PBD 40 – neue Maßstäbe in Präzision und Handhabung

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Kinderleicht und genau gebohrt mit der PBD 40 4 Kommentare
Vom 26.01.12 Geändert 2012-01-26 21:15:54
Produkttest der PBD 40

Dieses Gerät zu testen hat viel Spaß gemacht. Die Maschine hat ein paar kleine aber feine Funktionen, welche ich teilweise so noch nicht kannte. Hat man sie kennen und schätzen gelernt, mag man gar nicht mehr ohne.
So hat die Bohrmaschine zum Beispiel:
  • ein Handrad zur Höhenverstellung
  • einen leicht bedienbaren Tiefenanschlag
  • ein Display für Drehzahl und Bohrtiefe
  • eine Festspannvorrichtung
  • eine schöne große Arbeitsplatte
  • ein Laserkreuz für den Bohrmittelpunkt
  • ein Zusatzlicht für gute Sicht
  • eine Drehzahlregelung über Gangwahlschalter und Drehregler
  • eine Quick-Stopp-Funktion
  • ein Schnellspannbohrfutter
  • einen Wiederanlaufschutz nach Stromausfall
Nachdem ich die Bedienungsanleitung gelesen hatte und die Maschine aufgestellt war, testete ich zunächst alle Funktionen. Nach kurzer Zeit war alles leicht zu bedienen. Die meisten Funktionen sind innovativ bedienbar. Lediglich für die Höhenverstellung mit den zwei Feststellhebeln hatte ich nach dem Lesen der Bedienungsanleitung noch Fragezeichen im Kopf, die sich in der Praxis aber schnell beantworteten.

Welche Anwendungen hast du mit der PBD 40 gemacht?

Ich habe Bohrungen in hartem und weichem Holz gemacht, Bohrungen mit einem Forstnerbohrer, sich wiederholende Bohrungen und natürlich auch Bohrungen in Stahl und Aluminium.
Alle Arbeiten waren einfach und zügig erledigt.

Wie beurteilst du die Leistung der PBD 40?

Für eine Tischbohrmaschine im Heimwerkerbereich ist die Leistung absolut in Ordnung. Lediglich am Motorgeräusch konnte man merken, dass die Drehzahlsteuerung der Maschine nachgeregelt hat. Das Bohrergebnis blieb davon unberührt.
Natürlich wäre es schön wenn man auch größere Bohrungen machen dürfte als 40mm, aber wie oft kommt das schon vor.

Wie leicht fällt dir die Handhabung?

Nach einer kurzen Einführung waren alle Bedienelemente leicht zu bedienen.Besonders gefällt mir die schnelle Höhenverstellung, das Display mit seinen Funktionen/Anzeigen, die einfache Drehzahleinstellung, das Laserkreuz, das zwar keinen Körnerpunkt ersetzt, aber gerade bei Holzarbeiten eine große Hilfe ist und das Handrad statt einer Hebellösung.
Der mechanische Anschlag ist schnell montiert und verstellt, die Festklemmvorrichtung für das Werkstück ist im Handumdrehen eingesetzt, und auch das Licht ist ein praktischer Helfer.

Bist du zufrieden mit den Arbeitsergebnissen?

Bohrungen konnten Dank eingestellter Bohrtiefe, Laserkreuz und Anschlag exakt wiederholt werden. Die Arbeit ging durch diese Hilfsmittel leicht von der Hand.

Das Laserkreuz zeigte sehr genau die Mitte der zukünftigen Bohrung, was für eine schnelle Ausrichtung des Werkstückes sorgt.

Die Anzeige der Bohrtiefe zeigte hilfreich die Bohrerhöhe an und ließ sich in jeder gewünschten Position auf "Null" setzen.

Erfüllt die PBD 40 deine Erwartungen?

Die PBD 40 ist in der Lage alle gängigen Bohrungen zu machen. Für Topfbohrungen größer 40mm sollte sie laut Bedienungsanleitung nicht eingesetzt werden.

Meine Erwartungen an eine Tischbohrmaschine wurden in einigen Punkten, wie Laserkreuz, Licht, Feststellvorrichtung und Handrad übertroffen.

Der Umgang mit der Maschine macht Spaß und bringt einwandfreie Ergebnisse.
Die große Grundplatte sorgt für eine sichere Auflage und hat außerdem noch Möglichkeiten einen Maschinenschraubstock zu fixieren.

Dass bei der Feststellvorrichtung auch an Rundmaterialien gedacht wurde, finde ich prima.
Einzig die Lautstärke der Maschine hat mich etwas überrascht.
Sehr positiv aufgefallen ist mir neben der Quick-Stopp-Funktion, der Wiederanlaufschutz nach einem Stromausfall!

Was können wir zukünftig an der PBD 40 verbessern?
  • Da ich mir gut vorstellen kann, dass die Maschine auch bei einem Hobbybastler im Zimmer einen Platz finden wird, wäre die Partnerin bestimmt erfreut, wenn das Gerät etwas leiser bohren würde.
  • Wie alle Tischbohrmaschinen, ist auch bei dieser die Ausladung mit etwa 12cm für manche Arbeiten zu klein. In meinem Fall musste ich dann mit der Handbohrmaschine weiter arbeiten, was natürlich lange nicht so genau werden kann.
  • Die LED zur Ausleuchtung des Werkstückes ist nützlich. Eine dritte LED von vorne könnte ich mir vorstellen. Heller müsste die Ausleuchtung inkl. der dritten LED jedoch nicht werden. Eine wärmere Lichtfarbe fände ich schön. So, wie es ist, ist es aber o.k.
  • Die Zuleitung tritt am oberen Gehäuseteil aus. Dadurch ist sie in Bewegung, wenn die Höhe verstellt wird. Ich könnte mir hier eine Lösung mit einem Spiralkabel vorstellen, das nach unten geführt wird und dort die Maschine verlässt. Eine Verlegung zur Steckdose bleibt dann bewegungsfrei.
  • Die Quick-Stopp-Funktion ist eine tolle Sache. Eine Aufwertung wäre eine Nothaltfunktion, die die Drehbewegung sofort abrupt abbremst.
NEXT
Produkttest PBD 40.wmv
10/12 Produkttest PBD 40.wmv
PREV

Kommentar schreiben

Hallo Zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 160519#post160519.
2012-02-14 17:09:22

Hallo kindergetuemmel,
vielen Dank für Deinen Testbericht sowie Dein Feedback. Dies haben wir gerne aufgenommen.
Deine Carina
2012-02-23 10:22:58

Klasse Video hat mir sehr gut gefallen
vielen Dank dafür!
2013-05-22 10:27:38

Super Bericht und das Video ist toll.
2016-03-07 22:43:35

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!