Anleitung zum schönen Rasen ohne Moos und Unkraut

NEXT
Gras nach dem Winter - auch im Detail weder Unkraut noch Moos. Leichte braune Halme nach dem ersten Schnitt
1/2 Gras nach dem Winter - auch im Detail weder Unkraut noch Moos. Leichte braune Halme nach dem ersten Schnitt
PREV
Gartengestaltung
von Bommelpommel
11.04.16 08:54
2407 Aufrufe
  • Mehr als 4 TageLeicht
  • Mehr als 4 TageMehr als 4 Tage
  • 200200,00 €

Ich denke hier im Forum und darüber hinaus kennen viele das folgende Problem: Mein Rasen gleicht im besten Fall einer Wiese oder er besteht aus mehr Moos als aus Grass. Auf jeden Fall war dies das Problem bei uns als wir langsam nach dem Hausbau an die Gartengestaltung gegangen sind. 


Damals hatten wir mit folgenden Problemen zu kämpfen:

  1. Moos und das in rauen Mengen!
  2. Unkraut von Löwenzahn angefangen bis hin zu Klee und anderen Dingen die nicht hübsch aussahen
  3. An den Stellen wo kein Unkraut war, war der Rasen dünn und sah sch ... äh ... suboptimal aus. 
Kann man obige Probleme lösen - die Antwort ist ein ganz klares JA und es ist nicht wirklich kompliziert, aber dennoch mit Arbeit verbunden, denn ein schöner Rasen will gepflegt sein - nicht bei der Neuanlage, sondern auch darüber hinaus und das mehrmals im Jahr. Wer dies nicht tut, landet wieder oben im Thema, da Moos und Unkraut nur darauf warten das man eine Schwäche zeigt ;-).

Noch zu unserem Rasen: Wie haben eine Rasenfläche von ca. 1000m2 verteilt in verschiedene Zonen. Vor dem Haus 100m2, neben der Garage 50m2 und hinten 850m2. Alle diese Flächen bestehen jetzt aus Rasen. Eine Neuanlage wäre natürlich denkbar gewesen, aber mit Rollrasen sehr sehr teuer und am Ende muss immer wieder gepflegt werden.


Unkraut, RasenMoos
4.2 5 19

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
  2 Sack Sommerdünger     
  1 Sack Dünger mit Unkrautvernichter     
  1 Sack Herbstdünger     
  u. U. Grünkalk  Falls der PH Wert zu niedrig ist   
  Banvel M  Unkkrautvernichter   

Benötigtes Werkzeug

  • rasenmäher
  • Vertikutierer
  • Streuwagen
  • Planzenschutzsprüher (Gardena, Wolf Garten, Lux etc.)

1 Was ist das grundsätzliche Problem?

Unkraut, Moos und Spuren von Gras
1/1 Unkraut, Moos und Spuren von Gras

In Kurz: Der Rasen wurde nicht gepflegt!!!

In Lang: Es gibt viele Gründe warum eine Rasen so aussieht wie er aussieht.


Moos hat oft damit zu tun, dass der Rasen zu feucht ist (Gründe, z.B. Schatten, zu kurzer Schnitt, falscher Rasensamen, zu wenig Dünger für den Rasen, zu geringer PH Wert).

Unkraut kann oft auf die gleichen Punkte zurückgeführt werden, aber vor allem auf zu wenig Dünger und damit eine zu schwache Grasnarbe oder einen zu kurzen Schnitt. Im Sommer kann auch zu wenig Wasser zur Bildung von Unkraut führen, da diese (vor allem Klee oder Löwenzahn) mit anscheinend weniger auskommen.

2 Das Moos muss raus!!!

Hier im Schatten drückt sich Moos langsam durch die Grasnarbe.
1/1 Hier im Schatten drückt sich Moos langsam durch die Grasnarbe.

