PWS 1300-125 CE - Der leistungsstarke Winkelschleifer von Bosch

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Test Winkelschleifer PWS 1300-125 CE 2 Kommentare
Vom 02.12.14 Geändert 2014-12-02 10:46:11
Ich durfte diesen Monat den Winkelschleifer PWS 1300-125 CE testen und war schon sehr gespannt, als ich das Paket erhalten habe.

Nachdem ich den Versandkarton geöffnet hatte fiel mir sofort der schöne Transportkoffer auf. Im Inneren ist ausreichend Platz für den Winkelschleifer und jede Menge Schleifscheiben.
Leider ist es bei diesem Gerät wie bei allen Anderen so, dass das Netzkabel wieder nur mit einem Stück Draht zusammengehalten wird. Ein Klettband wäre hier echt besser, da man das immer wieder verwenden kann.
Mit 2,5m ist das Netzkabel recht kurz geraten… das kann man besser machen.
Gut wäre es auch, wenn man den Winkelschleifer mit angeschraubtem Seitengriff im Koffer verstauen könnte.
Die Anfassqualität ist wie bei allen Bosch-Werkzeugen sehr gut. Das Gerät liegt gut in der Hand und ist auch nicht zu schwer.
Toll ist, dass man das Schutzblech ohne Werkzeug verstellen kann. Schade, dass man zum Schleifscheiben wechseln immer noch den guten alten Schlüssel braucht. Da hat Bosch im Zubehör eine sehr viel schönere Lösung mit dem Schnellverschluss, der von Hand bedient werden kann. Bei einem 150,- Euro Winkelschleifer könnte man das beilegen.

Die Bedienung ist (wer hätte das bei einem Winkelschleifer gedacht) sehr einfach. Ein Knopf zum einschalten und ein Drehrad zum Drehzahl vorwählen.
Bei der Beschriftung des Drehzahlreglers hätte man vielleicht auch die entsprechende Drehzahl, statt der Zahlen 1-6 drauf schreiben können oder wenigstens eine Tabelle auf das Gehäuse des Winkelschleifers aufdrucken können.

Nun schauen wir mal, wie sich der Winkelschleifer von Bosch in der Praxis bewährt.
Handschuhe, Schutzbrille und Gehörschutz anlegen und schon kann’s los gehen.

Mein erstes Testobjekt ist ein Werkzeugwagen, der mal in einer Druckerei eingesetzt war und dazu diente, Eurokisten mit Material für die Arbeiter bereit zu halten. Höhenverstellbar, mit Rollen und extrem stabil. Ich habe eine ganze Menge von den Teilen und baue mir nun einige um, um Eurokisten die unter der Werkbank als Stauraum dienen rollbar zu machen. Dazu brauche ich die Höhenverstellung nicht. Details zum Bau der Rollwagen werde ich später in einem Projekt beschreiben. Hier geht’s ja nur ums  Trennen und Schleifen.
Beim abtrennen der überflüssigen Teile ist mir sofort aufgefallen, dass sich der Zusatzgriff am Winkelschleifer immer wieder löst. Man muss ihn schon wirklich richtig stark anziehen… entsprechend mühsam ist das demontieren, wenn man den PWS wieder zurück in seinen Koffer tun möchte.
Was aber wirklich sehr nervig ist, ist der Wiederanlaufschutz. Der Betriebsschalter ist extrem empfindlich und wenn man nur einen gefühlten 1000stel Millimeter los lässt und gleich wieder zudrückt, geht die Drehzahl erst mal in den Keller. So ganz habe ich diese Art von Anlaufschutz nicht verstanden, da die Drehzahl einfach nur etwas runter geht und das Gerät dann gleich wieder Vollgas gibt.

Was wirklich klasse ist, ist sowohl die Power als auch die extreme Laufruhe des Winkelschleifers. Da fällt keine Drehzahl unter Last ab und das Gerät klingt nie angestrengt. Überhaupt kein Vergleich mit meinen anderen beiden Winkelschleifern (B&D und ein NoName).

Mein 2. Testobjekt ist ein Doppel-T-Träger. Ich hatte mir mal ein Stück davon von einem Schrotthändler mit dem Schweißbrenner abtrennen lassen um es als Ambos zu verwenden. Die Schnittkante ist natürlich nicht so schön und sehr uneben.
Hier konnte der Bosch Winkelschleifer seine Ausdauer und Kraft beweisen.  Die konstante Drehzahl auch unter Last ist einfach klasse. Man arbeitet schneller und sauberer.
Auch die Drehzahl Vorwahl ist super praktisch und gerade beim Arbeiten mit Drahtbürsten oder ähnlichem sehr hilfreich.

Der Bosch PWS 1300-125 Winkelschleifer setzt echt neue Maßstäbe!
Meine anderen beiden Winkelschleifer werden in Rente geschickt und zukünftig wird bei mir nur noch grün getrennt und geschruppt.

Fazit:
Kaufempfehlung

PS: Auch mein Nachbar ist schon ganz heiß auf das gute Stück. Er baut ab und an  Sitzbänke aus Baumstämmen und nimmt die groben Schleifarbeiten mit einer riesen Flex mit Lamellenscheibe vor. Da wird der Bosch Winkelschleifer demnächst auch mal eingesetzt. Mal sehn ob er sich gegen die große Flex durchsetzen kann.
NEXT
Winkelschleifer PWS 1300-125 CE
1/11 Winkelschleifer PWS 1300-125 CE
PREV

Kommentar schreiben

Prima, Du hast auch nachgemessen. 2,5 m Anschlusskabel. Könnte länger sein, ist aber schon mal mehr als bei anderen Geräten.

Zum SDS-Schnellverschluss: Der ist lediglich zum Trennen zugelassen und in der Bedienungsanleitung steht auch, zum Trennen ist eine beidseitig geschlossene Haube nötig, die ebenfalls als Zubehör erhältlich ist. Hier hast Du einen Winkelschleifer zum Test erhalten. Damit schleift man. Mit Zubehör kann man auch trennen. Ich weiß, es ist kleinlich, sollte aber klargestellt werden. Steht auch in meinem Testbericht drin.

Hilfreicher Bericht. Danke!
2015-01-15 19:14:53

Allein im zweiten Absatz hat man sofort gemerkt, das du das Gerät nicht nur genutzt hast, sondern dir auch Gedanken dazu gemacht hast.

Mir gefällt der Testericht, denn man kan sich unter der PWS was vorstellen.

Einzig ein paar Worte zu den weiteren Ausstattungsdetails haben mir gefehlt, z.B. wie gut schlägt sich der Anti-Vibrationsgriff, reagiert der KickBack schnell genug, .....

Ansonsten klasse .................... Daumen hoch!


Ach ja......
Ich nutze die SDS schon seit Jahren ..... mea culpa ...... auch zum schruppen ;-))

Genauso wie ich (und vermutlich mind. 90% aller Nutzer) mit der normalen Schutzaube Trennarbeiten erledige.
2015-01-15 20:53:36

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!