Bau von Leimknechten / Leimzwingen

Bau von Leimknechten / Leimzwingen Schraubzwinge,Leimknecht,Korpuszwinge,Leimzwinge,Holzschraubzwinge
1/1
Werkstatthelfer
von kaosqlco
20.12.15 22:33
4579 Aufrufe
  • Unter 1 TagMittel
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 55,00 €

Da ich demnächst viele Holzteile verleimen muß und nicht genügend große Zwingen habe bzw. meine 1m-Zwingen dafür zu unhandlich sind, habe ich beschlossen, mir Leimknechte / Leimzingen selbst zu bauen.
Inspiriert wurde ich von dieser Version der Wooden Bar Clambs und nutzte sie als Vorlage für meine Version.

Hier kannst Du noch weitere interessante Projekte von mir anschauen.


Schraubzwinge, Leimknecht, Korpuszwinge, Leimzwinge, Holzschraubzwinge
4.6 5 35

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Leiste  Buche  850 x 45 x 45 mm 
Klötzchen  Buche  50 x 45 x 45 mm 
Gewindestab    M10, 200 mm 
Hutmutter    M10 
Einschlagmutter    M10 
Sechskant-Schraube    M10 
Mutter, selbstsichernd    M10 
Leiste  Fichte  150 x 45 x 22 mm 
Schraube    4 x 50 

Benötigtes Werkzeug

  • Akku-Schrauber
  • Tischkreissäge
  • Tischbohrmaschine
  • Hammer
  • Ringschlüssel
  • Maulschlüssel
  • Senker
  • Schleifpapier
  • Schraubstock
  • Metallsäge
  • Forstnerbohrer, 20mm
  • Holzbohrer 3mm / 10mm / 12mm

1 Planung & Materialbeschaffung

NEXT
Skizze Aufbau
1/5 Skizze Aufbau
PREV

Für die Herstellung der Holzteile waren noch Reste von Buchenarbeitsplatten (2cm und 4cm stark) bzw. Fichtenlatten vorhanden.

Die Projektkosten bzw. Materialliste beziehen sich auf eine Leimzwinge und sind nur geschätzt, da ausschliesslich die Stahlkleinteile im Baumarkt gekauft wurden.

Pro Zwinge wurden

1 Leiste, als Korpus (Buche)
3 Klötzchen (Buche): Gewindeklotz, Schiebeklotz, Stoppklotz
1 Griff (Fichte)
1 Gewindestange M10, ca. 20cm
1 Sechskantschraube M10 x 80
2 Hutmuttern M10
1 Mutter M10, selbstsichernd (Kontermutter für Griff)
2 Einschlagmuttern M10

verwendet.

Wie / wo die einzelnen Teile verbaut wurden, erklärt sich hoffentlich in den Skizzen.

2 Zwingenkörper herstellen

NEXT
Leisten, gesägt
1/7 Leisten, gesägt
PREV

Aus dem 2cm dicken Arbeitsplatten-Rest habe ich mit der Tischkreissäge 5 cm breite Streifen abgesägt (12 Stück), Länge je 85cm (85cm ergaben sich aus der Ländge der Platte), Bild 1.
Jeweils 2 dieser Streifen wurden danach mit Holzleim (Ponal) aufeinander geklebt und mit Schraubzwingen fixiert, Bild 2/3.

Leider hatte das Zusammenkleben nicht bei allen Stücken deckungsgleich geklappt. Deshalb habe ich alle zusammengeklebten Leisten nochmal über die TKS geschoben und auf beiden Seiten 2 mm abgesägt.
Die Leisten waren danach nicht 5 cm wie geplant, sondern nur noch 4,6 cm breit. Das ist aber kein Problem.

Danach wurden auf allen 6 Leisten jeweils 11 Markierungen für Löcher aufgezeichnet und die Löcher mit der Standbohrmaschine und einem 10er Holzbohrer gebohrt, Bild 4 - 6.
Rein rechnerisch ergibt sich bei 11 Löchern ein möglicher Klemmbereich von 90 mm bis 680 mm, Bild 7. - Das ist für den aktuellen Verwendungszeck der Zwingen ausreichend.

Abschliessend wurden die Werkstücke noch kurz per Hand geschliffen, alle Kanten gebrochen und die Bohrlöcher angefast.

