PST 1000 PEL -
Hohe Präzision

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Meine Erfahrungen mit der Stichsäge PST 1000 PEL. 2 Kommentare
Vom 29.11.11 Geändert 2011-11-29 16:55:03
Testbericht über die Bosch PST 1000 PEL


Herzlichen Dank an die Firma Bosch, dass ich die Stichsäge testen durfte. Es war für mich wieder mal ein großes Vergnügen, als Tester da zu sein und mitwirken zu können.

Erster Eindruck: Gute Verarbeitung der Maschine, großer Koffer mit viel Platz, kraftvoll und leistungsstark. Zusatzteile - ob man sie braucht, wird sich rausstellen.


1. Welche Anwendungen habe ich mit der PST 1000 PEL gemacht

• Das größte Projekt, das ich gemacht habe, war Laminat von ca. 45m2 (Flur + Stube) zu verlegen, und da war die Bosch PST 1000 eine große Erleichterung.

• Grob-Zuschnitte von Latten und Brettern.

• Zusägen von Aluleisten.

• Kurvensägen und 45-Grad-Sägen zur Test-Beurteilung

• Plexiglas und andere weiche Materialien testen mit den neuen Sägeblättern


2. Leistung und Präzision der PST 1000 PEL


Leistung und Präzision stehen im Einklang. Klar muss man A - sie richtig einstellen von der Hub Zahl (1 bis 6), auf der anderen Seite - B - muss man aber auch die Maschine führen können. Sie ist sehr leistungsstark, aber man kann sich schnell versägen, wenn man nicht aufpasst. Beim Ausklinken ist daher Vorsicht geboten. Wo der Rand nur noch 2 mm hat, kann man sägen.
Wenn man sich vor dem Sägen einen Kopf macht, wie es am besten zu sägen ist, klappt das auch. Die Präzision erzielt man, wenn man keine billigen Sägeblätter kauft. Bisschen mehr Geld in die Sägeblätter investieren, und schon schneidet sie auch auf den Millimeter genau. In Bezug auf Leistung und Präzision lässt die Bosch PST 1000PEL keine Wünsche übrig.


3. Wie leicht ist die Handhabung (Führung) der Bosch PST 1000 PEL


Die Führung ist so eine Sache, finde ich. Auf der Arbeit habe ich mit Stichsägen zu tun, die einen Knauf haben und keinen Bügel. Für gerade Schnitte oder große Kreise - sprich Ausschnitte für Waschbecken oder Arbeitsplatteneinfassungen - reicht die PST 1000 mehr als aus.
Für anspruchsvolle Hobby-Heimwerker würde ich zu einer Stichsäge mit Knauf raten. Weil da die Führung im engen Kurvenbereich besser ist und man mehr sieht, wo man schneiden muss. Sonst kann man nichts sagen: Die Führung ist immer nur so gut, wie das eingebaute Sägeblatt. Klar muss man in engen Kurven auch ein spezielles Sägeblatt nehmen: Einstellung + Sägeblatt + Führung, und schon hat man ein super Ergebnis. Dann ist die Handhabung gut.

Eines noch: Der Parallelanschlag ist super, das Montieren und Sägen ist einfach, nur würde ich keine Kreise damit schneiden. Der Anschlag sollte ganz aus Metall sein, das würde die Arbeit erleichtern. Plastik ist zwar billiger, aber kein tolle Sache.


4. Arbeitsergebnisse in Hinblick auf die Schnittqualität


Also für grobe Zuschnitte Pendelhub bei Holz hochnehmen, und los geht es. Ergebnis: Schneller Zuschnitt ohne hohen Kraftaufwand mit leichtem Ausfransen des Zuschnittes.

Laminat sägen: A. man muss das entsprechende Sägeblatt kaufen, dann klappt das auch. Laminat immer von der Unterseite sägen, dann splittert nichts. Das erste Brett als Versuch nehmen und die beste Einstellung von Pendel und Drehzahl wählen.

Aluleiste: Metallblatt rein und keinen Hub und Drehzahl auf 6 stellen und nach dem Sägen Schnittkante leicht entgraten.

22,5 oder 45 Grad Schnitte: Einfach perfekt, nur die Einstellung mit dem Hebel war ein bisschen schwer zu lösen. Da könnte man sich was Besseres einfallen lassen, wie zum Beispiel einen Kopfdruck oder ein Gewinde, wo es in passender Einstellung einrastet. Sonst war die Schnittqualität beim Winkelschnitt super.

Plexiglas:
Es geht einfach, aber ich habe es mit der Drehzahl 3 geschnitten und es war in Ordnung. Man kann es mit Holz und CO nicht vergleichen, weil es ein sehr weicher Werkstoff ist, aber es geht und schaut gut aus.

Bemerkung: Der Splitterschutz hat nichts gebracht. Hat sich ständig gelöst. Man ist besser dran ohne ihn! Wenn man Sachen schneidet, die nicht beschädigt oder nicht ausgefranst sein sollen, sollte man sie lieber mit Maler-Klebeband oder so abkleben.
Mein Splitterschutz hat sich mehrmals gelöst und ist ins Sägeblatt gekommen und hat Schnittbeschädigungen ausgelöst.
CutControl ist eine tolle Sache und hilft beim Arbeits-Ergebnis. Gerade Sägen wird auf diese Weise relativ einfach: super Sache! Dazu noch die Blas-Funktion einstellen, und schon schneidet man bei geraden oder 45-Grad-Schnitten super. Es löst sich ab und zu, aber nicht ganz, also das Teil loht sich auf jeden Fall einzubauen.


