Der Schleifroller PRR 250 ES

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht Schleifroller PRR 250 ES 6 Kommentare
Vom 03.10.13 Geändert 2013-10-03 12:06:26
Auspacken und der erste Eindruck
Der PRR 250 ES wird in einem grünen Kunststoffkoffer geliefert. Beim öffnen des Deckels fällt einem sofort der zusätzliche Stauraum auf. In diesem habe ich mein gesamtes Zubehör verstaut (siehe Bild 1).
Standartmäßig mitgeliefert wird:
  • 1 Aufnahmeschaft für die Schleifhülsen
  • 1 Schleifhülse 60mm (80er Körnung)
  • 1 Lammelenrolle  60mm (80er Körnung)
  • 1 Lammelenrolle  10mm (80er Körnung)
Meiner Meinung nach kommt man aber nicht drum rum sich weiteres Zubehör kaufen zu müssen, falls man z.B. sofort mit einem Geländer oder ähnlich anspruchsvollen los legen möchte. Ein weiterer Pluspunkt der mir sofort ins Auge gesprungen ist, war die Betriebsanleitung die mit zwei Clips am Deckel fixiert wird. Sieht man jetzt zwar häufiger aber ich finde es trotzdem klasse. 
Die 1,3Kg der Maschine sind angenehm in der Hand zu halten und fallen selbst bei längeren Arbeiten nicht auf. Den EIN/AUS Schalter kann man ohne Probleme während dem Betrieb bedienen. Was mir noch sofort aufgefallen ist war die Absaughaube. Sie wirkt sehr groß und sperrig und ich wusste auch gleich das ich keinen passenden Adapter für meinen Staubsauger hatte. Wer das gleiche Problem hat, dem könnte CiB1976 mit seinem Projekt weiterhelfen http://www.1-2-do.com/de/projekt/Absaugung-fuer-Schleifroller-PRR-250-ES-selbst-bauen-oder-Sonntag-morgen---ich-kann-nicht-schlafen/bauanleitung-zum-selber-bauen/14061/. Ein toller Zusatz bei seinem Projekt ist dass das Absaugrohr nicht von der Maschine weghängt und somit beim Arbeiten stört. 

Mein erstes Projekt!

Mein erstes Projekt war ein kleiner Beistelltisch den ich neu streichen wollte.
Von Hand wäre es doch ziemlich aufwendig geworden und somit kam mir der PRR 250 ES ganz recht. Als erstes wurde die obere Auflage bearbeitet. Dazu habe ich die 80er Schleifhülse genommen. Man erkennt  auf den Bildern 2 und 3 das der Abrieb ziemlich gleichmäßig ist und einem Bandschleifer in nichts nachsteht. Das erste kleinere Problem kam aber an den Kanten. Durch die Rundung neigt man dazu immer wieder mal an der Kante abzurutschen was zur Folge hat das diese Abgerundet wird. Ich persönlich würde beim nächsten Mal, zumindest an den Kanten, eine Bandschleifmaschine bevorzugen. 
Nun kam die erste Rundung und somit ein Hauptgebiet der PRR 250 ES.
Mit den ersten Versuchen war ich sehr zufrieden da die Rundung auch rund blieb und nicht eckig wurde aber ich bemerkte das nächste kleinere Problem. Man kommt nur ganz schlecht in die Ecke und das unabhängig vom Aufsatz (siehe Bild 4, 5 und 6). Ansonsten kam ich sehr schnell voran und war positiv Überrascht von der Maschine. 
Bei den Beinen hatte ich das Problem erneut. Man kommt mit der PRR 250 nur sehr schlecht in die Ecken, man kan zwar auch von links nach rechts schleifen aber dies würde bedeuten das man gegen die Masserung schleift und somit Kratzer auf der Oberfläche hinterlässt. Auf den Bildern 8, 9 und 10  könnt ihr mal ein Zwischenergebnis sehen. Zu den Ausätzen möchte ich eigentlich nicht viel schreiben da ich den Eindruck hatte das jeder selbst rausfinden sollte mit welchem Aufsatz er welche Stellen bearbeiten sollte. Ich habe mich an diesem Punkt einfach mal durchprobiert. Ich kann nur sagen das die kleinen Kanten und die Wölbungen (Innen und Außen) sehr gut werden.
TIPP: Lasst euch genügend Zeit und probiert einfach alles aus.

