NEXT
Neues Regal
1/3 Neues Regal
PREV
Möbel
von Ekaat
16.05.12 20:50
2966 Aufrufe
  • Mehr als 4 TageMittel
  • Mehr als 4 TageMehr als 4 Tage
  • 3030,00 €

Ich hatte zunächst ein Regal für 42 CDs. Da sich dies als zu klein erwies, erweiterte ich dies um eine zweite Reihe, so daß jetzt 84 CDs reinpaßten. Leider arbeitete ich nicht genau genug, so daß die Fächer nicht exakt gerade waren. Dies störte mich, zumal mich beim Fernsehen die schiefen CDs ständig angrinsten. Ich beschloß: Auf ein Neues! Leimholz/Fichte hatte ich noch ausreichend. Und die Bügel wurden einfach reßeikelt - wie es so schön auf denglisch heißt.


DVD-Regal, CD-Regal
4.2 5 18

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
1m²  Leimholz  Fichte  18mm 
27m  Rundstahl  1.4301  Ø3mm x 3m 
0,5l  Farbe  Acryl  schwarz 
Holzleim 
0,05l  Schnellschleifgrundierung 
Schleifband  entspr. Maschine, K80 
Schleifband  entspr. Maschine K220 
Flachdübel  20mm 
18  Rundholzdübel  Ø6m x 25mm 

Benötigtes Werkzeug

  • Handkreissäge
  • Schlagbohrmaschine
  • Akku-Schrauber
  • Flachdübelfräse
  • Bandschleifer
  • Spiralbohrer 2,5 mm Ø
  • Spiralbohrer 3,5 mm Ø
  • Schleifschwamm
  • Hammer
  • Schablone zum Abstandsgenauen Bohren (Eigenbau)
  • Biegewerkzeug für die Bügel (Eigenbau)

1 Herstellen des Biegewerkzeuges und der Bügel

NEXT
Bügel
1/5 Bügel
PREV

Für die Bügel hatte ich damals ein Biegewerkzeug gefertigt: In einen Flachstahl 120x15, ca. 150mm lang, wurde 133mm von einem Ende ein Loch mit Ø3,5mm und 20mm Tiefe gebohrt; die scharfen Kanten wurden mit r = 1,75mm abgerundet, damit die Stäbe beim Biegen nicht brechen. Als Stab nahm ich Rundstahl Ø3mm aus Niro (WSt 1.4301). Ich maß die ganze Länge des Stabes, bog den Bügel und schnitt den Rest des Stabes ab. Den 'Rest maß ich auch und hatte somit die gestreckte Länge des Bügels. Nunmehr schnitt ich 82 Stücke von der ermittelten Länge und bog diese in der Vorrichtung. Da die 27m benötigten Rundstangen 1,4kg wiegen, und der Materialpreis nach vollen kg berechnet wird, habe ich also 2 kg gekauft.

2 Ausrichten der Bohrschablone

NEXT
Bohrschablone
1/2 Bohrschablone
PREV

Ich begann mit dem Mittelteil. Von der Herstellung des Ersten hatte ich noch die Lochschablone, in die ich in exaktem Abstand von18,0mm Löcher von Ø2,5mm gebohrt hatte - das erste und das letzte Loch bekamen eine Ø3,0mm-Bohrung. Die Schablone legte ich auf das Holz und fixierte sie an beiden Enden mit je einer Spax Ø3x16mm. Dann begann ich, dünne Bretter zu bohren.Das Mittelteil erhielt Durchgangslöcher, da auf beiden Seiten die Bügel befestigt werden sollten. Ich entschied mich für eine Neigung von 20° nach hinten, so daß die hintere Lochreihe 125mm von der vorderen entfernt war (siehe Zeichnung). Das genaue Maß fand ich allerdings nicht rechnerisch, sondern durch Anlegen eines Bügels im richtigen Winkel.

3 Löcher bohren

NEXT
Löcher bohren
1/4 Löcher bohren
PREV

Auf die seitlichen Bretter kopierte ich mittels des mittleren Brettes die oberen und unteren Löcher, mit denen ich dann die Schablone befestigte und weiter munter drauflos bohrte. Bei der ganzen Aktion war mir der Kreuzlaser und die digitale Tiefenanzeige der Tischbohrmaschine eine große Hilfe.Anschließend fräste ich die Nuten für die Flachdübel. Beim späteren Zusammenbau stellte ich fest, daß die Wände doch nicht exakt rechtwinklig am Hinterteil verleimt waren, und ich sie mit dem Ober- und Unterteil ausrichten mußte. Dazu waren die Flachdübel ungeeignet und ich griff zu Rundholzdübeln.

4 Vorbereiten zum Verleimen

NEXT
Rohteile
1/4 Rohteile
PREV

Die fertigen Teile wurden mit dem Bandschleifer geschliffen; zunächst K 80, danach K 220. Die später zu verleimenden Stellen klebte ich mit Krepp ab und behandelte die Oberflächen mit Schnellschleifgrund. Nach dem Trocknen (dauert nur ein paar Minuten) wurde mit dem Schleifschwamm nachgearbeitet. Danach spritzte ich die Innenseiten mit Farbe. Nach dem Aushärten der Farbe schlug ich die Bügel ein. Erst jetzt verleimte ich die Teile, nachdem ich mit einem feinen Pinsel die unvermeidlichen Farbabplatzer retuschiert hatte.Die Innenseiten klebte ich mit Zeitungspapier und Krepp ab und konnte danach die Außenseiten spritzen.

17 Kommentare

zu „CD - Regal“

Bist ein Tausendsassa Ekaat und gottseidank hast Du nicht in denglisch sondern deutsch geschrieben, das konnte ich leichter lesen.
2012-05-16 21:42:12

Hallo Ekaat - Klasse ausführliche Anleitung, reichliche Bebilderung und ein schönes Projekt. 5 Daumen dafür von mir.
2012-05-16 21:52:48

Ist dir gut gelungen und toll beschrieben... 5 CD extra
2012-05-16 23:17:25

Super Projekt, sehr gut erklärt und Bauanleitung.... volle Punkte....
2012-05-17 06:58:55

Klasse Beschreibung und Umsetzung! 5 D
2012-05-17 10:37:02

Ja toll geworden, aber wer hat denn heute noch CD's? ;))))))
2012-05-17 14:40:28

Gute Anleitung, tolles Projekt.
2012-05-17 17:50:40

Tolles Projekt und klasse Bauanleitung, das Regal kann sich sehen lassen.
2012-05-17 19:39:53

@ munze 1: Ich habe noch CDs - zum Wegwerfen zu schade...
2012-05-18 12:43:46

Tolle Idee, super Umsetzung und Beschreibung.
2012-05-18 18:10:46

Hallo Ekkat, eine saubere und gut beschriebene Arbeit, wie immer von mir 5 Daumen.
Gruß Baba.
2012-05-18 23:00:41

Tolles Projekt, gut beschrieben.
2012-05-22 09:28:04

super
2012-05-24 11:05:43

toll gemacht
2013-01-23 19:11:49

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!