Miniprojekt Haltestock Für die PTS10

NEXT
 Miniprojekt Haltestock  geführt in der Nut
1/3 Miniprojekt Haltestock geführt in der Nut
PREV
Holz
von bundschuh
06.09.16 11:25
390 Aufrufe
  • Unter 1 TagLeicht
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 11,00 €

Jeder kennt das Problem auf der Kreissäge,daß kleine dünne Werkstücke schwer zu führen sind.deshalb habe ich diesen Haltestock,der in der Nut des Schiebeschlittens geführt wird gebaut.Das Material stammt von einem nicht mehr gebrauchten Lattenrost.Ich habe alle Latten herausgenommen und verwende Sie für verschiedenste Zwecke.


weitere Projekte


4.9 5 21

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
1   Latte  Buche  55 x4 x04 cm 
Latte  Buche  18 x4 x0,4 cm 
2   Torbandschrauben  Metall  M6 
Gummi    18x4x0,2cm 
Nutenstein  Metall   
  Leim 2 Komponentenkleber,Lack     
holzschrauben     

Benötigtes Werkzeug

  • Kreissäge ,Schleifmaschine ,Bohrmaschine

1 Absägen der Latten

Absägen der Latten
1/1

Zuerst sägte ich eine Latte auf 55 cm Länge ab.


2 Sägen

Halteteil mit Gelenk
1/1 Halteteil mit Gelenk

Nun sägte ich ein Stück von 18 cm l ab

3 Gelenk

Gelenk
1/1 Gelenk

Das Gelenk ist auch ein kurzes Stück von der Latte.Am Tellerschleifer rundgeschliffen und mit zwei Holzschrauben am Halteteil angeschraubt.Ein 6mm Loch mittig gebohrt

4 Haltestockgriff

Griff
1/1 Griff

Auf die 55 cm Latte leimte ich auf beide Seiten 2 Stücke von der Latte mit 15 cm l. Dann habe ich sie auf dem Tellerschleifer zu einem Griff geformt,

5 Gelenk

Rundung für das Gelenk
1/1 Rundung für das Gelenk

Am vorderen Ende der Latte eine Rundung schleifen und ein 6mm Loch bohren

6 Bohrung führ Nutenstein

Bohrung für Nutenstein
1/1 Bohrung für Nutenstein

In die Latte ein 6 mm Loch bohren. Der Abstand  vom vorderen Loch bis zum Loch wo der Nutenstein befestigt wird ,soll ungefähr 21 cm

betragen

7 Gummiauflage am Halteteil

Gummiauflage am Halteteil
1/1

Jetzt habe ich ein 2 mm starkes Stück Gummi genau auf die Größe des Halteteils zugeschnitten.Mit 2K.Kleber festgeklebt.Die Gummiauflage dient dazu ,die kleinen Werkstücke rutschfest zu machen

8 Nutenstein

Nutenstein
1/1 Nutenstein

Einen Nutenstein aus einem kleinen Stück Metall fertigen und am Haltestock befestigen

9 Zusammenschrauben

Zusammenschrauben
1/1

Jetzt kann man alles zusammenschrauben und lackieren.Viel Spaß beim nachbauen

44 Kommentare

zu „ Miniprojekt Haltestock Für die PTS10“

Das ist mal eine pfiffige Idee.

Werde ich nachbauen.
2016-09-06 11:31:32

Dank Dir Ottomar
2016-09-06 11:34:51

Gute Alternative zu den Federkämmen und weniger Aufwand zu bauen.
2016-09-06 11:47:13

@KJS.Du sagst es.Für gescheite Federkämme braucht man eine Bandsäge .Und gekaufte kosten ein Schweinegeld
2016-09-06 12:04:23

Mit einer entsprechenden Vorrichtung kann man auch auf der Kreissäge Federkämme schneiden.
2016-09-06 13:05:26

Ein nützliches Helferlein.
2016-09-06 14:30:43

Interessante Variante zu den klassischen Federkämmen. Aber ist Gummiauflage nicht kontraproduktiv? Das Werkstück soll doch rutschen können.

btw: ich hab auf meiner TKS auch einen Federkamm geschnitten, sieht war bescheuert aus, aber er funktioniert.
2016-09-06 14:43:46

Coole Idee! Super!
2016-09-06 14:48:51

@Woody.Ich glaube nicht ,das dies kontraproduktiv ist.Dafür nutze ich ja die Nut am Schiebeschlitten.Ich halte das Holz fest und fahr mit dem Druckstock mit
2016-09-06 14:57:34