3 Klötzchen herstellen

NEXT
Klötzchen
1/6 Klötzchen
PREV

Pro Zwinge werden 3 Klötzchen benötigt.
1 Gewindeklotz mit horizontaler Bohrung für die Gewindestange
1 Stoppklotz mit vertikaler Bohrung für die Sechskantschraube
1 Schiebeklotz

Deshalb wurden zunächst 18 Klötzchen (50mm x 50mm x 40mm) aus der 40mm starken Arbeitsplatte ausgesägt.

Gewindeklotz:
Jeder Gewindeklotz wurde horizontal durchbohrt. Nach Anzeichnung genau mittig wurde zunächst mit einem 20er Forstnerbohrer eine Vertiefung für die Einschlagmutter gebohrt. Danach mit einem 10er Bohrer die durchgehende Bohrung.
Komischerweise ließen sich die Gewindestangen in die 10er Bohrung nicht einschieben - nur einschrauben - mit der M10-Schraube ging das ohne Probleme. Um mir den Zusammenbau nicht unnötig zu erschweren, habe ich die horizontale Bohrung danach mit einem 12er Bohrer vorgenommen.
Statt die Einschlagmuttern mit dem Hammer einzuschlagen, habe ich sie mithilfe einer Gewindestange und einer Sechskant-Mutter eingeschraubt. 
Abschliessend wurden noch zwei 3er Löcher zur Befestigung des Klötzchens mit Schrauben am Korpus gebohrt und gesenkt.

Stoppklotz:
Im Stoppklotz wurde mit einem 20er Forstnerbohrer genau mittig ein ca. 5mm tiefe Bohrung gesetzt und danach mit einem 10er Bohrer vertikal durchgebohrt.

Schiebeklotz:
Im Schiebeklotz wurde mit einem 10er Bohrer nur eine leichte Vertiefung gebohrt damit die Hutmutter beim Klemmen nicht abrutscht.

4 Gewindestangen ablängen

Gewindestangen ablängen
1/1

Ursprünglich wollte ich statt der Gewindestangen 20 cm lange M10 Schrauben verwenden. Leider gab es im Baumarkt nur Schrauben mit kurzem Teilgewinde, sodaß ich auf Gewindestangen umschwenken mußte.
Die 100cm langen Gewindestangen habe ich mit der Eisensäge auf je 20 cm lange Stücken gekürzt.
Dabei in ich so vorgegangen, dass alle jeweils auf das kurze Gewindestück aufzuschraubenden Teile - Hutmutter, Gewindeklotz mit Einschlagmutter, Sechskantkontermutter, Einschlagmutter für Griff - schon aufgeschraubt waren, ehe ich das Gewindestück angesägt habe. Schliesslich hatte das Gewindestück nach Absägen auf beiden Seiten auch keinen originalen Gewindeansatz mehr.

Zum Ablängen habe ich die Gewindestange im Schraubstock zw. zwei Holzreste geklemmt und rechts der Markierung (Klebeband) abgesägt.

5 Zusammenbau

NEXT
 Gewindestücken mit Gewindeklötzchen
1/7 Gewindestücken mit Gewindeklötzchen
PREV

Als Griffe habe ich 15 cm lange Stücke einer alten Fichtenlatte verwendet. In die Stücken wurde an einem Ende ein 10er Loch gebohrt und und alle Kanten mit dem Bandschleifer entgratet / geschliffen.
Danach wurden die Griffe auf die Einschlagmuttern aufgeschraubt. Damit sich diese nicht Mitdrehen wurden sie durch die Sechkantmutter gekontert.

Abschliessend wurden die Gewindeklötzchen mit den Grundkörpern verschraubt.

6 Verwendung

NEXT
Klemmen eines Werkstücks
1/3 Klemmen eines Werkstücks
PREV

Anschliessend habe ich meine neuen Zwingen gleich getestet und mehrere Rahmen verleimt.

Fazit:
Ich bin begeistert von meinen neuen Klemmen / Zwingen.
Die Herstellungskosten pro Klemme sind gering, auch wenn man ggf. Holz kaufen muß.
Sie sind problemlos stapelbar, nichts fällt um.
Das Verstellen mit dem Griff geht kinderleicht, man hat einen guten Hebel. Durch die Hutmutter am Griff läßt sich die Klemme aber auch mit einem Schraubenschlüssel oder einer Ratsche verstellen.

