ich verstehe von der Sache zu wenig um mich dazu zu äußern, aber was mir auffällt sind die Drahtenden. Für mich Verletzungspotential.
Des Weiteren, verstehe ich das Richtig das deine Konstruktion für Absaugungen Marke Eigenbau gilt? Nicht für meinen Sauger mit dem ich mal etwas Späne weg sauge?
Ich warte noch mit meinen Daumen.
2016-09-07 09:31:14

ein brisantes thema, sehr gut
2016-09-07 09:31:27

@Schorre,
die Sache mit der Mobilität hatte ich nicht auf dem Schirm also finde ich dein Einwand durchaus angebracht. Mir wäre nur daran gelegen, dass jedem Bewusst wird das er z. B. wenn das Gerät noch Garantie hat, so etwas vielleicht nicht leichtfertig macht.
2016-09-07 09:54:49

@Toby: Keiner der Drahtenden liegt frei. Sie sind entweder um die Schraube gewickelt oder stecken in der Verbindungsklemme. Die Enden vom Saugschlauch enden ja ebenfalls in einem Köcher.
Die Frage wegen dem Sauger kann ich nur so beantworten wie es mir KJS erklärt hat. Die Hersteller von Saugern (Haushalt oder Billigsauger) gehen davon aus, dass der eingesaugte Schmutz Restfeuchte enthält. Und auch keine keine gefährlichen Mengen eingesaugt werden die einen Raum zur Verpuffung bekommen.
Aber ja, ich habe das Thema wegen der Eigenbau's hier angesprochen.
Ich hoffe, ich konnte etwas helfen.
2016-09-07 09:57:16

@George1959: Da gebe ich Dir 100% recht. Aber da kann man es auch über einen 2. Schukostecker machen und diesen nur mit der Erdung in eine Separate Steckdose. Hat man den gleichen Effekt, nur mit 2 Kabel.
Bei Geräten mit Garantie würde ich das nicht empfehlen. Auch wenn es durch einen Fachmann erledigt ist. Die freuen sich über alles, was die Garantie erlöschen lässt.
2016-09-07 10:01:58

@Toby:
Das hatte mir KJS noch geschrieben. Vielleicht hilft das etwas.

vielleicht noch eine Erklärung zu den masseleitfähigen Kunststoffen weil
ich das vielleicht nicht ganz vollständig rüber gebracht habe. Der
Kunststoff selbst lädt sich nicht auf weil er leitet und damit alle
Felder in sich kurz schließt. Das Problem ist aber daß sich der
Luftstrom trotzdemm aufladen kann wenn er nirgends einen Weg zur
Ableitung findet. Bei Allzwecksaugern ist das normal nicht so kritisch
weil das Material das gesaugt wird oft feucht ist (selbst leitfähig).
Mit Holz wird es aber kritischer weil trockenes Holz (Holzstaub) sich
Klasse auflädt.
Deshalb sollte man wie Du es gemacht hast überall mal für Masse sorgen.
2016-09-07 10:05:55

Schwieriges Thema. OK z.B. Festool hat leitfähige Kunststoffe und antistatische Schläuche verbaut. Vielleicht aber nur, damit durch die Ladung der Staub nucht am Schlauch Außen hängen bleibt. Sähe bei der Montage beim Kunden auch nicht gut aus: Dreckiger Sauger. Von Explosionen eines Saugers habe ich noch nie etwas gehört ...
2016-09-07 10:20:38

OK. Ist mir jetzt klarer.
Dann bekommst auch die Daumen dafür.
2016-09-07 10:20:57

Ja, ist ein echt schwieriges Thema weil man normalerweise nicht die richtigen Meßmittel dafür hat. Ich habe auch nur eine Krücke und kann bestenfalls quantitative Vergleiche damit machen.
Oft passiert so eine Explosion nicht und je mehr Luftfeuchtigkeit da ist desto geringer wird das Risiko aber es ist da. Mir ist genau ein Fall in den letzten 15 Jahren in Arizona bekannt geworden aber was ich davon in der Datensammlung für Gutachter gesehen habe würde ich auch nicht gerne im Keller haben. Hat zwar nur Bumm gemacht und sonst ist nichts passiert aber die Schweinerei war beachtlich. Liegt einfach daran daß die Staubmengen sehr gering sind.

