Die Grenzen des Kapitalismus oder der Kindersitz für's Gespann

NEXT
Die Grenzen des Kapitalismus oder der Kindersitz für's Gespann Kindersitz,Gespann,Beiwagen
1/3
PREV
Ideen und Projekte für Kinder
von wessix
18.11.12 21:25
1968 Aufrufe
  • Mehr als 4 TageMittel
  • Mehr als 4 TageMehr als 4 Tage
  • 250250,00 €

Ich bin mir fast sicher, dass dieses Projekt durchaus verschiedene Meinungen hervorrufen kann - vor allem aus moralischen Gründen. Ich selbst habe damit kein Problem, vor allem hege ich aber handwerklich diesbezüglich keine Zweifel, deswegen beschreibe ich es hier.

Worum geht's denn nun? Wie aus einem meiner vergangenen Projekten leicht zu ersehen bin ich leidenschaftlicher Motorradfahrer und war - wie ebenfalls bereits bekannt - dank mittlerweile doppeltem Nachwuchs in der allen Familienvater-Motorradfahrern bekannten Zwangslage, drei oder vier Personen befördern zu wollen - aber eben nur Platz für zwei auf dem Moped zu haben.
Was also tun? Das Hobby aufgeben? Niemals! Es reifte im Herbst 2012 der Gedanke, ein Gespann (Motorrad mit Beiwagen) als neues Familiengefährt zuzulegen. Schon old-school sollte es sein, ein klassicher Chopper oder Cruiser mit Blechbeiwagen ohne alles. Fündig wurde ich dann zum Jahresende 2011.

Jetzt schließt sich der Kreis zur ersten Hälfte meiner Projektüberschrift: den Grenzen des Kapitalismus. Bekanntlich regelt die Nachfrage des Angebot - da Gespanne absolut exotisch im heutigen Straßenbild sind gibt es für diese Fahrzeuge quasi nichts - schon gar keine Kindersitze für den halbhohen Nachwuchs! Eine Zweijährige ohne Kindersitz in ein Gepann zu setzen geht natürlich gar nicht, finde ich zumindest.

Alle im Handel erhältliche Kindersitze kann man direkt vergessen: Isofix und Konsorten gibt's bei Gespannen nicht, die Dinger sind zumindest für meinen Einsitzer-Beiwagen viel zu breit und vor allen Dingen kein bisschen wasserdicht - ohne Dach ein echtes Problem. Also muss ein bzw. zwei Eigenbauten her.

Zahlreiche Fehlversuche, viele Euronen weniger und ein halbes Jahr später waren zwei hölzerne Kindersitze fertiggestellt und hintereinander in den Beiwagen eingebaut, quasi bereit zur Ausfahrt. Ausgestattet mir Pkw-Hosenträgergurten, allseitigem Lederpolster und schwarzem Glanzlack fande ich sie schon damals ganz gut gelungen. Heute - ein dreiviertel Jahr und viele hundert Vater-Tochter-Kilometer im Gespann später - hat sich zumindest der eine der beiden Sitze bestens bewährt, selbst den TÜV hat er (zugegebermaßen ohne expliziten Hinweis auf den Eigenbau) ohne Beanstandungen bestanden. Der andere wartet noch im Keller, bis Nachwuchs No. 2 alt genug ist zum Mitfahren - also zwei Jahre...


Kindersitz, Gespann, Beiwagen
4.6 5 27

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Multiplex    12mm 
Hosenträgergurt     
Polstermaterial samt Sprühkleber     
Holzlack schwarz für Außen     
Jede Menge Schrauben und anderen Kleinkram     
Schlosserware (Riegel, Scharniere)     

Benötigtes Werkzeug

1 Dokumentation

Dokumentation
1/1

Nix war's mit Dokumentation - trotz akribischer Fotographiererei! Bis auf die Bilder vom Endprodukt sind alle Bilder irgendwo in den Untiefen meiner Festplatte verschwunden. Sorry...

2 Holzbau

NEXT
Holzbau
1/2
PREV

Ich fasse mich mit meiner Beschreibung etwas kürzer, weil a) die Sitze sowieso eine Spezialanfertigung sind für mein Gespann und b) mich diese Seite gerade durch irgendeinen Verbindungsfehler wieder auf Null gesetzt hat, nachdem die Anleitung schon fast fertig war.

