Dremelhalterung
1/1 Dremelhalterung
Werkstatthelfer
von JoergC
05.11.16 00:25
408 Aufrufe
  • Unter 1 TagLeicht
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 1515,00 €

Aus der Zeit vor meinem aktuellen Werktisch hatte ich meinen Dremel noch in einer Halterung, die mir aber irgendwie immer im Weg war.
Die alte Halterung beruhte darauf, dass an einer Latte, die mit einer Zwinge am Tisch fixiert war, der Dremel einfach an einem Haken hing.
Nachdem das vom Tisch nach oben stand, war das, wie gesagt, immer im Weg.
Da ich den Dremel hauptsächlich mit der flexiblen Welle nutze, sollte die neue Halterung auch noch mit einem Fußschalter ausgestattet werden.
Damit sich vom Dremel nicht so viele Schwingungen auf das umliegende Möbel übertragen werden sollte, musste das irgendwie isoliert werden.

Die Kosten setzen sich auch den Rohrschellen und dem Fußschalter zusammen, das restliche Material kam aus dem Fundus.
Nach einigen Überlegungen kam ich zu der hier vorgestellten Lösung.


DremelHalterung, Schlauchschelle, Fußschalter
4.6 5 34

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
  gummierte Rohrschellen     
  diverse Schrauben     
  Doppelsteckdose Aufputz     
  Fußschalter     
  diverses Restholz     
  Kabel mit Stecker     

Benötigtes Werkzeug

  • Akku-Bohrschrauber
  • Dekupiersäge
  • Schraubendreher
  • Abisolierzange
  • Diverse Bohrer
  • Forstnerbohrer 20mm

1 Abbau der alten Halterung

die alte Halterung
1/1 die alte Halterung

Zur Ansicht hier noch einmal die alte Halterung, die war schnell demontiert.

2 Der Dremel und die Schellen

NEXT
die verwendeten Schellen
1/3 die verwendeten Schellen
PREV

Nachdem ich im Kopf hatte, wie das Ganze funktionieren sollte, habe ich am Dremel Maß genommen und die Rohrschellen im Baumarkt besorgt.
Die große Schelle hält den Dremel, zu der kleinen kommen wir später.

3 Trägerplatte

NEXT
Die Fichtenplatte aus der Restekiste
1/7 Die Fichtenplatte aus der Restekiste
PREV

Für die Trägerplatte habe ich ein Stück 18 mm Fichtenholz aus meiner Restekiste verwendet.
Das Brett hatte schon ein paar Macken, Bohrungen und einen Einschnitt, das spielte aber für dieses Projekt keine Rolle.

Am zukünftigen Einbauplatz zwischen Unterbaucontainer und Tischplatte des Werktisches markierte ich die Position.

Zunächst bohrte ich ein 8 mm Loch, dann von der Rückseite mit dem 20 mm Forstnerbohrer eine Vertiefung für den Schraubenkopf.
Die Schraube durchgesteckt, mit einer Mutter gekontert und die Rohrschelle mit dem 8 mm Gewinde auf die Schraube gedreht, und schon war der Dremel fixiert.


4 Halterung für die Flexible Welle

NEXT
Loch für die kleine Schelle
1/2 Loch für die kleine Schelle
PREV

Die Schelle, um die Flexible Welle zu parken wurde auf die gleiche Weise montiert, so dass der griff der Welle schräg hinter dem Dremel eingesteckt wird.

5 elektischer Anschluss mit Fußschalter

NEXT
der verwendete Fußschalter
1/9 der verwendete Fußschalter
PREV

Den Fußschalter zu verdrahten ist einfach, das Schema ist unten drauf gedruckt.
Wer keine Erfahrung mit Netzspannung hat, sollte hier aber die Finger davon lassen, und einen beauftragen, der sich damit auskennt.

In meinem Fundus hatte ich noch eine Aufputzdoppelsteckdose. Das hat sich als praktisch erwiesen, da darin auch PLatz war, um das Netzkabel und das Kabel des Fußschalters miteinander zu verdrahten.
Und durch die Doppelsteckdose kann ich mit dem Fußschalter auch mal noch ein anderes Gerät anschließen, dass Fußschalterbedienung braiche kann.

Als Netzkabel kramte ich aus meinem Fundus ein altes Kaltegerätekabel aus, das ich um den Kaltgerätestecker erleichterte.

Damit ich die Kabel nicht aus der Steckdose ziehe brauchte ich noch eine Zugentlastung, die sägte ich mir kurzerhand aus einem Stück Holz aus der Restekiste zurecht.

Das Kabel des Dremel rollte ich auf, band es mit einem Kabelbinder zusammen und fixierte es auf dem Brett mit einem Kabelbinderklebepad.

