PSB 850-2 RE – Geballte Kraft in kompakter Form

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht PSB 850-2 RE 5 Kommentare
Vom 27.01.14 Geändert 2014-01-27 21:04:56
Nachdem ich das Glück hatte als Tester ausgewählt worden zu sein,
wollte ich nun hier meine Erfahrungen und Meinungen zur neuen PSB 850-2 RE mit euch teilen.

Die Verpackung/Ausstattung:
Der Koffer fällt groß aus und hat jede Menge Platz.
Selbst wenn die Absaugung im Koffer wäre.
Das einzige was mir hier nicht so gefallen hat war der Tiefenanschlag aber hierzu später mehr.
Ich hätte es auch nett gefunden, wenn Bosch, wie viele andere Hersteller auch je einen 8er und 6er Bohrer beilegen würde.

Was habe ich mit der Maschine gemacht?:
- Kabelrohre in meiner angehenden Werkstatt verlegen, incl. 2 Kabeldurchführungen in den Nebenraum. alles in allem ~30m Kabelkanäle.
- 2 Regalschränke und 2 Schreibtische mit der Wand verschraubt.
- Löcher für Spots und 2 Lautsprecher in einer Rigips Decke ausgeschnitten
- Einen 30KG Sack Rotband ungemischt.
- Ein paar Testbohrungen mit einem 30mm Forstner in einer 120er Kantel

Welche Erfahrungen habe ich dabei gemacht und welchen Eindruck hat die PSB 850-2RE hinterlassen?
In einem Satz? - WOW hat das Ding Power!

Sie Bohrungen in Beton, Brandstein und Estrich gingen in 6 und 8mm wie zu erwarten Wie das heiße Messer durch die Butter.
Auch die beiden 10mm Bohrungen zur Kabeldurchführung mit dem 40cm Bohrer durch Brandstein 
beeindruckte die Maschine nicht wirklich. 

Sehr angenehm ist der Vordergriff welcher mit Nuten versehen ist und somit nicht verrutschen kann.
Leider haben sich meine Befürchtungen beim Auspacken bewahrheitet,
der Tiefenanschlag ist nicht wirklich gelungen.
Zum einen kam er bereits leicht krumm bei mir an und zum anderen schaffen es die Rillen auf dem Federhebel nicht ihn festgenug zu halten.
Nach 8 Bohrungen in Brandstein saß der Tiefenanschlag ~12mm weiter hinten als bei der ersten Bohrung.
Meine Versuche die Maschine zum einhändigen Schrauben von 4x60 und 6x40 PH Schrauben war nicht sonderlich erbaulich, dafür ist die Maschine ein wenig zu schwer und zu Kopflastig. Etwas besser sah es mit 6x120 uns 8x120 Schloßschrauben aus, da hier durch die Nuss etwas mehr Führung gegeben ist.

Die Maschine hoch, in gerader Linie hinter dem Bohrfutter zu greifen, hilft hier wenn man etwas größere Hände hat, jedoch stört hier der recht große und weit herausstehende Drehrichtungsschalter ein wenig.
Allerdings denke ich das man sich eine Maschine dieser Größe und mit dieser Leistung sich nicht für solch feinen Anwendungen anschafft.
Das ausschneiden der Löcher für die Spots und die 16,5er Lautsprecher in der Decke waren auch kein Problem.
Hier machte sich das absolut sauber laufende Bohrfutter sehr positiv bemerkbar.
Hatte ich mit meiner alten PSB 700-2 RE arge Probleme sauber zu arbeiten ohne dass die Bohrkrone verklemmte war dies mit der 850-2 kein Problem.

Als es dann an das verputzen und Fliesenlegen ging, konnte ich unseren Fliesenleger überzeugen doch testweise mal einen Sack Rotband 
mit der PSB 850-2 und einem Rührvorsatz an zumischen. Trotz der doch recht hohen Belastung ging es noch recht gut von der Hand.
Die Maschine wurde verständlicherweise schön warm aber nicht so, dass man das Gefühl hatte sie würde jeden Moment aufgeben.
Über kleinere Mengen und Binderfarben dürfte die 850-2 wohl nur müde lächeln.
Zum Abschluß habe ich dann noch 5 Bohrungen mit Hilfe meines Bohrständers und einem neuen 30mm in eine 120mm Fichtenkantel gemacht.
Wie zuvor erwähnt läuft das Bohrfutter schön rund, auch nach dem Einsatz als Rührwerk.
Die fehlende Konstantelektronik gegenüber des großen Bruders konnte man hier merken, 
was jedoch keinen Einfluss auf das absolut saubere Schnittbild hatte.

Fazit:
Die Maschine hat genug Leistung für alle normalen Aufgaben rund ums Bohren im Leben eines Heimwerkers.
Auch was den Einsatz als Rührwerk bei der Renovierung angeht macht sie einen guten Eindruck.
Das sauber drehende Bohrfutter ermöglicht auch feine und Präzise Bohrungen sauber auszuführen.
Das Bohrfutter lässt sich sauber öffnen und schließen und ist angenehm leichgängig.
Der große Schalter zum zuschalten der Schlagfuntion läßt sich gut bediehnen und rastet sauber ein.
Die Drehzahl läßt sich sehr fein und gleichmäßig regulieren.
Zum einhändigen Schrauben und Bohren finde ich die PSB 850-2 ein etwas zu kopflastig, auch stört hier der Drehrichtungsschalter ein wenig.
Was meiner Meinung nach nicht so optimal gelöst ist ist der Tiefenstop, hier würde ich mir einen Stab aus Alu oder verstärktem Kunststoff, sowie einen besseren Klemmmechanismuss wünschen.
NEXT
1/6
PREV

Kommentar schreiben

sehr informativ 5D
2014-02-28 09:12:37

Guter Bericht
2014-03-21 19:25:15

auch hier machte es mal wieder Freude zu lesen
2014-03-26 19:03:58

Sehr schöner Testbericht nur leider sieht man die Maschine nicht im Einsatz
2014-04-22 20:00:53

Moin!
Der Absatz mit der Beschreibung der Steinbohrungen ist etwas unglücklich formuliert. Ich habe es ersteinmal und auch beim zweiten Lesen falsch verstanden.
Zum Thema Schrauben hätte ich gerne mehr Informationen. Irgendwie habe ich das in den Produktinfos nicht gefunden: Gibt es eine Rutschkupplung, die durchrutscht wenn die Schraube fest ist? Also wie beim Akku-Schrauber.
Für die Maschine ist als geringste Drehzahl 50 Umdrehungen pro Minute angegeben. Wie ist das beim Schrauben?
Danke für ein Feedback!
2016-02-26 23:39:41

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!