Mein zweites Projekt

Mein zweites Projekt war ein alter Bilderrahmen aus Holz (Bild 11 und 12). Dieser hat eine sehr schöne Verzierung und war somit mehr als geignet als Projekt.
Ich hatte kaum angefangen, da war ein Teil der Verzierung auch schon weg. Die PRR 250 ES hat soviel Power das man bei zuviel Druck sofort zuviel Abschleift. Spricht einerseits für die Maschine aber für mich war es sehr ärgerlich. Man sollte sich genügt Zeit lassen und behutsam vorgehen wenn man mit der Maschine arbeitet. Nach einigen Minuten hatte ich den Dreh einigermaßen Raus und kam auch hier sehr schnell voran. Bei den Aufsätzen habe ich mich ebenfalls einfach durchpobiert. Auf den Bildern 13, 14 und 15 könnt ihr das Ergebnis sehen. Aber auch hier musste ich die Ecken nochmals von Hand nacharbeiten.

Metallbearbeitung und kleines Zusatzprojekt

Ich hatte zwar ein tolles Metallprojekt aber mein Vermieter hat mir leider nicht erlaubt unser Geländer zu bearbeiten. Daher habe ich nur ein Stück Metall lackiert und dieses wieder abgeschliffen. Das Ergebnis war ganz okay wobei ich bezweifel ob man solche Verzierungen wie bei unserem Geländer (Bild 16) geschliffen bekommt. Zur Auswahl des Werkzeugs kann man nichtviel sagen da es nur einen Aufsatz gibt. 
Als kleines Zusatzporjekt habe ich mir eine Stationärhalterung gebaut (leider kein Bild vorhanden). Als Vorbild habe ich mir das Projekt von el_gringo genommen http://www.1-2-do.com/de/projekt/Stationaerhalterung-fuer-PRR-250-ES-/bauanleitung-zum-selber-bauen/13537/.
Diese Halterung kann ich an meinen Oberfräsentisch fixieren und mit dem Sicherheitsschalter benützen. Einzelne Sprossen z.B. lassen sich so noch besser bearbeiten.

Bosch Fragezettel

Nun zu den einzelnen Fragen.

1.Welches Projekt hast DU mit dem Schleifroller PRR 250 ES gemacht? Wie bist du dabei genau vorgegangen?
Ich glaube zu meinen Projekten habe ich oben bereits genug geschrieben. 

2. Wie beurteilst du die Leistung des PRR 250 ES? 
Wie oben schon beschrieben finde ich die Leistung des Schleifrolles sehr gut, fast schon zu gut da man schnell zuviel wegschleift.

3. Wie leicht fällt Dir die Handhabung?
Die Handhabung der PRR 250 ist sehr angenehm. Selbst das Arbeiten mit nur einer Hand ist durchaus möglich. Ich persönlich empfand aber das man als Linkshänder ein wenig im Nachteil ist da die Maschine nicht so angenehm in der linken Hand liegt und die Absaugvorrichtung oft die Sicht verdeckt.

4. Bist Du zufrieden mit deinen Arbeitsergebnissen?
Gerade beim Bilderrahmen hatte ich ja schon geschrieben das ich gleich zu Beginn ein wenig zuviel Material abgetragen hatte und deshalb ein wenig verärgert war, ansonsten war ich mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Das bisschen nacharbeiten, an den Ecken, nehme ich gerne in Kauf.

5. Erfüllt der PRR 250 ES Deine Anforderungen und Erwartungen?
Ich muss zugeben das meine Erwartungen ein wenig höher waren aber unterm Strich bin ich doch noch sehr zufrieden mit der Ergebnis und somit auch mit der PRR 250 ES.