5. Inwieweit erfüllt die Bosch PST 1000 meine Anforderung und Erwartungen

Also ich muss sagen, für Hobby Heimwerker, wie ich es bin, reicht sie völlig aus. Man kann schnelle grobe Zuschnitte machen oder auch 45 Grad- oder Kurvenschnitte - kein Problem. Nur von richtig engen Kurven würde ich die Finger lassen. Das klappt, finde ich, nicht so gut.
Auch sehr toll finde ich das Gewicht, was eine große Rolle spielt, wenn man mit der Stichsäge viel arbeitet. Laminat verlegen klappt auch, wenn man sich das entsprechende Sägeblatt dafür besorgt. Oder einfach noch die Bosch Sägestation PLS 300 kaufen, und noch schneller geht das Sägen von Laminat.
Winkelschnitte sind eine ihrer Stärken: Die schneidet sie perfekt.
Also für den normalen Hausgebrauch ist die PST 1000 mehr als ausreichend. Kraft, Aussehen, Handhabung - alles steht im Einklang. Meine Erwartungen hat sie zwar nicht komplett erfüllt, aber zum größten Teil.


6.Verbesserungen an der PST 1000 PEL von Bosch


Die Cut Control ist sehr hilfreich, aber die Befestigung dürfte ein bisschen enger sein oder sollte anders gelöst werden.

Der Parallelanschlag ist eine gute Sache, nur den Kreisschnitt sollte man weglassen: Er bricht sehr schnell. Ich würde den Anschlag ganz aus Metall machen, auch wenn es dann ein bisschen mehr kostet.

Der Spanreißschutz
ist voll für die Tonne. Das Teil hat sich jedes Mal gelöst und hat jetzt auch Beschädigungen vom Sägeblatt. Den baue ich nicht ein. Ich würde das Teil weglassen und das Geld lieber in den Pendelanschlag investieren.

Winkelschnitt: Der Hebel ist schon gut, nur würde ich dies per Knopfdruck oder ein anderes System lösen. Finde das Schieben sehr schwer. Das Arretieren auf den Winkelgrad wäre durch ein Einrasten einfacher.

Das LED Licht würde ich wie bei der Festool-Pendelstichsäge CARVEX PS 400 gestalten: Kein Dauerlicht, sondern Stroboskoplicht, das so flackert. Finde ich für die Augen besser.

Im Koffer
würde ich ein Fach für die Sägeblätter vorsehen, mit Deckel, oder mit einer Aufbewahrungsbox, wie es andere Sägeblätter-Hersteller schon machen. Sonst habe ich keine weiteren Vorschläge.


Fazit über die Stichsäge Bosch PST 1000 PEL

Also, das ist ein Top-Säge! Für Hobby-Heimwerker ein Superteil. Schnelligkeit und Genauigkeit stimmen bei richtiger Einstellung mit dem richtigen Sägeblatt. Ich würde sie mir kaufen.
Viele Ausrüstungsteile sind toll, wie zum Beispiel Gleitschuh oder Parallelanschlag oder Cut Control. Die beste Säge von Bosch Grün, ohne Frage!

ABER, liebe Firma Bosch: Ihr habt 4 Stichsägen im Angebot, von der 700er bis zur 1000er. Mein Vorschlag: Ich würde eine Stichsäge wie die 700er lassen genau so wie sie ist , dann würde ich die 1000er lassen und mir das Geld (Produktionskosten) sparen und die 800er und 900er streichen. Dafür würde ich eine Stichsäge mit Knauf und mit Pendelhub auch im grünen Hobby-Heimwerkerbereich anbieten. Denn bei vier fast gleichen Stichsägen schauen die Kunden nach dem Preis und der Handhabung. Da ist eine Handhabung mit Knauf in den meisten Fällen einfacher, auch für Hobby-Heimwerker.


Danke für den tollen Test, und dass ich dran teilnehmen durfte. Danke an Firma Bosch! Auch einen großen Dank an die 1-2-do-Leute, die alle große Arbeit machen und uns im Forum immer gut betreuen und beraten. Danke, Danke, Danke, Danke!!!!!!!!
NEXT
7/14
PREV

Kommentar schreiben

Hallo Timo1981,
zuerst einmal vielen Dank für die Teilnahme an diesem Produkttest und Deinen Testbericht.
Folgende Anmerkungen habe ich noch zu Deinem Bericht:

Anmerkung zum Knauf:
Die Stabform ist unter sehr passionierten Heimwerkern und Profis das Non plus Ultra. Jedoch nicht für den Großteil an Heimwerkern, diese fühlen sich mit Bügel wohler.

Den Hinweis mit dem Licht habe ich nicht verstanden.
Zitat: "Das LED Licht würde ich wie bei der Festool-Pendelstichsäge CARVEX PS 400 gestalten: Kein Dauerlicht, sondern Stroboskoplicht, das so flackert. Finde ich für die Augen besser."
Bei der Festool handelt es sich um ein Profigerät, das nicht mit unserer grünen Stichsäge verglichen werden kann.

Deine Annkatrin
2011-12-05 14:55:02

Hallo Zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 136213#post136213.
2011-12-21 12:59:05

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!