NEXT
Die Gartentafel Holztisch,Gartentisch zerlegbar,großer Gartentisch
1/3
PREV
Möbel
von Spenzerxxl
10.04.13 15:13
5397 Aufrufe
  • 2-3 TageMittel
  • 2-3 Tage2-3 Tage
  • 120120,00 €

Vor einigen Jahren brach der schöne Gartentisch unserer Nachbarn aus Altersgründen zusammen. Er stellte lange Zeit den Mittelpunkt für unsere regelmäßigen Nachbarschafts-Grillevents dar. Er war groß, massiv und einfach nur toll!
Da weder wir noch unsere Nachbarn einen adäquaten Ersatz in den einschlägigen Baumärkten finden konnten (Preis / Leistung passten gar nicht...), habe ich mir überlegt, wie so ein Tisch wohl beschaffen sein müsste, damit er alle unsere Anforderungen erfüllt.
Mit den Resten aus unserer letzten Umbauaktion baute ich also kräftig drauf los und erschuf den Prototyp der Gartentafel. Groß, massiv und einfach nur toll!
Kein Gewackel, kein Anstoßen der Knie beim Hinsetzen, kein "Weingläser-Massenunfall", wenn mal jemand gegen den Tisch stößt und schick sah er auch aus...
Nach der ersten Einweihung erhielt ich von allen Seiten "Folgeaufträge" bei denen ich immer einige Verbesserungen einbrachte. Zu guter Letzt hat sich die Konstruktion, die ich hier beschreibe, für uns als ideal durchgesetzt.
Für mich ist weiterhin wichtig, dass ich den Tisch aus nur zwei Arten von Holz bauen kann: Glattkantbretter (95 x 21) und Konstruktionsvollholz (KVH 100 x 100), um die Kosten im Rahmen zu halten. Ursprünglich waren die Tischbeine auch aus den Glattkantbrettern, allerdings finde ich diese massiven Beine viel schöner.
Da der Tisch ziemlich groß ist (254 x 116 cm), habe ich eine teilbare Variante gebaut.
Klar, ich bin kein Tischler, aber bis jetzt hat sich noch keiner der zahlreichen Gartentafel-Besitzer beschwert...;-). Ich bitte deshalb in meiner Beschreibung auch um Nachsicht, wenn ich die Bauteile nicht fachgerecht benannt haben sollte...

Viel Spaß beim Nachbauen und Verbessern! Ich freue mich auf Euer Feedback!


Holztisch, Gartentisch zerlegbar, großer Gartentisch
4.8 5 50

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Brett 1 oberer Rahmen  Fichte Glattkantbrett  1130 x 95 
Brett 2 oberer Rahmen untere Seite  Fichte Glattkantbrett  1270 x 95 
Brett 3 Kopfbrett innen  Fichte Glattkantbrett  1160 x 44 
Brett 4 Kopfbrett außen  Fichte Glattkantbrett  1160 x 95 
Brett 5 unterer Rahmen außen  Fichte Glattkantbrett  1200 x 95 
Brett 6 unterer Rahmen Mittelbrett  Fichte Glattkantbrett  1200 x 95 
Brett 7 unterer Rahmen Fixierbrett  Fichte Glattkantbrett  1200 x 44 
Brett 8 unterer Rahmen Kopfbrett  Fichte Glattkantbrett  875 x 95 
22  Brett 9 Füllbrett Tischplatte  Fichte Glattkantbrett  956 x 95 
Brett 10 Längstütze  Fichte Glattkantbrett  1340 x 95 
Tischbeine  KVH  100 x 100 x 730 
Brett 11 Querstütze  Fichte Glattkantbrett  803 x 95 
Holzverbinder innen  Fichte Glattkantbrett  600 x 74 
Holzverbinder außen  Fichte Glattkantbrett  600 x 95 
ca 25  Torx-Schrauben, selbstschneidend  Metall  4 x 35 
16  Schloßschrauben - für Verbinder  Metall  8 x 60 
Schloßschrauben - für Beine  Metall  8 x 110 
24  Muttern  Metall  M8 
24  Unterlegscheiben  Metall  M8 
12  Sechskantschrauben - für Längsstütze  Metall  5 x 45 
12  Muttern  Metall  M5 
12  Unterlegscheiben  Metall  M5 
Schloßschraube für Verbinder mitte  Metall  8 x 80 

