PST 1000 PEL -
Hohe Präzision

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht PST 1000 PEL von AnJuJo 5 Kommentare
Vom 26.11.11 Geändert 2011-11-26 18:40:31
Als erstes mal: vielen Dank das ich Testen durfte :)

Als der Karton bei mir ankam hab ich ihn voller Erwartungen gleich geöffnet und war doch erstmal sehr überrascht wie schwer die
Säge ist.
Der Koffer ist total praktisch und ich finde es immer wieder gut wenn ein Koffer zum aufbewahren der Geräte und des Zubehörs dabei ist. So findet man immer alles wieder was zum Gerät dazu gehört und kann es platzsparend unterbringen.
Einige andere Geräte stehen im Originalkarton bei mir im Keller und passen so in kein Regal und ganz ohne Verpackung staubt ja doch nur alles ein.

Zum Zubehör: Gut fand ich das einige Sägeblätter dabei waren, bzw später nachgeliefert wurden. Leider habe ich weder Alu noch Plastik
noch Metall hier rumliegen das ich mal eben so zersägen konnte. Ich hoffe aber das einige andere das Testen konnten und ich es irgendwann auch mal probieren kann.

Zuerst habe ich natürlich ein Sägeblatt eingespannt und da war ich ja schon das erstemal total begeistert. So schnell und einfach hatte ich noch
kein Sägeblatt in einer Stichsäge oder auch wieder draußen. Durch das Einrasten des Hebels weiß man auch wann und DAS das Sägeblatt richtig sitzt.

Dann habe ich gleich mal die Gehrungsschnitte ausprobiert....bzw....wollte ich sie ausprobieren.


Schnellspannhebel gelöst und EINFACH (wie in der Anleitung beschrieben) den Fuß nach hinten schieben....leider ging das gar nicht so einfach. Da ich nicht der Meinung war was falsch gemacht zu haben, sondern das es einfach nur total straff geht, habe ich die Säge immer mit dem Fuß vorn oder hinten auf einen Tisch geklopft, so das sich der Fuß nach vorn bzw. hinten bewegt hat. Keine Dauerlösung und auch kein schönes arbeiten mit einem Gerät von dem man das nicht erwartet. Das Schwenken des Fußes ging ebenso total schwer. Nun gut, anfangs hab ich trotz des ärgers versucht weiter zu arbeiten. Nur war das gar nicht so einfach, mal eben schnell den CUT CONTROL anbringen oder entfernen geht nicht wenn die Gehrung auf 45 ° eingestellt ist. Dazu hätte der Fuß immer erst wieder gerade gestellt werden müssen.

Also suchte ich nach einer Antwort im Forum und bekam diese auch schnell - vielen Dank nochmal.


Das man den Schnellspannhebel nämlich auch noch drehen muß, davon steht kein Wort in der Anleitung. Und das sollte meiner Meinung nach auf jeden Fall nachgeholt werden. Das drehen des Hebels ist bei einer eingestellten Gehrung von 45° auch eher schwierigier, da man da immer anstößt.

Auch hat mich bei der Anleitung gestört das man während des Lesens der einzelnen Kurzanleitungen immer hin und herblättern mußte. Welches
Teil war jetzt nochmal die 7 was war die 20? Vielleicht kann man die Bilder mit den Zahlen einfach zum Aufklappen am Heftanfang machen oder jeweils bei der entsprechenden Kurzanleitung nochmal extra einfügen.

Nachdem nun die Sache mit dem Schnellspannhebel geklärt war, machte ich mich wieder ans Sägen und plötzlich ging auch alles ganz schnell
und einfach :)

CUT CONTROL anbringen und entfernen war kein Problem mehr, benutzt hab ich es allerdings am liebsten bei den Gehrungsschnitten, bzw fand ich es da unerläßlich um die genaue Position des Sägeblattes beim Eintauchen ins Werkstück zu sehen. Beim normalen Sägen hat mich das CUT CONTROL eher gestört, aus dem einfachen Grund: Das Licht (welches übrigens ansonsten echt Klasse ist) hat sich im Plastik gespiegelt und somit hab ich gar nicht mehr gesehen wo mein Strich verlaufen ist. Beim normalen Sägen richte ich mich lieber direkt nach dem Sägeblatt auf der Linie. Da die Säge extrem wenig Vibriert kann man auch super schöne gerade Schnitte ausführen. Und trotz des anfänglich als schwer eingeschätzten Gewichts, liegt sie recht gut und ruhig und gar nicht schwer in der Hand.

