Absaugung für die Tischfräse
1/1 Absaugung für die Tischfräse
Werkstatthelfer
von Fafnir
01.04.16 20:09
914 Aufrufe
  • Unter 1 TagLeicht
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 1515,00 €

Nachdem Umbau des in die Arbeitsplatte eingelassenen Frästisches mit der OF500 auf eine stabile Einlegeplatte mit der Trition2400 wurde natürlich auch eine brauchbare Absaugung notwendig.
Die Triton kommt schon recht breit daher. Weiterhin muß man aber auch immer wieder an den Ein/Aus Schalter ran, weil die Triton zum Fräserwechsel ganz rausgefahren werden muß. Dies geht aber nur mit ausgeschalteter Fräse.
Somit soll der Zugang schnell und einfach möglich sein.

Auf expliziten Wunsch einzelner Mitglieder hier also der Bericht über den Aufbau und Konstruktion. :-)


AbsaugungTischfräse
4.8 5 18

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Multiplex16mm  Multiplex  30cm x 50cm 
MDF 4mm  MDF  40cm x 50cm 
Plexiglas 5mm  Plexiglas/Acrylglas  40cm x50cm 
Scharnier  Messig  20mm x 20mm 
Magnet  Neodymmagnet  15mm x 5mm 
Griff     

Benötigtes Werkzeug

  • Akku-Bohrschrauber
  • Tischkreissäge
  • Schraubendreher

1 Der Rahmen

Der Rahmen
1/1 Der Rahmen

Als erstes habe ich einen Rahmen aus Reststücken unter die Arbeitsplatte geschraubt, weil die Triton so breit ist, das sonst die Konstruktion eines Trichters nicht möglich gewesen wäre. Ich hätte einfach greade nach unten gemußt.
Da die Arbeitsplatte 36mm stark ist stellte das aber kein Problem dar.

2 Das Gehäuse

NEXT
Bild 1
1/4 Bild 1
PREV

Der Winkel des "Trichters" wurde live am lebenden Objekt bestimmt und beträgt ca.30°.
Der Trichter ist allerdings nur rechts und links angeschrägt.
Rückwand und Fronttür sind senkrecht.

Auf den Bildern sieht man dass die schrägen Seitenwände von Klötzen aus Restholz entsprechend des Winkels an dem Rahmen gehalten wird.
Die Höhe des Trichters hat sich nach dem Kragen des Absaugstutzens gerichtet.
Hätte ich nicht nur einen Trichter sondern eine Pyramide konstruiert  würden sich die Späne nicht so sehr in den Ecken sammeln.
Interessanter Weise findet das aber nur im hinteren Bereich statt.
Es werden aber auch nie mehr Späne, wie jetzt zu sehen sind. Es hängt einfach an der Luftströmung.
Rechts ist der 80mm-Anschluß für die Absaugung am Parallelanschlag zu sehen.

Im vorderen Bereich befindet sich das Klötzchen, an dem der Neodymmagnet die Türklappe zu hält.

Grundsätzlich kann ich mitteilen, dass die Absaugung so sehr gut funktioniert. Es finden tatsächlich nur wenige Späne den Weg auf die Arbeitsplatte.
Ich muß zugeben, das die ganze Konstruktion "aus dem Bauch heraus" gemacht ist und ich nur froh bin, dass sie doch so gut funktioniert.

Sollte sich jetzt jemand genötig sehen dies nachzubauen, empfehle ich die Konstruktion einer Pyramidenform.

18 Kommentare

zu „Absaugung für Oberfräse“

Deine Lösung gefällt mir sehr gut! Schön, dass du sie als Projekt eingestellt hast.
2016-04-01 22:05:23

saubere Sache.............
2016-04-01 22:14:19

Gute Lösung. Danke fürs zeigen.
2016-04-02 08:09:11

ja eine super Lösung aber auf Bild 2/1 sind noch sehr viele Späne übrig
vielleicht baust du Innen noch eine kleine Schräge damit die Späne in die Öffung rutschten können und sich nicht in den Ecke festsetzen können
aus dem Bauch heraus gebaute Projekte isnd immer die Besten
dennoch von mir Daumen hoch 5 Staubkörner
2016-04-02 11:52:36

Hast du gut gelöst 5d
2016-04-02 12:40:33

Vielen Dank, dass du unserer Bitte so schnell nachgekommen bist.

Trichterlösung ja klar, aber die Variante, oben durch abgeschrägte Klötzchen die Befestigung zu machen, ist wieder genial und genau das, was ich mir zBsp aus deinem Projekt als Anregung abspeichere.
2016-04-02 13:34:36

Sehr gut gelöst
2016-04-02 17:07:12

Auch eine Super Idee zur Absaugung . Klasse gebaut und Überlegt
2016-04-02 22:35:06

Klasse Idee! Ich bae mal eine Frage zu Deiner Triton Oberfräse. Wie zufrieden bist Du mit ihr und wie lang, hast Du sie schon.
2016-04-02 22:59:42

Sehr interessantes Projekt - Gut gelöst
2016-04-03 06:46:10

@sportfreund11
Für eine sinnvolle Produktbeschreibung ist hier der Platz zu knapp (hab's versucht).
Hab Dir meinen Eindruck von der Maschine per PN geschickt.

Sollte noch jemand Interesse an der kurzen Beschreibung haben, kann ich sie gerne per PN schicken.

Die Maschine habe ich jetzt ca. 2 Jahre.
2016-04-03 08:19:44

Coole Idee. Das ist gespeichert. Und wird gerne "weiterverwendet"! Tatsächlich ein Klasse" AusdemBauch-Projekt "!
2016-04-03 16:06:29

Da geht wirklich nichts daneben!
Klasse!
2016-04-04 07:03:17

Das ist eine coole Idee... Danke...
2016-04-04 18:57:42

Klasse Idee
2016-04-05 10:43:55

Ich hab die gleiche Fräse im Tisch verbaut, warum nutzt Du nicht den an der Fräse vorhandenen Anschluss für die Absaugung? Das funktioniert bei mir sehr gut
2016-04-08 10:51:41

@cyberman
Soweit ich weiß arbeiten Staubsauger mit "Geschwindigkeit" und Absauganlagen mit "Unterdruck". Aus meiner Erfahrung heraus haben Absaugungen bei kleinen Rohr-/Schlauchdurchmessern einen schlechten Wirkungsgrad. Da beim Fräsen aber auch nicht alles nach unten weggesaugt wird wollte ich dass auch am Parallelanschlag abgesaugt wird. Von der Absauganlage gibt es nur den 100er Anschluss. Da war die Frage - wo splitten. So habe ich die Absaugung mit einem 80er Schlauch abgezweigt und hätte, wenn zu wenig Absaugluft nach unten übrig geblieben wäre den 80er Durchmesser jederzeit verjüngen können.
Ich muß ja zugeben, dass ich selber überrascht bin, wie gut die Luftaufteilung der Absaugung zwischen unten und oben fuktioniert. War ein Glückstrefffer. :-)
2016-04-08 15:26:34

ein interessantes Projekt
2016-05-20 19:55:19

1-2-do Wettbewerb

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!