NEXT
Nachher
2/5 Nachher
PREV
Möbel
von ichbinheimwerker
26.10.13 17:06
1619 Aufrufe
  • Mehr als 4 TageLeicht
  • Mehr als 4 TageMehr als 4 Tage
  • 2020,00 €

Nach längerer Zeit habe ich endlich wieder ein vorzeigbares Projekt fertig: Ein "antikes" Telefontischchen.

Das Ausgangsmöbel hatte ich auf dem Sperrmüll gefunden. Die Oberfläche war in einem... unvorteilhaften Braun lackiert. Man kann schon sagen, dass es sehr hässlich war - zumindest für unseren Geschmack :-)

Das war das erste Mal, dass ich ein Möbelstück aufgearbeitet habe und es hat mich viel Schweiß, Zeit und Material gekostet. Da die komplette Story etwas sehr lang ist, will ich sie hier zusammenfassen. Die komplette Geschichte gibt es auf meinem Blog.

Wenn man es auf die wesentlichen Schritte reduziert, gab es Folgendes zu tun:

  • Tischchen finden
  • Abschleifen
  • Lackieren
  • Fertig
Kurz gesagt: Der Telefontisch wurde von "braun" nach weiß Hochglanz konvertiert.

Zu guter Letzt ein Dankeschön an meine Frau, dass sie mich davon abgehalten hat, den Tisch farbig zu gestalten und statt dessen einfach den vergoldeten Knauf als Blickfang zu verwenden :-)


Schleifen, TischMöbelBeistelltisch, LackierenAufarbeiten, Holz aufarbeiten, Telefontisch
4.5 5 22

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
10  Schleifschwamm  k. A.  unterschiedlich 
Lack (Weiß Hochglanz)  Lack  So viel, wie man benötigt 
Knauf  Messing  So, wie es passt 

Benötigtes Werkzeug

  • Akku-Schrauber

1 Einleitung und Material

NEXT
Schleifmaterial
1/5 Schleifmaterial
PREV

Ich werde nicht jeden einzelnen Arbeitsschritt beschreiben, das würde sowieso langweilen, dafür aber so in etwa, auf was man achten sollte.


Zuerst zum Material - Was benötigt man im Großen und Ganze:

  • Ein Tischchen (oder analog anderes Möbelstück) wäre von Vorteil
  • Schleifmaterial
  • Lack
  • Zubehör wie hier der Knauf
  • Das war's
Den Schleifmop habe ich, durch ein Projekt hier inspiriert, selbst gebastelt (Allerdings habe ich das Projekt nicht mehr gefunden - Einfach Sandpapier wie auf dem Bild zuschneiden und min. zehn "Schichten" davon übereinander auf eine lange Schraube (8 mm) "auffädeln". Das Ganze dann in die Bohrmaschine / Akkuschrauber einspannen und los geht's).

Das Lackieren habe ich mit Lack auf Wasserbasis und einer Sprühpistole angefangen, aber da der Lack sehr dünn sein musste, hat es Ewigkeiten gedauert. Daher bin ich später auf Lack auf Kunstharzbasis aus der Sprühdose umgestiegen, was ich von Anfang an hätte machen sollen...

2 Schleifen

NEXT
Schleifutensilien nach Benutzung
5/6 Schleifutensilien nach Benutzung
PREV

Ganz ehrlich: An diesem Schritt habe ich irgendwann fast aufgegeben. Ich habe leider nur an den Wochenenden Zeit und so habe ich über einen Monat gebraucht, bis alles abgeschliffen bzw. aufgeraut war.

Ich habe alles durch: Schleifpapier, Schleifschwämme, Schleifmop, Drahtbürste, Schwingschleifer. Die Schleifschwämme (in verschiedenen Stärken) haben sich als am geeignetesten heraus gestellt. Die Drahtbürste erwartungsgemäß als ungeeignet.

Was mich an den Rand der Verzweiflung gebracht hat, waren die unzähligen Innenrundungen! Daher von mir ein Tipp an Unerfahrene: Es reicht völlig, die Oberflächen anzurauen!

Der Clou ist, am Ende Schnellfschleifgrundierung aufzutragen und dann mit ganz feinem Schleifmaterial anzuschleifen - Danach noch einmal mit einem Tuch abwischen nicht vergessen! Dadurch wird die Oberfläche wunderbar glatt und trotzdem hält die Lackierung

Ich habe noch den Vorschlag gehört, das Holz nach dem "normalen" Abschleifen nass nachzuschleifen, damit sich die Holzfaser aufrichten und abgeschliffen werden können. Bei mir war das nicht nötig...

Ich habe ein paar Bildern von den Versuchen gemacht, aber letzten Endes kommt man bei dem Ausgangsmaterial nicht um Handarbeit herum...