29 Kommentare

zu „Bau von Leimknechten / Leimzwingen“

Die sind ganz toll geworden. Gute Beschreibung und Bebilderung.
5 Daumen von mir.
2015-12-20 23:16:16

Top Projekt und gut beschrieben
2015-12-20 23:28:31

Klasse gemacht und super erklärt. Tolle Skizzen (Sketchup?)
Sollte ich mal in die Verlegenheit kommen, großflächige Verleimungen durchführen zu müssen, würde ich das aufgreifen. 5 Daumen sind verdient und werden vergeben.
2015-12-20 23:38:12

Da hab ich mir gleich mal ein Lesezeichen gesetzt .
Gute Idee und auch noch gut erklärt .
Danke dir und fünf Daumen dafür .
2015-12-21 01:10:55

Die Leimzwingen kannte ich zwar schon, aber trotzdem hatte ich das Projekt mit großem Interesse gelesen. Mich interessiert halt immer, ober andere User andere Wege gehen, um an das gleiche Ziel zu kommen. Solche Verleimzwingen kann man immer gut gebrauchen. Sehr gut umgesetzt, und sehr saubere Arbeit.
2015-12-21 01:31:44

Die Projektbeschreibung und die Fotos dazu gefallen mir sehr gut. Das Projekt selber ist 1. Sahne. Volle Daumenzahl...
2015-12-21 06:43:09

Sauber! Tolle Möglichkeit.
Das baue ich definitiv nach!
2015-12-21 07:40:51

Ebenfalls ein Lesezeichen gesetzt! Allererste Sahne-Projekt, genau sowas such ich immer zum Nachbau! Und werde, genauso wie Rainer, das definitiv nachbauen! 5 Hutmuttern dazu!
2015-12-21 07:53:12

Zwingen sind sehr teuer, das ist eine praktische Lösung
2015-12-21 08:47:14

Klasse Idee und sehr gut umgesetzt. Beschreibung und Fotos wie immer 1a.
2015-12-21 09:31:19

Sehr cooles Projekt, und wie wir wissen kann man nicht genug Klemmen haben!
Auch die Beschreibung ist super detailliert! Bookmarkwürdig :-)
2015-12-21 09:56:27

Tolle Sache, saubere Arbeit, super Beschreibung und zzgl. 5 D
2015-12-21 11:11:47

Hab ich mir auch als Lesezeichen abgespeichert und wird irgendwann nachgebaut. Tolle gut nachvollziehbare Bauanleitung.
2015-12-21 13:00:36

Sehr nützliches Projekt! Ganz toll beschrieben!
2015-12-21 13:15:13

sehr nützlich, gut beschrieben
2015-12-21 15:46:28

solche Zwingen kann man immer gebrauchen, tolles Projekt
2015-12-21 16:20:15

finde ich auch sehr gutes Projekt.
2015-12-21 16:37:42

Die sind der Hammer 5d
2015-12-21 18:12:45

Ganz toll. Das werde ich mir bestimmt nachbauen.
2015-12-21 18:44:15

Gut gebaut
2015-12-21 19:53:09

Ein spitzen Werkstatthelferprojekt und sehr gute Bauanleitung... klare 5 D
2015-12-22 01:29:26

Diese Werkstatthelfer-Projekte gefallen mir immer besonders gut. Hab auch mal ein Lesezeichen gesetzt. Vielleicht kann ich damit in abgewandelter Form auch einen Spanner für die Lochreihen meiner Werkbank bauen.
2015-12-22 08:51:42

Ist gleich mal auf meiner Merkliste gelandet . Super gemacht.
2015-12-23 18:48:14

Coole Idee, gefällt mir, kann ich jetzt gebrauchen
2015-12-25 17:09:52

gut geworden , gefällt mir. werde ich nachbauen müssen :-)
2015-12-28 12:05:17

Sehr praktisches Projekt, kommt auch auf meine Liste! Werde ich sicher irgendwann brauchen... :) Danke für die Inspiration! 5D!
2015-12-28 12:46:29

Super Teile! Tolle Beschreibung und die TO DO Liste wird immer länger!
2015-12-31 12:59:36

Hab die Zwingen mal gebookmarkt... Schöne Arbeit und Erklärung! 5D
2016-02-06 19:17:30

Schöne Leimknechte. Ich hab kürzlich ein Stück dickes MPX geerbt, jetzt weiß ich was ich daraus bauen kann. Es steht eh grad die Herstellung einer Leimholzplatte an und mir fehlen noch die Zwingen dazu.
2016-02-18 16:59:41

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!