Kupferdraht hat einen Nachteil weshalb ich z.B. nur A2 oder A4 verwende. Es oxidiert ziemlich leicht und die Oberfläche leitet dann nicht mehr. Geht aber im Prinzip auch. Für den Zweck hat die viel höhere Leitfähigkeit von Kupfer keinen Vorteil. Selbst wenn die Erdleitung ein paar kOhm hat wird die Ladung abgeleitet.
2016-09-07 11:50:20

Noch was zu den antistatischen Saugern (masseleitfähige Kunststoffe). Wenn die einen Stecker mit Schutzkontakt haben sind da Metallteile die geerdet sind und darauf sind die Kunststoffteile befestigt. Alles passt damit.
2016-09-07 11:53:43

Gelesen habe ich von solchen Explosionen schon, aber jetzt verstehe ich es.5 D
2016-09-07 12:17:18

Ob man es wirklich braucht: ???
Für die Mühe und das gute Projekt gebe ich 5D
2016-09-07 12:24:54

@Kjs

Kupfer oxidiert, ist deshalb nicht geignet, das verstehe ich. Aber wie wäre es dann mit Messing, das ja - als Kupferlegierung - auch eine recht hohe Leitfähigkeit hat?

ich störe mich eben ein wenig an dem vergleichsweise schlecht leitenden VA.
2016-09-07 12:44:30

Kabel mit Kupferlitzen werden allgemein für diese Aufgabe verwendet und dagegen ist nichts ein zu wenden. Das es oxidieren kann ist bekannt doch bis es soweit ist dauert es recht lange. Vor allem an der Stelle wo der tatsächliche Kontakt (Schraube) hergestellt wird dauert es sehr lange bis es von dem Oxydschicht unterwandert wird.

VA (für Gewöhnlich 1.4301 (C5CrNi18-10)) Wird überwiegend in Außenanwendungen wie z. B. Blitzableiter verwendet. Zu sagen Chrom-Nickel-Stähle wären schlechte Leiter ist Irreführend. Sie sind lediglich im Vergleich schlechter als z. B. Kupfer. Das bedeutet aber nicht, dass sie für die Aufgabe nicht geeignet sind.
2016-09-07 13:00:42

Über das Material würde ich mir keine großen Sorgen machen. Hier geht es um Spannung und nicht um Stromstärke. Das ist egal ob es schlecht leitet oder gut. Wenn aufgeladen bist und du fasst eine Türklinke an bekommst eine richtige gescheuert. Obwohl es alu ist.
Hier geht's nur darum, die hohe Spannung gar net aufkommen zu lassen.
2016-09-07 13:13:51

Wie ich schon geschrieben hatte ist der Widerstand der Leitungen für diese Anwendungen irrelevant. Meine ESD Schutzmatten haben einen 3,3MOhm Widerstand eingebaut damit man sich bei Netzberührung nicht umbringen kann und das leitet die statische Aufladung ebenfalls ab. Das ist etwas ganz anderes als bei einem Schutzleiter.

@ George: Kupferlitzen mit Isolierung oxidieren innen praktisch nicht (nur an den offenen Enden). Hier ging es um die blanken Leitungen die man auf Plastikrohren/Schläuchen anwenden kann und da spielt es schon eher eine Rolle. Noch schneller oxidiert es wenn man Kupfer im Staubstrom hat und Eiche bearbeitet.
Mein Absaugschlauch hat auch eine Kupferspirale die aber im Plastik eingespritzt ist und damit geschützt ist.
Im Versuchsaufbau meines Zyklons (nicht masseleitfähig wie Schorres) hatte ich weil es schneller ging einen Kupferdraht drin und der war nach 5 Wochen Betrieb schon ganz schön oxidiert.
2016-09-07 13:18:51

Ich bin kein Elektriker, aber ich habe bereits zwei Zyklone gebaut. Bisher ist ohne Erdung nichts in die Luft geflogen und ich hab noch nichtmal eine gewischt bekommen. Grundsätzlich kann man das Risiko einer elektrostatischen Aufladung nicht von der Hand weisen, aber hier von Bomben, Explosionen und einer Gefahr für Leib und Leben zu sprechen, halte ich für absolut übertrieben und effekthascherisch - sorry!

Es ist gut, dass du dir Gedanken gemacht hast und deine Lösung für ein möglicherweise vorhandenes Problem anschaulich darstellst. Aber bei den Staubmengen, die ein Heimwerker im Keller produziert und mit seinem Selbstbau-Zyklon "verarbeitet" ist das meines Erachtens übertrieben.