Ich gehe jetzt einfach mal vom Frühjahr aus und das man den Rasen endlich wieder mal auf Vordermann bringen möchte. Meist findet man jetzt (März und früher April) folgendes vor:

1. Moos (da es feucht war)
2. Kahle Stellen u.U. entstanden durch Schnee und Schimmel

Ab dem Zeitpunkt ab dem es wärmer wird (es sollte 10 grad unter Tags haben - gerne auch mehr) kann man mit den ersten Aktivitäten anfangen. Viele fangen jetzt an wie wild zu vertikutieren, was grundsätzlich richtig ist, aber das Moos nicht grundsätzlich verdrängt. Ja - vertikuiteren lockert auf und entfernt Moos und anderes Unkraut, aber es gibt einen Trick, wie man noch besser voran kommt: Eisendünger!

Eisendünger (gibt es im Baumarkt und hier tut es eigentlich auch das günstigste Produkt) und Moos sind keine Freunde und wenn man diesen mit dem Streuwagen ausgebracht hat (mit einem Streuwagen - nicht gießen), dann wir man nach ca. 3 bis 4 Tagen feststellen, dass alles Moos braun wird und stirbt. Wenn der Rasen schön braun aussieht (je nach Menge an Moos), den Vertikutierer anwerfen, längs und quer die Fläche bearbeiten. Das Gute ist, dass nur das Moos braun wird und das Gras in einem sehr satten dunklen Grün erstrahlt (bei viele Freunden war es schütter, aber da wo noch was stand, war es schön grün :-) ).

Nach dem Vertikutieren kann man neuen Rasen sähen. Im Idealfall an größeren Stellen den Boden etwas auflockern und den Samen zusammen mit etwas Blumenerde ausbringen. Die Blumenerde gibt dem Samen Kraft und hält Feuchtigkeit, die der Samen zum keimen benötigt.

Wichtig bei Rasen sähen ist das man im Idealfall a) Temperaturen rund um die 15 grad oder mehr hat, b) keinen Nachtfrost und c) ausreichend Feuchtigkeit.

Nach ca. 6 Wochen sollte das Feld langsam wieder vernünftig aussehen und der neue Rasen die Löcher füllen.

3 Unkraut

NEXT
Löwenzahn ... sieht evtl. hübsch aus wenn er blüht, überdeckt mit seinen Blättern aber das Gras. Am besten ausstechen.
1/2 Löwenzahn ... sieht evtl. hübsch aus wenn er blüht, überdeckt mit seinen Blättern aber das Gras. Am besten ausstechen.
PREV

Wer denkt Moos ist ein Problem, der Irrt! Unkraut kann echt ätzend sein und hier hilft neben einem starken Rasen (siehe Dünger) und einem nicht zu kurzen Schnitt leider oft nur die chemische Keule - Punkt.

Die beste Erfahrung habe ich hier mit Dünger inkl. U-Ex gemacht. Die Firma Wolf Garten oder Eurogreen haben hier gutes Material. Der Vorteil dieses Gemischs ist, dass man z.B. die zweite Düngung mit diesem vornimmt und damit Düngt und das Unkraut verdrängt. Wichtig ist hier die Erwartungshaltung, da es wirklich auf eine Verdrängung über 2 bis 4 Wochen hinausläuft. Diese Unkrautvernichter arbeiten recht langsam (im Gegensatz zum Eisendünger und Moos) und man sieht nicht sofort den Effekt.

Die Anwendung ist einfach: Am besten ausbringen wenn der Rasen ein wenig nass ist (z.B. am Morgen) und danach den Rasen für 2 Tagen nicht betreten. Wenn es das nächste Mal regnet ist alles Weg. Das U-Ex im Dünger wirkt über das Blattgrün und sollte deswegen ein wenig aus dem Unkraut haften.

Alternativ zum Dünger mit U-Ex gibt es Banvel-M zum gießen oder sprühen. Ersteres, also gießen, fand ist sehr aufwendig und bei mir brachte es nicht so viel. Ausbringen durch Sprühen funktionierte bei mir gut.

Am Ende hilft gegen Unkraut am besten ein starker Rasen, aber einmal im Jahr gehe ich mit der Keule ans Werk ... es geht leider nicht anders. Auch ist es wichtig früh mit der Bekämpfung anzufangen - wenn Klee etc. erstmal da sind, wir es schwer sie wieder zu beseitigen. 