Man könnte auch den Nutenstein fixieren und mit dem Schiebeschlitten fahren,Zum Andrücken hat man ja eine Hand frei.Und das Gelenk passt sich ja genau an.Werde die Schraube im Nutenstein etwas länger machen.Oben eine Sternmutter drauf.@ Woody
siehst Du wie schnell man etwas eventuell verbessern kann.Dafür sollten die Rückmeldungen ja sein.Danke das Du mich auf die Verbesserungsidee gebracht hast (obwohl es auch so super funktioniert)Werde es mal testen.
2016-09-06 15:10:20

Nichts für Ungut und jeder baut und verwendet die Sachen so wie sie ihm/ihr am Besten erscheinen.
Das Teil ist bei mir gerade im Aufbau weil praktische Dinge sollte man nicht auf die lange Bank schieben aber ich teile Woodys Bedenken. Wenn man mitschiebt kommt man viel zu leicht neben das Sägeblatt und da will man keinen Druck.
Bei mir wird der Drehpunkt so gemacht dass man den Nutstein mit einer Sternschraube hart festlegen kann (Arm aber immer noch drehbar). Wird so eingestellt daß die Andruckplatte nur vor dem Sägeblatt ist. Die Andruckplatte ist ein Stück Frühstücksbrett (HDPE, glatt!) und das Werkstück wird dann mit dem Schiebestock zwischen Andruckplatte und Anschlag durch geschoben.
Der Riesen Vorteil den ich sehe ist daß man nicht dauernd den Federkamm neu einstellen muß sondern das mit dem Hebelarm macht und damit auch leichte Unterschiede schnell ausgleichen kann.
Trotzdem, jeder nach seiner Façon und für die Bandsäge gibt es dann bei mir auch noch eine Bonsai Version davon
2016-09-06 15:31:58

Ich finde die Idee klasse. Würde aber mit der Konstruktion zuviel Angst haben.
So wie der Hebel läuft bildet er eine Keil, der zudrückt, wenn was klemmt.
Da fliegt dir nicht nur das Holz um die Ohren sondern das Sägeblatt hinterher.
Ich würde den Hebel zumindest ziehend einbauen. Wenn mal was klemmt, das drückt es ihn vom Blatt weg.
Ist aber nur meine Meinung.
Trotzdem 5 Daumen für die Idee.
2016-09-06 15:52:16

Deshalb meine Ursprüngliche Idee den Hebel nur locker in der Schiene führen.Wenn was klemmt ,Hebel auslassen .
Ich habe das Teil aber schon lange in Gebrauch.Bis jetzt hat es sich noch nicht festgeklemmt.Wenn man spürt das es klemmt ,Hebeldruck einfach vermindern.Aber jeder soll probieren was für ihn die beste Lösung ist.(kann jeder verbessern-Habe ja kein Patent drauf.)Grins.Bin gespannt ,ob jemand das Tool verbessert hier einstellt.
2016-09-06 16:50:20

@kjs.Du meinst beim mitschieben entsteht zuviel Druck?.Das stimmt aber nicht.Eigentlich schiebt man nicht ,sondern fährt ganz locker mit.Quasi eine bewegliche Federklemme.Schieben tut man nur mit dem Schiebestock.Der Druck ist aber weit geringer als bei einer Federklemme.Baut den Hebel nach und ihr werdet sehen,das die Konstruktion so wie ich sie gebaut habe funktioniert.
2016-09-06 16:57:19

Nein, ich habe Bedenken daß ich die Halteplatte zu weit in Richtung Sägeblatt schiebe und dieses dann zur Seite drücke. Wenn man aufpaßt ist das sicher kein Problem aber irgend wann ist man eben doch nicht auf der Hut. Aber die Grundidee mit Hebel und beweglicher Platte baue ich 1:1 in der Form nach.
Habe keine Bedenken daß Deine Variante nicht funktioniert sondern eher daß ich mal nicht richtig funktioniere........
2016-09-06 17:10:56

Ich verstehe deine Bedenken.Gib Bescheid ,wie deine Variante funktioniert.Ich bin immer für Verbesserungen offen.
2016-09-06 17:29:02

Ich hätte noch eine Frage an euch alte Hasen.Ich habe in meiner Werkstatt zig Ideen umgesetzt,Die ich Euch nicht vorenthalten will.Wie kann ich die einstellen,ohne ein Projekt zu dokumentieren.?Das heißt ,ich will nur die Objekte beschreiben und die Fotos einstellen.(da ich die meisten Sachen schon vor 2-3 Jahren gemacht habe)Gibt es in diesem Forum eine Möglichkeit,ohne das ich gleich gesteinigt werde?
2016-09-06 17:36:19

bundschuh!
Interessante Idee!
2016-09-06 17:39:13

Danke Wolodja
2016-09-06 17:53:16

Danke Für die Anregungen und positiven Rückmeldungen
2016-09-06 17:54:36

Klasse Idee 5d
2016-09-06 18:11:39

Originelle Idee, werde dies auf meine noch Bau Liste geben.
2016-09-06 18:13:17

Ich mag deine Idee, werde ich mal probieren, Klasse Idee
2016-09-06 18:51:54

super Helfer! Muss ich mir merken!
2016-09-06 19:10:59

Danke für die Bewertungen
2016-09-06 19:14:07

Bezüglich deiner zahlreichen anderen Ideen: du kannst entweder mehrere Werkstatthelfer in einem Projekt zusammenfassend beschreiben. Zbsp: alles für die TKS, oder alles für die OF oder so. Oder du machst im Forum einen Thread auf und dokumentierst es dort als mehrere Threads. Letzteres hätte den Vorteil, dass man diskutieren kann. Nachteil: man findet es vielleicht bei einer Suche nicht.

