PWS 850-125 – der kraftvolle Winkelschleifer

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht PWS 850-125 1 Kommentar
Vom 17.11.13 Geändert 2013-11-17 20:42:11
Bilder:http://www.bilderhoster.net/2/yahpsxl5.php

Testen wir nun den nagelneuen Winkelschleifer PWS -850-125.
Äußerlich fällt sofort auf,dass der Winkelschleifer in einem grünen Koffer transportiert wird,wie bei Bosch üblich.Ansich befürworte ich einen Transportkoffer.Allerdings ist beim Winkelschleifer dies schlecht umgesetzt.Damit mann den Koffer schließen kann,muss die Schraube,worauf die Trennscheiben montiert werden,genau in eine Vertiefung eingesetzt werden.Wenn man schlecht sieht oder es dunkel ist,dauert dass sehr lange bis man diese Vertiefung gefunden hat.Da hat Bosch bei Bohrmaschienen und Stichsägen doch gezeigt,dass es doch einfacher geht.So schauen wir uns doch mal das Gerät von Nahem an.Die Maschiene hat ganz schön Gewicht,das war aber zu erwarten.Man merkt ,dass es sich um kein Billig-Produkt handelt.Wirkt sehr massiv.Man sollte auf jeden Fall Gehörschutz tragen.Ich hatte die Maschiene erstmal ohne Scheiben angemacht.Die Maschiene ist nicht gerade leise.Soll aber keine Kritik sein,dies ist ja baubedingt so.Augenschutz sollte auch selbstverständlich sein.Beim Trennen können immer Splitter umherfliegen.Was sehr schön ist,dass man den seitlichen Griff Rechts und Links montieren kann.Das hat Bosch gut gelöst.Eventuell hätte man auch noch es einrichten können,dass man den Griff auch oben montieren kann.Den Seitenschutz kann man Ruckzuck per Hebel verstellen.Das geht sehr leicht von der Hand.Das wurde sehr Anwenderfreundlich gelöst.Früher musten dazu Schrauben gelöst werden.auch sollte man bei bosch mal überlegen,ob man die scheiben denn immer noch mit diesem schlüssel festziehen muss?gibt es dort denn kein system,welches werkzeuglos und einfacher geht,ähnlich dem quicksystem bei Bohrmaschienen?So probieren wir als erstes mal eine Metall-Trennscheibe aus.Als objekt diente eine Eisenstange.Wichtig dabei:immer festspannen,um Unfälle zu vermeiden.Was auffällt,beim Trennen vibriert die Maschiene stark,das gefällt mir nicht so.Liegt warscheinlich an der Kraft der Maschiene.
Durchtrennt ist die Eisenstange sehr schnell.Der Funkenflug wird von Seitenschutz sehr gut abgeleitet.Das trägt zur Arbeitssicherheit auf jeden Fall bei.Als nächstes probieren wir mal Fliesenschneiden.Diesmal wird ein Diamantblatt für Fliesen verwendet.
Der Winkelschleifer hat mit dem härterem Material deutlich Propleme,schafft diese aber trotzdem ohne Propleme.Die Staubentwicklung ist eigendlich sehr gering.Hält sich im Rahmen.Allerdings sollte man die Fliese auf jeden Fall zb auf eine Platte auflegen,sonst bricht sie.Probieren wir nun mal etwas stärkeres Material aus.Meine Wahl fiel auf einen Ziegelstein.Als Trennscheibe wird ein Diamandblatt für Baumaterial verwendet.Beim Trennen merkt man sofort,dass ist eine andere Hausnummer.Sehr schwer zu trennen.
Wenn ich regelmäßig Ziegelsteine schneiden müste,würde ich kein 125er Winkelschleifer nehmen,sondern eine Nummer größer.Die Scheiben sind einfach zu klein dafür.Die Staubentwicklung ist enorm.Es wäre auch eine Überlegung wert,ob man beu zukünftigen Modellen nicht einen Anschluß für den Staubsauger montieren könnte?für Material,dass beim Trennen enorm staubt,wäre das sinnvoll.Meine Werkstatt sah aus,als hätte eine Bombe eingeschlagen :) Als Fazit kann man sagen,das die PWS 850-125 für den Normalnutzer eine gute Wahl für allmögliche Trenn und Schleifarbeiten ist.Jemand der größere Mengen an Steinen oder größeres Baumaterial wie zb Ziegelsteine oder Dachziegel schneidet,sollte lieber eine nummer größer nehmen.

 

Kommentar schreiben

Wo sind die Antworten auf die bestimmt beigelegenen Fragen?
2013-12-28 13:45:26

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!