6.Was können wir zukünftig am Schleifroller PRR 250 ES verbessern?
Zuerst sollte man die Absaugvorrichtung verbessern. Das fixieren der Vorrichtung ist fast unmöglich und somit verrutscht sie andauernt.  Mit dem Anschluss für den Staubsauger hatte ich ebenfalls Probleme da das Rohr einen kleinen Durchmesser hat (geht aber vielleicht nur mir so). Durch die Größe der Vorrichtung kommt es auch gelegentlich zu Sichteinschränkungen oder Platzproblemen beim arbeiten. Dann empfand ich das aufziehen der Schleifhülse auf den Aufnahmeschaft als sehr schwer, wobei die konischen Aufsätze wiederrum sehr gut drauf gehen. Ein weiterer Punkt sind die Abluftöffnungen. Man verdeckt  sie des öfteren mit der vorderen Hand und dadurch könnte die Maschine eventuell bei längeren Arbeiten überhitzen?!  
Wenn man die Maschine beim Arbeiten leicht zur Seite neigt blässt sie einem den ganzen Staub aus der Umgebungsluft mitten ins Gesicht und das ist doch sehr unangenehm.
Was ihr nicht direkt verbessern könnt aber auch ein wenig stört ist das man jeden Aufsatz einzeln nachkaufen muss und da es ziemlich viele sind, werden auch 4€ pro Aufsatz ein wenig teuer.

7. Würdest Du den PRR 250 ES in Zukunft auch für weitere Projekte verwenden?
Definitiv!!!!! Die PRR ist jetzt fester Bestandteil meiner Werkstatt.
Hatte die PRR an einen Kollegen ausgeliehen der seine Stühle damit abgeschliffen hat. Er war ebenfalls sehr zufrieden und würde sie sich auch zulegen.

Mein Fazit zu der PRR 250 ES
  • Die Maschine ist sehr Leistungsstark
  • Die Abnutzung der Aufsätze hält sich in Genzen
  • Es gibt viele verschiedene Aufsätze
  • Das wechseln der Aufsätze ist sehr einfach (komfortables SDS-System für werkzeuglosen Aufsatzwechsel)
  • Auch für Leute mit weniger Kraft leicht zu bedienen (1,3Kg)
  • Zu Problemen kann es bei Ecken und geringen Abständen zwischen den Sprossen oder Verzierungen kommen
  • Abluftöffnungen liegen nicht optimal
Wer Möbel mit Verziehrungen, Bilderrahmen, Geländer, Sprossen, Fahrradrahmen und Co. bearbeiten möchte und mit den einzelnen Kritikpunkten leben kann ist mit der Maschine sehr gut beraten. Ich kann die PRR 250 ES definitv weiter empfehlen und werde bestimmt noch einige Projekte mit ihr umsätzen.

Wer wissen möchte welche Aufsätze für welche Arbeiten geeignet sind kann dies auf der Bosch Homepage unter der Option Zubehör tun.

http://www.bosch-prr.com/at/de/accessory/zubeh%C3%B6r.html

http://www.youtube.com/watch?v=NtqLtNC_Ctw

Vielen Dank an Bosch und das 1-2-Do TEAM!!!!!

 
NEXT
1/16
PREV

Kommentar schreiben

Sehr guter Testbericht... viele wichtige und interessante Details erwähnt
5 D
2013-10-28 20:15:14

Das finde ich auch, Du hast in Deinem Bericht viele Info´s verpackt
2013-12-21 17:35:40

Was für ein Testbericht - 5D
2014-02-18 09:15:06

Klasse Test und vor Allem habe ich das Gerät mir heute auch gekauft und bin zum Selben Ergebnis gekommen. Klasse Ding.
Nur :
@ Bosch Team:

Warum werden die Geräte immer noch mit den steifen H05VV-F Leitungen ausgeliefert, Ich Denke das de Preisunterschied zu einer H05 RR-F nicht sehr groß ist. ( Bin Selber vom Fach muss noch nicht mal ne H07 RN-F sein ) Klar ist das nur eine grüne Maschine aber auch wir Handwerker freuen und darüber. Nicht nur de Profis der blaue Serie.
Ja und :
an er Absaughaube könnte um 90° der Schlauchanschluss abgewinkelt sein.
2014-02-28 23:09:32


2014-02-28 23:11:12

super Bericht... lässt keine Fragen offen.
2014-04-04 15:47:33

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!