NEXT
Beistelltisch mit Spiegelfolie bezogen
3/3 Beistelltisch mit Spiegelfolie bezogen
PREV
Basteltechnik
von COCO
19.07.13 22:24
1807 Aufrufe
  • Unter 1 TagLeicht
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 55,00 €

Ich hatte noch ein älteres Beistelltischen, bei dem das Furnier an mehreren Stellen abgeplatz ist und die Kanten aufgequollen waren. Weil es von der Form praktisch überall hinpasst wollte ich das Tischchen behalten aber eine Reparatur des Furniers lohnte nicht. So entschloss ich mich mit Folie zu arbeiten und das ganze mit Spiegelfolie zu beziehen.


Dekokaschieren, Bekleben, Spiegelfolie, Selbstklebefolie, silber Tisch
4.4 5 14

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Spiegelfolie auch Silberfolie genannt, selbstklebend z.B. von d-c-fix  Selbstklebefolie  Zuschnitt von der 45er Rolle 
Lappen zum anreiben (oder Rackel, der mit Tuch umwickelt ist)  Stoff, Pappe  nach Handbreite 

Benötigtes Werkzeug

  • Cutter, Schere

1 Furniertisch reinigen und Spiegelfolie zuschneiden

NEXT
Folie zuschneiden
3/3 Folie zuschneiden
PREV

Zunächst habe ich das Furnier-Tischchen nochmal gesäubert und mit Nagellackentferner noch Restschmutz runter geholt. Das Furnier war an mehreren Stellen gerissen, gequollen, ab. Dann habe ich die Spiegelfolie direkt am Tisch so zugeschnitten, daß eine Länge über die Tischfläche und die Tischbreite plus 2cm reichen.
Nun die Schutzfolie abziehen und von der Mitte her auf der Tischoberfläche nach aussen streichen (am besten mit einem Tuch, damit es keine Kratzer gibt).

2 Die Ecken kleben

NEXT
Ecke
1/3 Ecke
PREV

Ein Tipp für die Ecken: eine Seite über die Kante legen und die andere Seite direkt an der Kante schneiden. So ist die Seitenkante perfekt kaschiert.
Jetzt unter der Tischplatte abcutten. Am besten mit einem scharfen, schmalen Cutter.

3 Standbeine beziehen und fertig!

NEXT
Das fertige Spiegeltischchen
2/5 Das fertige Spiegeltischchen
PREV

Da die Beine gleichmässig sind, ist es leicht einmal die Masse zu nehmen und Folienstücke zurecht zu schneiden. Dir Schutz-Folie wird abgezogen und an einer Gerade (Kante) angelegt. Mit dem Tuch feststreichen. Kleine Luftbläschen mit dem Cutter aufstechen und die Luft rausdrücken. Festreiben.
Fertig ist das gute Stück. Wie neu!

20 Kommentare

zu „Beistelltisch mit Spiegelfolie bekleben“

Klasse gemacht. Wirk jetzt richtig gut mit der Spiegelfolie. 5d
2013-07-20 00:02:03

Wie hast du eine so große Fläche von der Mitte aus ausgestrichen? Geht doch nur zu zweit. Einer hält die zweite Hälfte hoch und der zweite Helfer fängt an, die erste Hälfte anzukleben. Oder man fängt an einer Kante an, zieht stückenweise die Schutzfolie ab und drückt jeweils Stück für Stück an. Oder wie hast du das gemacht?
2013-07-20 00:04:21

Klasse Idee, sehr schön gemacht.