Wenn die Gefahr für Eigenbauten so groß wäre, wie du sie darstellst, so müsste bei den Kauf-Produkten (Dust-Deputy & Co.) nicht nur ein Hinweis auf dem Produkt, sondern sogar eine Erdungsmuffe vorhanden sein. Nicht zuletzt, weil diese Produkte aus dem Land der unbegrenzten Klagesummen kommen.
2016-09-07 13:27:45

@Mopsente,

wer eine Verpuffung selbst erlebt hat (wie ich) weiß sehr genau das diese Gefahr realer ist als es einem lieb wäre. Es geht nicht um den "Normalfall" wo alles OK ist sondern es betrifft den Fall dem es zu entgehen gilt. Jede ordentliche Absauganlage verfügt über eine Erdung und die ist vorgeschrieben. Hier wird lediglich dass was bereits im Gewerblichen Bereich ganz normal ist auf den Heimwerker-Bereich übertragen und ich meine, dass das auch gut ist.
2016-09-07 13:50:24

Ich verstehe davon gar nichts. Aber ich finde es gut, daß Du Dir Gedanken über Sicherheit gemacht hast und das Projekt ist gut beschrieben und hilft vielleicht jemanden Unfälle zu vermeiden - also 5 D
2016-09-07 14:44:43

Also ich habe auch vor mir ein Zyklon zu bauen.. und habe bisher immer gezögert, da ich das Thema Erdung noch nicht so richtig verstanden habe.. bzw. wie ich die Anschlüsse machen soll / muss..
nun ist es mir klarer .. auch durch die vielen Kommentar...
Dafür danke ich euch ganz herzlich aber besonders für die gute Beschreibung :-)
2016-09-07 14:55:31

Gute Vorstellung einer guten Idee.
Und zum Thema Risiko möchte ich kurz ein Beispiel aus dem Leben bringen: Ich habe bei meiner Renovierung sowohl bei der Arbeit mit der Schlitzfräse, als auch beim (dilettantischen, uneffektiven) Absaugen meiner Trennschleifarbeiten und insbesondere beim Aufsaugen von Beton- und Bitumenestrichstäuben nach Bodenschleifarbeiten Funkenschlag am Saugerrohr gesehen, gehört und gespürt.
Wenn jezt der Staub nicht im Vliessack von der Luft getrennt worden wäre, hätte sich also unter Umständen ein verpuffungsfähiger Zustand einstellen können. So hat´s halt nach dem Bodensaugen ein bis zwei Stunden im Arm gekribbelt - gibt´s hier Heimwerker mit Schrittmacher?

Mein Sauger ist ein billiger aus dem BM mit Blechtrommel (schutzisoliert, nicht geerdet...) und prostatischem Schlauch.
2016-09-07 15:46:36

Sicherheit geht vor, gut gelöst.
2016-09-07 16:00:39

arathorn76-
Da bekommt der Begriff unter Strom stehen eine neue Bedeutung. ...
Das ist jetzt als Beispiel stark übertrieben. Aber die größte konventionelle Bombe ist eine VakuumBombe. Die nutzt den Effekt des Aerosol. Googlet das mal. Ist interessant. Ist zwar hier maßlos übertrieben. Aber mal interessant zu sehen welche kraft eine Verpuffung hat.
2016-09-07 18:04:10

Wirklich professionell gelöst.
5 Staubkörner
2016-09-07 19:01:27

das kann so gefährlich sein? dann gut gelöst
2016-09-07 19:42:25

Man muss bei der Diskussion allerdings auch beachten, dass bisher keine einzige Staubexplosion bei einem Heimwerker vorgekommen, bzw. veröffentlicht worden ist.
2016-09-07 21:16:28

Es ist schon extrem selten und ich weiß von genau einem Fall in den letzten 15 Jahren in Arizona. Das heißt aber nicht dass es nicht passieren kann. Bei meinem Absaugarm war die Erdung bestenfalls 20min extra Arbeit und vielleicht 3€ Kosten (die Schläuche hätte ich so und so gebraucht). Selbst wenn das Risiko dass etwas passiert extrem niedrig sein sollte ist es mir bei dem Minimalaufwand die Sache immer wert.

Daß die Erdung bei Betrieben zwingend vorgeschrieben ist kommt ja auch nicht weil irgend Jemand sich einen Spaß erlauben wollte.
2016-09-08 02:01:46

Sehr durchdachte Sache und durchaus bedenkenswert, Ich denke auch, daß die Relevanz bei gelegentlicher Nutzung vielleicht nicht ganz so hoch ist (zur Weihnachtszeit macht man sich auch nur wenig Gedanken um eine Mehlstaubexplosion). Hier sind jedoch die Grenzen zwischen Profis und Heimwerkern manchmal am verwischen, deshalb vielen Dank für die generelle Sinnesschärfung.
2016-09-08 07:22:01

Das muss doch jeder für sich selbst entscheiden. Wieviel er für seine Sicherheit investieren mag. Und was sie ihm Wert ist. Da gibt es einiges was mich staunen lässt.
Beispiel:
Ich weiß in unserem Ort keinen einzigen Fall, daß es mal gebrannt hat. Habe aber trotzdem Rauchmelder im ganzen Haus. Und mein Schwager, der 2 kleine Kinder hat und einen Holzofen betreibt, hält das für unnötig.. weil ja noch nie was passiert ist.

