PST 1000 PEL -
Hohe Präzision

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

ein bisschen mehr Freiheit... Stichsägetest PST1000PEL 2 Kommentare
Vom 06.11.11 Geändert 2011-11-06 21:41:16
gibt mir dieses neue Gerät:)
Stichsägetest PST1000PEL Gewicht: normal, nicht besonders schwer, aber auch nicht extrem leicht. Beim Auspacken erfreut über den Koffer. Alles gut wegzupacken, die Säge passt auch mit eingesetztem Sägeblatt rein (bei meiner alten ist es ein (inzwischen) total zerfledderter Karton, und mit Sägeblatt im Gerät geht immer mehr kaputt ;) ) : Das Anleitungsbuch ist allerdings so „weich“, dass er aus der Halterung rutscht. Mit einem Stück Pappe davor hält’s jetzt. Vorschlag: den Umschlag der Anleitung fester kartonieren:Dem Gerät liegt eine Verlängerungsplatte bei, dann der Ausreißschutz, der von unten ins Gerät eingeklinkt wird, Extrasägeblatt, Sägeblattschutz , den habe ich vorgeklinkt, dann aber wieder abgemacht und nicht genutzt, weil ich ja alles sehen wollte ;) und der Parallelanschlag Die Anleitung: Gut verständlich – zu verbessern: Die Zeichnungen, auf die sich die Erklärungen berufen, sollten so ausklappbar sein, dass man nicht immer zurückblättern muss, um das entspr. Teil in der Erklärung zu finden. Das Wechseln der Sägeblätter ist TOLL!!! Bin echt begeistert, für mich nun ein Klacks, wo es mit Imbusschlüsseln bei z.B. der alten AEG immer schwer und schwerer fiel wegen der Arthrose. Hier ist das RUCKZUCK erledigt – ich bedanke mich an dieser Stelle noch mal für das „Testen-dürfen“, allein deswegen ist das Gerät für mich Goldes wert! Die Extraverlängerung für gerades Sägen ist einfach anzubringen. Einfach einklicken. Säge lässt sich leicht führen und vibriert viel weniger als die AsbachAEG. Zusätzlich schützt das kleines Plastikteil, das man von unten in die Bodenplatte einklinkt, vor dem Ausreißen des Holzes beim Sägen . - Gute Idee ;) Hmmm, meine Säge sägt genau links NEBEN der angezeichneten Linie, wenn auch die Markierung der Verlängerung genau über der Linie liegt. Stört mich nur wenig, da ich es nun weiß. Wenn man dran denkt, dass man ja auch beim Abzeichnen eines Teils neben dem anderen zeichnet…muss man halt nur dran denken, wenn man sägt, dass man immer so sägt, dass das Teil halt nicht GRÖßER wird: Beispiel: 1 Teil gesägt. Man möchte ein weiteres in der Größe, legt also das alte auf ein weiteres Holz und zeichnet an: wenn man nun AUF der Linie sägen würde, würde das Teil minimal größer… wenn es aber nun minimal daneben sägt – so wie meine und man so sägt, dass das zu erhaltene Teil links liegt, ist es am Ende so groß wie das Original ;) Der Parallelanschlag liegt der Säge bei, damit kann man auch Kreise sägen, im Anschlag ist ein Dorn vorhanden (zum Ausklappen), um den man den Kreis zentrieren kann. Hier musste ich etwas genauer gucken um herauszufinden wie es geht: man kann ihn nicht nutzen, wenn man die Verlängerung dran hat, da diese an genau dieser Stelle einklickt. (da man ja entweder oder nutzt, ist es sowieso egal) Der Anschlag ist an sich sehr nützlich, aber auch hier gibt es Grenzen ;) Grenzen … in meinem Fall war das Werkstück 15 cm breit, aber an einer Seite rechtwinklig mit einem anderen Holz verleimt.. da konnte ich leider den Anschlag nicht benutzen, da der durch die Säge führende Stab (das Lineal) viel zu lang war. Vorschlag: Wenn das „Lineal“ auch an der Seitenführung (schwarzes Plastikteil, wo auch die Zentrierspitze drin ist) durchschiebbar oder kürzbar und verankerbar wäre, könnte man auch solche Problemfälle damit sägen - oder - am Gerät als „Ende verankert“ und durch die Führung(Anschlag) schieben – also genau andersrum…. Dann wäre am Gerät die „Null“ des Lineals und man kann ungestört sägen. Aber auch ohne diese Hilfe gelang es mir ganz einfach mit der Fußverlängerung eine schöne gerade 120 cm lange Linie zu sägen. Nächte Aktion: einen 11cm und einen 10 cm gr. Kreis auszusägen: Auch dies ist mir ohne Probleme gelungen. Ich habe dazu ein Extrasägeblatt zum Rundungen-sägen gekauft: es ist an sich schmaler und hat auch auf der Rückseite des Blattes kleine Zähnchen. Sparte mir die Aktion meine Dekupiersäge aufbauen zu müssen. Beim Rundungen aussägen habe ich die sowohl die Verlängerung abgenommen (sinnlos) als auch die kleine Platte, die als Ausreißschutz einsetzbar ist, abgenommen, damit ich dann die Linie genauer sägen konnte: Grund: der Staub fing sich etwas unter der kleinen Platte, so dass man die Linie nicht gut sehen konnte... Das Gebläse hat mir dann den Staub gut aus dem Weg gepustet… Auch hier konnte ich den Kreis fast so einfach wie mit der Dekupiersäge aussägen J und habe mir viel Zeit gespart. Auch die kleinen Aussparungen, die ich für die Teppichleiste sägen musste, ließen sich damit gut sägen.. Dadurch, dass sie kaum vibriert, habe ich auch jetzt kaum Nachwirkungen in den Händen…sonst waren sie anschließend immer so komisch „taub/steif“, das habe ich jetzt nicht, bin also versucht demnächst wieder mehr rumzusägen und werde das auch tun. Alles in allem: Herzlichen Dank, dass ich dieses tolle Gerät testen durfte, ich möchte es nicht mehr missen – Die Verbesserungsvorschläge haben alles nix mit dem Gerät an sich zu tun, eher mit Kleinigkeiten drum herum: Anleitung, Parallelanschlag. Für mich eine große Erleichterung in der Handhabung einer Stichsäge, werde demnächst mehr damit planen. Da das Projekt noch nicht abgeschlossen ist, gibt es hier nur einige Teilfotos. Muss noch etwas bohren, leimen und dann alles weiß malen. Wenn ich noch zu meinem Bastelladen komme, würde ich auch gern noch eine kleine Rosette (presspappe?) kaufen, die ich auf den inneren Kreis aufklebe, ehe ich alles weiß male. Und ich brauche noch eine Holzdekoleiste. Dann kann ich den Kamin beenden ...aber hier geht es ja um den Test und nicht das Projekt :)
ich hoffe, ich war von Hilfe :)

