Absaugarm - Staubabsaugung und Stromversorgung ohne Stolperfallen

Absaugarm - Staubabsaugung und Stromversorgung ohne Stolperfallen Absaugung,Staubabsaugung,Boom
1/1
Technik
von kjs
07.09.16 17:04
1237 Aufrufe
  • 2-3 TageLeicht
  • 2-3 Tage2-3 Tage
  • 7474,00 €

Was ist das Wichtigste nach dem Stauraum? Die Bekämpfung des Staubs! Also ran an die Buletten……...

Der ursprüngliche Plan einen Arm aus Sperrholz und Balken zu bauen wurde rasch verworfen nachdem Heike auf 1-2-do.com ihr Mini Projekt, Schwenkbare-Absauganlage veröffentlicht hatte. Das war so genial einfach und wenig arbeitsintensiv daß es einfach kopiert werden mußte!

Allerdings sah ich ein Problem mit den Girlanden die der Schlauch bilden würde. Da ich zudem auch die Netzversorgung integrieren wollte würde das dann noch schlimmer. Da man ja auch nicht auf den Millimeter genau den Schlauch platzieren muß wurde anstelle eines Schlauchs ein DN 50 HT Rohr mit 3 Abzweigungen gewählt. Die nicht verwendeten Öffnungen werden einfach mit einem HT Deckel (Muffenstopfen) verschlossen. Da sich die richtigen starren Saugschläuche zusammenziehen hätte eine Schlauchlösung auch erfordert daß das Ende arretierbar gemacht wird. Fast der gleiche Aufwand wie Umstecken. Also wie fast immer, eine gute Idee aufgegriffen und dann doch Einiges abgewandelt.

Als Drehpunkt dient wie bei Heikes Projekt eine Möbelrolle aber in einer 150kg Transportrollen-Version mit doppeltem Kugellager im Drehkranz. Das erschien mir für die geplante Länge sicherer und ich mußte es sowieso kaufen. Außerdem bekam der Arm auch nach hinten noch einen Ausleger an dem eine weitere Rolle als Gegenlager wirkt. Damit bleiben die Kräfte auf dem Drehlager (Transportrolle) geringer was auch die Gefahr verringert daß die Dübel mal aus der Decke gezogen werden wenn die Enkelin ins Tarzan spielen Alter kommt.

Somit bleibt mein Allzwecksauger und Zyklon immer in der Ecke stehen, steht nicht im Weg herum und man stolpert auch nicht über Schläuche und Kabel.

Wie man der Stückliste entnehmen kann beinhalten die Kosten auch den gesamten Absaugschlauch aber nicht die Adapter für die Maschinen. Das ist bereits ein saftiger Brocken der Gesamtkosten. Bei den Schraubenpreisen mußte ich etwas schätzen da ich größere Mengen gekauft hatte…….

Meine Projekte auf 1-2-do.com

PDF-Versionen zum herunterladen. Dies sind alle meine Projekt-Anleitungen mit CAD Zeichnungen und Bildern mit höherer Auflösung. Häufig auch mit Kostenaufschlüsselung und meinen Bezugsquellen.


AbsaugungStaubabsaugung, Boom
4.9 5 36

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
siehe PDF     

Benötigtes Werkzeug

  • Bosch Bandschleifer, PBS 75 A
  • Bohrhammer, AEG, Pneumatic 2000
  • Allzwecksauger, Parkside, PNTS 1500 B3
  • Netz-Schlagschrauber, Makita, TD0101F
  • Bohrmaschine, Chicago Electric, 41844, 120V/240W
  • Abricht- und Dickenhobel, Scheppach, HMS 2000
  • Tischbohrmaschine, Skil, 3320 120V
  • Kapp- und Gehrungssäge, Bosch Professional (blaue Linie), 5312 (120V)
  • Kreg Jig R3 Junior

1 Transportrolle und Arm

NEXT
Der „I-Beam“ ist verleimt
1/7 Der „I-Beam“ ist verleimt
PREV

Die Schraube welche das Rad der drehbaren Transportrolle hält wurde geöffnet und das Rad entsorgt. Damit mir der Arm nicht die Lichtleiste von der Decke putzt, ich stehe ungern im Dunkeln, wurde aus 2 Lagen 18mm Multiplex eine Halterung gefertigt welche anstelle des Rades eingesetzt wurde. Deren Länge von 380mm ergab sich aus den Resten eines Computertisches den ich auf deutsche Wohnraumgrößen anpassen mußte und nicht aus reiflicher Überlegung oder Planung. Ein paar Schnitte mit der Kapp-Zugsäge und das Teil war passend.

