PSB 850-2 RE – Geballte Kraft in kompakter Form

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Eine Maschine für alle Arbeiten 5 Kommentare
Vom 07.02.14 Geändert 2014-02-07 14:04:41
Zunächst vielen Dank, dass ich die Schlagbohrmaschine PSB 850 – 2 RE testen durfte. Gleich zum Fazit: Die Maschine ist eine Wucht!
 
Geliefert im stabilen Koffer und ordentlich angeordnet inklusive deutscher Beschreibung – wie von Bosch gewohnt – sieht die Maschine schon sehr professionell aus und ähnelt etwas den Maschinen der blauen Reihe. Doch die wahre Kraft liegt in der Maschine.
Gleich der erste Einsatz war ungewollt. Ich baute gerade ein Weinregal aus Holz zusammen und nahm dafür einen Akkuschrauber. Doch trotz der Kraft von über 18 Volt wollten sich einige Schrauben nicht vollends ins Holz schrauben lassen. Bevor nun die Rätsche hätte ganze Arbeit leisten sollen, packte ich kurzerhand die neue Maschine aus, drehte den stufenlos einstellbaren Drehzahlwähler auf ganz langsam und drehte mühelos die Schrauben in das Holz. So butterweich habe ich noch nie Schrauben eingedreht. „Warum habe ich nur so lange gewartet und nicht gleich alle Schrauben so eingedreht?“ – Sicher ist das Gewicht nicht ganz so leicht wie bei einem Akkuschrauber, doch mit solch einem großen Akku zählt dieser auch nicht gerade zu den Leichtgewichten und mit dem ersparten Kraftaufwand machte es sogar wieder richtig Spaß.
Der zweite und entscheidende Test der Maschine erfolgte dann am darauf folgenden Wochenende. Die beiden alten Schwinggaragentore sollten durch zwei neue elektrisch angetriebene Selektorentore erneuert werden. Zusammen mit meinem Freund (Elektriker) wurden die alten Tore entfernt. Er kam, wohl wissend bezüglich meines Maschinenparks und dass ich keine gute Bohrmaschine habe, schon gleich mit einem Bohrhammer angerückt. Doch jetzt wollte ich glänzen und zauberte meine neue Schlagbohrmaschine hervor. Zu zweit lösten wir mit der PSB 850 – 2 RE sogar die alten Schrauben problemlos aus den Dübeln, bohrten ebenso problemlos in den Beton die neuen Löcher für die Verankerungen und versenkten sogar die neuen Schrauben in die Dübel. Selbst meinen Herrn Elektriker konnte ich von der Maschine überzeugen und hat sich danach sofort eine solche in einem Baumarkt gekauft (als Ergänzung seines Equipments zum Bohrhammer – wegen dem geringeren Gewicht).
Durch das Entfernen der alten Tore waren natürlich jede Menge Vertiefungen im Betonboden, die wieder mit Zement gefüllt und glatt gestrichen werden mussten. Eine gute Gelegenheit nun den Fertigbeton – 10 kg-Sack – streichfertig mit der neuen Maschine anzurühren. Ich hatte noch gute Erinnerungen an die mühevolle Arbeit, als ich per Hand diesen Fertigbeton angerührt hatte, um eine Kellerstufe zu reparieren. Mit der PSB 850 – 2 RE war das kein Problem, langsam den Knopf andrücken und bei steigendem Widerstand vom Beton „etwas mehr Gas geben“. So gut gerührt war mein Beton noch nie. Jetzt gehört auch der Farbrührer zu meinem Equipment, denn „Rühren kann ja so viel Spaß machen…“ – Aufgrund der Witterung konnte ich jedoch noch nicht alles ausprobieren, es steht noch einiges im Sommer an.
Bevor es nun zum Befestigen der neuen Regale an der Kellerwand ging, sollte die Maschine noch eine andere kleine Aufgabe übernehmen. Das Garagentor aus Werzalit musste bei der Schwiegermutter aufpoliert werden. Bis dahin machte ich dies mit dem Akkubohrer und der im Gewinde befestigten Polierscheibe. Vom Gewicht war es nicht viel mehr als sonst mit dem Akkubohrer, denn über 18 Volt Akku plus Akkubohrmaschine haben auch sein Gewicht. Früher musste ich dies auf zwei Tage ausdehnen, da mit zwei Akkuladungen nur eine Seite vom Hoftor poliert werden konnte. Dann waren die Akkus leer. Um es kurz zu machen, in vier Stunden waren beide Seiten abgewaschen, poliert und mit einem Tuch nachgerieben. Ein super Ergebnis und wieder fragte ich mich, warum ich mit dem Kauf einer solchen Maschine so lange gewartet habe. Dank des Feststellknopfes, der selbst bei niedrigen Umdrehungen hervorragend funktioniert, konnte ich, ohne am Ende einen Krampf im Finger zu haben, entspannt mit beiden Händen die Maschine festhalten und führen. Einfach 1A! So hat sogar das Polieren wieder Spaß gemacht…
Die letzte Prüfung war jetzt das Befestigen der Rauchmelder in unserem Haus. Klar, dass die kleinen Schrauben mitsamt Dübeln in der Decke für die PSB 850 – 2 RE kein Problem darstellten. Doch wie sieht es mit den alten und sehr stabilen Holzbalken im Dachstuhl aus? Hier hatte ich schon einmal eine kleine Probebohrung mit dem Akkubohrer bzw. der alten Bohrmaschine gemacht. Mit meiner alten Bohrmaschine war das Ergebnis so schlecht, dass ich keine Schraube hätte hineindrehen können. Jetzt sollte sich die neue Maschine beweisen – und es ging genauso gut wie alles andere vorher auch. Die dicken Balken waren überhaupt kein Problem, die Löcher wurden sauber gebohrt – im ersten wie auch im zweiten Gang – und die Schrauben gingen dank der Drehzahlbegrenzung super in die Balken hinein. Insgesamt kann ich nur sagen, dass die Maschine für alle Arbeiten und Fälle angewendet und eingesetzt werden kann, dank der zwei Gänge und der Drehzahlbegrenzung.
Im Frühjahr wartet schon die nächste Aufgabe auf mich und meine Schlagbohrmaschine. Dann werden wir um das Haus einen neuen Zaun aus Draht setzen und da gibt es jede Menge Schrauben zum Eindrehen und Löcher für die Befestigungen zu bohren. Sicher wird auch hier die PSB 850 – 2 RE ihr Können erneut unter Beweis setzen und ich werde Euch auch hierüber berichten. Mich hat die Maschine vollends überzeugt und dank der Werbung über die neuen Tore und das Ergebnis mit der PSB – 2 RE hat die Maschine bereits schon viele Freunde und sicher auch baldige Kunden gefunden.
 