Benötigtes Werkzeug

  • Kapp- und Gehrungssäge
  • Schlagbohrmaschine
  • Akku-Schrauber
  • Raspel, Feile, Schleifpapier
  • Bit-Box, Torx, Vielzahn etc.
  • Schraubzwingen
  • Schraubenschlüssel
  • Holzhammer

1 Die Tischplattenhälften

NEXT
Die Tischplattenhälften
1/8
PREV

Die geteilte Gartentafel besteht aus drei Baugruppen: den beiden Tischplatten und der Unterkonstruktion.
 
Ich habe in diesem Fall Glattkantbretter aus Fichte mit einer Breite von 95 mm und einer Stärke von 21 mm genommen.

Im Vorwege habe ich alle Bretter gemäß der Sägeliste zugesägt und beschriftet.
 
Ich habe mir kleine Abstandshalter aus Resthölzern hergestellt. Die Maße hierfür sind
20 x 40 x 7 mm für die Fugen der Füllbretter und 20 x 1200 x 7 mm für die langen Fugen rechts und links. Weiterhin ist es für die Montage der Füllbretter hilfreich, sich vier Haltebretter zurecht zu legen, die der Länge der Tischplattenhälfte entsprechen.
 
Im ersten Schritt werden die beiden Tischplatten gebaut.
 
Auf Brett 2 habe ich die Mitte angerissen und Brett 1 mit der Längskante an die angerissene Linie angelegt. Auf der einen Stirnseite sollen die übereinander liegenden Außenkanten 95 mm und auf der anderen Seite 44 mm überlappen.
 
Die Bretter habe ich mit Schraubzwingen fixiert und von unten – also durch Brett 2- miteinander verschraubt.
 
Das Ganze habe ich viermal gemacht.
 
Nun habe ich zwei von diesen Rahmenteilen so hingelegt, dass die oberen, kurzen Bretter nach außen zeigen.
 
Die Kopfteile 3 und 4 wurden an die entsprechende Seite angelegt, so dass sich ein Viereck ergibt. Wieder alles mit Schraubzwingen fixiert und mit einem Winkel das Viereck ausgerichtet. Die Kopfteile wurden wieder von unten durch Brett 2 angeschraubt.
 
Die Füllbretter legte ich in den Rahmen ein und setzte die Abstandshalter ein.
 
Nun kommen die Haltebretter zum Einsatz. Das obere Haltebrett setzte ich mittig auf die Längsfuge zwischen Füllbretter und Rahmenbrett und das andere Haltebrett kommt auf die Unterseite. Die Haltebretter wurden dann mit Schraubzwingen fixiert und die ganze Platte umgedreht.
 
Jetzt kann man bequem die Füllbretter durch das Brett 2 festschrauben. Jedes Füllbrett wird auf jeder Seite mit zwei Schrauben befestigt.
 
Wenn alle Füllbretter montiert sind, wird der untere Tischrahmen gesetzt. Dazu habe ich Brett 9 und zweimal Brett 5 genommen und sie zu einem offenen Kasten unter die Platte gesetzt. Die offene Seite zeigt zu dem Ende, an dem das schmalere Kopfbrett (Brett 3) sitzt. Die Außenkanten der Bretter 5 schließen bündig mit der Längskante von Brett 5 ab. Die Bretter werden von innen an das Brett 2 angeschraubt. Das untere Kopfbrett (Brett 9) wird an die Außenkanten auf der anderen Seite angeschraubt.
 
