Aquariumüberlauf ohne Bohrungen Aquarium,Überlauf
1/1
Heimwerken für Tiere
von MarMed
07.10.13 23:03
8367 Aufrufe
  • 1-2 TageMittel
  • 1-2 Tage1-2 Tage
  • 3030,00 €

Schon lange ging mir der eingeklebte Überlaufschacht in meinem Becken auf den Keks. Ursprünglich entstand dieser, da das Becken keinerlei Bohrungen hat um die Technik in einem externen Filterbecken unterzubringen. Damals habe ich dann den Schacht geklebt, um den Abschäumer, die Nachfüllautomatik und einen Topfaussenfilter unterzubringen.
Leider nimmt der Schacht durch seine Größe (40x20cm) eine ganze Menge Platz im Becken weg. Das sollte geändert werden...

Nachdem nachträgliche Bohrungen nicht ganz einfach sind und mir das Risiko auch zu groß ist (wer will schon rund 700 Liter Salzwasser auf dem Fußboden haben), schwebte mir eine Lösung mit einem Überlaufschacht vor. Irgendwie traute ich den Dingern aber nie so richtig, von daher hat das Ganze auch lange gedauert.
Fertig käufliche sind mir aber zu teuer, ausserdem finde ich die Dinger viel zu klobig. Also, Selberbauen war angesagt.


Aquarium, Überlauf
4.2 5 13

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße

Benötigtes Werkzeug

1 Allgemein

Zwischen Seitenscheibe und dem oberen Längssteg meines Aquariums sind genau 8,5cm Platz, genügend Platz also für einen Maßgeschneiderten Überlaufkasten.
Da dies an beiden Seiten so ist, habe ich gleich 2 Kästen gebaut. Der Optik wegen habe ich den Kamm angeschrägt, ich verspreche mir hiervon auch noch eine bessere Oberflächenabsaugung.

Ich wollte die Kästen so kompakt wie irgend möglich bauen, daher habe ich folgende Maße genommen:

Breite: 8,4 cm
Höhe: 15 cm
Länge: 15/20 cm

Das wichtigste Maß ist aber der Kanal, indem das Wasser abgesaugt wird. Ich habe der Einfachheit halber den Querschnitt des Rohranschlusses genommen, dieser beträgt bei einem 32er Rohr ziemlich genau 8 cm², daraus folgt der Schacht mit 8x1 cm.
Da ich auch keinen Steg überbrücken muss, konnte ich den Schlitz, mit dem der Kasten über den Beckenrand gehangen wird, sehr klein halten. Genau 1,5 cm für 12 mm Glas.

Käufliche Abläufe werden üblicherweise aus Acrylglas gefertigt. Ich habe 3 mm PVC-Plattenmaterial zum Bau verwendet. Hatte ich noch da und ist auch schneller von Kalkalgen bewachsen und damit "natürlicher".

Geklebt wurde mit Tangit, vorher wurden die Klebeflächen mit dem dazugehörigen Reiniger sauber gemacht, um eine optimale Klebung zu erreichen.
Nach dem Trocknen wurden die Überstände mit dem ALDI-Dremel abgefräst, verschliffen und die Kanten etwas abgerundet.

Leider habe ich vor lauter Bastelbegeisterung schlicht und ergreifend vergessen, Bilder von Anfang an zu machen. Man möge mir verzeihen...

 

2 Direkt nach dem Zusägen...

Direkt nach dem Zusägen...
1/1

Hier sind bereits die Seitenteile mit der Unterseite und dem Aussenschacht verklebt, der Innenschacht ist bereit zum einkleben.

Vom Bau davor existieren leider keine Fotos. Konnt erst in der Trockenphase des Klebers wieder klar denken und habe leider erst ab diesem Zeitpunkt mit fotografieren begonnen...