3 Lackieren

NEXT
Lackierwerkstatt
1/3 Lackierwerkstatt
PREV

Und nun ging es richtig los! Ich habe am Anfang Lack auf Wasserbasis benutzt. Warum? Weil ich ihn noch übrig hatte :-) Dazu eine Farbsprühpistole. In der Kombination bei diesem Projekt ein schwerer Fehler. Der Lack muss dafür nämlich recht stark verdünnt werden. Dadurch jedoch wird die Deckkraft immer schlechter und es entstehen permanent Laufnasen. Und: Es dauert jedes Mal Stunden (Ohne Übertreibung), bis eine Schicht auch nur angetrocknet ist.

Daher mein Tipp: Lack auf Kunstharz aus der Dose. Nein, nicht mit Pinsel oder Rolle. Das mag prinzipiell zwar gut funktionieren, aber bei den ungleichmäßigen Flächen kann man den Lack ohne Sprühen kaum gleichmäßig verteilen.

Noch ein Tipp: Es war zwar von vornherein geplant, aber trotzdem: Mit Hochglanz kann man jede Menge Lackierfehler kaschieren ;-)

Aber auch mit dem Kunstharzlack sollte man mehrere Schichten auftragen - Je mehr, desto besser. Ich habe ca. fünf Schichten (inkl. den ersten Versuchen mit dem Lack auf Wasserbasis) lackiert. Ich habe als Abschluss übrigens noch zwei Schichten Klarlack aufgetragen, damit die Oberflächen richtig "glossy" werden.

Ich habe übrigens Glück, dass ich unseren Hausflur als Lackierwerkstatt "missbrauchen" konnte :-)

4 Abschließend

NEXT
Abschließend
1/2
PREV

Abschließend war nun noch ein Blickfang vonnöten. Mein ursprünglicher Plan war eine Gestaltung á la Seletti (Wen es interessiert, einfach mal bei Google eingeben :-)). Aber glücklicherweise hat mich meine Frau davon abgehalten.

Wir sind dann im Baumarkt über einen wunderbar kitschigen, vergoldeten Knauf gestolpert, den nun letzten Endes den Tisch schmückt.

Vorher war an der Schublade ein hässlicher Holzknauf, der aber im Nachhinein nicht mehr in Frage kam.

Als letztes musste ich die Schubladenaufhängung wieder her richten. Leider war diese so lädiert, dass ich sie letzten Endes neu bauen musste. Diese habe ich ganz einfach angeklebt - Alles keine Raketenwissenschaft :-)

20 Kommentare

zu „Beistell- / Telefontisch“

schaut in weis fiel besser aus. 5D
2013-10-26 18:27:35

Klasse geworden .....
2013-10-26 19:06:58

Die Arbeit hat sich absolut gelohnt und danke für die vielen wertvollen Tips und Hinweise.

5 D + Stimme
2013-10-26 19:22:51

Schönes Teil
2013-10-26 20:17:03

der sieht ja jetzt richtig edel aus, muß er aber auch, bei der vielen Arbeit
2013-10-26 22:56:06

Wowd klasse Projekt, und toll beschrieben. Das Hochglanz weiß sieht hervorragend aus. gefällt mir. 5 Daumen
2013-10-27 00:27:40

gute Arbeit, aber wenn Du einmal so weit geschliffen hast, hätte ich den Naturholz Charakter wieder hergestellt - ist aber wie immer Geschmacksache -
2013-10-27 07:39:12

Da hast du dir alleine schon für die vielen Nerven und den Schweiß 5 D verdient.
Das Tischchen ist echt klasse geworden, kein Vergleich zu vorher und die viele Arbeit hat sich in jedem Fall gelohnt.
Volle Punktzahl
2013-10-27 08:46:16

Hast dir viel Mühe gemacht - das Ergebnis spricht für sich...
2013-10-27 08:48:10

Klasse gemacht und beschrieben.
2013-10-27 09:29:21

Vielen Dank für die Kommentare. Es freut mich ja, dass es nicht nur mir und meiner Frau gefällt :-)

@Muldenboy: Als Option gab es das ebenfalls. Allerdings ist das Holz nicht wirklich schön gewesen. Die Tischbeine waren zwar aus gedrechseltem Holz, aber die "Tischplatten" waren nur Pressspan und auch noch an den Seiten mit irgendetwas Hellem grundiert..
2013-10-27 10:08:32

Eine tolle Arbeit - und super beschrieben.
2013-10-27 11:11:41

Die Arbeit hat sich doch auf jeden Fall gelohnt. Sieht super aus.
2013-10-27 12:34:02

Sieht sehr gut aus.
2013-10-27 12:52:06

Klasse gemacht 5d
2013-10-27 14:43:44

sehr schön gemacht
2013-10-28 09:28:03

Die Mühe hat sich gelohnt. Schön geworden
2013-10-30 07:20:46

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!