4 Düngen

Biologischen Dünger
1/1 Biologischen Dünger

Egal ob man Moos als Problem hatte oder generell seinen Rasen in Stand halten will - er braucht Dünger!

Es gibt verschiedenen Dünger und nach diversen Baumarktausflügen bin ich inzwischen bei eher professionellen Anbietern gelandet (Internet, Stichworte Garten und Lanschaft, Golf, Park, Dünger). Die machen das mit dem Dünger professionell und haben m.E. bisher die beste Qualität und Preis.

Erste Düngung: Wenn man nicht wie oben erstmal Moos mit Eisendünger killen muss, dann kann man Ende März, Anfang April das erste Mal den Rasen düngen. Hierfür gibt es spezielle Frühjahrsdünger - es geht aber auch generell mit einem guten Rasendünger aus dem Baumarkt.

Zwischendüngungen: Ein guter Dünger hält laut Packung 3 Monate ... ich dünge meist alle 2.5 Monate mit einem normalen Dünger - Eurogreen, Cuxin, Wolf Garten, Neudorff etc. haben hier aber massig im Angebot.

Herbstdüngung: Ende September bis Mitte Oktober sollte man einen Herbstdünger ausbringen. Dieser hilft dem Rasen über den Winder und er sieht auch im Winter bis ins Frühjahr hinein gut aus. Dieser Dünger lässt den Rasen nicht wirklich wachsen - also keine Angst das man um Weihnachten noch mal mähen muss. Vor allem steht dem die Temperatur im Wege, da es Grass eher warm mag.

Beim Preis sollte man auch bei kleinen Flächen nach größeren Gebinden (10kg oder 25kg) sehen - die sind deutlich günstiger. Bei Baumärkten gibt es teilweise auch Rabattaktionen womit ein Marken Rasendünger teilweise 15% günstiger wird, aber man dieser Teil kostet Geld! Bei mir Pro Jahr ca. 400€, aber die Fläche ist auch relativ gross - ein Kleingarten sollte mit 150€ bis 200€ sehr gut auskommen.

5 Vertikutieren und Lüften

NEXT
Vertikutieren und Lüften
1/2
PREV

Vertikutieren ist nicht nur bei der Entfernung von Moos wichtig, sondern auch um dem Rasen Luft zu geben, also alte Abschnitte und Unkraut zu entfernen (den Filz). Für mich hat sich bewährt dies

  • im Frühjahr ... Ende März, Anfang April und
  • im Herbst ... vor dem Herbstdüngen (Ende September bis Mitte Oktober) zu tun
Beim Vertikutieren sollte der Schnitt in den Boden führen damit auch die Wurzeln geschnitten werden - das macht den Rasen dichter.

Während des Jahres lüfte ich den Rasen noch einmal. Lüften ist nicht ganz so brutal zum Rasen wie Vertikutieren, da es hier nur Drahtzinken sind und keine Messer. Damit bekommt das Gras nochmal Luft.

6 Mähen

Das mähen ist einfach wenn man folgendes beachtet:

  1. Nicht zu kurz! Ich halte ihn aktuell bei 4 bis 5 cm (vor allem im Sommer ist länger besser.
  2. Man sollte auch nicht zu viel auf einmal kürzen, also nicht vom 10 cm Wiese auf 4 cm gehen ... das mag Gras auch nicht
  3. Mulchen ist gut, aber es sollten keine Häufchen liegen bleiben und der Abschnitt nicht sichtbar sein. Wenn das Gras zu lang ist, erstmal sammeln und dann nur noch kurz mulchen.
Ich persönlich mag meinen Rasenroboter ... der macht das regelmäßiger als ich es könnte und das alleine hält Unkraut usw. fern. 

7 Wässern

NEXT
Der klassische Rasensprenger geht immer
1/3 Der klassische Rasensprenger geht immer
PREV

Bei Wässern streiten sich die Geister was richtig ist. Fakt ist aber, dass Graß Wasser benötigt - vor allem im Sommer (wann sonst).

