PWS 1300-125 CE - Der leistungsstarke Winkelschleifer von Bosch

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht zum Winkelschleifer 1300-125 CE 1 Kommentar
Vom 20.11.14 Geändert 2014-11-20 19:45:05
Danke erstmal an die Fa. Bosch, dass ich den Winkelschleifer testen durfte. Dies ist mein erster Testbericht auf dieser Seite.

1. Was waren Deine ersten Gedanken, als Du den PWS 1300-125 in der Hand hattest?

Zuerst habe ich mir den Koffer angeschaut. Der kam mir recht groß vor. Als ich den Koffer dann öffnete sah ich dann warum. Der Winkelschleifer hat doch eine ordenliche größe das liegt aber an dem 2ten Handgriff hinten. Da ich den Koffer eh nicht benutze stört er mich nicht weiter ( habe die Flex immer unter der Werkbank griffbereit). Danach schaute ich mir die Verarbeitung an. Das weiche Gummi am langen hinteren Griff gibt sehr viel halt bei der Handhabung der Maschine. Die Drehzahleinstellung ist Problemlos mit einer Hand zu Bedienen ohne das Gerät abzusetzten, was ich gut finde. Alle Kunstoffteile sind ordenlich verarbeitet, weißen keine Lücken oder Fehler auf und es sind keine scharfen Kanten an der Maschine. Was mir noch sehr gut Gefällt, ist der neue Griff zum feststellen der Flexsscheibe. Schaut weiter nach oben heraus und ist größer dimensoniert, was die bedienung erleichtert.

2. Welche Projekte hast Du mit dem PWS1300-125 CE gemacht? Wie bist du dabei genau vorgegangen und wie viel Zeit hast du benötigt.

Mein Projekt waren 2 Wandhalterungen aus Quadrahtrohr (Stahl) 30x30 2mm Wandung.
Das Profil hab ich mit einem Dry-Cutter zugeschnitten, dies wäre frei hand mit einer Flex nichts geworden. Aber danach kam die Stunde des Winkelschleifers. Da die Maschine nur mit 2 Händen benutzt werden kann, musste ich die Teile vorher alle festspannen (was bei einen ein Hand Winkelschleifer nicht immer notwenig ist). zuerst habe ich alles endgratet. Bei der ersten Inbetriebnahme des Gerätet habe ich gemerkt das die Maschine sehr laut ist. Das muss wohl durch die 1300 Watt kommen. Nun begonn ich die Teile zu schleifen. Bei der immensen Kraft und der elektronischen zuschaltung bei last, wa das sehr schnell passiert. Dazu kam das ich eine neue Fächerscheibe benutzte, wobei ich aufpassen musste nicht zuviel Material wegzunehmen. Nach 2 Probeläufen habe ich dann einfach die Drehzal gesenkt und ich kam wunderbar zurecht. Bei den *dicken Schweißnähten wollte ich mal schauen was die Leistung hergibt. Drehzalt auf 6 und ordenlich druck auf das Material gegeben. Man spürte nichts von Kraft verlust oder das die Drehzahl in den Keller ging. Für solche arbeiten sind die 1300 Watt und die Lastschaltung optimal und sehr zeitsparend. Bei den Trennschnitten (1mm Trennscheibe) habe ich Material von 40x5 (Stahl) geschnitten. Dieses geling sogleich wunderbar. Kein rattern oder Arbeiten der Maschine auch bei stärkerem Druck.

3. Wie leicht fällt Dir die Handhabung/Bedienung des Winkelschleifers.

Was mich störte, dass beim nach vorne schieben des Roten Schalters, öfters ein widerstand kam das verhinderte die Maschine zu starten. Was auch nicht geht, sind arbeiten wo man mit einer hand die Flex hält und mit der anderen das Werkstück. Aber dafür ist er ja auch nicht gebaut. Kommt halt auf die Aufgaben an die man macht. Zu dem Schwarzen Griff, mit vibrationsschutz kann ich nicht viel sagen. Hatte z.B die Schruppscheibe von Bosch und eine Topfbürste von mir benutzt, da habe ich vibrationen gespürt wie bei anderen winkelschleifern auch.

