NEXT
Der Doppelanschlag für meine Oberfräse
1/3 Der Doppelanschlag für meine Oberfräse
PREV
Werkstatthelfer
von Kone
18.02.15 14:15
2282 Aufrufe
  • Unter 1 TagLeicht
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 55,00 €

Ich plane zur Zeit ein neues Projekt mit mit vielen Zapfenverbindungen. Um nicht jeden Schlitz bohren und ausstemmen zu müssen, habe ich an einem Stück Abfallholz in der richtigen Stärke mit der Oberfräse experimentiert, und dabei herausgefunden, dass es ohne Doppelanschlag nicht gehen wird, in ein schmales Kantholz die Schlitze zu fräsen. Da so ein Doppelanschlag aber eine Menge Geld kostet, habe ich ihn einfach selbst gebaut.
Leider habe ich keine Fotos gemacht, während ich "gebastelt" habe, da es als provisorisches Hilfsmittel gedacht war. Da es aber echt gut funktioniert, behalte ich den Doppelanschlag, und stelle ihn hier rein.
Auf dem Foto sieht es aus, als wären die Stäbe nicht parallel. Aber hier täuscht die Perspektive. Bin extra nochmal in den Keller gegangen zum nachmessen.
Als ich fertig war, und das Projekt schon erstellt habe, kam die große Ernüchterung: Ich war stolz auf meine Entwicklung, und musste dann feststellen, dass schon andere vor mir auf die selbe Idee kamen.


Oberfräse, Anschlags-/Führungsschiene, Doppelanschlag
4.3 5 23

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Gewindestange  Stahl  8 mm  
Muttern     M8 
Beilagscheiben    M8 
Rest   Multiplexplatte    9 mm 
Rest  Hartholzleiste  Buche  2cm x 3 cm 

Benötigtes Werkzeug

  • Stichsäge
  • Winkelschleifer
  • Tischbohrmaschine
  • Akku-Schrauber
  • Forsnerbohrer 35 mm
  • Lineal
  • Bleistift
  • Boher 3 mm und 8,5 mm in der Tischbohrmaschine
  • Senker in der Tischbohrmaschine

1 Aufzeichnen

Die Bleistiftstriche der vorherigen Fehlkostruktion sind noch gut zu sehen. Auf welche Länge die Buchenholzleisten anzuzeichnen sind, kann man auch aus dem Bild erschließen.
1/1 Die Bleistiftstriche der vorherigen Fehlkostruktion sind noch gut zu sehen. Auf welche Länge die Buchenholzleisten anzuzeichnen sind, kann man auch aus dem Bild erschließen.

Mit Bleistift habe ich auf einer Multiplexplatte (9mm), die mir mal überblieb zweimal die Konturen des Anschlages aufgezeichnet. Man kann leider nicht den mitgelieferten Anschlag zum abzeichnen hernehmen, da man die Buchenholzleisten in die Fläche der Platte einrechnen muss. Also hab ich es mit Bleistift und Geodreieck konstruiert.
Auf dem Foto sieht man noch die Bleistiftstriche vorheriger Fehlzeichnungen.
Anschließend werden die Buchenholzleisten in der benötigten Länge angezeichnet.

2 Teilen des Gewindestabes

Der Gewindestab, hat bei mir 8 mm. Natürlich muss ihn jeder in der Stärke kaufen, die in die Führung der Oberfräse passt.
Beilagscheiben und Muttern natürlich auch passend besorgen.
Den Stab hab ich mit dem Winkelschleifer ihn zwei etwa gleichlange Teile geschnitten, und anschließend entgratet.

3 Aussägen der Platten und Leisten

Die Buchenholzleisten hab ich jetzt so wie vorher aufgezeichnet ausgesägt. Die Schnittkanten wurden dann etwas geglättet.

