NEXT
Dekoschale aus Leimholz Holz,Deko,Leimholz,Akazie,Schale
1/4
PREV
Dekoration und Wandgestaltung
von ichbinheimwerker
30.06.13 10:32
1452 Aufrufe
  • 1-2 TageLeicht
  • 1-2 Tage1-2 Tage
  • 55,00 €

Eigentlich wollte ich nur meine neue Kapp- und Gehrungssäge justieren und ein Gefühl dafür bekommen. Mein ursprüngliches Projekt, ein "Tetrisregal", hatte sich wegen Materialmangel erledigt. Daher bin ich auf eine Dekoschale umgeschwenkt.

Den Werdegang habe ich auf meinem Blog noch etwas detaillierter beschrieben.


Holz, DekoLeimholzAkazie, Schale
3.4 5 19

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Leimholz Akazie  Leimholz  80 x 20 cm 
Holzleim  Holzleim  Nach Bedarf 

Benötigtes Werkzeug

  • Kapp- und Gehrungssäge
  • Evtl. Bohrmschine und Forstnerbohrer

1 Die benötigten Teile

NEXT
Die benötigten Teile
1/5
PREV

Am Anfang steht die Skizze. Der Aufbau der Schale ist absolut trivial: Einen Boden und 4 Seitenwände. Ich habe einen Grundriss von 20 x 20 cm und eine Wandhöhe von 5 cm gewählt. Das Leimholz selbst ist 18 mm stark.

Welches Holz man nimmt, ist eigentlich egal. Leimholz bietet sich an, weil sich dieses kaum verzieht. Mein Holz war schon mit Öl vorbehandelt, so dass die spätere Farbgebung schon mehr oder weniger gegeben und ein Holzschutz bereits "integriert" war.

Die Aussparungen an den Oberseiten habe ich mit einem Forstnerbohrer und einer Bohrhilfe von Wolfcraft ausgebohrt. btw.: Der Bohrer ist klasse, der Bohrständer unbrauchbar. Das hätte ich freihändig besser hinbekommen.

Zum Zusägen habe ich eine Kapp- und Gehrungssäge benutzt. Ansonsten bräuchte man eine Tischsäge oder man lässt sich die Teile direkt irgendwo zusägen - Hier empfehle ich einen Tischler oder eine Holzhandlung. Mit Baumärkten habe ich schon mehrfach schlechte Erfahrungen gemacht, was exakte Schnitte angeht.

2 Verleimen

NEXT
Verleimen
1/3
PREV

Die Seitenwände werden nun Stück für Stück auf die Bodenplatte geklebt. Hier muss man aufpassen wie ein Luchs. Trotzdem ich die erste Seitenwand mit einigen Zwingen fixiert hatte, hat sie sich doch während des Anklebens verschoben und ist etwas gekippt, so dass sie nachher schief auf der Bodenplatte saß und ein Versatz entstand.

Reparieren ist ein Ding der Unmöglichkeit, wenn der Leim erst mal ausgetrocknet ist. Nachdem alle Teile trocken waren, was am längsten gedauert hat, habe ich mit einem Schwingschleifer alle überstehenden Kanten, soweit es ging, abzuschleifen.

Beim nächsten Mal würde ich die Außenwände außen an die Bodenplatte kleben und nicht oben drauf. Damit würde man so etwas nicht passieren.

3 Abschlussbehandlung

NEXT
Abschlussbehandlung
1/5
PREV

Durch das Abschleifen ging leider die schöne Färbung an einigen Stellen verloren und einige Kratzer entstanden an der Oberfläche.

Was nun? Kein Hartöl und was es alles gibt im Haus, aber... Einfaches Olivenöl. Das erzeugt eine schöne gold-braune Färbung. Damit habe ich die Stellen eingerieben. Das hat den Schadstellen die Färbung zurück gegeben und die Kratzer weitestgehend verschwinden lassen.

4 Abschluss

Abschluss
1/1

Zum Schluss habe ich zum Schutz der Fläche, auf der die Schale am Ende steht, Filzgleiter auf die Unterseite geklebt. Eine dunkle Farbe der Filzgleiter wäre zwar schön gewesen, aber weiße hatte ich noch und ihren Zweck erfüllen sie genau so. Und man sieht sie nachher nicht mehr.

15 Kommentare

zu „Dekoschale aus Leimholz“

nette dekoschale

ein echt guter test der kappsäge wäre es, wenn du den rahmen auf gehrung geschnitten hättest ;-)
aber auch so hätte ich erst den rahmen verleimt (geht mit einem rahmenspanner bei der größe recht einfach und im winkel) und zum schluss das ganze auf die bodenplatte geleimt (da lässt sich das teil besser fixieren ohne das was verrutscht)

nach dem 1. bild im 1. abschnitt scheinen zwei teile zu lange zu sein, welche hast du gekürzt)
2013-06-30 12:02:22

Ich schließe mich Holzopa an, Gehrungsschnitte sind der beste Test für eine Kapp- und Gehrungssäge.

Damit die Brettchen beim Verleimen nicht verrutschen bzw. kippen können, gibt es Verleimhilfen und Holzdübel.

Dein Forstnerbohrer ist nicht für Hartholz geeignet. Und wenn, dann nicht mit dem mobilen Bohrständer benutzen.
2013-06-30 12:19:45

Dann muss ich mir nur noch einen Rahmenspanner besorgen :-)

Ich habe zwei der vier Seitenstücke gekürzt.

Ich hatte für ein zweites Exemplar auch entsprechende Teile auf Gehrung geschnitten. Leider hatte ich diese Schale etwas zu klein geplant, so dass diese ausgesehen hätte wie eine Streichholzschachtel.

Mit dem Forstnerbohrer selbst gab es eigentlich gar keine Probleme - Der ging durch wie durch Butter. Der Bohrständer war das Problem. Dadurch sind die Bohrungen etwas schief geworden.
2013-06-30 15:29:33

Klasse geworden ...
2013-06-30 15:50:01

gut geworden
2013-06-30 18:18:09

Was du noch gegen das Verrutschen tun kannst, wenn du keine Dübel verwenden möchtest, ist einen nagel einschlagen und dann den Kopf abknipsen und das Gegenstück aufdrücken, schützt auch ein wenig. Auf jeden Fall solltest du beim nächsten mal die Tipps von Holzopa befolgen.
2013-06-30 19:12:47

Nettes kleines Projekt. 3 D
2013-07-01 03:35:09

eine nette Schale
2013-07-01 12:02:35

Schönes kleines Projekt
2013-07-01 20:09:52

Mir gefällt das sehr gut... deshalb auch 5 D von mir :)
2013-07-02 15:39:33

Ist doch gut geworden!
Tipp: deine Filzgleiter kannst du in starken schwarzen Tee oder mit Zwiebelschalensud dunkel bekommen....
5D
2013-07-04 15:07:02

Hallo,

danke für den Tipp. Das werde ich probieren!
2013-07-04 19:37:07

prima Deko-Schale,

die Quer-Schneide müsste mal neu geschärft werden - sieht zumindest auf dem Bild so aus
2013-07-05 07:33:11

Meinst Du, vom Forstnerbohrer? Der ist eigentlich ziemlich neu. Ich glaube, die Stücke sind nur heraus gebrochen, weil ich nichts untergelegt habe.
2013-07-05 07:59:01

Bei mir laden solche Test immer im Feuerkorb.
Deine Dekoschale sieht da schon bedeutet besser aus.
2013-07-12 11:25:14

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!