Als Arm dienen 3 I-förmig zusammengeleimte und verschraubte 2,50m Dachlatten (nein, ich habe immer noch keinen Werbe-Vertrag von der Dachlatten-Industrie!) die ich vor der Verwendung auf dem Abricht- und Dickenhobel bearbeitet habe . Das könnte man aber auch mit dem Bandschleifer und viel Staub machen. Den Arm habe ich hinten ca. 50cm überstehen lassen da dann das Gewicht des Schlauchs und der Netzkabel etwas für Gegenwirkung sorgt und damit nicht zu viel Kipplast auf das Kugellager kommt. Zudem wurde auf diesem Ausleger auch noch eine weitere Rolle befestigt die mit ihrem Rad gegen die Decke stützt.

Die zusätzliche obere Verstärkung des Arms, kurz genug um das Licht zu verpassen, wurde mit ~23mm tiefen Pocket Holes im 90° Winkel gemacht (in der Standbohrmaschine mit dem Kreg Bohrer). Ob die wirklich erforderlich ist? Keine Ahnung, sieht aber professionell aus…..
Die aus Multiplex verleimte Halterung wurde mit normalen Pocket Holes (für 7/8“ Material bewußt „falsch“ eingestellt) versetzt auf beiden Seiten und mit Leimzugabe befestigt. Als Schrauben wurden hier 4*40mm Spax Torx mit Flachkopf verwendet.

Danach wurde das ganze Holzteil gründlich geschliffen, mit 10% verdünntem Hartlack grundiert und dann zwei Mal mit Hartlack lackiert.

Der Montageflansch der Transportrolle wurde mit 4 kräftigen Sechskant-Schrauben und Spreizdübeln in der Decke befestigt.

2 Absaugrohr

Rohrbefestigung mit Schlauchklemmen. Man sieht auch den A2 Erdungsdraht.
1/1 Rohrbefestigung mit Schlauchklemmen. Man sieht auch den A2 Erdungsdraht.

Das DN 50 Absaugrohr besteht aus drei 45° Abzweigungen und zwei 45° Bögen sowie aus zwei 1m langen HT Rohr Stücken. Diese sind einfach zusammengesteckt.

Zur Befestigung habe ich Schlauchklemmen verwendet. Durch 4mm Löcher die ich in die Schellen gebohrt habe ist das Band mit einer 4*35mm Flachkopfschraube am Arm befestigt. Die 6 Schellen gehen über die Muffenenden der Abzweigungen, Rohre und Bögen. Als Schellen nimmt man am Besten „Endlosschellen“ aber 50-70mm normale Schellen gehen genauso und da ich die da hatte habe ich sie verwendet.

Da gäbe es sicher noch handwerklich bessere und schönere Methoden wie Holzteile mit entsprechender Bohrung aber der Zweck heiligt wieder mal die Mittel….

3 Stromversorgung/Elektrik

NEXT
Schuko Steckdose
1/2 Schuko Steckdose
PREV

An jeder Abzweigung wurde eine Doppel-Schukosteckdose montiert. Dies sind Restbestände von alten Verlängerungskabeln die ich wieder gefunden hatte. Sie gehen am Ende auf ein Kabel das dann in der automatischen Saugereinschaltung eingesteckt wird.

Wenn meine US Steckdosenleisten wieder aufgefunden werden kommen sie auf der anderen Seite des Arms darauf weil ich für meine US Maschinen auch ein 120V Netz (über 5kW Trafo) brauche. Das behindert die Funktion der Absaugung im Moment aber nicht.

Auch wenn es kein Hexenwerk ist sollte die Elektrik von Jemand gemacht werden der dazu qualifiziert ist. Mit Netzspannung sollte man nichts falsch machen.

