PBD 40 – neue Maßstäbe in Präzision und Handhabung

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht PBD 40 2 Kommentare
Vom 05.01.12 Geändert 2012-01-05 19:30:40
Vorbereitung Zuerst habe ich das Gerät und das Zubehörwerkzeug der Kiste entnommen und bin die Bedienungsanleitung kurz durchgegangen. Schön fand ich, dass noch Lochfräser und HSS Bohrer uns zur Verfügung gestellt wurde. Die Anleitung ist in Ordnung, auch wenn man sie eigentlich kaum benötigt, da der Zusammenbau und die Bedienung wirklich einfach sind. Dann habe ich ohne Material, die Höheneinstellung, die Tiefeneinstellung, den Werkzeugwechsel, die Drehzahleinstellung und die Spannvorrichtung ausprobiert. Danach habe ich mir verschiedene Teststücke aus Holz und Metall zurecht gelegt, um das Gerät umfassend zu testen.

1. Welche Anwendungen hast du mit der PBD 40 gemacht?

Als erstes Teststück habe ich eine ca. 200mm lange Holzleiste aus Fichte mit einem Profil von 18mm x 30mm benutzt. In diese Leiste habe ich Durchgangsbohrungen und Sacklochbohrungen mit verschiedenen Durchmessern gebohrt. Ich habe die Sacklochbohrungen mehrfach gebohrt, um die Wiederholgenauigkeit zu. Die Durchgangsbohrungen habe ich sowohl durch die kurze als auch durch die lange Seite gebohrt, um zu sehen, ob bei Langlochbohrungen der Bohrer verläuft. Die Lochfräser habe ich sowohl an Fichtenholz als auch an einem Stück Hartholz getestet. Am Schluss habe ich die Bohrmaschine noch an einem Aluminiumblech und an einem ST37 Blech getestet.

2. Wie beurteilst Du die Leistung der PBD 40?

Die Arbeitsgänge ließen sich alle problemlos bewerkstelligen. Die Maschine hat kraftvoll alle Bohrungen unabhängig vom Material bewerkstelligt. Beim Einschalten gab es kaum Vibrationen und der Lauf war sehr ruhig. Dank der Drehzahlsteuerung gab es keinen Drehzahlverlust, auch wenn ich den Vorschub mal langsam und mal schneller durchgeführt habe. Praktisch bei der Drehzahleinstellung ist das Schild, welche die Leistungskurven für Eisen und Aluminium in Abhängigkeit vom Bohrdurchmesser zeigt. Leider habe ich nirgends eine Drehzahlvorgabe zur Bearbeitung von Weich- und Hartholz gefunden.

3. Wie leicht fällt dir die Handhabung?

Das Gerät lässt sich sehr leicht handhaben. Alle Einstellungen und Spannungen sind einfach zu bewerkstelligen. Es sind mir bei diesem Gerät sehr viele positive Dinge aufgefallen. Als erstes wären die einfache Einstellung der Höhe und des Tiefenanschlages zu nennen. Alles lässt sich sehr praktisch über Schnellspanner verändern. Besonders zu erwähnen ist die Kontrolle des Tiefenanschlages über den Digitaldisplay, welcher permanent die aktuelle Tiefe anzeigt. Sehr schön ist auch das zusätzliche Licht, welches bei Bedarf zugeschaltet werden kann. Das Handrad zum Senken des Bohrers liegt dank der Gummierung sehr griffig in der Hand, so dass man zu jeder Zeit eine gute Kontrolle über das Gerät hat. Durch die stufenlose Drehzahleinstellung und deren Kontrolle über das Display lässt sich nahezu jede Bohraufgabe bewerkstelligen. Das Spannen des Werkstückes erfolgt sehr einfach über einen Spannhebel. Gut ist, dass der Hebel in beide Richtungen (nach vorn und nach hinten) spannt. Allerdings ist mir aufgefallen, dass die Spannfläche nicht genau parallel zu Arbeitsfläche ist und somit die Spannung auf der linken Seite größer war als auf der rechten. Das führt dazu, dass das Werkstück auf der rechten Seite sich auch nach der Spannung noch leicht verschieben lässt. Beim Bohren, kam es jedoch nicht zu einem Verrutschen des Werkstückes. Der Werkzeugwechsel ist Dank des Schnellspannfutters sehr schnell und sehr einfach. Der Arretierring am Futter verhindert das Lösen des Werkstückes und läßt sich sehr einfach bewegen. Ein wenig schwierig ist zu erkennen, ob arretiert ist oder nicht, da der Pfeil und die Schrift in der gleichen roten Farbe sind wie der Ring und ich permanent vergessen habe, ob die Arretierung durch Rechts- oder Linksdrehung realisiert wird. Ein weiteres Feature ist der Kreuzlaser, für die Positionierung der Bohrmitte. Ungewöhnlich fand ich, dass das Laserkreuz verdreht ist. Ich habe zum Anfang das ganze Gerät abgesucht, um das Kreuz parallel zum Arbeitstisch zu drehen. Ist allerdings für die Funktion unerheblich. Was jedoch wirklich verbessert werden müsste ist, dass bei allen Höheneinstellungen auch noch ein Laserkreuz zu sehen ist. Das verschwindet nämlich bei geringen Tiefen. Beim Bohren in Metall ist mir auch aufgefallen, dass das Laserkreuz, welches ich auf die Körnung ausgerichtet habe, nicht mit der Bohrermitte übereinstimmt. Das hatte ein Verlaufen des Bohrers zur Folge.


4. Bist Du zufrieden mit den Arbeitergebnissen? Die Bohrergebnisse insgesamt waren sehr gut. Es ließen sich alle Bohrungen bewerkstelligen, unabhängig von der Tiefe, der Größe und dem Material. Die Wiederholgenauigkeit der Sacklochbohrungen war sehr gut. Es gab keine Unterschiede in der Tiefe. Die Tiefe selbst, stimmte exakt mit der eingestellten Tiefe überein. Die Rechtwinkligkeit der Bohrungen speziell bei den Langlöchern war beeindruckend.

5. Erfüllt die PBD 40 deine Anforderungen und Erwartungen?

Die PBD 40 ist ein wirk
lich super Gerät, was alle meine Erwartungen erfüllt hat. Dieses Gerät kann ich mit gutem Gewissen an alle weiterempfehlen.

6. Was können wir zukünftig an der PBD 40 verbessern?

Folgende Dinge könnten aus meiner Sicht verbessert werden:
- Die Genauigkeit und die Projektion des Lasers. - Die Spannbacke sollte parallel zur Arbeitsebene sein um ein gleichmäßiges Spannen zu gewährleisten. - Es sollten auch Kennlinien für die Drehzahlen für Holz mit aufgeführt werden. - Der Tisch sollte keine durchgängigen Nuten besitzen, da die Späne durchfallen und ich die Maschine zum Säubern nicht immer an- und abschrauben möchte. - Die Arretierrichtung am Bohrfutter sollte einfacher zu erkennen sein. - Der Tisch könnte besser ausgeleuchtet sein, um Schattenbildung durch das Werkzeug zu verhindern.
NEXT
1/7
PREV

Kommentar schreiben

Hallo Zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 158431#post158431.
2012-02-08 11:13:58

Hallo starcke67,
vielen Dank für Deinen Testbericht sowie Deine Hinweise. Diese haben wir gerne aufgenommen.
Deine Carina
2012-02-23 10:25:31

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!