3 Innenschacht verkleben

NEXT
Innenschacht verkleben
1/2
PREV

Innenschacht mit Abstandhaltern eingeklebt, danach beide Kästen zusammen:

4 Geschlossene Gesellschaft...äh Kästen

NEXT
Geschlossene Gesellschaft...äh Kästen
1/2
PREV

Und hier bereits mit dem zweiten Seitenteil und am linken Schacht schon mit provisorisch eingestecktem Kamm:

5 Innenansicht

Innenansicht
1/1

Hier der Kasten von innen:

6 Testlauf

Testlauf
1/1

Da ich kein Freund von Überraschungen bin, insbesondere nicht in Form von nassen Füßen, wurde ein Testlauf durchgeführt. Dieser ist sehr positiv ausgefallen.
Besonders froh bin ich, das sämtliche Berechnungen gestimmt haben und sich der Wasserpegel genau da befindet, wo ich ihn haben wollte: 3,5cm unter der Oberkante vom Becken.

Auch die Ablaufleistung passt, die 2000 Liter die von der Pumpe ins obere Becken gepumpt werden, laufen mühelos ab. Da ich die Kästen für 3500 Liter/Stunde ausgelegt habe, dürfte das mehr wie ausreichend sein.

Zum Entlüften habe ich 2 verschiedene Pumpen getestet, ohne Erfolg. Einen Eheim-Innenfilter 2008 und die 3200er Marea. Beide bringen nicht den nötigen Unterdruck auf, um die Entlüftung sicherzustellen. Da wird also weiter aufgerüstet werden müssen...

Selbsttätiger Anlauf nach Stromausfall ist ebenfalls gegeben, also alle gestellten Anforderungen vollauf erfüllt!

Hier mal der Testaufbau, bestehend aus einem 60 Liter Maische-Fass und einem 30 Liter Becken.

7 Abschluß

NEXT
Abschluß
1/3
PREV

Jetzt noch der Kasten in etwas näher, mit Blick von unter Wasser und das ablaufende Wasser:Jetzt noch der Kasten in etwas näher, mit Blick von unter Wasser und das ablaufende Wasser:

Das kleinere Rohr im Becken war ein bereits vorhandener Durchlass den ich beim testen kurz entschlossen als Notüberlauf vorgesehen habe. Falls was schief geht und ich mich verrechnet habe oder so. Der blieb aber trocken ;-)

18 Kommentare

zu „Aquariumüberlauf ohne Bohrungen“

da ich keine Ahnung davon habe, werde ich es auch nicht bewerten.
Du hast dir selber geholfen , selber was entwickelt, das ist eine Anerkennung wert.
2013-10-08 07:40:36

..da nimmst den Überlauf gleich zum Blumen gießen - clever
2013-10-08 08:30:32

Da habe ich auch nicht viel Ahnung von .
Aber das Handwerkliche und die Beschreibung sind sehr gut.
2013-10-08 08:52:00

Klasse geworden ....
2013-10-08 10:00:57

Klasse gemacht.
2013-10-08 12:05:07

ich versteh weder den Bau an sich noch den Sinn und Zweck, mit Aquarien hab ich auch nichts am Hut, aber die Beschreibung liest sich ganz gut.

4 D, weil ich es technisch echt nicht beurteilen kann
2013-10-08 13:52:50

Gut gemacht 5d
2013-10-08 16:08:00

Die Arbeit ist dir gelungen und funktioniert, das ist Maßgebend. 5 Daumen
2013-10-08 20:39:42

Sieht schon beeindruckend aus, dein PVC-Eigenbau.