Jeder ist seines Glückes Schmied. ..
2016-09-08 07:27:56

die statische Aufladung ist schon beachtlich !!
bei meinem 1. Zyklon (aus Kunststoff) habe ich bei der Entleerung auch einen ordentlichen Schlag bekommen deshalb habe ich diesen nicht mehr verwendet ! ist in meinem Keller zu gefährlich.
2016-09-08 08:00:44

Jetzt hast du mir Angst gemacht Schorre """" ich habe keine Staubabsaugung und werde wohl auch keine machen denn sowas kann ich nicht . Kann man das bei jedem Sauger so machen ? Oder muss man das bei jedem Sauger so machen ? Habe einen alten Sauger den ich mit in die Werkstatt nehmen wolle um an das ein oder andere Gerät anschließen zu können , oder lieber nicht ? 5 Sicherheitsdaumen
2016-09-08 11:21:21

@Bine:
Angst ist immer falsch. Respekt ist der Vorsicht Mutter....
Ob das jetzt an jedem Sauger anschließen musst...?
Bei mir war halt laufend der Staubsaugerbeutel voll. Obwohl ich nur Exzenterschleifer, TKS und Flachdübelfräse anschließe. Unglaublich was da zusammen kommt. Und ohne Beutel war laufend der Filter zu. Deshalb habe ich mir einen Zyklon angeschafft. Aber nun habe ich halt auch 60 Liter Volumen im Kessel. Mir persönlich war es zu riskant. Meine Werkstatt ist 5 x 1,7 x 2,1 m.
Wenn da, doch was sein sollte, dann zerreist es mir die Lunge. Nein Danke...
Klar kann man das an jedem Gerät so machen. Ob sich das lohnt, muss jeder für sich entscheiden.
Wenn ich Dir dabei helfen soll, schreibst mir halt.
Eines kannst immer als Faustregel hernehmen. Den Inhalt in Liter, deines Saugbehälters x 1700. Das ist die Zündbare Oberfläche deines Staubes. So hab ich es aus dem Internet.
2016-09-08 11:50:47

Hi Schorre ,
da ich noch meinen momentanen Wohnsitz im Garten habe und meine Werkstatt zuhause werde ich wohl zum Herbst hin schauen was ich für mich da machen kann . Ich will ja nicht in die Luft fliegen :( Werde mich aber auf jeden Fall an dich wenden . Dankeschön
2016-09-08 17:23:26

Gut erklärt, Danke
2016-09-08 20:03:03

ich kann mich erinnern das bei Youtube mal ein Video gezeigt wurde
wo man genau den Funken gesehen hat
er hat ein Metalrohr verwendet und der Funken ist in den Werkstattboden übergesprungen
aber so wie KJS schon schreibt da muss schon viel Feinstaub produziert werden
Marius Hornberger bei Youtube hat seine Anlage auch so geschützt
Ich überlege auch meine Anlage umzubauen
hab Dank für deine Ideen
Daumen hoch
2016-09-09 08:29:09

für meine kleinen Arbeiten brauch ich den Schutz nicht, aber eine sehr gute Idee
2016-09-09 17:59:18

Sehr interessantes Thema . Das sollten wir im Wissensbereich festhalten und verlinken ...
2016-09-11 10:14:28

besser einmal zu vorsichtig und man ist geschützt
2016-09-11 18:59:09

danke für das informative Projekt
2016-09-13 20:54:18

Super Erklärt und die Sorgen sind vielleicht sogar berechtigt.
2016-09-27 22:49:18

Ich möchte mich für all die Kommentare und Bemerkungen bedanken.
Es freut mich, dass es ein so großes Interesse an dem Thema gibt.
2016-10-03 06:48:55

Ein Nachtrag.
Heute War ein ESD Spezialist bei mir und hat den Sauger gemessen.
Einziger Schwachpunkt War der DC selbst.
Er meinte, die Leitfähigkeit wäre in seinen Augen an der oberen Grenze. Aber der Rest sei vorbildlich.
2016-10-03 17:43:19

Ich habe weder einen Extrasauger, noch einen Zyklon (zurzeit). Sollte es aber mal soweit sein, kann ich das hier wieder hervorragend hervorzaubern! Vielen Dank für das Projekt!
2016-10-08 09:05:29

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!