4 Anschluß zum Sauger

Anschluß zum Sauger
1/1

Vom Ende des Rohrs (doppelter 45° Bogen) geht ein 50mm Absaugschlauch der mit Schlauchklemmen befestigt wurde zum Sauganschluß des Zyklons. Hier paßt ein DN 50 Rohr genau in den Zyklon Einlaß. Die Chinesen waren da beim Kopieren etwas cleverer als die Original Hersteller die unmögliche 49mm haben. Ein kurzes Stück DN 50 Rohr von etwa 10cm Länge und der Schlauch darauf mit Schlauchklemme befestigt und der Anschluß war fertig.
Beim Schlauch muß man aufpassen! Verkauft wird der als Länge im voll ausgezogenen Zustand. Wenn man damit Kurven machen will braucht man ein ganzes Stück mehr. Obwohl er teuer ist also lieber etwas mehr als zu wenig kaufen. Die angegebenen 5m aufgeteilt in ein 2,20m und 2,80m Stück waren bei mir gerade richtig.

5 Erdung

NEXT
Erdverbindung zum Saugschlauch
1/2 Erdverbindung zum Saugschlauch
PREV

Da sich Kunststoffrohre und Schläuche elektrostatisch aufladen kann dies im Ernstfall besonders bei Sägemehl zu einer nicht gerade harmlosen Explosion führen. Deshalb wurde das HT Rohr auch noch mit einer Erdung versehen. Dies ist ein 0,6mm Edelstahldraht der am HT Rohr mittels 4*13mm Blechschrauben befestigt wurde. Die Spitzen der Schrauben ragen etwas in das Rohr und „erden“ damit auch den Luftstrom. An den Abzweigungen und am Ende ist ein Anschluß über Lüsterklemmen hergestellt sodaß die Erdung der weiter gehenden Schläuche damit verbunden werden kann. Diese Verbindung geschieht mittels Bananensteckern und Buchsen die einfach in den Arm mit Epoxy eingeklebt wurden.

Der Widerstand dieser Erdleitung ist unkritisch da es ja keine Schutzerdung ist sondern nur statische Ladung abführen soll. Der Anschluß an Masse erfolgt über die Erdung die im Sauger für die Edelstahl-Tonne schon vorgesehen war.

6 Absaug-Anschluß Maschinen

NEXT
„Endverbinder“ des Saugschlauchs (zu den Maschinen). Gummidichtung entfernt!
1/3 „Endverbinder“ des Saugschlauchs (zu den Maschinen). Gummidichtung entfernt!
PREV

Zu den Maschinen geht immer ein 50mm Schlauch der ebenfalls geerdet ist. Am Maschinenende ist ein kurzes Stück DN 50 HT-Rohr mit Muffe als Kupplung. Die Gummidichtung ist hier aber entfernt weil das auch ohne sehr gut sitzt und damit auch wesentlich leichter zu stecken ist.

Lästig ist es daß die Maschinen alle unterschiedlich große Anschlüße für die Absaugung haben. Da muß ich überall Übergänge auf „mein 50mm Standardmaß“ bauen und befestigen. Bei meiner Hobelmaschine passte in den seltsamen Absauganschluß mit 63/59mm zum Glück eine 2€ Sanitär-Dichtung rein. Innen mit dem Teppichmesser etwas bearbeitet und ein DN50 Rohr paßt saugend. An der Kapp-Zugsäge (Bosch-USA blau) war natürlich ein Zoll Anschluß aber da passte zum Glück ein DN50/40 Übergang gut auf den Adapter des völlig nutzlosen Fangsacks drauf (Staub geht nur auf/um und nicht in den Sack). Man muß nur in der Installations- und Sanitärabteilung kräftig suchen dann findet man oft etwas passendes. Wenn man eine neue Maschine in die Hand nimmt hat man halt schon wieder einen neuen Durchmesser zum Anpassen…..

Um Verletzungen zu vermeiden habe ich um die Schlauchklemmen auch noch eine Lage Isolierband geklebt weil etwas Besseres gerade nicht zur Hand war.