4. Bist Du zufrieden mit Deinen Arbeitsergebnissen? Wie präzise war das Schleifergebniss?

Die gestellten Aufgaben an die Maschine wurden alle Prima erledigt. Das Schleifergebniss ist auch Super. Wenn man z.B kleine Dinge schleifen möchte, kann man dank der Drehzahlregelung sehr feinfühlig arbeiten. Was bei Winkelschleifern mit nur einer Drehzahl schonmal recht schwierig ist. Durch den hinteren Griff hat man die Maschine fest in der Hand. Das heißt man kann z.B beim *schruppen von Schweißnähten ordenlich Material abnehmen.

5. Erfüllt der Winkelschleifer Deine Anforderungen und Erwartungen?

Am meisten wa ich auf die Regel-elektronik und auf die Drehzahlregelung gespannt . Man hat einfach keinen Power verlusst mehr bei den Maschinen mit diesem System, woran man sich erstmal gewöhnen muss. Was einfach sehr viel Zeit spart bei schweren arbeiten. Was ich auch sehr gut fand, und ich auch direckt getestet habe wa der Wiedereinschaltschutz der Maschine bei Stromausfall. Habe die Maschine einfach laufen lassen, den Stecker gezogen und wieder eingesteckt. Alles wie es sein sollte, Maschine musste erst neu gestartet werden. Für eine Baustelle mit mehreren Leuten eine echt gute Erfindung. Wer will schon ein stück einer Trennscheibe abbekommen, wenn man vor schreck die Maschine wegwirft wenn jemand den stecker rein und wieder rausteckt. Alles sehr hilfreiche Erfindungen und super in die Maschine eingebaut.

6. Was Können wir zukünftig noch am PWS 1300-125 CE verbessern?

Wie schon angesprochen, dass haken des Druck-Schiebeschalters. Die Lautstärke der Maschine bei höchster Drezahl. Gibt es vielleicht Motoren die leiser Laufen? Die Gängigkeit der Schutz verstellung geht recht schwer. Aber ich denke das legt sich mit der Zeit wieder. Man könnte auch noch mehr Rasterpunkte anbringen um den Schutz noch weiter zu verstellen. Ist aber nicht unbedingt nötig wie ich finde. Auf dem Rücken bzw. auf der Vorderseite der Maschine(auf dem Winkelgetriebe aus Alu) sind 2 Erhöhungen um die Maschine hinzulegen. Ich könnte mir vorstellen das diese bei starker benutzung und handhabung recht schnell verschlissen sind. Da findet sich sicher eine Stärkere stabielere Wariante. Wenn diese nämlich abgenutzt sind, schabt man auf dem Gehäuse der Maschine, beim rutschen oder ziehen. Was ich auch nicht so gut finde, ist das die Maschine mit Griff nicht in den Gerätekoffer passt. Nach jedem einlagern müsste der Griff entfernt werden.

7. Würdest Du den PWS 1300-125 CE auch in Zukunft für weitere Projekte verwenden?

Mit den besonderheiten dieses Gerätes ist er echt vielseitig einsetzbar. Da lassen sich viele neue sachen mit bearbeiten, die mit einem handelsüblichen nicht immer gut funktionieren. Würde ihn gerne erneut bei anderen Projekten  einsetzen. Was mich nur etwas stutzig macht, ist die langlebigkeit der ganzen elektronik in dem Gerät. Ob das auf dauert alles hält was es verspricht. Aber im ganzen bin ich mit dem Teil recht zufrieden und freue mich schon auf neue Aufgaben mit dem PWS 1300.
NEXT
1/10
PREV

Kommentar schreiben

Da hast Du möglicherweise recht. Viel Technik enthalten - ob die 20 Jahre halten wird, wird sich zeigen ... Der Sanftanlauf und die Geschwindigkeitsregulierung bei Last ist schon klasse.
2015-01-15 20:34:59

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!