Nun folgt das Mittelbrett (Brett 7), dass, wie der Name bereits erahnen lässt, in der Mitte der Tischplatte sitzt. Dazu wird es mittig an das Kopfbrett gelegt, winklig ausgerichtet und mit Schraubzwingen fixiert. Jetzt kommen die 44 mm breiten Fixierbretter rechts und links neben das Mittelbrett und alles wurde mittig ausgerichtet. Nun schraubte ich eines dieser Bretter von oben an die Füllbretter (an jedem Füllbrett eine Schraube) und das Mittelbrett schraubte ich von der anderen Seite an diesem Brett fest. Hier reichen vier bis fünf Schrauben. Jetzt das andere Fixierbrett an das Mittelbrett setzen und auch dieses an die Füllbretter schrauben.
Fertig ist die erste Tischplattenhälfte!
Gleich danach kam die zweite Tischplattenhälfte und dann stellte ich die beiden Prachtstücke erstmal an die Seite.

2 Die Tischbeine

NEXT
Die Tischbeine
1/6
PREV

Die Beine werden oben so ausgeklinkt, dass sie mittig auf dem Brett 5 sitzen. Sie müssen also nicht nur in der Mitte eine Aussparung in der Breite der Brettstärke haben, sondern müssen auch auf der Außenseite um eine Brettstärke gekürzt werden.
Am besten geht das natürlich mit einer Bandsäge. Sollten Sie, so wie ich keine Bandsäge Ihr Eigentum nennen können (kleiner Tip an den Weihnachtsmann...), müssen Sie sich eben anders behelfen. Ich habe dazu meine Stichsäge mit einem extralangem Sägeblatt benutzt. Die Feinheiten habe ich mit Raspel, Feile und Schleifpapier bearbeitet.
Wichtig ist hierbei, dass die Beine bündig auf der Tischplattenunterseite anliegen.
Nachdem ich die Beine eingepasst habe, bohrte ich im gleichen Abstand zwei 8,5 mm Durchgangslöcher als Befestigung an der Tischplatte in die Beine. Als Befestigungsmaterial sind 110 mm Schloßschrauben (M8) vorgesehen.
Von der kürzeren der beiden Flankenaußenseite habe ich ca. 37 mm Richtung Beinmitte gemessen. Die Schraubenlöcher habe ich etwa 20 mm von den Kanten gebohrt. Die Löcher für die Rahmenbretter der Tischplatte kommen später!
Die beiden Beinpaare werden mit einer Querstrebe verbunden. Es gibt mehrere Möglichkeiten eine stabile Verbindung herzustellen. Ich habe mich für die Zapfenverbindung mit Verschraubung von Außen entschieden. Dazu habe ich die Zapfen an der Querstütze (Brett 13) mit meiner Tischkreissäge (auf jeder Seite 5 mm Abtrag) und die Nut (10 mm) an den Beinen mit meiner Oberfräse hergestellt. Die Feinarbeiten wieder mit Feile / Schleifpapier.
Von der Beinaußenseite habe ich eine Durchgangsbohrung in der Mitte der Nut gemacht und die Querstrebe von außen mit einer 120er Teller-Spaxschraube befestigt.
Alternativ kann man sich die Arbeit mit der Zapfenverbindung auch sparen und verbindet die Querstützen mit zwei Tellerschrauben. Hier ist aber exaktes Bohren angesagt.
Jetzt erst werden die mit der Querstütze verbundenen Beinpaare auf das Rahmenbrett gesteckt, rechtwinklig ausgerichtet und durch die Durchgangsbohrung der Beine wird das Rahmenbrett durchbohrt.
Die verbundenen Beinpaare kommen jetzt erstmal beiseite, denn es folgt die Verbindung der beiden Tischplattenhälften.