Für mich hat sich bewährt dies Nachts ab z.B. 3 Uhr zu tun (via Zeitschaltuhr) und dann eher länger am Stück, als mehrmals die Woche. Damit kann das Wasser schön einziehen und das Grass hat etwas davon. Außerdem bilde ich mir ein hier auch den Tau "zu nutzen".

Ansonsten ganz normal mit dem Rasensprenger am Abend den Rasen wässern - dann kann die Feuchtigkeit schön einziehen.

Wichtig ist vor allem nicht mit dem Wässern zu beginnen, wenn alles schon trocken ist!!!! Es darf nie soweit kommen, also eher früher als zu spät damit anfangen, da sonst das Wasser nicht oder nur schwer einsickern kann.

Ach und noch was ... Trockenheit ist auch eine Ursache für Klee und wenn der mal da ist, hilft nur noch Chemie oder ausgraben. Klee ist richtig blöd im Rasen da er sehr tief wurzelt.

8 PH Wert und Kalk

Wenn der Rasen immer noch nicht so will wie er soll, bitte auch mal den PH Wert messen (hier gibt es Streifen in der Apotheke). Vor allem ein Jahr nachdem man mit Eisendünger hantiert hat, sollte man dies tun, da Eisendünger u.U. den PH Wert senkt.

Der Wert sollte bei 5.0 bis 6.5 liegen
und kann mit Kalk angehoben werden, darf aber nicht über 7.0 kommen. Sonst drohen neue Probleme.

9 Für die mit Kindern und Tieren

Ausser bei Biodünger (also nicht mineralisch) sehe ich kein Problem Kinder und Tiere direkt auf den Rasen zu lassen, ausser das sie vermutlich den Dünger mit ins Haus tragen und das bei Biodünger etwas müffelt.


Bei dem Einsatz von mineralischem (Kunst-) Dünger, U-ex und Eisendünger würde ich den nächsten Regen abwarten, der bei normalen Dünger direkt, aber Dünger mit U-ex im Idealfall erst zwei Tage nach Anwendung kommt.  

26 Kommentare

zu „Anleitung zum schönen Rasen ohne Moos und Unkraut“

das sind ja sehr gute tips, die mir nicht bekannt waren, werde diese in die tat umsetzen und hoffen, daß diese auch wirken.
2016-04-08 22:50:01

Ich bin kein Profi, aber nach 30 Jahren Rasenerfahrung kann ich obiges bestätigen. Ein Hinweis: Vertikutieren ja, aber nur bei absolut trockenen Moden. Ist der Boden feucht und pampig werden Gräser mit ausgerissen. Den Vertikutierer auch so einstellen, dass die Messer/Drähte die Erde nicht berühren und minimal Abstand zum Boden haben. Da ich nicht zu viel Rasen habe, verwende ich inzwischen einen Grasrechen und reche in alle vier Richtungen einmal durch. Das ist definitiv viel schonender als Vertikutieren.

Ach ja, 5 Daumen ist das allemal wert. Danke!
2016-04-08 23:00:09

Sehr gute Arbeit. Jetzt hast du wieder einen Golf-Rasen!
2016-04-08 23:57:05

gute Tips, schön zusammen gefasst. Außer das mit Unkrautvernichter. Mit Hund im Garten kommt mir sowas nicht auf den Rasen. Lieber lebe ich mit den paar Gänseblümchen und stech den Löwenzahn mit der Hand aus.
2016-04-09 00:11:59

Da hast Du das Thema sehr schön aufbereitet. Auch wenn sich vermuten ließe, dass Du von Eurogreen gesponsert wirst und oftmals einen "Beigeschmack" hat wenn man Produkte empfielt finde ich es gut, wenn jemand über seine Erfahrungen mit Produkten berichtet. So muß nicht jeder wieder bei Null anfangen.
Nur einen Tipp vermisse ich. Bodenverbesserung/-auflockerung durch ausbringen von Sand.
Ich verstehe aber auch nicht, warum man hier einen Kommentar hinterläßt aber nicht bewertet. Von mir 5 Grashalme.
2016-04-09 06:10:48

