Der Schleifroller PRR 250 ES

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht Bosch PRR 250 ES 2 Kommentare
Vom 28.09.13 Geändert 2013-09-28 21:35:55
Produkttest Bosch Schleifroller PRR 250 ES

Der erste Eindruck: 

Freudestrahlend habe ich den Koffer sofort nach Erhalt geöffnet und erst einmal die Nase rein gesteckt: Super, kein Gestank nach schädlichem Billigplastik.
Wow…so viel Platz für Zubehör. Die Ernüchterung kommt aber schnell, die Fächer im Deckel sind mangels Halterungen oder Abdeckungen nicht nutzbar. Hier wurde viel Platz verschenkt.

Die Maschine macht einen sauber und stabil verarbeiteten Eindruck, lediglich der Schalter wirkt etwas wacklig. Das Zubehör lässt sich dank des SDS-Systems schnell und einfach wechseln.
 
 
Der erste Einsatz: 

Ich habe den PRR auf meiner Hobelmaschine abgelegt und den Stecker in die Dose gesteckt. Mangels Wiederanlaufschutz habe ich nun kräftige Kratzer im Tisch meiner Hobelmaschine.
Zum ausprobieren habe ich mit der Schleifhülse ein mit der Kettensäge grob geschnittenes Holzbrett, geebnet. Die Maschine zieht kräftig durch, läuft rund und lässt sich gut führen.
Unter Last gibt sie jedoch Geräusche wie ein Winkelschleifer mit Lagerschaden von sich. Wenn dadurch die Lebensdauer nicht leidet ist mir das aber egal.
Die Abtragsleistung ist erstaunlich gut. Nach ca. 20 Minuten Einsatz zeigt sich kaum Verschleiß an der Schleifhülse, die Standzeit des Zubehörs scheint den Preis etwas zu relativieren.
 
Die Staubabsaugung lässt sich allerdings nicht arretieren und ist somit eher hinderlich. Auch ein von Bosch unverzüglich geschicktes Ersatzteil war nicht besser. Zudem macht der seitliche Absauganschluss die Maschine sehr breit und unhandlich, hier wäre eine Schlauchführung nach hinten von Vorteil. Der Absaugstutzen lässt sich nicht ohne Adapter an einen Staubsauger anschließen. Das ist ja normal, aber der Adapter wird leider nicht mitgeliefert. Bei mir ist das kein Problem, da reichlich Adapter vorhanden sind, aber nicht jeder hat eine Schublade voll mit solchen Dingern.
 
Projekte:

Meine ursprünglich geplanten Projekte musste ich leider schon vorher erledigen. Aber man findet ja schnell neue Einsatzgebiete:
 
Projekt 1:
Nach dem erfolgreichen Test mit dem Brett kommt als erster produktiver Einsatz die Restaurierung meines Anhängers.
 
Hier sind zuerst die Unterseiten der Bordwände zu reinigen. Der grobe Dreck und Silikonreste werden mit dem Elektroschaber entfernt. Dann kommt der PRR zum Einsatz: Mit der 10er Lamelle kommt man schön nah an die Ecken und Kanten, die Reinigungsleistung ist einwandfrei. Nacharbeiten mit der Handdrahtbürste entfallen nahezu komplett.
 
Nun sind die scharfen Kanten des neuen Bodens aus Siebdruckplatte zu brechen. Mit der Lamellenwalze ist das schnell erledigt, da beide Seiten gleichzeitig bearbeitet werden. Die vier Ecken werden mit der Schleifhülse leicht abgerundet.
 
Ich muss ein leicht angerostetes Rohr lackieren. Für die Untergrundvorbereitung kommt wieder der PRR mit der flexiblen Walze zum Einsatz. Die Arbeit ist in wenigen Minuten erledigt, die flexible Walze passt sich dem Radius sauber an und hat eine hervorragende Reinigungsleistung.
 
Der Zeitaufwand für das gesamte Projekt beläuft sich auf ca. 10 Stunden, die Einsatzzeit des PRR dabei auf ca. 45 Minuten.
 
Da das so gut geklappt hat werde ich im Winter meine Motorradkrümmer wieder auf Vordermann bringen.

 
Projekt 2:
Formen schleifen. 
An unseren Küchenstühlen sind geschwungene Formen zu schleifen, die zu rau sind. Die Kanten werden mit der flexiblen Walze bearbeitet. Solche Arbeiten waren früher immer sehr viel Handarbeit, mit dem PRR geht das in einem Bruchteil der Zeit und macht sogar richtig Spaß.
 
Der Zeitaufwand für vier Stühle beläuft sich auf ca. 15 Minuten.
 
 
Geplante Projekte: 
In nächster Zeit wird der PRR 250 ES noch einiges zu tun bekommen:
-Überarbeitung meiner Motorradkrümmer
-Altes Tischgestell restaurieren
-Entfernung von Lackresten an Rohren
 
  
Pluspunkte:
  • Keine riechbaren Schadstoffe.
  • Gute Abtragsleistung
  • Vielseitig
  • Sehr handlich
  • Nicht zu laut
  • Gute Bedienungsanleitung
  • Gutes Preis-/Leistungsverhältnis

Minuspunkte:
  • Koffer nur teilweise mit Zubehör bestückbar
  • Kein Wiederanlaufschutz
  • Absaughaube eher unbrauchbar
 
Fazit:

Der PRR 250 ES füllt eine Lücke im Heimwerkerbereich und erledigt seine Aufgaben einwandfrei. Der Preis für die Maschine ist durchaus angemessen, das Zubehör kann bei größeren Arbeiten jedoch schnell ins Geld gehen. Dafür hat man allerdings die Vorteile des Schnellwechselsystems und gute Standzeiten des Verbrauchsmaterials.
 
Ich kann die leistungsstarke Maschine nur empfehlen und würde sie mir auch kaufen. Wegen der Zubehörpreise werde ich sie, soweit möglich, nur für die Endbearbeitung verwenden. Die grobe Vorarbeit erledige ich, vor allem im Metallbereich, mit Maschinen mit günstigerem Verbrauchsmaterial.
 
In Verbindung mit der flexiblen Walze und der Lamellenwalze sehe ich die größten Vorteile des PRR. Mit anderen Maschinen aus dem Heimwerkerbereich sind  Arbeiten an Rundmaterial, Rohren und Rundungen nicht so einfach zu erledigen. Mit der Schleifhülse lassen sich auch geschwungene Formen schnell nachbearbeiten.
 
Künftige Serien sollten von Bosch mit einem Wiederanlaufschutz ausgestattet werden und auch die Absaughaube sollte man überarbeiten. Im Koffer könnte mehr Platz für die Unterbringung von Zubehör geschaffen werden. Wünschenswert wäre auch ein längeres Kabel aus Gummi, was in dieser Preisklasse aber nicht üblich ist.
 
Welches Zubehör könnte ich mir noch vorstellen?

Drahtbürste 60 mm
Schwabbelscheibe 60 mm
Schleifvlies 60 mm
 
NEXT
1/7
PREV

Kommentar schreiben

Danke für den ausführlichen Testbericht, liest sich sehr angenehm... 5 D
2013-10-31 08:53:03

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!