PWS 1300-125 CE - Der leistungsstarke Winkelschleifer von Bosch

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Produkttest PWS 1300-125 CE - ein starkes Stück 3 Kommentare
Vom 30.11.14 Geändert 2014-11-30 22:36:34
Erst einmal vielen Dank an Bosch für das erneute Vetrauen in meine Testkünste. Vorab möchte ich sagen, dass dies meine ersten größeren bzw. längeren Arbeiten mit einem Winkelschleifer waren und ich gspannt war, wie benutzerfreundlich dieses Gerät gegenüber einem "Rookie" ist. Im Folgenden nun mein Testbericht zum Winkelschleifer:

1. Was waren deine Gedanken, als du den PWS 1300-125 CE in der Hand hattest?
Ein ganz schön mächtiges Gerät. Liegt gut in der Hand, die Ergonomie war interessant (Anbringung des Ein/Aus-Schalters) und die Verarbeitung in Kombination mit dem Gewicht strahlte Wertigkeit aus.

Und natürlich fällt der Koffer sehr positiv auf - robuster Kunststoff mit viel Platz für extra Aufsätze und durchdachten Halterungen für Steckschlüssel und Handgriff.

2. Welches Projekt hast du mit dem PWS 1300-125 CE gemacht? Wie bist du dabei genau vorgegangen und wie viel Zeit hast du benötigt?
Ich habe mit dem Winkelschleifer getrennt, geschruppt, gebürstet, entrostet und geschliffen.
Materialien waren unter anderem Stahl, Blech und Holz.

Teil 1: Entrosten eines Tisches
Der dreibeinige Tisch hatte eine Runderneuerung im Bereich Farbe nötig - dazu habe ich zuerst mit einer Teller- bzw. Kegelbürste die abblätternden Farbschichten entfernt. Durch die Drehzahlvorwahl war eine passende Einstellung des Gerätes an die Aufgabe problemlos möglich und der Tisch bald seine Farbe los. Zum Schluss noch eine gekröpfte Schleifscheibe für Metall draufgezogen und den Feinschliff erledigt.

Teil 2: U-Profile "entfärben"
Diesmal schwierigere Geometrie, wieder kamen die Bürsten zum Einsatz - aber auch hier hat der PWS seine Stärken gezeigt - genug Power, die Drehzahlvorwahl und eine gute Handhabbarkeit durch die Haltung haben einen schnellen Arbeitsfortschritt ermöglicht.

Hier kamen allerdings die ersten beiden Kritikpunkte auf:
- der Handgriff lässt sich auf beiden Seiten des Gerätes durch Einschrauben montieren. Leider arretiet der Griff nicht, sondern kann sich durch einen "Dreh in die richtige Richtung" leicht lösen - das ist zwar für das Auseinanderbauen gut, allerdings ungünstig für die Arbeitssicherheit, da ein ruckartiges "Zurückschlagen" des Gerätes, was bei den Umdrehungszahlen ja problemlos möglich ist, zu einem Verziehen des Gerätes und einem Verlust des festen Standes führen kann. Im konkreten Fall bin ich mit dem PWS am Werkstück abgerutscht und meine linke Hand hat den Griff nur gedreht - die rechte Hand war durch die sehr weit hinten liegende Position des Ein/Ausknopfes nicht in der Lage, das Gerät in der Position zu halten.

- Es treten rasch Ermüdungserscheinungen beim Drücken des Ein/Aus-Knopfes auf. Nach längerem Überlegen dachte ich - vielleicht haben die Produktentwickler ja an ein "Dauer-an" gedacht und siehe da, haben Sie auch. Allerdings ist dieser Modus für meine Hände nicht einfach einstellbar - der "Abzug" muss zuerst ans Gerät rangezogen, dann nach vorn und schließlich nach unten gedrückt werden. Und das letzte "nach unten" ist bei der Form des Knopfes für meine Finger mit einer Hand nicht möglich. Da würde ich mir wünschen, eine Art "Kante" am Knopf zu haben, gegen die ich nach unten drücken kann.

Teil 3: Schrott zusammenflexen
Im Garten lagen noch einige Teile der ollen Hollywoodschaukel und andere Altmetallteile rum, die für den Abtransport noch gekürzt werden sollten. Also Trennscheibe rein und los gings. Durch die gute Ergonomie und die Leistung des Gerätes ging das Ganze schön schnell und ohne zu Murren über die Bühne - Top.

