PTK 14 EDT - der vielseitige Universal-Tacker mit einzigartiger „DuoTac“-Funktion

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Produkttest des PTK 14 EDT 1 Kommentar
Vom 16.07.15 Geändert 2015-07-16 21:48:28
Vor einiger Zeit startete ich ein Projekt für unsere Katzen. Es sollten schwebende Regalbretter an die Wand, um den Katzen eine zusätzliche Klettermöglichkeit zu geben. Ich schaffte mir eine Oberfräse an, um den ersten Prototypen zu fertigen. Natürlich mussten die Bretter noch mit Schaumstoff und Plüschfell bezogen werden. Schließlich sind Kratzbäume das ja auch. An dieser Stelle schlief das Projekt mangels eines Tackers erst mal ein. Als ich den Produkttest für den PTK 14 EDT sah, packte ich die Gelegenheit beim Schopf und bewarb mich dafür. Einige Zeit später bekam ich die erfreuliche Mail, dass ich für den Test ausgewählt wurde und daheim angekommen, stand auch schon das Paket. Natürlich packte ich ihn sofort aus. Die Produktverpackung gefiel mir schon mal ganz gut. Es handelt sich um einen Karton, den man auch zur Aufbewahrung verwenden kann. Beim vorher von mir getesteten Primo-Schleifer, war die Verpackung leider weniger zur weiteren Aufbewahrung geeignet. Beim PTK 14 EDT gibt es außerdem noch einen Tragegriff an der Packung. Diesem traue ich allerdings nicht sonderlich. Solange der Karton versiegelt ist, hält zwar alles, ist das Siegel jedoch geöffnet, habe ich bedenken, dass der Tacker durch den nach unten öffnenden Deckel herausfallen könnte. Wäre hier noch eine zusätzliche Lasche von der Gegenseite angebracht, würde der Karton sicher verschlossen bleiben. Ansonsten ist darin genug Platz um den Tacker wieder problemlos verstauen zu können. Im Lieferumfang enthalten sind der Tacker selbst und eine Packung mit 1000 Klammern, um sofort loslegen zu können. Der Tacker liegt durch den etwas geformten und gummierten Griff sehr gut in der Hand. Das Gewicht ist in Ordnung. Schwerer sollte er aber nicht mehr sein. Gerade wenn man größere Projekte damit umsetzen möchte, könnte es sonst nach einiger Zeit anstrengend werden. Als allererstes schob ich ein kleines Mini-Projekt mit ein. Die Sisalschnur unseres Kratzbaumes hatte sich mit der Zeit gelöst. Zwar war mir noch nicht ganz klar, was die DuoTac-Funktion genau tut, für normales Tackern hielt ich es allerdings nicht für nötig eine Anleitung hinzuzuziehen. Am Tacker gibt es den Auslöseschalter, einen Drehknopf um die Stärke einzustellen und einen Schieber um auf die DuoTac-Funktion umzuschalten. Alles also ziemlich intuitiv bedienbar. Die Sicherheitsfunktion bei Tackern, welche nur eine Auslösung zulässt, wenn man das Gerät auf dem Werkstück aufdrückt, war mir auch bekannt. Also konnte es losgehen. Mit einigen Klammern hielt das Sisalseil wieder an der Pappröhre. Projekt Nummer eins erledigt. Dann ging es an mein eigentliches Projekt. Zuerst musste ich die Buchenleimholzbretter mit ca 2,5 cm dickem Schaumstoff beziehen. Dazu schnitt ich die Größe des Brettes plus Stirnseiten aus dem Schaumstoff aus. die Rückseite bleibt frei. Ich hielt den Schaumstoff auf das Brett, setzte mit dem Tacker an und schoss die erste Klammer in den Schaumstoff und das Brett. Die Klammer hielt einwandfrei und war bis auf Anschlag im Holz. bei einigen Klammern allerdings so fest, dass der Schaumstoff an der jeweiligen Stelle wieder ausriss. Hier erinnerte ich mich dann daran, dass DuoTac besonders für empfindlichere Materialien geeignet sein soll. Ich schob den Schieber also auf DuoTac und setzte nochmal an. Damit war das Rätsel auch schon gelöst. Es werden statt einer gleich zwei Klammern abgegeben. Damit hielt der Schaumstoff schon besser. Im Nachhinein betrachtet, hätte ich vermutlich die Intensität zurückdrehen müssen. Dann wäre das Ergebnis noch besser geworden. Nachdem ich den Schaumstoff rundum festgetackert hatte, folgte der Stoffbezug. Hier ging ich ähnlich vor wie beim Schaumstoff, gab allerdings noch ein Bisschen mehr Stoff dazu, da ich die Enden umschlagen und an der Unterseite festtackern wollte. Auch der Stoff war schnell rundum festgetackert. Auch wenn aus mir sicher kein Polsterer wird, bin ich für den ersten Versuch zufrieden mit dem Ergebnis. Mit ein Bisschen mehr Erfahrung hätte ich mir vermutlich ungefähr die Hälfte der Klammern sparen können. Aber viel hilft viel :) Am Ende merkte ich dann allerdings doch, dass das Gewicht des Tackers bzw. der Anpressdruck zur Auslösung doch gerne ein Bisschen niedriger sein könnte. Das Arbeiten mit dem Tacker strengte doch ein Bisschen an. Insgesamt ist der PTK 14 EDT ein super Gerät. Power hat er definitiv genug. Er hat meine Erwartungen zu 100% erfüllt. Verbessern könnte man nur noch die Verpackung und evtl. das Gewicht. Die länge des Kabels war für meinen Anwendungszweck völlig ausreichend. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass es für großflächigere Projekte zu kurz werden könnte. Wobei 5 Meter Kabel an einem Tacker aber auch irgendwie albern wären. Ich freue mich schon auf das nächste Projekt, in dem ich den PTK 14 EDT einsetzen kann.
NEXT
1/12
PREV

Kommentar schreiben

Hallo zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 944951#post944951.

Viele Grüße,
Björn
2015-08-12 12:45:22

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!