Durch die unterschiedliche Pendel-Hub-Einstellungen erreicht man auch schöne saubere Schnitte ohne allzuviel (bzw sogar ganz ohne) Ausriss
der Oberfläche.

Der Queranschlag ist auch rel. einfach zu handhaben und funktioniert auch toll. Allerdings wollte ich ein 20 cm breites Brett damit sägen und dafür
ist er dann schon zu klein. Aber gut, da kann man sich auch anders behelfen bzw einfach wieder nach Augenmaß sägen.

Dann habe ich noch das Eintauchen ins Werkstück probiert. Das fand ich allerdings recht schwierig. Ich hab mich gar nicht richtig getraut, aus Angst durch die Kraft der Säge, fliegt diese mir vllt aus der Hand. Trotzdem habe ich dann mehrere Anläufe probiert und kam auch ein Stück ins Werkstück rein. Am besten gibt man da wohl Vollgas, fand ich zumindestens am besten. Ich würde so aber nicht unbedingt sägen, lieber bohre ich mir ein Loch und führe das Sägeblatt dadurch und säge dann inneliegende Teile aus. Was übrigens auch viel Spaß gemacht hat, durch die geringe Vibration der Säge kann man rel. genau sägen. Mit etwas Übung bekomm ich das sicher auch noch besser hin :)

Die Blasfunktion wollte ich auch noch kurz ansprechen, ohne CUT CONTROL funktioniert das ganz toll, solang man nicht zuu langsam sägt,
sobald das CUT CONTROL allerdings angebracht ist, wird da nichts mehr weggeblasen, auch nicht wenn ich mehr Gas gebe. Der Sägestaub liegt einfach vor und auf der Anzeige und ich mußte ständig alles selber wegpusten.

Mit einem Kurvensägeblatt habe ich heute dann auch noch getestet wie sich die Säge da führen läßt und bin auch da vollkommen zufrieden.
Größere Projekte mit nicht allzu engen Kurven werde ich in Zukunft nicht mehr langwierig mit der Dekupiersäge sägen, sondern meine neue Stichsäge verwenden.

 An dem Projekt "Lebkuchenhaus" habe ich meine Säge getestet. Außerdem habe ich damit meine Weihnachtskrippe gesägt. (Die ich noch einstellen werde wenn sie fertig ist.) Ich habe MDF-Platten gesägt und Fichte/Tanne. Beides ging ohne Probleme. Die Geschwindigkeit beim sägen läßt sich auch sehr einfach durch mehr oder weniger druck auf den Startknopf einstellen.

Alles in Allem muß ich sagen das ich SUPER zufrieden mit der Säge bin und nun sicher ein neues Lieblingswerkzeug habe mit dem ich noch einiges Werkeln werde, wenn es die Zeit zuläßt.

Kommentar schreiben

Hallo AnJuJo,

vielen Dank für Deinen Testbericht und Dein ehrliches Feedback. Diese sind für uns sehr wichtig, denn so bekommen wir geniale Ideen und Hinweise, wenn an unseren Geräten noch etwas verbessert werden könnte. Der Hinweis mit der Fußplatteneinstellung kam von mehreren Testern. Ich werde mir das selbstverständlich sofort anschauen.
Deine Annkatrin
2011-12-06 18:29:33

Schade, sehe gerade das die Absätze auch voll auf der Strecke geblieben sind. Das ganze war ursprünglich viel übersichtlicher....schade. So ist es nicht schön zu lesen, kann man das nochmal nachbearbeiten?
2011-12-07 22:52:31

Hallo AnJuJo,

schicke doch bitte eine Datei an der ich das gewünschte Aussehen erkennen kann an redaktion@1-2-do.com. Dann kümmere ich mich drum.

Viele Grüße
Björn
2011-12-08 08:59:26

danke schön :)
2011-12-09 14:33:45

Hallo Zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 133099#post133099.
2011-12-14 14:35:20

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!