Der Schleifroller PRR 250 ES

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Test des Schleifrollers an der Holztreppe 2 Kommentare
Vom 29.09.13 Geändert 2013-09-29 10:35:55
Ich habe mit dem PRR 250 ES die Holztreppe zum Keller abgeschliffen. Hier mussten vier Farbschichten abgetragen werden. Die Treppe ist sicherlich 50 Jahre alt und wurde bisher immer nur übergestrichen.
Hierzu habe ich die Stufen und Wangen weitestgehend mit dem Schwingschleifer Bosch GSS 23 AE abgeschliffen und die Ecken, die kleinen Stellen sowie die Streben und den Handlauf mit dem Schleifroller. Die Leistung des Schleifrollers konnte gut angepasst werden und hat mehr als ausgereicht, um die Farbe abzuschleifen die schon seit Jahrzehnten auf der Treppe war.
Gerade in den Rundungen des Handlaufes war der Schleifroller hilfreich, hier wäre die Alternative nur gewesen, alles von Hand zu schleifen. Es wurden nur grobe Sandpapiersorten gebraucht, wie ein Feinschliff aussieht kann ich gar nicht sagen. Die Staubbelastung hielt sich aber in Grenzen.

Negativ ist aufgefallen, dass der PRR 250 ES nach einiger Betriebszeit recht warm wurde. Bei der Leistung ist das aber nicht ungewöhnlich und nach einer kurzen Pause war er auch wieder kühler.
Ebenso positiv war ich von der Handhabung überrascht, er wird zwar mit der Zeit recht schwer, für die Power die er aufbringt ist er aber genau richtig. Da es für wirklich jede Schleifanwendung das richtige Tool gibt, musste ich bei der Auswahl lange überlegen, hat man sich daran gewöhnt, geht einem die Arbeit mit dem PRR 250 ES sehr leicht von der Hand. Eine Schutzbrille und Staubmaske habe ich durch einen Gehörschutz ergänzt, da das Geräusch auf Dauer ja doch sehr nervig und laut ist. Egal welche Geschwindigkeit eingestellt ist. Die Einstellung der Geschwindigkeit ist jedoch Tadellos und sehr sehr nützlich.

Der Transportkoffer ist ausreichend groß für das Gerät und wie bei Bosch üblich Stabil und gut ausgestattet. Allzu viel Zubehör bekommt man zwar nicht mit untergebracht, da es aber Verbrauchsmaterial ist, ist das auch nicht nötig.

Der Schleifroller hat meine Erwartungen in der Handhabung und im Arbeitsergebnis mehr als übertroffen.

Mir fehlte ein kleiner Hinweis, wie die Schutzkappe zu entfernen ist, ohne dass ich sie gleich abbreche. Hiermit hatte ich am Anfang meine kleinen Probleme. Das Kabel halte ich für ein wenig starr aber ich hoffe das arbeitet sich ein. Sehr mager ist das Handbuch bzw. die Bedienungsanleitung.

Alles in allem werde ich den PRR 250 ES selbstverständlich in anderen Projekten einsetzen, er ist schon ein wertvolles Tool in meiner Sammlung geworden. Das nächste Projekt wird wohl das verzinkte Garagentor, bei dem habe ich mich immer gesträubt, da ich mit dem Schwingschleifer nicht in die Kleinen Rillen komme und nur die großen Flächen bearbeiten kann. Hierzu ist der Schleifroller eine optimale Ergänzung.
Wenn die Gartenmöbel jetzt im Herbst eingelagert werden, werde ich sie auch vorher mit dem Schleifroller abschleifen und sorgsam streichen, dann sind sie fit für den Winter. Hier trumpft der Schleifroller aufgrund seiner Bauform wieder voll auf.

Leider konnte ich von alledem keine Fotos machen, da meine Kamera streikt. Ich werde aber künftig noch Fotos bei anderen Projekten mit dem Schleifroller machen und diese einstellen.
 
Vielen Dank für den Schleifroller PRR 250 ES und das Umfangreiche Zubehör.
 

Kommentar schreiben

Auch dein Testbericht ist sehr ausführlich und gefällt mir sehr gut... 5 D
2013-10-31 08:49:05

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!