7 Verschlußdeckel

Verschlußdeckel (HT-Muffenstopfen mit Eigenbau-Griff)
1/1 Verschlußdeckel (HT-Muffenstopfen mit Eigenbau-Griff)

Da immer drei der 4 Öffnungen verschlossen sein müssen wurde aus DN 50 Muffenstopfen Verschlußdeckel gebaut. Man könnte die Muffenstopfen auch einfach so aufstecken aber sie gehen doch etwas hart heraus. Deshalb wurde aus den abgesägten Multiplex-Ecken der Halterung „Knöpfe“ gefertigt. Zuerst von einer Seite mit einer großen Lochsäge so weit durch daß der Zentrierbohrer auf der anderen Seite austritt. Dann mit einer kleineren Lochsäge bis zur Hälfte (18mm). Ein kräftiger Schlag mit dem Schonhammer und schon hatte ich das Teil in der Hand. Warum nur zwei der drei Muffenstopfen einen Griff haben wird später mal verraten.

Schleifen und lackieren, eine M6*45mm Schloßschraube durch und das Ganze in ein zentrisch in den Muffenstopfen gebohrtes 6mm Loch stecken. Innen dann noch eine M6 Kotflügelscheibe und eine M6 Mutter und fertig war der Komfortverschluß.

Daß die Knöpfe Makita blau sind liegt daran daß das die vorderste Sprühdose war und irgend wie muß ja das triste OSB/Dachlattenbild in der Werkstatt etwas eingefärbt werden.

8 Betrieb/Anmerkungen

Mit den richtigen Schläuchen geht es schon besser...........
1/1 Mit den richtigen Schläuchen geht es schon besser...........

Auf den ersten Blick erscheint es etwas lästig immer umstecken zu müssen aber in der Praxis arbeitet man doch meist am gleichen Fleck sodaß der Anschluß recht selten einmal gewechselt werden muß. Mit den Griffen gehen die Muffenstopfen auch ziemlich leicht heraus und der Wechsel geht schnell. Zudem habe ich die Gummi-Manschetten mit einem geeigneten Schmiermittel eingestrichen und alle Enden kräftig und sauber abgeschrägt.
Durch das Gegenlager mit der Gummirolle ist der Arm sehr leichtgängig und folgt dem Saugschlauch ohne zu ziehen oder rucken. Ein netter Nebeneffekt der besseren Lastverteilung.

Die 120V Anschlüße gehen mir noch ab weil ich für diese Maschinen im Moment doch noch ein Kabel herumliegen habe aber das ist hoffentlich nur sehr temporär. Die US-Steckerleisten können sich ja nicht ewig verstecken.

Wenn ich das richtige Teil gefunden habe kommt an die Spitze des Arms auch noch ein LED Fluter mit dem ich dann den Arbeitsbereich ausleuchten kann. Da ist mir aber der Richtige zum richtigen Preis noch nicht über den Weg gelaufen

42 Kommentare

zu „Absaugarm - Staubabsaugung und Stromversorgung ohne Stolperfallen“

Ich habe das ganze anders gelöst,weil meine Decke schon fast zu tief ist.Ich habe zwar nur eine Stromversorgung an der Decke.Mit ausziehbaren Kabel.Ein Kasten an der Wand mit einem Kabelaufroller vom ausgedienten Staubsauger.Aber jetzt zu deinem Projekt.Gefällt mir gut.Würde es gerne nachbauen,aber dann müsste die Holzdecke runter.Auf jeden Fall eine Super Arbeit gut umgesetzt. D von mir
2016-09-07 17:19:23

Danke bundschuh! Die Kellerdecke ist zum Glück so hoch droben daß ich unter dem Arm noch ohne Probleme durchlaufen kann. Hätte das nicht funktioniert wären Absaugrohre mit Abzeigungen direkt an die Decke geschraubt worden. Das hätte aber sehr industriell ausgesehen und aus der Decke einen Schweizer Käse gemacht.
2016-09-07 17:44:39

Klasse Idee und sehr gut umgesetzt.
Von mir alle 5.
Leider kann ich das nicht nachbauen. Meine decke ist 210 cm hoch und hat eine Mineralwolle als Dämmung. Aber das mit der zentralen Absaugung lass ich mir mal durch den Kopf gehen.
2016-09-07 18:21:14

Cool, mal sehen, was ich davon für mich abkupfern kann. Meine Decke ist fast 3m hoch, wahrscheinlich wird es auf eine Wandmontage hinauslaufen.

