Die etwas andere Kinderküche oder was Großmutter noch wusste ...

NEXT
Großmutters Küche von links
4/8 Großmutters Küche von links
PREV
Ideen und Projekte für Kinder
Möbel
von wessix
21.08.12 22:43
12451 Aufrufe
  • Mehr als 4 TageMittel
  • Mehr als 4 TageMehr als 4 Tage
  • 400400,00 €

Ein Jahr ist vergangen und der nächste Geburtstag meiner Kleinen weckt erneut den Handwerker in mir. Eine Kinderküche wäre doch was Tolles, denke ich mir - vor allem weil der Nachwuchs bereits seit einiger Zeit sehr aktiv mit Mama in deren Küche zu Gange ist. Ein Rundumblick im Handel offenbahrt: alles nur langweiliger Einheitsbrei, wahrscheinlich in irgendwelchen Fernostländern lieblos zusammengeschustert. Das kommt mir nicht in Haus, da gehe ich selber ran - kann ja nicht so schwer sein, sagt eine Stimme in mir. Was Besonderes sollte es dann aber schon sein, schließlich ist meine Kurze ja auch was ganz Besonderes. Aber was? Cerankochfeld mit Hinterleuchtung - gibt es schon. Mikrowelle - gibt es schon. All den anderen moderenen Kram - gibt es schon.

Schließlich bringt ein Familienurlaub im Schwarzwald den entscheidenden Impuls: liebevoll geschnitzt hängt an der Wand im Hoteltreppenhaus ein zünftiger Schwarzwaldkoch, der an einem urigen, alten, gemauerten Herd steht und etwas Nettes in seinen Töpfen zaubert! Ein Herd wie Oma ihn noch (nicht einmal) hatte, das wäre doch was. Das hat bestimmt niemand. Und lässt sich doch auch schnell machen, die paar Bretter aneinanderleimen...

Zwei Monate und viele, viele lange Feierabende in der Garage später ist sie nun (ternmingerecht) fertig: Großmutters bzw, Enkelins Küche im Miniaturformat. Features: "gemauerte" Kochstelle mit Kessel und Backoffen samt "schmiedeeisener" Ofenklappe und seitlichem Schlot, eine Herdplatte, beidseitige Handtuchhalter, zweistöckiger Regalaufbau mit Hängemöglichkeiten für Küchengerät, Kuckucksuhr, LED-Beleuchtung von Feuerstelle und Backofen - das Ganze im Retrolook.

Aber schaut einfach selbst ...


Puppenküche
4.9 5 44

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße

Benötigtes Werkzeug

  • Bosch Oberfräse, POF 1300 ACE
  • Bosch Stichsäge, PST 700 E
  • Bosch Handkreissäge, PKS 55 A
  • Bosch Akku-Bohrschrauber, PSR 10,8 LI-2
  • Bosch Schlagbohrmaschine, CSB 500 RE
  • Bosch Multischleifer, PSM 80 A
  • Multifunktionswerkzeug
  • Oberfräse
  • Lötkolben Weller
  • Schraubzwingen
  • Führungsschiene
  • Schleifpapier
  • Lack
  • Bohrer
  • Bleistift
  • Zirkel
  • Winkeleisen
  • Böcke
  • Nerven ohne Ende
  • Viel Bier
  • Leim

1 Entwurf

Werkbankidyll mit Skizzen
1/1 Werkbankidyll mit Skizzen

Die größte Schwierigkeit beim Projekt war eigentlich die Ideenfindung. Nachdem die höchste Hürde durch die zufällige Entdeckung des Schwarzwälder Kochs mit seinem rustikalen Herd genommen war hat eine Internetrecherche die weiteren Hinweise und Ausführungsdetails geliefert. Die Suche nach "Backofen alt" erbrachte per Google das Design für den Ofen und den Holzbunker darunter, "Kuckucksuhr alt" das Design der Uhr usw. Der Rest war Phantasie und ein ganzer Schwung Skizzen.
Für die Maße habe ich mich einfach an den im Handel erhältlichen Kinderküchen bzw. an den Abmaßen des im Baumarkt erhältlichen Leimholzes orientiert. So kam ich auf die Dimensionen Breite 100 cm, Höhe etwa 50 cm, Tiefe etwa 40 cm - den Aufbau natürlich nicht mitgerechnet.

