PWS 1300-125 CE - Der leistungsstarke Winkelschleifer von Bosch

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

PWS 1300-125 CE - Produkttest FHO 2 Kommentare
Vom 30.11.14 Geändert 2014-11-30 23:53:54
FHO
Bevor ich mit meinem eigentlichen Bericht zum Winkelschleifer anfange, möchte ich mich noch bei der Fa Bosch bedanken. Ich empfinde es nicht als selbstverständlich als Hersteller von Werkzeugmaschinen eben solche kostenlos dem Endverbraucher zur Verfügung zu stellen. Auch die Möglichkeit zu haben selber als Endverbraucher seine Meinung in einem passenden Rahmen äussern zu können und so unter Umständen Einfluß auf künftige Veränderungen zu haben, macht mich etwas stolz.
Vielen Dank!

Dann fangen wir mal an:
Als das angekündigte Paket nun "endlich" ankam, war ich schon Feuer und Flamme und musste erst mal alle andere Arbeit liegen lassen um das Gerät auszupacken und mir einen Eindruck zu verschaffen. Beim Auspacken konnte ich erste Eindrücke gewinnen und das Gerät zum Ersten Mal in der Hand halten. Schnell den Griff montiert und gleich die Schutzhaube inspiziert, die Spindelarretierung wohlwollend bemerkt und auch die Zuleitung.

-Wertiger Koffer der gute Möglichkeiten bietet Maschine und Zubehör ordentlich zu verstauen.
-Die Aussengestaltung des Koffers (Produktbilder und Co) könnten mit einer Folie geschützt werden, sind so scheinbar mechanischen Einflüssen stark ausgeliefert.
-Leider passt die Maschine nicht mit montiertem Griff in den Koffer
-Die Zuleitung empfinde ich als sehr kurz, wenn auch Standart in der Heimwerker-Klasse
-Die Schutzhaube lässt sich nur schwerlich entriegeln, bewegen und verriegeln
-Sehr positiv ist mir auch die hochwertige Leitungseinführung mit Knickschutz aufgefallen

Also Projekt habe ich mir die Umarbeitung eines Gartenzaun-Elementes ausgesucht.
Ich brauchte den Winkelschleifer zum Trennen der Flachstähle (8x40mm), zum Säubern, Entlacken und Entgraten sowie zum Anfasen der Trennstellen.
Nachdem alle Teile auf Maß gebracht wurden konnte das Element wieder verschweisst werden.
Anschließend wurden die SChweißnähte mit dem Winkelschleifer feingeschliffen und im letzten Arbeitsgang wurde lackiert.

Nach meinem eigentlichen Projekt habe ich den Winkelschleifer auch in meinen Arbeitsalltag als Instandhalter in der Metallindustrie integriert um meine Endrücke zu vertiefen. Verwendet habe ich folgende Schleifmittel: Trennscheibe (Metall und Stein), Schruppscheibe, Fächerscheibe, Topfbürste, Vlies-SChleifscheibe.

-Die Handhabung des Winkelschleifers ist einfach und intuitiv
-Der Winkelschleifer hat durchgehend seinen Dienst erledigt, ist nie an Leistungsgrenzen gestoßen oder hat sonstige Auffälligkeiten gezeigt. Die Arbeitsergebnisse waren immer akkurat und wie ich es erwartet habe.
-Die Drehzahlregelung gefällt mir sehr gut, zumal man so auf die Vorgaben der Hersteller von Schleifzubehör eingehen kann. Endlich nicht dauerhaft abgerissene Drähte von Topfbürsten und Co in der Arbeitskleidung auf Grund zu hoher Drehzahlen

Ich musste aber leider feststellen, dass diese Bauform mit verlängertem Heck (Haltung wie Winkelschleifer >180mm) für meinen Gebrauch nicht optimal ist. Ich führe die Maschine gelegentlich auch einhändig wenn es um feinere Schleifarbeiten z.B. mit Fächerscheibe geht - auch wenn das nicht den Regeln entspricht. Das ist mit diesem Gerät aber nun kaum möglich - auf Grund der Form und des Sicherheitsschalters.
Das ist aber nur meiner persönlichen Vorliebe geschuldet und nicht der Maschine an sich.

Dennoch sind mir ein paar zusätzliche Punkte aufgefallen die für mich verbesserungswürdig sind:
-Die Taste zur Arretierung der Spindel ist schwer zu bedienen. Ich musste oft die Handschuhe ausziehen um sie ausreichend tief betätigen zu können um das Schleifmittel zu wechseln.
-Die Schutzhaube ist auch nach mehrmaligem Gebrauch nicht wirklich gut zu bedienen. Zum einen möchte ich die Haube lieber stufenlos einstellen und zum anderen hakt sie doch sehr.
-Auch im Alltag erweist sich die Zuleitung als zu kurz für meinen Gebrauch.
-Eine Drehzahlregelung ist super. Aber warum kann ich nirgends eine Tabelle finden aus der sich ergibt welche Drehzahl bei welcher Stufe in etwa anliegt? Ohne solch eine Tabelle ist die Regelung für mich höchstens zur Hälfte nützlich. Die im Handbuch abgedruckte Tabelle beschränkt sich leider nicht auf Drehzahlen sondern auf Arbeitsbeispiele.
-Koffer so konzipieren, dass der Griff auch beim Verstauen montiert bleiben kann.

Der Winkelschleifer hat sich inzwischen wieder bei mir Zuhause eingefunden und wird dort ein gutes Leben in Gesellschaft mit anderen Artgenossen haben. Den PWS 1300-125 CE werde ich künftig vornehmlich für Arbeiten einsetzen bei denen eine Drehzahlregulierung besonders nützlich ist - wie z.b. dem Entlacken, Polieren usw.

Als Anhang für ich ein paar Bilder mit bei auf denen ich Infos hinterlegt habe.

Viele Grüße
NEXT
6/6
PREV

Kommentar schreiben

Guter Bericht. Danke!
2015-01-15 19:33:02

Danke für Deinen Bericht, hat mir gut gefallen!
Besonders interessant finde ich persönlich die unterschiedliche (oder eben auch ähnliche) Bewertung einiger Punkte, die durch das "Instandhalter in der Metallindustrie VS Neueinsteiger im Heimwerk" zustande kommen.
2015-01-17 00:49:56

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!