Allerdings lassen sich auf lange Sicht gesehen keine Kratzer vermeiden, habe selbst sowas mal verklebt (@Xanthippe: das geht allein sehr gut, so riesig ist die Fläche auch nicht ;) ) und dann doch wieder entfernt und einfach in die Duschwand geklebt. Aber wahrscheinlich hab ich minderwertige Qualität verwendet?
2013-07-20 06:45:55

Klasse gemacht und geworden .....
2013-07-20 08:39:18

@Holzharry Ja, bei Selbstklebefolie Silber/ Spiegel/ Metallic Folie gibt es Qualitätsunterschiede. Ich habe immer mal wieder bei einem Auktionshaus mitgeboten, wenn es sich um Restbestände handelte.
2013-07-20 09:18:14

@Xanthippe Der Tisch ist 55cm im Quadrat. Das schafft man locker von der Armspannweite her auch alleine als kleinere Person. Kannste prima die Trägerfolie komplett abziehen und unter leichtem Zug auf den sehr gut gereinigten Tisch (sonst gibt es keine glatte Oberfläche!) auflegen und von der Mitte auf mit dem geknüllten Abtrockentuch sternförmig nach aussen fest reiben.
2013-07-20 09:32:31

Dass man die Fläche allein bekleben kann, weiß ich. Ich schätze mit Zugaben wird die Folie mindestens 1,20 m x 1,20 m groß sein (Tischfläche 80 cm x 80 cm und die Rolle 1,50 m breit liegt). WIE klebst du diese Fläche allein von der Mitte aus auf? Ich kriegs nicht hin. Wie gesagt, ich fange an der Kante an und ziehe Stück für Stück die Schutzfolie ab. Kannst du das alleine von der Mitte aus und erklärst es mir? Vielleicht per PN, damit wir hier den Rahmen nicht sprengen?
2013-07-20 09:34:00

@Xanthippe dein Projekt ist echt grösser. Da sehe ich auch die Notwendigkeit einer 3.+4. Hand, die nach Abzug der Schutzfolie straff hält und eine, die glatt ausstreicht. Sonst sehe ich die Klebeseite sich schon vor meinem inneren Auge zusammenpappen und Knicke machen. Was gehen könnte alleine ist: ca 10cm der Trägerseite in ganzer Breite umschlagen, dann mit beiden Armen ausgestreckt, straff halten und auf die Tischplatte auflegen. Dann langsamm und flach weiter die Unterfolie abziehen und mit leichtem Druckvorschub die Folie ausstreichen. Möglichst "flach" also nahe bei der Tischfläche arbeiten, nicht "rupfen", "knicken", "knüllen".
2013-07-20 10:04:49

>Möglichst "flach" also nahe bei der Tischfläche arbeiten, nicht "rupfen", "knicken", "knüllen". < Ja, so mache ich das auch. Und, meine Frage hat sich beantwortet, ich danke euch. *knicks*
2013-07-20 11:06:55

Gefällt mir sehr gut. Bedenken hätte ich wegen der jetzt doch sehr empfindlichen Oberfläche.
Die Beschreibung ist sehr gut geschrieben und bebildert.
2013-07-20 14:16:32

Meins wär diese Folie nichts für mich, aber die Beschreibung ist gut.
2013-07-20 15:48:58

@Harry (Link jetzt gelöscht, Spiegelfolie, Silberfolie, Selbstklebefolie haben viele Geschäfte im Sortiment)
@alle die sich Gedanken wegen der Empfindlichkeit machen: an den Unterseiten von (rauhem) Keramik kann man kleine Filzklebepunkte ankleben, z.B. für Blumentöpfe, weil die oft unter nicht glasiert sind.
2013-07-20 18:06:32

prima gemacht, sieht gut aus

wenn Folie größere Maße hat, benutze ich generell einen Fön.
2013-07-20 19:32:59

sag mal sieht man durch die dünne Folie nicht die Ränder der Abplatzungen?
Ansonsten eine gute und ausgefallene Idee
2013-07-21 13:17:29

@Muldenboy Fön kann eine gute Hilfe sein bei grösseren Flächen, ebenso das einsprühen mit einer Wasser/Spüli-Mischung auf das Objekt (Platte) z.B. bei Scheiben oder am Auto.
@Janinez erstaunlicherweise sieht man die Abplatzungen des Furniers an der Tischseite garnicht mehr. Was man sieht sind die aufgequellten Stellen, wo sich auf der Tischfläche die verklebten Furnierbänder treffen. Aber ggf. soll das so sein ;)
2013-07-21 16:33:18

Klasse 5d
2014-01-04 12:39:57

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!