PWS 850-125 – der kraftvolle Winkelschleifer

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht für den Winkelschleifer PWS 850-125 0 Kommentare
Vom 17.11.13 Geändert 2013-11-17 19:28:23
Vorbereitung

Zuerst habe ich das Gerät aus der Kiste entnommen und bin die Bedienungsanleitung kurz durchgegangen. Die Anleitung ist in Ordnung, auch wenn man sie eigentlich kaum benötigt, da die Bedienung wirklich einfach sind. Der Koffer ist schön robust und alles hat seinen Platz. Vielleicht ein bischen groß geraten. Dann habe ich mir verschiedene Teststücke aus Stein und Metall zurecht gelegt (Eisenstange Durchmesser 1cm, Winkelprofiel aus Stahl, Dachziegel, Klinkerstein, Terassenfliese, Wandfliese), um das Gerät umfassend  zu testen. Leider kann man nicht gleich loslegen, da keine Trennscheiben mitgeliefert werden.

1. Welches Projekt hast du mit der PWS 850-125 gemacht, wie bist Du vorgegangen und wie viel Zeit hast Du benötigt?

Als erstes habe ich eine ca. 200mm lange Eisenstange in 4 gleiche Teile abgelenkt. Das ging ziemlich einfach und auch relativ schnell. Wichtig ist der Hör- und Augenschutz, da sie relativ laut ist und viel Funken versprüht. Das Winkelprofiel aus Stahl, auch kein Problem. Dann kurzer Werkzeugwechsel und weiter mit der Diamantscheibe zum Trennen der mineralischen Stoffe. Als erstes kam hier eine Wandfliese zur Anwendung. Hier wollte ich eine Ecke herausschneiden, also 2 Schnitte senkrecht aufeinander, was mit dem Fliesenschneider nicht zu bewerkstelligen ist. Das hat sich recht gut gemacht. Sie schlägt kaum aus, lässt sich gut führen, so dass man relativ genau arbeiten kann und ich somit zu einem guten Ergebnis in kurzer Zeit gekommen bin. Die Terrassenfliese (Polygonalplatte) musste ich einfach gerade abscheiden, was sich ebenfalls gut gemacht und zu einem sauberen Ergebnis geführt hat. Danach war der Dachziegel an der Reihe. Dort zeigten sich erste Anzeichen von Schwäche. Den Schnitt musste ich in verschiedenen Stufen durchführen, damit sie nicht stecken bleibt. Beim zweiten Ziegel habe ich nur in der Oberfläche angeschnitten und habe ihn dann wie eine Fliese gebrochen, was dann einfacher ging. Der Klinkerstein kam am Schluss. Der Stein ist 8cm dick, so dass man auf Grund der geringen Schnitttiefe nicht durchschneiden kann. Also 1x rund herum geschnitten, was eine echte Herausforderung für die kleine Maschine war. Danach den Stein an der Schnittkante gebrochen und die ungeschnittene Fläche verputzt. Wenn man nur ein paar wenige Steine schneiden muss und man an die Schnittkante keine Qualitätsanspüche stellt, kein Problem. Ansonsten würde ich davon eher abraten.

2. Wie beurteilst Du die Leistung der PWS?

Die Maschine eignet sich gut für kleinere Arbeiten an metallischen Werkstoffen mit geringer Stärke (z.B. Winkelprofiele, Bewehrung) sowie Fliesenarbeiten jeglicher Art. Bei Stoffen mit größerer Dicke eignet sich der Winkelschleifer auf Grund des kleinen Durchmessers und der geringen Leistung eher nicht.

3. Wie leicht fällt dir die Handhabung?

Das Gerät lässt sich leicht handhaben. Die Maschine ist relativ leicht und lässt sich somit gut in der Hand halten. Sie lässt sich auch mit dicken Arbeitshandschuhen einfach anschalten. Der Werzeugwechsel geht relativ einfach. Es ist jedoch nicht ganz werkzeuglos! Man muss die Scheibe etwas drehen, bis man den Arretierknopf drücken kann. Dann muss man mit einem Schlüssel die Festhalteschraube abdrehen. Das heisst man drückt mit der einen Hand den Knopf und mit der anderen dreht man am Schlüssel. Um den Funkenflugschutz drehen zu können, gibt es einen kleinen roten Hebel, den man drücken muss. Mit Handschuhen eine Herausforderung. Das Drehen ist sehr schwergängig. Außerdem ist keine stufenlose Verstellung möglich und das Einrasten funktioniert mal besser und mal schlechter. Wenn man Pech hat dreht man zu weit und hat den kompletten Schutz in der Hand und muss Ihn wieder reinfummeln. Der Arbeitsgriff, welcher an zwei Stellen angeschraubt werden kann, liegt gut in der Hand und überträgt wenig Vibrationen

4. Bist Du zufrieden mit den Arbeitergebnissen?

Die Schnittergebnisse sind bei Werkstoffen mit einer Dicke von bis zu 10-15mm gut. Das gilt sowohl für metallische als auch für mineralische Werkstoffe. Mit zunehmender Dicke werden auch die Ergebnisse schlechter. Wenn man also eher dicke Materialen schneiden möchte, sollte man über eine Nummer grösser nachdenken.

5. Erfüllt die PWS deine Anforderungen und Erwartungen?

Die PWS ist ein wirklich ein gutes Gerät, wenn man sie wie in Punkt 4 benannt einsetzt. Für diese Anwendungen kann ich das Gerät mit gutem Gewissen an alle weiterempfehlen.

6. Was können wir zukünftig an dem Winkelschleifer PWS 850-125  noch verbessern?

Folgende Dinge könnten aus meiner Sicht verbessert werden:
Es wäre schön, wenn man den Werkzeugwechsel wirklich werkzeugfrei durchführen könnte. Der Knopf zum arretieren drückt sich schwer und man muss zu stark aufpassen, dass man die Festhalteschraube nicht ausversehen zu stark anbrummt und dannach mit all dem zusätzlichen Staub nur schwer wieder lösen kann.
Beim Funkenschutz muss wirklich nachgebessert werden. Der kleine rote Blechhebel verbiegt sehr schnell und es ist sehr fummelig den Schutz zu verdrehen und wieder einrasten zu lassen. Wenn der Hebel etwas zu stark nach unten gedrückt wird, rastet er gar nicht mehr ein. Wenn man dann etwas zu weit dreht, fällt er ab. Stufenlos mit einem Exenterspanner wäre vielleicht eine Alternative.

7. Würdest Du die PWS in Zukunft auch für weitere Projekte verwenden?

Auf jeden Fall, werde ich Ihn für Ausbesserungsarbeiten bei meinen Terrassenfliesen verwenden und bestimmt auch für die Fliesenarbeiten, welche nächstes Jahr in meinem Bad anstehen.
 
NEXT
1/13
PREV
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!