Also, die Sitze sind sehr einfach aufgebaut: sie bestehen aus einer Bodenplatte, zwei trapezförmigen Armlehnen und einer überkopfhohen Rückenlehne aus 12 mm starkem Multiplex, die ich miteinander verleimt und verschraubt habe. Auf die Lehnen habe ich innen jeweils einen 25 breiten umlaufenden Rahmen aus dem selben Material aufgeleimt. Alle Ränder habe ich mit der Oberfräse so bearbeitet, dass sie zum "runden" Look des Beiwagens passen. Die Maße für die Sitze habe ich unsren Pkw-Sitzen, meinem Beiwagen und nicht zuletzt meiner Tochter entnommen.

3 Polsterung

NEXT
Polsterung
1/3
PREV

Aus meinen Fehlversuchen wusste ich zwei Dinge: Polstern beim Sattler ist teuer und zudem gar nicht so schwer. Per elektronischer Bucht habe ich mir Polstermaterial (Kunstleder, Vlies, Schaumgummi und Sprühkleber) besorgt. Aus 8 mm-Sperrholz habe ich Stücke ausgesägt und schwarz lackiert, die der Sitzfläche bzw. den Innenflächen der Lehnen innerhalb der aufgeleimten Ränder entsprechen. Diese habe ich mit Ploster bezogen, das Polsteruntermaterial zugeschnitten und mit Sprühkleber aufgeklebt, den Bezug aufgetackert. Schwierig waren dabei eigentlich nur die Ecken (zwischen die Falten tackern liefert das beste Erebnis).
Die Polsterelemente lassen sich anschließend mit etwas Kraft in die Rahmen bzw. Ränder der Lehnen einpressen und von außen festschrauben. Anschließend schiebt man die Sitzfläche von vorne ein und schraubt sie durch die Bodenplatte fest. Durch diese Bauweise sind keine hässlichen Polsterränder zu sehen, zudem ist das Polster durch die Ränder geschützt. Der feste Sitz in den Lehnenrahmen verhindert das Eindringen von Wasser ins Polstermaterial.

4 Gurttechnik

NEXT
Gurttechnik
1/2
PREV

Ohne Gurt macht ein Sitz natürlich keinen Sinn - ich habe mit zwei Hosenträgergurte aus dem Pkw in der Bucht ersteigert. Oben in die Lehne und auf Hüfthöhe habe ich Schlitze in die Rückwand gefräst, durch die sich die Gurtenden fädeln lassen. Um die deutlich zu große Gurtlänge ohne "Beschneiden" der Gurte auszugleichen habe ich die drei Gurtenden einfach auf eine Stelle an der Rücklehne zusammengeführt und mit einer dicken Zentralschraube samt Unterlagscheiben durch die Rücklehne verschraubt - das hält! Durch die Schlitze ist auch ein Verrutschen der Gurte im Betrieb verhindert.

5 Zubehör und Sonderfunktionen

NEXT
Zubehör und Sonderfunktionen
1/2
PREV

Der hintere, auf den Bildern zu sehende Sitz ist klappbar ausgeführt, damit man an den "Kofferraum" des Beiwagens rankommt, dessen Klappe hinter der Sitzlehne ist. Daher hat der Sitz auch zwei starke Riegel auf der Rückseite, die in den Stahlbau des Beiwagens eingreifen. Die Befestigung am Boden erfolgt sinnigerweise über Scharniere, so dass der Sitz nach dem Entriegeln per Hand nach vorne klappt.

Zusätzlich habe ich den Beiwagen mit einem Überrollbügel zwischen den Sitzen ausgestattet, so dass meine Kleinen im Falle des Falles nicht nur durch den Sitz und seine überkopfhohe Lehne, sondern zuvor auch noch durch den Bügel geschützt sind. Zudem habe ich unter das Boot auf den Beiwagenrahmen eine schwarz gepulverte Stahlplatte aufgeschraubt, die das ziemlich geringe Körpergewicht meiner Beifahrerchen ausgleicht und für sauberes Fahrverhalten sorgt.