6 Endmontage

NEXT
Antirutschmatte - zugeschnitten
1/3 Antirutschmatte - zugeschnitten
PREV

Zur zusätzlichen Isolierung der Vibrationen und zur Rutschhemmung habe ich noch ein Stück Antirutschmatte zugeschnitten das zwischen Montagebrett und Rollcontainer liegt.

Der Dremel kommt nun an seinen zugedachten Platz, das Anschlusskabel ist unter dem Tisch nach hinten geführt, wo es an den seitlichen Steckdosen des Tisches angeschlossen ist.
Der Fußschalter liegt einsatzbereit unter dem Tisch.

Nun kann ich mit einem Griff den Dremel greifen (die Flex-Welle), der Einschalter ist gut zugänglich, und mit dem Fußschalter geht er ein und aus. So wollte ich es haben.

32 Kommentare

zu „Dremelhalterung mit Fußschalter“

Gute Idee wenn man den Dremel mit flexibler Welle betreibt.
Hoffe die Schellen isolieren wirklich gut denn Radau macht der Bruder schon.....
2016-11-05 02:00:54

tolle Idee.
2016-11-05 03:18:02

> Hoffe die Schellen isolieren wirklich gut denn Radau macht der Bruder schon.....

ja, tun sie. Und zusammen mit der Antirutschmatte noch besser.
Den "Bruder" direkt auf Holz zu montieren ist eine blöde Idee, dass habe ich früher schon mal ausprobiert.
2016-11-05 07:05:42

Gute Lösung...
2016-11-05 07:37:39

Der Fussschalter gefällt mir richtig gut. Gibt einem so das Gefühl von Zahnarzt.
2016-11-05 08:19:14

Kann mich Toby nur anschließen , der Fußschalter ist interessant , vor allem wenn ich mal wieder mit dem Dremel eine Skulptur mache . Super Idee
2016-11-05 09:20:22

So macht Dremeln Spaß, So ein Fußschalter ist praktisch. 5D
2016-11-05 10:14:58

Gute Lösung und gut umgesetzt.
2016-11-05 10:50:49

Durch den Fußschalter hat man beide Hände frei für die Arbeit und fühlt sich sicherer .
Das Problem hast du gut und günstig gelöst und uns eine interessante Anleitung gegeben .
Fünf Daumen von mir dafür.
2016-11-05 12:03:36

Tolle Idee. Schöne Ausführung
2016-11-05 13:38:04

Ich hatte das mal mit einem Fusschalter von einer Nähmaschine probiert,aber das hat irgendwie nicht funktioniert.5D
2016-11-05 14:50:12

Klasse Idee und super Ausführung.
2016-11-05 15:05:05

Toll gemacht
2016-11-05 17:09:20

Das mit dem Fusstaster ist super
2016-11-05 17:40:52

Klasse Idee und doch so naheliegend, dass man sich fragt, warum sie nur im Eigenbau zu haben ist. Gerade die filigranen Arbeiten erfordern doch eine entspannte Hand - soll doch der Fuss dass grobmotorische erledigen...
Irgendwann lege ich mir vielleicht auch mal einen Dremel zu. Meinen Akku Parkside Verschnitt habe ich schon lange beerdigt. 5 Daumen für dieses absolut nachahmenswerte Projekt!
2016-11-05 21:59:24

good Projekt
2016-11-06 00:12:36

gut gelöst.5D
2016-11-06 09:00:29

Super Idee und gut erklärt! 5D
2016-11-06 10:29:22

Eine wirklich sehr interessante Idee, die auch leicht zu realisieren ist. Gefällt mir sehr gut. Bin jetzt echt am überlegen, ob ich das in zukunft au so betreibe. Danke für´s zeigen
2016-11-06 12:10:12

gute Lösung
2016-11-06 13:41:39

Gut Lösung um beide Hände frei zu haben beim Arbeiten.
2016-11-06 14:21:16

Fussdaster gefält mir gut 5d
2016-11-06 17:00:55

Tolle Idee, Klasse
2016-11-06 18:42:32

ja diese Rohrschellen sind schon vielseitig
von mir Daumen hoch
2016-11-07 08:42:42

Eine praktische Lösung. Jede Menge Daumen ...

Ich bastele gerade an einem kleinen "Maschinchen" herum, da würde sich der Fußschalter gut machen.

Wie verdrahtet man denn den Fußschalter bei einer einfachen Aufputzsteckdose?
2016-11-07 12:13:51

Tolle Idee
Gut erklärt
Danke fürs Zeigen
5 Daumen von mir.
2016-11-07 13:26:33

Gut gemacht .
2016-11-07 19:27:31

Gute lösung
2016-11-07 21:18:45

gut gemacht
2016-11-08 08:21:45

Gefällt mir sehr, werde ich abspeichern für später. 5D
2016-11-09 14:22:46

coole Idee
2016-11-15 19:49:24

Klasse Idee... schon wieder was zum nachbauen...
2016-11-17 03:11:39

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!