3 Montage

NEXT
Montage
6/6
PREV

Gemäß meiner Sägeliste habe ich vier Verbinder zurechtgesägt. Zwei davon sind 95 mm und zwei jeweils 74 mm breit.
In diese Verbinder werden nun jeweils vier Löcher (8,5 mm) in gleichen Abständen gebohrt (jeweils 100mm und 200 mm von jeder Seite). Die schmalen Verbinder werden für die Verbindung der beiden Mittelbretter genommen, die breiteren Verbinder werden an den äußeren Rahmenbrettern befestigt.
Die Tischplattenhälften habe ich mit der Oberseite nach unten auf eine geeignete Unterlage gelegt und sie zusammengeschoben. Ich habe einen Arbeitstisch (als Mittelauflage) und zwei Sägeböcke dafür genommen. Wichtig ist hierbei nur, dass der Tisch gerade zusammengefügt wird – also dass alle Auflagepunkte die gleiche Höhe haben.
Alle Verbinder habe ich mittig an die Schnittstellen gesetzt und mit Schraubzwingen fixiert. Jetzt noch schnell die letzten feinen Korrekturen vornehmen, so dass die Tischplattenhälften bündig zusammen sitzen.
Nun habe ich die Löcher in die Rahmenbrettern durch die vorhandenen Löcher der Verbinder gebohrt. Die Schloßschrauben werden von Außen durchgesteckt und mit Unterlegscheibe und Mutter festgezogen.
Wenn alle Beine montiert sind, fehlt nur noch die Längsstütze (Brett 11).
Damit der Tisch häufig auf- und abgebaut werden kann, wird die Längsstütze mit vier Winkeln an den Querstützen montiert. Das mag vielleicht nicht ganz so schön aussehen wie eine Zapfenverbindung, aber in diesem Fall habe ich den praktischen Nutzen in den Vordergrund gestellt.
An den Enden der Längsstütze wird auf jeder Brettseite jeweils ein Winkel mit zwei Durchgangsschrauben (M5 x 45), U-Scheiben und Muttern montiert.
Die Längsstütze sitzt zwischen den Querstützen und wird auch hier mit Durchgangsschrauben, U-Scheiben und Muttern befestigt.

Die Montage der Gartentafel ist nun fertig und es fehlt eigentlich nur noch die Behandlung der Oberfläche mit Öl, Lasur oder was immer Ihnen gefällt.

Da ich diese Gartentafel eigentlich nur gebaut habe, um meine konstruktiven Verbesserungen auszutesten, habe ich sie noch nicht behandelt. Ich weiss nämlich noch nicht, wer sie kriegt...:-)
 
Viel Spaß!

56 Kommentare

zu „Die Gartentafel“

Super Teil! 5 Weingläser von mir!
2013-04-10 15:28:22

klasse gemacht 5stöpsel von mir
2013-04-10 15:40:26

Sieht sehr stabil und gut aus
2013-04-10 15:47:47

super Teil das wäre was für mein to-do-Liste
2013-04-10 15:49:14

da gibts nix zu meckern...;)
5D
2013-04-10 16:17:39

Klasse gemacht und geworden .....
2013-04-10 16:31:05

Sehr gut gelungenes Projekt!
2013-04-10 16:32:50

Ein SUPER Tisch, hoffentlich hällt er lange!
2013-04-10 16:39:57

Stabiler Tisch, sehr gelungen und gut beschrieben !
2013-04-10 17:10:57

Deine beschreibung ist perfekt und das projekt kann sich sehen lassen,4D
2013-04-10 18:18:21

ich finde es als sehr gute arbeit 2D
2013-04-10 18:29:20

Schließe mich meinen Vorrednern an. Wunderbar beschrieben und gemacht. Ich hätte allerdings keine Fichtenbretter, sondern wenigstens Kiefer genommen. Am besten wär halt Lärche.
5 Lärchenbretter für den nächsten Tisch
2013-04-10 18:29:43

toll
2013-04-10 18:53:56

Sehr schön gebaut.
5 D
2013-04-10 18:54:25

Tolle Konstruktion und vor allem eine super Beschreibung!
2013-04-10 19:40:29

WOW! Vielen Dank für die Blumen...!
@woodworkerin: Du hast natürlich recht mit der Lärche. Allerdings neigt Lärche stark zum Verziehen. Das wäre bei den Brettern wohl nicht so problematisch, bei den Beinen sieht das aber nach einer Saison wahrscheinlich nicht mehr sehr ansehnlich aus. Ich habe es aber bisher nur bei meinen Zaunpfosten gesehen, die sind auch aus Lärche und nach zwei Jahren ziemlich verzogen.
Zur Stabilität: Wir haben in unseren zusammengeschlossenen Gärten insgesamt 14 Kinder herumflitzen, die eine wahnsinnige Kreativität an den Tag legen, so einen Tisch anderweitig zu verwenden... bis jetzt haben alle Gartentafeln gehalten...
2013-04-10 20:32:40

saubere Arbeit, super beschreibung, ja was soll man do noch sagen.....mehr als 5D gibt es leider nicht
2013-04-10 20:46:06