Mein Fazit: Die PSB 850 – 2 RE ist eine professionelle Maschine zum kleinen Preis und die dank ihrer Vielfalt viele kleinere weitere Maschinen ersetzt. Mit den erzielten Ergebnissen war ich mehr als zufrieden, die Leistung immer im optimalen Bereich und die Handhabung benötigt keine weiteren Erläuterungen. Sie ist sicher nicht ein Leichtgewicht, aber ich kann auch nicht die Kraft eines LKWs erwarten, wenn dieser nur einen Motor mit 34 PS hat. Die Verarbeitung ist perfekt und auch das Preis/Leistungsverhältnis stimmt.
 

Kommentar schreiben

Ein sehr angenehmer und Aussagekräftiger Testbericht! Super!
2014-02-27 20:52:55

sehr informativ. 5D
2014-02-28 08:30:58

Informativ, auf die Fragen vom Produktmanager nur über den Test eingegangen.
Negativ: Formatierung fehlt. Sehr schwer zu lesen.
2014-03-21 18:57:37

Gut geschrieben, umfassend, testbezogen - da geb ich Recht.
Die Kritikpunkte von woern greife ich auf und lasse noch die fehlenden Bilder mit aufschreiben - bei den vielen Anwendungen wären die super gewesen =)
2014-04-02 09:58:00

Du hast sooo viel gemacht und kein einziges Bild das ist leider etwas schwach und etwas mehr Absätze wären auch gut gewesen
2014-04-09 21:59:41

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!