2 Bauweise

NEXT
Frontplatte im Rohbau
1/4 Frontplatte im Rohbau
PREV

Die Bauweise der Kinderküche ist im Grunde trivial: ich habe aussschließlich im Baumarkt erhältliche Fichtenleimholzplatten 18mm und 28mm bzw. Kieferrundhölzer verwendet; nur für die Zeiger der Uhr habe ich auf Kieferschichtplatten zurückgegriffen, damit das Ganze nicht zu dick wird und trotzdem Kinderhänden widersteht.

Alle "Ornamente" wie das Mauerwerk habe ich nach dem Zusägen mit der Oberfräse eingebracht, teilweise mit Anschlag wie beim Aufbau, teils frei Hand wie beim Backofen. Für den Korpus und den Aufbau habe ich die zugesägten und bearbeiteten Teile beginnend mit Rück-, Seitenwand und Boden zusammengeleimt bzw. teilweise von innen über Eckleisten und von unten verschraubt.

Damit man die "Elektrik" nicht sieht habe ich teilweise mit doppelten Wänden gearbeitet, die den Kabelsalat verdecken. Dabei habe ich darauf geachtet, dass wesentliche Abdeckungen wieder abnehmbar sind, falls mal was defekt sein sollte.

Um reizvolle Kontraste zu erzeugen bzw. etwas vom Ton-in-Ton wegzukommen habe ich einige markante Teile wie die Arbeitsplatte, die Ofentür oder das Mauerwerk um die Feuerstellenöffnung herum vor dem Zusammenfügen in Goldteak gebeizt. In die Arbeitsplatte habe ich nach dem Beizen noch die "Herdplatten" mittels Zirkel und Oberfräse eingearbeitet, was einen sehr schönen Effekt ergibt, wie ich finde.

Die Ofentür ist ebenfalls aus mehreren, teilweise überfrästen Leimholzplatten und Rundhölzern zusammengeleimt. Die Löcher sind mit einem Forstnerbohrer und der Ständerbohrmaschine gebohrt und anschließend mit der Oberfräse verrundet.

Insgesamt stellte sich beim Bau immer wieder heraus, dass die Abfolge des Zusammenleimens enorm wichtig ist und gut überlegt werden muss, da man bei den kleinen Bauteilen schnell an nötige Stellen nicht mehr rankommt, insbesondere die Verkabelung betreffend.

Im Großen und Ganzen ist die Bauweise also kein Hexenwerk, man kann sich aber schnell in liebevoll zeitfressenden Details verlieren.

3 Elektrik

NEXT
LED's im Test ohne Klappe
4/5 LED's im Test ohne Klappe
PREV

Irgendwie fand ich die Idee witzig, dass die Feuerstelle auch feuerrot leuchtet. Da Elektrik nicht meine große Leidenschaft ist habe ich im Fachgeschäft nachgefragt und mir vier rote LED's mit Metallfassung, Netzteil und Verkabelung besorgt. Den ganzen Kabelstrang habe ich verlötet und zu einer sinnvollen Schaltung zusammengefügt - hat auch auf Anhieb geklappt. Das Netzkabel habe ich auf der Rückseite durch mehrere Bohrungen geschleift, quasi als Rucksicherung. Das Netzteil samt aller Verteiler sitzt an die (nicht ebenerdige) Bodenplatte geschraubt und ist mit einer eigenen Abdeckung vor Kinderhänden geschützt - genau wie alle anderen Kabel, die allesamt hinter Holz zugriffssicher verlegt sind. Die LED's habe ich in speziell gefertigte schräge Holzsockel mit Heißkleber eingeklebt, die Kabel sind aber lang genug, dass man die Teile bei Defekt auch wider aus- und durch neue ersetzen kann. Die schrägen Sockel sorgen für eine gute Ausleuchtung der "Innenräume".