Das mit dem Sand ist so eine Sache. Das Problem ist, das einfach verteilen wenig bis nichts bringt - meiner Erfahrung nach. Wenn man mit Sand arbeitet, dann muss man ihn m.E. Einbringen, also vorher das Erdreich lockern und den Sand dann aufbringen damit er auch "einzieht. Leider fehlt mir für diesen Vorgang das Werkzeug - auch habe ich an den Stellen an denen meine Tochter gesandet hat keine wirkliche Verbesserung festgestellt ... :-)
2016-04-09 07:53:31

Das mit Eurogreen - ich gebe zu das es so aussieht, aber das Zeug ist wirklich gut und in meinen Augen besser als das aus dem Baumarkt - vor allem was den Preis angeht wenn man größere Gebinde nimmt. Wer es biologischer mag sollte auf jeden Fall mal im Landhandel nach Cuxin-DCM www.cuxin-dcm.de sehen - die haben auch sehr guten Dünger.

Noch ein Hinweis zu den Produkten - neben nem Hinweis zu was funktioniert war mit auch wichtig zu zeigen das ein Rasen Geld kostet und das u.U. Nicht wenig.

Bei den Bewertungen und Kommentaren steige ich auch nicht durch, aber freue mich über die Kommentare.
2016-04-09 08:01:10

@Jörg: Beim Hund hast du recht, wobei der Hund auch nach ausbringen des Eisendüngers bis nach dem nächsten Regen nicht raus sollte. Eisendüngers ist zwar in meinen Augen Ansicht nicht wirklich giftig (nicht essen), aber er kann böse Flecken auf dem Pflaster hinterlassen.

Generell würde ich außer bei Verwendung von Biodünger (z.B. Von Cuxin) den Rasen nicht von Kindern oder Tieren bespielen lassen. Nach dem nächsten Regen sollte alles wieder gut sein.

Ich packe das aber nochmal oben rein - guter Punkt!
2016-04-09 08:05:04

@Rainerle: beim Vertikutieren sollte man leicht in die Grasnarbe gehen damit beim Grass die Wurzeln geteilt werden, was beim Wachstum hilft und den Rasen dichter macht.. Deswegen darf es auch feuchter sein, sonst müht sich die Maschine sehr ab. Wenn man oberhalb desto Grasnarbe bleibt, ist es mehr ein Lüften - was aber auch sehr gut ist - der Cut, also Schnitt der Wurzeln fehlt aber und der Effekt der leichten Lockerung.
2016-04-09 08:09:57

Gut erklärt. Aber ohne Moos nix los. ;-)
2016-04-09 15:06:47

Der Stolz des Hausherren . Als Stadtmensch vermag ich dazu nicht viel zu sagen .
Ich bin auf dem Dorf aufgewachsen, aber damals waren unsere Hühner und Enten für die Düngung des "Rasens " zuständig ...
Ich finde es aber schön, dass du deinen Stolz auf den schönen Rasen mit uns teilst und auch deine Erfahrungen weiter gibst !
Fünf Halme auch von mir.
2016-04-09 21:26:13

Danke für die Tips . Kann man immer gebrauchen.
2016-04-10 12:40:54

Klasse Projekt und viele Tipps
2016-04-10 15:17:03

Gut beschrieben - hab ich ja bisher fast alles richtig gemacht.
Auch den Link auf die Mythen finde ich gut.