6 Fazit nach einer Saison

Fazit nach einer Saison
1/1

Ich war mit meiner Kurzen sehr viel im Gespann unterwegs dieses Jahr, ihr Sitz hat sich voll bewährt. Sie sitzt sicher darin und kann auch keinen Unfug machen. Auch bei scharfem Bremsen sitzt alles. Selbst zahlreiche Regenfahrten konnten weder Polster noch Holz was antun, auch mehrere Fahrzeugwäschen nicht. Das Ganze funktioniert also. Und mal ehrlich: wenn ich meine Sitze (als Ingenieur) mit dem GS-geprüften Plastikmist vergleiche, den wir für unsre Kinder in die Autos bauen habe ich ein gutes Gewissen, wenn meine Kleine bei mir in meinem Sitzt hockt.

Sie hat auf jeden Fall viel Spass und singt immer beim Fahren. Und wo wir auftauchen sind wir ein Eyecatcher. Soviel Positives habe ich in Bezug auf Motorräder noch nie erlebt...

33 Kommentare

zu „Die Grenzen des Kapitalismus oder der Kindersitz für's Gespann“

Es hat schon seinen Sinn das gewisse Dinge ein paar Tests unterzogen werden bevor sie als Sicherheitseinrichtung in Fahrzeugen zugelassen werden.
Die Prüfungen sind dann auch deutlich umfangreicher als ein Heimwerker-Augenmaß und das Verwenden von "dicken Schrauben".
Entschuldige, aber irgendwo hört der Spaß auf, ich lasse meine Daumen in der Tasche.

Die handwerkliche Umsetzung scheint trotzdem sehr gut.
2012-11-18 22:07:30

...ist das Ge.....il !!! ne richtige kleine Rocker-Braut...

das ist ja mal ein Ding ! Muss ich unbedingt meinem Kollegen zeigen... der ist Harley-Fan.

5 Helme !
2012-11-18 22:10:27

Hallo,
tolles Projekt, toll erklärt und toll gebaut.

Ich habe Respekt vor Menschen die ein Seitenwagenmotorrad sicher beherrschen.
Ich fahre seit 1961 Motorrad und seit 1970 den LKW - Führerschein, diese Geräte beherrsche ich im Schlaf.
Nur keine Dreiräder...!!!!
Zwei mal versucht und zwei mal an der Katastrophe vorbei.
Da schwor ich mir nie wieder.
Gruß und 5 Daumen vom Daniel
2012-11-18 23:11:44

da hast Du Dir ja sehr viel Mühe gemacht, aber das Ergebnis sieht gut aus
2012-11-19 05:34:54

Toll gemacht... trotzdem... bitte immer vorsichtig mit deiner Tochter fahren!!!
2012-11-19 07:49:34

Ne, echt nicht! In meinen Augen ist es unverantwortlich seine Kinder auf selbstgeschusterteten Holzbrettern im Straßenverkehr zu bewegen! Bist du dir wirklich sicher das das so erlaubt sein soll?
2012-11-19 08:09:53

Handwerklich gesehen eine sehr gut umgesetzte Arbeit.
2012-11-19 08:53:07

Wenn ich es richtig weiß gibt es kein Mindestalter für die Mitnahme von Kindern auf Motorrädern sondern lediglich "Größenvorgaben" ...

Offenbar hat sich der Gesetzgeber also schon ein paar Gedanken darüber gemacht und ehrlich gesagt sehe ich keine großen "Sicherheitsunterschiede" zwischen einem Kind (im Kindersitz) auf dem Rücksitz eines PKW's oder in kompletter Schutzkleidung im Beiwagen ...

... wenn doch, erscheint mir die Beiwagenvariante etwas sicherer/geschützter.

Gut gemacht und umgesetzt, viel Spaß in der neuen Saison!
2012-11-19 09:07:29

Klasse
Auch wenn sich manche bei dem Anblick ind die Latzhose machen und fragen wie man da ein Kind reinsetzen kann muss ich doch sagen das ich es so noch am besten finde
wenn ich sehe das Eltern ihre Kinder auf dem Roller vor sich stehen haben ohne vernünftige Schutzkleidung oder hinten drauf auf schwehren Maschienen wo sie sehr wenig halt finden ist das eine Alternative die ein so wunderschönes Hobby bestens abrundet.
Ich selbst Fahre eine nicht ganz leichte Maschiene (110) PS und weiss von was ich rede.