Klasse gemacht :-)
2013-04-10 20:47:43

Echt klasse geworden , super Bauanleitung ,Bilder und das Ergebnis ist erstklassig
5 Daumen !!!
2013-04-10 21:19:32

Toller Tisch!
Scheint sehr massiv, wirkt aber dennoch nicht komplett klobig.
2013-04-10 21:56:23

Tolle Sache und klar beschrieben / dokumentiert !

KLare 5 !
2013-04-11 00:28:53

Super gemacht und toll beschrieben. 5D
2013-04-11 04:26:19

schöner Tisch und gut gebaut
2013-04-11 06:34:35

Sehr stabiler Tisch und gut gearbeitet.

5D von mir dafür.
2013-04-11 06:36:02

Der Tisch gefällt... die Beschreibung könnte ein paar Absätze mehr vertragen - dann liest es sich angenehmer... Prima!
2013-04-11 07:01:41

Der Tisch gefällt mir. Das muss ich mir merken.
2013-04-11 07:42:18

Klasse!
2013-04-11 07:48:27

Der Tisch ist jetzt auf meiner Bookmarkliste und wird im Sommer gebaut. Toll!!
5 D von mir hierfür.
2013-04-11 08:39:45

Schöner Tisch, Arbeit. Gefällt mir sehr.
2013-04-11 10:32:01

Gefällt mir. Ein toller Tisch.
2013-04-11 13:08:50

ein schöner gartentisch
2013-04-11 14:45:40

was für mich - 5D Wahnsinn´s Beschreibung ,toll ohne wenn und aber !
2013-04-11 19:38:58

Sehr schick geworden, würde mir auch gefallen, nur fehlt mir noch die Terrasse um so einen Tisch aufzustellen *g*
2013-04-11 20:18:37

Schönes Projekt. 5 Daumen
@Woodworkerin, Lärche "blutet" sehr, sehr lange; hätte dabei Angst, dass mir das Bierglas kleben bleibt.
2013-04-11 20:19:18

Super
2013-04-11 20:31:23

Dieses Projekt merke ich mir. Sieht sehr schön aus!
2013-04-12 08:49:00

Ein sehr schöner Tisch und super beschrieben!!!
5D
2013-04-12 13:07:11

super Idee 5D brauche auch einen neuen Gartentisch denke der wird sich leicht nachbauen lassen :-)
2013-04-12 22:03:37

wow... ein toller Tisch und eine gigantische Beschreibung, hast Dir wirklich Mühe gegeben
2013-04-13 21:24:00

Super schönes Teil. 5D dafür
2013-04-14 17:15:10

Super Tisch geworden . Das ist wirklich eine Tafel
2013-04-14 20:20:20

tolle Tafel und super Bauanleitung
5 Däumlinge von mir
2013-04-14 22:34:03

Ein schöner Tisch - 5D!
2013-04-15 12:29:34

Gut gemacht 5D
2013-04-15 16:59:34

Tolles Projekt
2013-04-16 14:52:04

Klasse Tisch... da kann die Party losgehen :)
2013-04-29 21:58:38

@Fernton:
Ich nutze Corel Photo-Paint Essentials 3. Das ist nicht nur kostenlos, sondern auch sehr einfach zu bedienen
2013-06-04 12:57:02

baue ich mal ein Tisch werde ich mir Deine Lösung noch mal ansehen.

ein schöner Tisch

Gruß Holzfranz
2013-06-08 12:47:45

Nimmst du noch Aufträge an? Brauche einen neuen Couchtisch..... Und bisher keinen schönen gefunden *heul*
2013-07-09 16:02:06

Wie groß ist der Tisch eigentlich insgesamt geworden? So überschlägig müssten da ca. 3x1m raus kommen.
achaj, latürnich gibt's dafür 5 Daumen
2014-07-07 11:17:56

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!