Eisendünger ist nicht so meins.
(ein bisschen verschüttet und das Pflaster im Hof ist für immer ruiniert)
Vertikutieren, BanvelM und Schwefelsaurer Amonjak genügen bei mir bisher gegen Moos und Unkraut.
2016-04-10 21:46:02

Es gibt von Cuxin einen Dünger (ja - ich nenne mal wieder einen Namen), der Eisen enthält und keine Spuren hinterlässt. Der ist nicht ganz so effektiv wie reiner Eisendünger, aber ganz gut um das Moos in Griff zu halten. Ausserdem wird das Gras durch den Eisendünger schön grün und der Dünger ist Biologisch.
2016-04-10 22:35:38

Da sind einige wertvolle Tipps drin! Vielen Dank für das Zeigen!
2016-04-11 07:29:02

So richtig ein Projekt zum Anfassen ist es ja nicht; aber für mich (wie auch anderen) zum aktuellen Zeitpunkt sehr nützlich (Eisendünger), da ich in meinem Garten (alter Weinberg) jedoch nicht unbedingt englischen Rasen als Ziel habe, laß ich das mit dem Unkrautvernichterzeug. Danke
2016-04-11 09:57:03

@Ferdi: Den Rasen so halbwegs auf Stand zu bekommen dauert ein Jahr und danach muss man dranbleiben. Probiere es mit dem Eisendünger fürs Moos und dann würde ich Dir empfehlen es mal mit Banvel zu Sprühen zu probieren, aber nur wenn Du a) das Unkraut loswerden willst und b) dir die chemische Keule nichts ausmacht. Auch dieses Zeug wirkt nicht instant wie z.B. Round Up, sondern über mehre Wochen. Für mal schnell ist das Projekt nichts - da hast Du vollkommen recht :-)
2016-04-11 11:06:37

Sehr gut erklärt Bommelpommel ,
vielleicht wäre der Hinweis bei Eisendünger noch WICHTIG das man ihn nicht auf die Gehwege streut da es Roststellen gibt .
Für Hunde ist der Eisendünger ebenfalls nicht gerade ungefährlich an den Pfoten . , sie bekommen rote Pfoten und ich weiß nicht was passiert wenn sie ihre Pfoten lecken .
Ansonsten für deine Arbeit 4 D
2016-04-11 12:31:55

Danke für deine Tipps... wieder mal was dazu gelernt... 5 D
2016-04-11 18:48:36

Jetzt ohne die vielen Links liest es sich professioneller und allgemeiner.
Den Inhalt von dem Mythen-Link würde ich noch als eigenen Punkt aufnehmen.
2016-04-12 07:57:24

Sehr gute Anleitung zur Rasenpflege.
Mir ist das aber alles zu Aufwändig geworden. Da wir von drei Seiten von wilden Wiesen umgeben sind haben Löwenzahn, Klee, Disteln und Co. leichtes Spiel.
Über Moos freue ich mich mittlerweile, da dort wo Moos ist kein Unkraut wächst.
Ich entferne im Moment nur die Disteln mit dem Fiskars Unkrautstecher und mähe regelmäßig unsere Klee Wiese ;-)
2016-04-12 08:18:57

Ich bewundere Menschen, die soviel Arbeit und Geduld in ein Stück Garten investieren. Das ist gar nicht meine Welt. Ich habe bei meinem Rasen (ca. 30 m²) mal den Löwenzahn ausgestochen. danach sah die Fläche aus wie bombardiert. Allerdings ist der jetzt wohl ausgerottet, aber das Moos überwiegt. Vor einigen Jahren habe ich ein neues Stück eingesägt und akribisch jedes Fremdgewächs ausgezogen - hoffnungslos. Ich gebe einfach auf. Moos ist ja auch grün, und meine Nachbarin bewundert meinen Rasen aus der Ferne. Geht doch auch so.
2016-04-12 09:44:13

Jeder hat seinen Fetisch - meiner ist grün :-)

Ich denke aber wenn man obiges befolgt und dran bleibt, dann wird das. Das Problem ist das dranbleiben und dann wird er von alleine schön. Einmal ist hier wirklich keinmal und das ist das Geheimnis.
2016-04-12 09:48:29

Das Projekt erinnert mich dran....ich sollte aus unserer Moosfläche auch mal wieder einen Rasen machen....Ist halt ein rangehen.....
2016-04-12 11:24:43

Eine ausführliche und genaue Anleitung - nachahmenswert
2016-04-22 07:40:59

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!