PWS 850-125 – der kraftvolle Winkelschleifer

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht PWS 850-125 3 Kommentare
Vom 08.12.13 Geändert 2013-12-08 23:39:10
Das ich den neuen Winkelschleifer von Bosch, den PWS 850-125 testen durfte, hat mir natürlich sehr gefallen, vor allem weil es sich hierbei um ein Werkzeug dreht, vor dem man Respekt haben sollte.
Der erste Eindruck nach dem Auspacken ist dann auch boschtypisch, der Winkelschleifer macht einen guten Eindruck, ordentlich verarbeitet, ohne Grate oder Gießnasen, wie man es von den meisten billigen, leider auch von wenigen teuren Mitbewerbern kennt. Einige, wahrscheinlich stoßempfindliche Bereiche sind mit einer Gummierung überzogen und die Kabelausführung ist stabil, außerdem scheint sie austauschbar zu sein, was Sinn macht, denn Erfahrungsgemäß brechen diese recht häufig. Etwas sauer aufgestoßen ist mir die Getriebegehäuseabdeckung aus Kunststoff, hier hätte man, ohne große Gewinneinbuße, auch eine Metallabdeckung anbringen können. Was das beigelegt Zubehör angeht, so ist die Sache recht überschaubar, zumindest der Handschutz und die Schutzhaube zum Trennen könnten beiliegen, sicherlich wären die meisten Heimwerker bereit hierfür den ein oder anderen Euro zu berappen. Jetzt noch ein Thema, welches hier im Forum immer wieder die Gemüter erhitzt, der Koffer. Einen passenden zum Gerät zu haben ist schön, wenn der dann auch noch einige Gimmicks bietet, umso besser und hier hakt es bei Bosch doch etwas, zwar ist Platz für ein paar Zubehörteile, die rappeln jedoch lose im Koffer umher, das machen andere besser.
Die Bedienung des PWS 850-125 ist selbsterklärend, die Bedienelemente sind farblich hervorgehoben und somit gut zu erkennen. Der Zusammenbau des Werkzeugs dürfte selbst den wenig versierten Heimwerker vor keine unlösbare Aufgabe stellen. Der Austausch der Scheiben bzw. Aufsätze ist wirklich simpel, nur der Knopf für die Spindelarretierung muss mit ganz ordentlicher Kraft heruntergedrückt werden. Die Schutzhauben sind einfach und werkzeuglos zu wechseln und zu positionieren. Beim Arbeiten ist mir aufgefallen, dass der Ein-/ Ausschalter im Zweihandbetrieb für meine Begriffe am falschen Platz sitzt, irgendwie habe ich das Gefühl, ihn im Bedarfsfall nicht schnell genug zu erreichen, ich habe allerdings auch recht kleine Hände. Die Vibrationen am Gerät halten sich im Leerlauf sowie beim Arbeiten in Grenzen, einen Vorteil durch den vibrationsgedämpften Griff kann ich nicht wirklich spüren, widerlegen kann ich allerdings auch nicht. Die Leistung des Winkelschleifers kann man mit sehr gut bezeichnen, Kraft satt, sodass er auch bei schwierigen Aufgaben nicht in die Knie geht.

1. Welches Projekt hast Du mit dem Winkelschleifer PWS 850-125 gemacht? Wie genau bist du dabei vorgegangen?

Das von mir anvisierte Projekt ist leider ins Wasser gefallen, der Bau eines Treppengeländers im Außenbereich hat sich nicht verwirklichen lassen, somit bin ich zum Entrosten meiner Simson Schwalbe übergegangen. Da ich das Gefährt im zerlegten Zustand erworben habe, konnte ich mich nach dem sortieren der Teile relativ schnell ans Arbeiten machen. Es hat sich herausgestellt, dass eine Topfbürste hier die besten Erfolge zeigte, alter Lack sowie Rost lösen sich auf diese Weise am besten, allerdings hat sich gezeigt, dass einige Teile meines Gefährtes unbrauchbar verrostet sind.
Um die Leistung des Winkelschleifers beurteilen zu können, habe ich mit aus meinem Fundus noch so einige Teile zum Bearbeiten herangeholt und zerlegt. Am besten hat mir das Bearbeiten von Fliesen gefallen, mit etwas Übung bekommt man tatsächlich ordentliche gerade Kannten hin. Versuchsweise habe ich auch einige Schlitze in die Reste alter Schalsteine und in Poroton geschnitten.