2 Helme für die Idee
2 Helme für die Umsetzung
1 Helm für TÜV`s Blödheit
---------------------------------
5 Helme
2012-11-19 10:15:12

P.S.

Klar ist auch das einer der seine ganze Familie mit so ner Schaukel durch die Pampa kutschiert bestimmt nicht wie ein Henker durch die Wälder brennt sondern sich seiner verantwortung bewust ist
2012-11-19 10:16:59

Richtig tolles Projekt. Ich wusste schon immer, Biker sind erfinderisch.
Ich wünsche euch viele unfallfreie Fahrten mit dem tollen Familiengespann.
2012-11-19 10:22:25

ich wusste gar nicht, dass es sowas gibt bzw. das sowas erlaubt ist vom Gesetzgeber. Aber das ist dir echt gut gelungen
2012-11-19 10:37:33

Hi
na das nenn ich mal eine klasse Idee !!
Das sind allemale die 5 Daumen wert !
Wünsche Euch noch schöne Vaterkindtouren
2012-11-19 10:49:11

Sehr schön gemacht und geworden....
2012-11-19 10:51:09

tolle Lösung - allzeit gute Fahrt -
2012-11-19 12:11:18

allzeit gute Fahrt, klasse gemacht.
2012-11-19 12:59:59

Klasse Idee und Umsetzung - 5D!
2012-11-19 16:50:16

Den Sitz hast du sehr gut gebaut. Da ich einige Erfahrungen im Wohnmobilbau habe - da gibt es ähnliche Ermessensspielräume - kann ich das einigermaßen beurteilen. Du hast deine Kleine sicher verpackt, weil du auch ein verantwortungsbewußter Biker bist. Mir hat es richtig Spaß gemacht, zu lesen, wie du dein "Möpp" veredelt hast. Von Biker zu Biker: Von mir 5 Kerzen, damit du immer durchkommst ...
2012-11-19 20:36:53

Schönen Kindersitz gebaut und sehr gut beschrieben
2012-11-19 23:04:39

Mann, soviel positives Feedback hätte ich nicht erwartet, ich hätte “die Deutschen“ konservativer eingeschätzt. Wobei das nicht abwertend gemeint ist, ängstliche Haltungen kann ich gut nachvollziehen. Letztendlich ist und bleibt Motorrad fahren ein gefährliches Hobby, daran gibt es nichts zu deuteln. Muss man hält immer im Kopf behalten, denke ich. Mein Gespann habe ich bewusst leistungsschwach gewählt, schnell fahre ich Solo. Was die Sicherheit anbelangt traue ich mir eine Beurteilung ganz gut zu, weil ich beruflich Baumaschinen entwickle. An der Überlegenheit käuflicher Sitze habe ich ehrlich gesagt trotz Tests Zweifel, allein die Gurtbefestigung von meinem Markenkindersitz fürs Rad ist ein Witz. Regelungen für Gespanne gibt es kaum, auch hier regelt die Nachfrage das Angebot. Nicht mal ein Gurt ist vorgeschrieben, ich kann ja mal ein Bild vom Originalsitz einstellen. Ein Polster, mehr nicht. Helmpflicht ist angesagt, klar, aber das wars dann. Der Rest ist väterliche Vorsorge...
2012-11-19 23:06:50

Hallo,
soviel Verantwortung habe ich dem Biker und Vater schon zugetraut.
Nach ich lese was der Vater und Biker von Beruf ist, passt das schon.
Gruß aus LE vom Daniel
2012-11-20 09:35:36

Ich habe keine"" Karre"" dafür mehr als 2 Kinder !! :) :) DIR würde ich jederzeit meine Kinder anvertrauen (wenn sie noch klein genug wären,um in DEINEN Sitz zu passen )
Mehr VORSICHT und Sicherheit kann man nicht geben/bauen .. Schau Dir nur mal die Teile an ,die hinter dem Fahrrad hängen ,mit Regendach und so..LEBENSGEFÄHRLICH .. wenn da ein PKW drauf fährt (aus welchem Grunde auch immer) die sogenannten Kindersitze .hinten auf dem Gepäck ständer.. oh Graus ..Nee haste Super hinbekommen und die KLEINE fühlt sich SICHTBAR wohl darin ..MEINEN Segen und Däumchen hast Du ..Nu is erstmal Winter und die nächste Saison kommt bestimmt :)
2012-11-20 21:34:02

Nochmal hier ..Daumen vergessen ..sorry ..erledigt !
2012-11-20 22:01:42

schöne Arbeit und allen gefällt´s, mir auch 5D
2012-11-21 18:29:33

Wenn man sieht was da so an Schrott angeboten wird ist mir diese Lösung allemal lieber.
Und wenn dann die Ingeneure der Automobil Hersteller ihre Autositze nach dem DIN
Fahrergewicht von 75 Kg auslegen komme ich ins Grübeln. 5D
2012-11-21 19:58:47

Klar kann man bei so einem Projekt geteilter Meinung sein.