Verbesserungsvorschlag: Ich würde die Stöpsel mit einer Kette fix an die Halterung anschrauben. Rausnehmen, baumelts daneben einfach runter und man hats gleich wieder zur Hand, wenn man einstöpseln muss.
2016-09-07 18:55:00

Auf was für ideen ihr so kommt.
Einfach genial.
2016-09-07 19:06:07

Eine sehr gute Lösung, gefällt mir ausgesprochen sehr gut, 5D
2016-09-07 19:07:51

Das ist wirklich interessant. Habe ich so noch nicht gesehen. 5 Daumen
2016-09-07 19:14:50

Wow, wow wow. Das ging ja jetzt doch recht flott. Sieht sehr gut aus. Am besten gefallen mir die Kappen mit den Türkisfarbenen Knöpfen. ;-)) Die Umsetztung mit der Deckenbefestigung ist ja echt grandios. So einfach und doch so gut. Da du ja vom Fach bist, ist natürlich auch an alles andere gedacht. Stromversorgung, Erdung usw. Gefällt mir absolut.
2016-09-07 19:45:10

Sehr gute Lösung, ist dir gelungen.
Woody`s Vorschlag mit der Kette wäre für mich ein "Muß".
2016-09-07 20:00:05

prima idee , prima umsetzung, 5 schläuche dafür.
aber warum hast du zum befestigen schlauchbänder genommen ? es gibt doch schlauchschellen in allen durchmessern in metall und auch in plaste
2016-09-07 20:02:14

Danke an Alle für die positiven Kommentare!
@redfox: In dem komischen Durchmesser gab es im Baumarkt keine passenden Schellen und die hätte ich auch mit Stockschrauben fest machen müssen. Aber stimmt, das wäre edler gewesen. Die A2 Schellen waren eben auch schon da und mußten mal sinnvoll verwendet werden.

Das mit der Kette ist so eine Sache da ich die Stopfen ja wandern lassen muß. Die bleiben ja nicht bei "ihrem" Loch. Und wenn ich einen mehr baue und sie hängen lasse sind die in Kopfhöhe.......
2016-09-07 20:06:38

Gut gelöst, so ist nichts mehr im Weg. Wie immer sehr gute Beschreibung.
2016-09-07 20:50:35

Interessante Idee
2016-09-07 20:51:36

Klasse gemacht
2016-09-07 20:58:06

Klasse lösung muß meine Absaugung in der Werkstadt auch noch mal fertigstellen
2016-09-07 21:27:19

Sehr gute Lösung, in kleinerer Form sicher für meine Werkstatt vorstellbar.
2016-09-08 07:12:02

Super Idee und sehr gut umgesetzt. Beschreibung finde ich Top. Auf die Idee ein Rollenchassis als Drehlager zu verwenden wäre ich nicht gekommen. Das muss ich mir unbedingt merken ;-)
2016-09-08 07:33:03

Das erleichtert das Arbeiten sicher ungemein. Ich finde dieses Projekt sehr gelungen.
2016-09-08 08:17:07

Gefällt mir gut. Ich mag es auch wenn ich überall in der Werkstatt anschließen kann. Sei es Strom, Absaugung oder Luft.
Volle Punktzahl von mir.
2016-09-08 08:24:51

für hohe Räume sehr gute Lösung
2016-09-08 08:40:43

Sehr coole Lösung :-) Vielen Dank.
Besonders das kleine aber feine Detail.. den Holz verschluss knubbel... Grandios :-)
Idee abgespeichert ;-)
Vielen lieben Dank für dein Projekt.
2016-09-08 09:15:49

gute Lösung, prima durchdacht, toll, wenn die Raumhöhe das zuläßt
2016-09-08 10:04:08

Sehr gute Lösung und verständliche Bauanleitung . Hast du super überlegt alles zusammen zu verbinden 5 D
2016-09-08 10:48:57