Jetzt hab ich aber auch verstanden, dass du diesen Stock ja mitführst. Ich bin davon ausgegangen, dass der fix ist. Ich persönlich bevorzuge eher die Methode, nur auf eine Hand aufpassen zu müssen, in dem Fall meine Schiebestockführende ;)
2016-09-06 19:31:54

Danke@ Woody. Werde mir überlegen ,wie ich das ganze am besten rüberbringe.Zu deiner Sorge um deine Hand.Das kannst Du vernachlässigen.Mit dem Griff vom Stock bist du so weit weg vom Sägeblatt, das deine Finger absolut sicher sind. Wie hast Du bisher schmale Holzteile geführt?Wahrscheinlich so wie ich früher.Mit einem zweiten Holz und mit der linken Hand. Du schaust sowieso auf das Werkstück und auf das Sägeblatt .Die Führung des Druckstocks erfolgt automatisch.(Dank der Nutführung) Bau es nach.Deine Finger werden es Dir danken
2016-09-06 19:52:55

Ja,aber den musst Du immer wieder neu einstellen
2016-09-06 19:54:32

Früher? Das willst nicht wissen :D

Jetzt hab ich einen selbstgebastelten Andruckkamm.
2016-09-06 20:00:51

Irgend etwas war jetzt mit dem Server.(oder mit meinem Lappi)Zuerst speicherte er nicht ab.Nach neu einloggen war der K. doppelt vorhanden. Na egal,jetzt geht es wieder
2016-09-06 20:15:02

Da ich gerne mal was anderes probiere habe ich den Nutstein nicht angeknallt und das Ding geschoben. Irgend wie kann ich mich mit einer Andruckplatte neben dem Sägeblatt wie man es auch auf Deinen ersten 3 Bildern sieht nicht anfreunden.Das kann Übungssache sein aber ich verwende das Ding lieber wie einen Federkamm fest vor dem Sägeblatt und dem Andruck anstelle einer Feder mit dem Hebel gemacht.
Das Ding wird Bestandteil des vielen TKS Zubehörs, der Bau hat sich also rentiert auch wenn ich das Teil anders verwende als Du es geplant hattest.
2016-09-06 20:36:11

die Idee scheint sehr gut zu sein, mir würde das fehlende Gefühl durch den Stock verloren gehen
2016-09-06 21:45:16

@Goerlo.Das mag am Anfang so sein ,aber wenn Du damit länger arbeitest geht das in Fleisch und Blut über.Wenn Du keinen Federkamm verwendest,sondern einen zweiten Stock ist das nicht anders.Nur sicherer.Es gibt kein abrutschen und mit der Hand bist Du mindest 30 cm vom Sägeblatt entfernt.
2016-09-07 08:21:50

Die Idee find ich prima.
2016-09-07 09:51:03

dir Lösung finde ich sehr interessant
eine kurze Frage bewegst du diese Vorrichtung mit den Schiebeschlitten von der TKS?
oder bleibt die Vorrichtung in dieser Position?
2016-09-07 14:53:40

Der Hebel läuft mit einem Nutenstein in der Nut des Schiebeschlittens.Du könntest aber auch den Nutenstein fixieren und mit dem Schiebeschlitten fahren
2016-09-07 15:32:25

Ein nachbaubares Projekt!
2016-09-07 19:22:38

Wieder ein brauchbarer Helfer 5D
2016-09-08 09:39:21

Sehr gute Idee und gutes Recycling vom alten Lattenrost . Gefällt mir sehr .
Gute Anleitung .
Fünf Daumen von mir .
2016-09-10 22:13:34

interessante Variante
2016-09-11 19:12:24

super Idee, hab vor ein paar Tagen auch einen Lattenrost gerettet
2016-09-14 14:49:18

Ein sinnvolles Helferlein, gute Beschreibung... 5 D
2016-09-19 20:03:05

Feiner Werkstatthelfer! Respekt!
2016-10-08 07:40:26

Schönes Projekt
Werde ich nachbauen.
Kann mich den vielen Vorrednern nur anschließen. Absolut Nachbauens wert.
2016-10-26 15:05:12

1-2-do Wettbewerb

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!