2. Wie beurteilst Du die Leistung des PWS?
Mit der Leistung des Winkelschleifers bin ich voll und ganz zufrieden, das Schleifen hat ihn vor keine Herausforderung gestellt , ebenso hat es sich bei den Fliesen verhalten und beim Zerteilen von Metall hat er gute Dienste geleistet. Beim Schlitzen hat der Poroton ihn nicht gefordert, anders sah es da bei den Schalsteinen aus, hier ist er etwas in die Knie gegangen, was jedoch verständlich ist, die Dinger sind teuflisch hart. Bei allen Arbeiten hielten sich die Vibrationen im Rahmen des erträglichen.

3. Wie leicht fällt Dir die Handhabung?

Wie bereits oben beschrieben ist das Werkzeug selbsterklärend, alle Bedienelemente gut zu erkennen und weil es gut in der Hand liegt auch sicher zu führen. Mich hat nur die Lage des Ein-/ Ausschalters etwas irritiert, den hätte ich mir besser erreichbar gewünscht. Der Umgang mit dem Gerät ist jedoch in keinster Weise idiotensicher, gerade ein Winkelschleifer birgt große Gefahren beim unsachgemäßer Handhabung. Hier hat mir gut gefallen, dass in der Anleitung auf über vier Seiten Sicherheitshinweise geschrieben stehen und so mancher Heimwerker würde gut daran tun sich diese zu Gemüte zu führen.

4. Bist Du zufrieden mit Deinen Arbeitsergebnissen? Ich bin immer zufrieden mit meinen Arbeitsergebnissen, auch wenn Andere das oft different sehen, allerdings habe ich mir abgewöhnt meine Ergebnisse zu präsentieren, da ich mit Kritik nicht so gut kann. Das Arbeitsergebnis hängt jedoch oft mit dem eingesetzten Werkzeug zusammen, gutes Werkzeug macht zwar keine zwei linken Hände wett, erleichtert aber so einiges.

5. Erfüllt die PWS Deine Anforderungen und Erwartungen?
Voll und ganz, dass es sich hier „nur“ um ein Heimwerkergerät handelt, fällt mir in keinster Weise auf. Ich habe bisher mit einem Winkelschleifer von Kress gearbeitet, den ich von meinem Vater geliehen hatte, dieser hat einen leichten Vorteil in der Handhabung (Schalter), ansonsten steht das Boschgerät ihm in nichts nach. Wie es mit der Haltbarkeit ausschaut muss sich noch zeigen, da hat der Kress mit 18 Jahren die Nase vorn.

6. Was können wir in Zukunft an dem Winkelschleifer 850-125 verbessern?

Die Position des Schalters sowie eine Abdeckung aus Metall auf des Gehäuse des Getriebes, außerdem eine Anpassung des Lieferumfangs (evtl. mit einer Preiserhöhung) um Abdeckung und Handschutz.

7. Würdest Du den PWS in Zukunft auch für weitere Projekte verwenden?
Werde ich, das Geländer steht noch aus und der Rahmen der Schwalbe ist noch zu bearbeiten, des weiteren gibt es immer Kleinigkeiten, die mit einem Winkelschleifer zu bearbeiten sind.


Fazit:
Ein bezahlbarer Winkelschleifer für den Heimwerker, der sich in Punkto Verarbeitung und Ausstattung sich nicht vor den Geräten aus der Profiliga verstecken muss und mit dem das Arbeiten Spaß macht. Danke das ich den testen durfte.

 

Kommentar schreiben

ich finde das du bei deinem bericht recht gut auf die fragen von bosch eingegangen bist, den einleitenden teil hättest du aber etwas schöner formatieren können und mit ein paar fotos hättest du bestimmt auch mehr daumen bekommen ;)
2014-01-03 12:29:31

Schließe mich Hjargo an - gut geschrieben - einige Bildchen vom anwenden des Gerätes wären schön gewesen.

2014-01-23 16:00:40

Danke für deinen Bericht. Ausführlich ist er und ich denke ich kann ihm durchaus einige Informationen entnehmen welche ich nicht auf der Verpackung finde. Da die Bilder fehlen kann ich leider nicht die volle Punktzahl vergeben, allerdings bin ich bereit 4 Punkte zu vergeben.
2014-02-08 16:55:56

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!