Teil 4: Holz schleifen
Zum Schluss noch ein kurzer Test zur Drehzahlvorwahl. Extra vorher noch einen Schleifteller mit Klett gekauft - drauf geschraubt und Werkstück bearbeitet. Durch die Vorwahl lies sich der Betrieb super auf die Werkfläche abstimmen - das Schleifergebnis kann sich sehen lassen, leider habe ich keine Fotos davon gemacht.

Teil 5: Steine schneiden
Ursprünglich wollte ich noch ein paar Steinplatten trennen, eine Diamanttrennscheibe habe ich mir auch extra zugelegt. Nach dem Hinweis im Forum, dass man dafür die Führung nutzen soll, habe ich das Ganze doch gelassen und werde mir bei Gelegenheit noch so einen Trennschlitten kaufen.

3. Wie leicht fällt dir die Handhabung/Bedienung des Gerätes?
Zur Ergonomie gibt es nicht viel zu sagen - liegt gut in der Hand, alle wichtigen Betätigungsschalter sind deutlich rot gefärbt und lassen sich gut bedienen.

Der Wechsel der Aufsätze gestaltet sich einfach, nur die "Zinken" des Schlüssels hätten länger sein können - bei gekröpften oder Kegelschleifscheiben ist das Anziehen mühselig, da der Schlüssel schnell abrutscht, wenn man ihn schief hält. Die Arretierung der Spindel geht gut und einfach.

Die verstellbare Schutzhaube ist ein Traum - schnell, leichtgängig, präzise ausrichtbar auf den jeweiligen Rost/Funkenflug.

Wie oben beschrieben, könnte am Handgriff und dem Ein/Ausschalter nachgebessert werden. Den Handgriff kann man ja vielleicht gegen Rotation sichern und als eine Art Bajonettverschluss ausführen. Der Powerschalter lässt sich gut erreichen und gut drücken - nur bei längerer Bedienung ermüdet man dann doch. Ansonsten finde ich die Gewichtsverteilung gut - man hat außerdem beide Hände weg vom rotierenden Aufsatz.

4. Wie zufrieden bist du mit deinen Arbeitsergebnissen? Wie präzise war das Schleifergebnis?
Absolut zufrieden - durch die Drehzahlvorwahl war auch ein gutes Finish mit feinen Schleifscheiben möglich.

5. Erfüllt der Winkelschleifer deine Anforderungen und Erwartungen?
Voll und ganz. Würde ich mir kaufen, wenn ich ihn nun nicht schon hätte =)

6. Was können wir zukünftig noch am PWS 1300-125 CE verbessern?
Die angesprochenenen Sachen mit dem Handgriff und der Dauerarretierung. Außerdem könnte man noch einen 22er Schlüssel auf der anderen Seite des mitgelieferten Steckschlüssels anbringen, um geläufige Zusatzaufsätze (Schleifbürsten/Teller, etc.) anzubringen. Außerdem könnte man zum Lieferumfang noch eine Trennscheibe beipacken.

7. Würdest du den PWS 1300-125 CE auch in Zukunft für weitere Projekte verwenden?
Auf jeden Fall! Ganz klare Kaufempfehlung für jeden, der einen leistungsstarken 125er Winkelschleifer sucht und vorhat, ihn zu benutzen.
NEXT
1/15
PREV

Kommentar schreiben

Der Hinweis auf nen 22er Schlüssel ist gut. Könnte man einfach und günstig umsetzen.
Die Probleme mit dem Schalter hatte ich nicht. Vielleicht sind die Geräte da unterschiedlich?
Guter Testbericht.
2015-01-15 19:42:42

Herrlich erfrischender und mühevoller Bericht eines "Rookies"! (Welcher ich ja auch bin.)

Der Bericht gefällt mir sehr gut, auch schon weil Du gegliedert hast.
Hmm.. Mit dem Handgriff hatte ich beim Arbeiten selbst keine Probleme...
Allerdings kannte ich das schon von meinem anderen PWS und habe den Handgriff direkt sehr fest angezogen.
Dann kann man auch vorne besser Kraft ausüben und es geht nicht alles in die hintere Hand.
Der Power-Griff ist wirklich ein wenig trickreich, aber dafür gibt es ja die eingravierte Anleitung am Gerät (direkt über dem Schalter, linke Geräteseite).
Mir wollte es trotzdem nicht auf Anhieb gelingen.

Bei den anderen Verbesserungspunkten stimme ich Dir zu.
Freu mich gerade auch ein wenig, dass ich nicht der Einzige mit "Schrott im Garten" bin, auch wenn ich es lieber als "Laden" bezeichne ^^
2015-01-17 01:56:15

Echt schade, dass bei den Tests (insgesamt) so wenig Rückmeldung kommt. :(
2015-01-29 21:14:38

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!