Als Schalter habe ich einen ganz normalen Kippschalter verwendet, wie er an jeder IKEA-Lampe ins Kabel geklemmt ist. Damit das Teil schick aussieht habe ich es eingehaust und im Backofen eine kleine Öffnung in den Boden gefräst, durch die man nur den Schalter selbst sieht und bedienen kann. Meine Tochter hat das auf Anhieb kapiert und findet es anscheindend (wie ich) oberlogisch, dass man den Backofen innendrin an- und ausschaltet.

4 Details

NEXT
Detail Kuckucksuhr
5/6 Detail Kuckucksuhr
PREV

Alle Details aufzuzählen wäre eine ganz schön langwierige Sache, daher möchte ich mich abschließend auf einige Details beschränken:

Für alle Metallteile habe ich entweder gelbverzinkte oder Messing stahlbauteile verwendet, z.B. für  Schrauben, Hutmuttern, Einschraubhaken, Ketten, usw. Die Teile habe ich natürlich nicht selber gemacht, sondern im Baumarkt gekauft.

Für alle Lagerstellen habe ich ein Priinzip angewandt, dass ich schon bei meinem Schaukelmotorrad benutzt habe: ich presse Abschnitte eines Messingrohrs mit 8mm Innendurchmesser in alle beweglichen Teile und verbinde diese mit Messing-Gewindestangen M8. Als Gleitfläche zwischen den Lagerstellen dienen Unterlagscheiben mit ausreichend großer Bohrung (allso 8,4mm). Durch die Länge der Rohrhülsen kann man erreichen, dass nicht das weiche Holz gepresst wird, zudem vermeiden sie ein Eingraben der Gewindestange in das Holz und damit ein loses Lager. Die Hutmuttern sichere ich einfach mit gewindekleber - fertig ist die Laube.

Den Schlot habe ich auch nur entworfen, gebaut hat ihn mir ein freundlicher Schweißer aus Stahlrohr der Wandstärke 3mm. Das Ganze wurde dann von einem nicht minder freundlichen Lackierer grundiert und im Farbton "Mausgrau" lackiert.

Die hübschen Enden der Handtuchhalter sind Schubladengriffe, die ich vor zehn Jahren mal in Ebay ersteigert habe. Die Schraubenköpfe der zugehörigen Befestigungsschrauben habe ich mit meiner Dremel (siehe Preis Schaukelmotorrad) abgeflext und in 1mm zu kleine Bohrungen in den Stirnseiten der Halter geschraubt. Das ist bombenfest.

5 Finish

NEXT
Omakücke von links
1/3 Omakücke von links
PREV

Den ganzen Apparat habe ich zum Schluss (mit meiner Frau als emsiger Helferin) mit dem vom Motorradbau bewährten Klarlack auf Wasserbasis lackiert. Der Lack ist seidenmatt und erzeugt eine spielzeuggerechte, vergleichsweise harte Oberfläche für das weiche Fichtenholz. Eine alte Freundin hat noch ein paar handbestickte Putzlappen und Handtücher gespendet und Oma hat als i-Tüpfelchen noch einen kitschigen Vorhang für die Gardinenstange genäht.

So, das war's dann soweit von meiner Seite. Meine Tochter findet das neue Spielzeug genial und kocht nun den ganzen Tag. Ich hoffe Euch geht's genauso...

42 Kommentare

zu „Die etwas andere Kinderküche oder was Großmutter noch wusste ...“

Geil, geil, geil! Sagte ich schon, dass ich die Kinderküche geil finde? Deine Tochter protzt jetzt sicher vor Ihren Freundinnen damit, dass das ihr Papi gemacht hat. Zurecht! Besonders stark finde ich, dass Du es geschafft hast, das Flair dieser alten Öfen umzusetzen. Eine Klasse Arbeit und auch die Anleitung ist sehr gut gelungen.