Ergänzung zum Produkttest: Gehrungsschnitte
Den Teil hatte ich im 1.Bericht vergessen und hole es nun nach.
Zm gehrungschneiden muss man den Holzreißschutz (das kleine Plastikteil, dass in den Boden eingeklickt wird) entfernen.
Herrlich, wieder ohne Werkzeug verstellbar: man nehme den Hebel, lupfe ihn an und mache 1 Umdrehung damit, um den Fuß zu entsoerren, Fuß nach hinten schieben, Winkel einstellen, wieder nach vorn einrasten und den Hebel zurückdrehen, nach unten drücken, Fertig! Einfacher geht es nicht. Nix hat sich festgefahren, keine Schrammen, keine Probleme, alles sitzt fest solange ich es bestimme.
Habe aber den Pendelhub rausgenommen, dann ist der Schnitt genauer anzusetzen... bei den kleinen Leisten ging es so besser... für die kleinen Leisten lohnt es sich nicht die gr. Kappsäge rauszuholen: das Sägeblatt von der ist sowieso sehr grob, dem trau ich nicht ;) war so schon genug Fummelarbeit :)
ich bin begeistert
Für größere Leisten und Abschnitte...ich denke ja da immer noch an den Bau eines Wikingersessels ;) würde ich vielleicht die Kappsäge nehmen, aber bei den kleinen Leisten (ca.2,5/3 cm x 0,8/1cm so in etwa) ist die Stichsäge genau richtig : schnell, handlich, in beide Richtungen zu sägen, sodass ich nichtmal die Gehrung auf die andere Seite setzen musste ;)
Also: wenn man mal schnell was sägen will und nicht kappsäge, Dekupiersäge und so aufbauen will ist sie genau richtig. Vom Handling für mich ideal (wegen der Hände) - kein extrawerkzeug nötig :).
Ich wünschte, ich hätte sie schon vor 5 Jahren besessen, als wir hier einzogen (oder sind es schon 6 oder 7 Jahre her?) meine deckenleisten würden viel sauberer aussehen, was hab ich mir mit der Lade die Finger abgebrochen (abgesehen davon, dass ich anfangs die Winkel immer genau falschrum geschnitten hatte **grins***)
nun nochmal zum Ende meines Tests ein weiteres begeistertes Dankeschön...
übrigens... muss noch einen festeren Deckel zum Einklemmen der Anleitung machen, hat sich wieder aus der Halterung geschummelt :)
Ich freu mich schon auf den nächsten test, den ich vielleicht machen darf!!!
NEXT
Verlängerungsplatte und Ausreißschutz
1/7 Verlängerungsplatte und Ausreißschutz
PREV

Kommentar schreiben

Hallo,
zuerst einmal vielen Dank für die Teilnahme an diesem Produkttest und Deinen Testbericht.
Ein paar Anmerkungen habe ich noch zu Deinem Bericht:
1. Sägen neben der Linie
Dieses Offset-Sägen kennen wir von den Profis und wird bei den blauen, gewerblichen Sägen auch angeboten. Es handelt sich dabei aber um ein Feature, mit dem sich der Heimwerker nicht so wohlfühlt, deshalb verzichten wir bei den grünen Sägen darauf.
2. Parallelanschlag:
Mittlerweile haben wir einen neuen vebesserten Anschlag im Zubehörprogramm, Deine Hinweise sind aber wertvoll und wir werden das an die Kollegen vom Zubehör weiterleiten.
3. CutControl:
Dies ist auch für Kurven logischerweise nicht geeignet, deshalb muss es abgenommen werden :-)
2011-12-05 14:31:03

Hallo Zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 130428#post130428.
2011-12-07 13:13:37

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!