4 Bohren

Die Buchenholzleisten werden jetzt durchbohrt, und zwar mit demselben Abstand, den auch die Stäbe des mitgelieferten normalen Anschlags haben. Ich habe sie mit 8,5 mm gebohrt, damit sich die Anschläge auf den Gewindestangen gut bewegen lassen.
Dann habe ich die Leisten mit ein paar Tropfen Leim auf den Platten fixiert und mit Zwingen fest gespannt. Nachdem der Leim angezogen hat, wurden die Zwingen entfernt, und die Löcher für die Spax vorgebohrt, und mit einem Senker nachgearbeitet.

5 Verschrauben

Nun habe ich die Spax reingeschraubt.

6 Ausschneiden der Leisten

Gut zu erkennen: Das Halbrund in den Platten.
Schlecht zu erkennen: Das halbe Loch in den Leisten.
1/1 Gut zu erkennen: Das Halbrund in den Platten. Schlecht zu erkennen: Das halbe Loch in den Leisten.

Zu guter Letzt habe ich die Anschlagleisten in der Mitte mit einem 35 mm Forstnerbohrer auf die selbe Öffnung aufgeschnitten, die auch die Löcher in den Platten haben.

7 Fertig zusammenbauen

Fertig zusammenbauen
1/1

Jetzt muss man nur noch einen Anschlag und beide Gewindestangen zusammenschrauben.
Dann die Stangen in die dafür vorgesehenen Führungen in die Fräse einführen, und dann den zweiten Anschlag auf der anderen Seite aufschrauben.
Mit den Muttern kann man die Anschläge je nach Bedarf einstellen.

22 Kommentare

zu „Doppelanschlag für Oberfräse“

Genau sowas hät ich gebrauchen können -> siehe Babybett ein Projekt vor deinem. Jemerkt!
2015-02-18 15:49:10

Klasse gemacht 5d
2015-02-18 16:03:42

Prktisches Helferlein. Super gemacht!
2015-02-18 16:10:00

Gefällt mir gut, etwas Ähnliches werde ich mir demnächst bauen müssen, da ich eine Oberfräse ohne Parallelanschlag habe.
2015-02-18 16:36:06

eine sehr schöne Idee, Klasse
2015-02-18 17:05:16

Super gemacht...
2015-02-18 17:13:28

Klasse geworden .....
2015-02-18 18:00:48

Die Idee ist GENIAL!

DANKE
2015-02-18 19:08:09

Schöne Anregung, Danke.
2015-02-18 19:34:53

Einfach nur genial.
2015-02-18 19:40:25

Schaut gut aus und scheint zu helfen :)
2015-02-18 20:04:20

Gut, wenn man die Oberfräsen-Bibel kennt.... Schöner Nachbau!
2015-02-18 20:53:19

Ich habe mir sowas auch schon gebaut, dabei aber die Multiplexplatten zu klein zugesägt, sodass ich sie nur bis auf 4cm zusammengeschoben bekomme. Das hat bisher gereicht, ich werde mir aber bei Gelegenheit einen neuen Anschlag nach Deiner Anleitung bauen.
- Als Tipp: Statt der 4 normalen Muttern, habe ich aussen 4 Flügelmuttern benutzt. Da kann ich den Anschlag auch werkzeuglos verstellen.
2015-02-18 22:03:20

Gute Idee, werde ich mir auch zaubern
2015-02-18 22:38:11

gute Idee, als kleinen Tipp von mir, hol dir im Baumarkt Rändelmuttern, damit kannst Du die Anschläge dann ohne Werkzeug verstellen / festziehen.
2015-02-19 09:02:43

Gute Idee man muss sich nur zu helfen wissen.
2015-02-19 11:35:43

Sehr nützlicher Helfer. Prima!
2015-02-19 20:22:50

Anstatt 48 Euro auszugeben, selber gebaut! Find ich total gut und habe ich so ähnlich gebaut. Klasse!
2015-02-19 20:45:24

Gefällt mir. Kommt auf meine Liste.
2015-02-20 01:15:26

auch wenn es andere schon vor Dir "erfunden" haben, kannst Du stolz auf dein Helferlein sein
2015-02-20 18:53:57

geniales Helferlein, es muss nicht immer gekauft sein. Vor allem kann man dann sich was "herstellen" wie man es braucht
2015-02-25 20:19:15

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!