Fehlt eigentlich nur noch, dass aus dem Schornstein auch Rauch aufsteigt, wenn der Herd "an" ist (z.B. mit einer Nebelmaschine).
2012-08-22 00:43:56

Wunderschöne Küche ist Dir da gelungen - echt toll
2012-08-22 01:17:42

Klasse Küche, Klasse Bauanleitung, Super geworden und gemacht.....5 D
2012-08-22 05:58:52

Wow... klasse geworden und toll beschrieben... 5 D
2012-08-22 06:29:36

einfach herrlich !! schöne Details
2012-08-22 07:37:24

Na, Deine Tochter kann sich glücklich schätzen, solch einen Papa zu haben...

...einfach genial!

Sprachlose 5D!
2012-08-22 07:52:05

Wahnsinn!
2012-08-22 08:40:05

Wow - echt wunder, wunder schön.
Mein 5 D sind hier Pflicht!!!!
2012-08-22 08:49:14

Der absolute Wahnsinn! Da möchte man doch noch mal Kind sein... Mehr als fünf Daumen geht leider nicht! Ein heißer Anwärter auf das Projekt des Monats!
2012-08-22 08:55:43

Wunderschön ist "deine" Küche. Da würde ich gerne mit spielen!
Sie ist sooo liebevoll gestaltet, toll!
2012-08-22 10:12:12

Perfekte Küche, absolut toll geworden. Klare 5D
2012-08-22 10:18:19

Krasses Teil! Echt Hammer, Wahnsinn...
2012-08-22 10:38:05

Einfach Toll. Gute Arbeit. 5 Daumen
2012-08-22 11:30:22

Sehr gute Arbeit, sieht perfekt aus, dafür gibts 5D
2012-08-22 14:07:08

Wir hatten hier schon einige Kinderküchen - aber Deine ist Dir Wirklich gelungen! Sowohl vom Design sowie die Ausführung ist mindestens 5D wert.
2012-08-22 14:56:49

ich bin absolut sprachlos, meine Oma hatte noch so einen Herd und es wäre ein Traum für mich den in meiner Küche zu haben (ich hab so einen nur in der Gartenhütte). Allein Deine Idee dem Kind etwas nostalgisches zu bauen - einfach wow wow wow
2012-08-22 15:17:19

Hallo Holzharry, vielen Dank für Dein nettes Kommentar. Das mit den Maßen ist so eine Sache, da die Detailmaße stark vom Design abhängen bzw. davon, dass ich teilweise Material verwendet habe, dass ich noch rumstehen hatte. Im Grunde hat die Küche einige relevante Maße, die sich meines Erachtens gut für eine Kinderküche eignen: Der Korpus hat die Außenmaße LxBxH = 100cm x 40 cm x 50 cm, mittig sitzt eine Zwischenwand. Die Bodenplatte ist 5 cm vom Boden weg, d.h. die Wände stehen rundherum nach unten über. Die Arbeitsplatte besteht aus einer 18mm-Platte, auf die unten rundherum schmale Streifen der Stärke 18mm aufgeleimt sind, damit es dicker aussieht. Ofenklappe und Holzbunker teilen die linke Häfte etwa im Verhältnis 1:1. Der Aufbau ist (ohne die Retro-Elemente) unten 10 cm breit und oben 15 cm. Der Abstand der beiden Regalfächer ist etwa 20 cm. Als Material habe ich wie beschrieben Fichtenleimholz der Stärken 18 mm und 28 mm verwendet. Wessix
2012-08-22 17:42:40

Die ist ja was von schön geworden.
Hast du sehr sauber hinbekommen.
5 Points, was sonst.
2012-08-22 18:01:55

Es gibt 5 gute Gründe für die 5 Daumen 1. die Liebe zu deinerTochter..2. die saubere Arbeit ,die du geleistet hast, 3. die Liebe zum Detail, 4. etwas zu werkeln ,was keiner hat,5.die leuchtenden Augen deiner Tochter
Du hast sie verdient!!
2012-08-22 21:05:19

Astreine Arbeit !!! so was von hübsch und mit soviel Liebe zum Detail...