"Warum nur zwei der drei Muffenstopfen einen Griff haben wird später mal verraten." Also ich hab deine Auflösung zwar überlesen, aber ich weiß es trotzdem *g*
Deswegen kriegst Du von mir 4 gegriffelte und einen am Ende angeordneten Daumen.
2016-09-08 14:27:25

Geniale Lösung, Super Beschreibung 5D
2016-09-08 18:08:55

Klasse gelöst, super beschrieben
2016-09-08 19:49:49

Was hat da so lange gedauert? - Nein im Ernst. Gute Lösung und klasse beschrieben. Deshalb 5D.
Werde ich aber so nicht nachbauen, da meine Werkstatt zu klein ist (da macht ein schwenkbarer Arm keinen Sinn) und die Deckenhöhe auch nicht ausreicht. Ein paar Details werde ich mir aber abschauen und bei meiner Absauganlage verwenden. Danke für's Zeigen.
2016-09-08 22:25:51

Mein Dank an Alle für die Kommentare und Daumen!

@kaosqlco: am längsten hat mal wieder das Trocknen des Lacks gedauert. Erst mal Platz schaffen damit ich eine Leiter hin stellen konnte war auch ein Kapitel für sich......
2016-09-08 22:51:19

erstklassiger Saugarm echt super gebaut und eine klasse Bauanleitung
und auch hier super Schutz gegen Aufladung eingebaut
meine Saugarmhabe ich nicht so klasse gebaut
ich habe oberhalb noch ein Schieber verbaut weil ich mehrere Anschlüsse habe
und noch eine Lampe zur besseren ausleuchtung für mein Werktisch
dein Projekte ist mir ganz deutlich 5 Daumen wert
2016-09-09 08:35:42

gut geplant und gearbeitet, Daumen + Stimme
2016-09-09 08:46:07

good work
2016-09-09 17:21:14

Hammer Idee und jetzt noch zum Schwenken, denn wär es der Oberhammer
2016-09-09 18:03:38

Vielen Dank nochmals!

@Schnurzi:der ist zum Schwenken deshalb sind ja Drehkranz und hintere Laufrolle da......
2016-09-09 19:37:15

Wieder ein sehr geniales und gleichzeitig nützliches Projekt von dir .
Das Lager der Transport -Rolle als Drehkranz zu benutzen, finde ich cool .
Alles griffbereit und keine Stolperfallen mehr -genial .
Für uns eine sehr gute Anleitung.
Fünf Daumen von mir dafür .
2016-09-11 12:40:16

einfach Hammer Hammer Hammer
2016-09-13 20:35:53

top
2016-09-15 12:16:23

tolles Teil und gut beschrieben
2016-09-28 00:45:20

tolle Sache muss ich sagen und sehr gut gemacht und beschrieben
2016-10-06 15:38:53

Für mich macht, wie bei Jan, aufgrund der Werkstattgrösse ein Saugarm wenig Sinn. Gesehen hatte ich ihn schon in den "News", jetzt kommen auch endlich die Daumen rübergewachsen!
2016-10-08 09:07:45

Gefällt mir sehr gut
2016-11-04 19:02:14

Hi das sieht wirklich klasse aus!
5D von mir, vor allem weil du an die erdung gedacht hast!!!
hierzu noch ne frage von mir...
bin hier nicht sonderlich bewandert.
für was sind die "bananenbuchsen"? könntest Du mir mal eine kleine Prinzipskizze der erdung machen? auf was muss man hierbei achten?

DANKE schonmal vorab.
2016-11-05 07:31:31

Danke an Alle!

@mwanders: Bananenbuchse ist ein in der Elektronik üblicher Rund-Stecker/Buchse mit 4mm Durchmesser. Wird auch gerne für den Anschluß von Lautsprechern in der Audio Technik verwendet. Wenn Du Bananenbuchse als Suchbegriff in google eingibst bekommst Du sofort die richtigen Bilder. Mit der Skizze wird hier zu lang. Ich schicke eine PM.
2016-11-05 09:50:49

1-2-do Wettbewerb

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!