Es spricht für dich das du dich da keinen Illusionen hingegeben hast.

Kindersitz selbst gebaut...alleine das hat ja schon genügend Potenzial um unendlich viele negative Beiträge zu generieren.

Um so mehr Respekt (auch an die Forengemeinde), das dies nicht so ist. Vor allem Respekt, das du dich an dieses Thema überhaupt rangewagt hast, Respekt aber auch für die qualitative Umsetzung (soweit man das als Außenstehender anhand der Photos beurteilen kann).

Ich persönlich finde die Idee an sich genial. Da ich selbst Motorradfahrer bin, kann ich den Wunsch nachvollziehen.
Ich kenne auch mehrere, die ihre Kinder auch auf Motorrädern mitnehmen (ohne Beiwagen, mit einem Kindersitz der auf dem Soziusplatz festgeschnallt wird).
Ich bezweifle das deine Version da unsicherer ist.
Vor allem wenn man bedenkt das es für dich ja sowieso keinen Kindersitz gegeben hätte.
Andere packen ihre Kinder halt irgendwie in den Beiwagen.
Respekt dafür!!
2012-12-28 13:26:56

toll gemacht
2013-03-30 17:34:28

ich bin bekennender Motorradfahrer auf dem Trockenen.
ich will mir derzeit aber wieder was zulegen. Problem: meine Tochter wird mitwollen.

Da ich die Maschine aber 90 % benutzen werde, um (allein) zur arbeit zu fahren, müsste ich da auch was kindersitzartiges haben. und habe mich mal damit beschäftigt. Daher weis ich, das der Markt hier sehr dünn ist. Und für beiwagen gibt es weniger Kindersitze als 200PS trabbis.

Beiwagensitze sind technisch so anspruchslos wie gartenbänke Daher ist dieser Sitz eigentlich fast schon eine geschäftsidee....wenn der der Markt nicht so dünn wäre...

und was die sicherheit betrifft: wenn der Tüv sich den sitz angesehen hat und dann festgestellt hat, das die ausführung sicherer als Original ist: KNASSE!

und dette gibt daumens
2013-08-29 11:52:57

Ich saß früher auch immer im Beiwagen und muss ehrlich sagen, dass mir bisher nie der Gedanke gekommen ist einen Kindersitz dort einzusetzen. Als Kind war ich eher froh, wenn ich dieses Ding mal nicht unter dem Hintern haben musste.
Aber die Zeiten ändern sich und es rückt den Leuten immer mehr ins Bewusstsein, dass Risiken mit der richtigen Ausrüstung minimierbar sind. Jetzt als Mutter würde ich nie auf die Idee kommen meine Kinder unangeschnallt oder ohne Kindersitz fahren zu lassen.
Insofern empfinde ich deine Idee als einen Schritt in die richtige Richtung auch beim Motorradfahren verstärkt auf Sicherheit zu achten.
Und richtig gut umgesetzt!
2014-08-20 08:55:46

Da ich selber Gespannfahrer bin, finde ich deinen Kindersitz absolut in Ordnung. Mein Sohn ist auch immer gerne mit mir mitgefahren. Jetzt leider nicht mehr (hat sein eigense Auto).
2015-09-29 09:28:41

Das macht dem Mäuschen Spass . Wenn ihr der Wind um die Nase weht ...
So wie es auf dem Foto aussieht, wächst sie langsam aus der "überkopfhohen" Rückenlehne heraus ...
Die stabile Ausführung und die zwei Überrollbügel geben mir aber die Gewissheit, dass ihr noch schöne Touren gemeinsam machen werdet.
Fünf Daumen von mir dafür .
2015-12-27 16:02:03

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!