Klasse die " Glut " im Ofen... 5 Kochtöpfe !!!
2012-08-22 22:54:53

Sowas von Spitze !

Die beste Kinderküche, die ich bisher gesehen habe. So liebevoll!
2012-08-23 08:01:51

ach was werden unsere Schratzen wieder verwöhnt !!!! omg... ;-))
aber schön das wir das machen können !!
5 D. für tolle Beschreibung und Bebilderung und für die vielen Ideen die da verwirklicht wurden.
grüssle, sonouno ;)
2012-08-23 08:25:48

Sehr tolle rustikale Kinderküche haste da gebaut.
2012-08-24 22:58:15

Eine absolut tolle Idee und eine noch perfektere Umsetzung. Wir hatten früher "nur" einen Kaufmannsladen. Aber Oma hatte noch so einen Herd - und ich war gerne bei Oma.
Beim Lesen habe ich schon gespürt daß hier ein Heimwerker mit viel Liebe zum Heimwerken unterwegs ist. Dafür gibts 5D.
2012-08-25 11:49:32

wunderschön geworden... so einen wünsch ich mir eigentlich auch in echt ;) und toll gemacht und erklärt von mir 5 Pfannen (Töpfe hat sie ja schon bekommen ;) )
2012-08-25 22:58:53

Einfach WUN-DER-SCHÖÖÖÖÖN!
Ich hoffe, dass diese tolle Küche lange erhalten bleibt und als "Erbstück" auch noch deine Enkel/innen und Urenkel/innen erfreuen wird.
2012-08-26 01:03:16

Eine klasse Arbeit, auch die Anleitung ist sehr gut.
Das ist eine super schöne Kinderküche...5D
2012-08-26 13:34:38

zurecht Projekt des Monats geworden!
2012-09-27 16:06:34

was für eine Küche, da würde man nicht nur als Kind gerne kochen......die ist einfach ....wunderschön.....ich bin sprachlos
2012-10-09 19:38:34

bookmark gesetzt, hab ich mal ne tochter bau ich die küche nach ;)
spitzen arbeit
2012-11-16 12:04:18

Wow, richtig geiles Teil. Lesezeichen wurde gesetzt ;)
2013-02-13 00:10:11

tolle idee 5d
2013-03-30 17:38:58

Sehr schön gebaut und beschrieben
2013-04-02 21:46:12

Mir fehlen die Worte...
Du hast dir echt viel Mühe gegeben!
5 Kochlöffel für die tolle Küche :-)
2013-11-26 00:38:11

Mir fällt zu deinem Projekt nur ein .........haben will !! so schön und echt romantisch da kommen Kindheitserinnerungen hoch meine Oma hatte so ein Ofenmodel, meine Enkelin bekommt nächstes Jahr vom Onki eine Selbstgebaute Kinderküche hab ihm den Link schon gesendet mal sehen ich find sie genial lg Danke
2014-10-05 11:21:15

Wow , meine Oma sagte noch "Kochmaschine " dazu . Ein schönes wertvolles Stück Heimwerkergeschichte . Da wird deine Tochter noch in 20 Jahren ins schwärmen kommen ...
Danke von mir für diese schöne Anleitung . Fünf Daumen habe ich dafür gegeben.
2015-12-05 18:53:07

Was soll man da noch sagen? Hammer, Wahnsinn, Geil. Keine Ahnung was man da noch besser machen könnte. Daumen hoch!!!
2015-12-05 19:53:28

Was soll man dazu sagen, Wahnsinnig Geil.
2015-12-06 22:00:18

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!