Du hast ein Salzwasser-Aquarium? Das ist ein anspruchsvolles Hobby. Steinige mich jetzt bitte nicht, aber ein Foto von deinen Fischen hätte mich schon interessiert. ;O) 5 Salzwassertierchen von mir
2013-10-08 21:18:50

ich wollte das Gleiche wie Electrodummy schreiben. Verstehe von Aquarien nicht sehr viel, aber Deine Lösung scheint gut zu sein
2013-10-09 10:32:53

Dein Projekt ist nicht schlecht,aber er ist Klobig,oder hast du ihn hinter eine Verkleidung,da gibt es auch einen Preiswerten Abschäumer,der im AQA gut rein passt und ihn noch verkleiden kannst,o wie ich das sehe,brauchst du noch 25 cm für die Verlegung der Rohre,oder lieg ich da falsch und denn fehlt der Platz für die HQI-Leuchten,wie willst du es Alles verteilen
2013-10-09 19:21:02

Schnurzi... ich habe das gemacht damit mein Abschäumer eben genau NICHT im Becken ist ;-) Sind auch nur 10cm, so klobig sind die nämlich gar nicht. Das Testbecken ist halt ein kleineres.
HQI ist schon lange out. Zu teuer im Unterhalt. Die meisten fahren ihre Becken mittlerweile mit Leuchtstoffröhren (T5) und ich verstehe nicht warum da kein Platz für die Lampen sein soll?
Beide Überläufe sind jeweils rechts und links am Becken montiert, wobei der längere Teil an der Seitenscheibe anliegt und der kürzere Schenkel bündig mit dem Glassteg ist.
Habe leider kein Foto davon, das becken habe ich vor längerer zeit verkauft. Auf den Fotos ist das testbecken mit 40 Liter Inhalt zu sehen, montiert waren sie am 720 Liter Becken. Da sind die kaum aufgefallen...

Irgendwie werd ich aus deinem Text nicht schlau...
2013-10-09 20:03:17

Klasse Idee und Umsetzung
2013-10-18 10:41:02

Ich bin keine Aquarianer, mußte aber 3 mal lesen, wie das mit dem Überlauf ist.
Wenn ichs recht verstehe sind die Seitenscheiben 8,5 cm kürzer/tiefer !???
O-ton:"Zwischen Seitenscheibe und dem oberen Längssteg meines Aquariums sind genau 8,5cm Platz,"
Auf den Bildern sind alle Scheiben gleich hoch, wie verhält es sich damit??
Folglich würde es doch überlaufen, wenn nicht die Überlaufbohrung in der Seitenscheibe vorhanden wäre. Ich stehe also auf dem Schlau für was das jetzt sein soll.
Ein entstehender Sog wenn der Scheitelpunkt überschritten ist, leuchtet mir ein, nur wäre das über der oberen Kante + Deinem Absaug-Model. Und eine Kapillarwirkung traue ich Deinem Bauwerk leider nicht zu.
2013-10-23 19:21:13

Moin!

das was du auf den Bildern siehst ist ein kleines Test-Aquarium...
Das richtige Becken hat an den Längsscheiben oben Glasstege zur Versteifung. Und zwischen diesen und den Seitenscheiben sind diese 8,5cm Platz.

Kapillarwirkung entsteht keine, da gebe ich dir Recht. Aber der kleine Schlauch oben auf dem Kasten zieht durch Unterdruck den Zwischenraum leer und das reicht um das Wasser über die Kante zu heben. Genügt selbst bei Stromausfall zum automatischen Anlauf, sofern die Pumpe fördert. Die Pumpe ist im Meerwasseraquarium eh da, zur Strömungsbildung. Ist also kein zusätzlicher Aufwand.

Ich wahr auch skeptisch, aber das System funktioniert ausgezeichnet!
2013-10-25 15:27:05

Ahaa, jetzt kommen wir der Sache schon näher!
Dann wäre es doch besser gewesen, wenn Du noch zusätzlich Bilder von dem RICHTIGEN Anwendungsbecken mit eingestellt hättest. So führte das (bei mir & anderen) nur zur Verwirrung....
2013-10-25 15:47:55

Das Problem dran... Dieses Becken ist nicht mehr in meinem Besitz. Habe es verkauft und durch ein etwas kleineres ersetzt. Und bei dem neuen hatte ich dann gleich mit Bohrungen gearbeitet.
2013-10-25 16:24:04

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!