PSB 750 RCA: Geballte Kraft, kompakte Form!

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Mein Produkttestbericht zur BOSCH PSB 750 RCA – Eine für alle Fälle 1 Kommentar
Vom 31.12.11 Geändert 2011-12-31 14:53:51
Erst mal vielen Dank an Bosch für die Chance ein neues Produkt zu testen. Ich habe mich riesig gefreut als ich die positive Nachricht bekam, dass ich unter den „Auserwählten“ bin.

Leider hatte ich keine Zeit sofort loszulegen, und somit schlummerte die neue Maschine erst einmal in Ihrem Koffer und akklimatisierte sich in der neuen Umgebung. Nach den Feiertagen konnte ich nun den Test durchführen. Hier nun mehr dazu:

Also zuerst auspacken, staunen und freuen – bin beeindruckt. Guter Koffer, Testzubehör gleich mitgeliefert – super, danke. Tolle Haptik, leicht und handlich. Sehr guter Qualitätseindruck.

Kurze Antworten auf kurze Fragen (aus dem Anschreiben):
1) Welche Anwendungen hast Du mit der PSB 750 RCA gemacht?

Verschiedene Materialien mit verschiedenen Bohrergrößen gebohrt.
2) Wie beurteilst Du die Leistung der PSB 750 RCA?
Für den Heimwerker völlig ausreichend für alle üblichen Anwendungen zu Hause. 3) Wie leicht fällt Dir die Handhabung?
Die Maschine ist äußerst handlich und kompakt und sogar mit einer Hand zu benutzen.
4) Bist Du zufrieden mit den Arbeitsergebnissen?
Eindeutiges „JA“.
5) Erfüllt die PSB 750 RCA Deine Anforderungen und Erwartungen?

Eindeutiges „JA“.
6) Was können wir zukünftig an der PSB 750 RCA verbessern?

Kabel länger -- „BOSCH“ Schriftzug auf der Absaugeinrichtung nicht „erhaben“ sondern plan -- Anordnung der Schalter

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Obwohl ich mein eigentliches Testprojekt aus verschiedenen Gründen nicht durchführen konnte, habe ich versucht mehrere Facetten mit kleineren Tests abzudecken.

Zum Vergleich habe ich die Merkmale und „Fähigkeiten“ meiner alten BOSCH
CSB 550 RE, die die Neue ersetzen soll, herangezogen. (Bild)

  • Zum Produkt
Pro‘s:
Schon beim in die Hand nehmen merkt man die gute Qualität und Haptik der neuen Maschine. Sie ist leicht und kompakt und gut ausbalanciert für sowohl zwei-, als auch ein- Handbedienung. Wenn man sie dann das erste Mal einschaltet merkt man die Kraft (Drehmoment) die drinsteckt und fasst Vertrauen für alles, was da kommen mag. Dieser Eindruck wird sich dann auch später beim testen und Arbeiten bestätigen. Der Koffer passt prima, soll er doch nur zur Lagerung und Schutz dienen. Das notwendige Zubehör kann man gut mit verstauen und hat somit alles beisammen, wenn es dann darauf ankommt und losgeht.
Dieses Jahr hatte ich einiges an Maschinen nachgerüstet und fast alle kamen mit einem Koffer. Das sieht im Regal prima aus und sehr praktisch.

Kon’s
: (im Vergleich)
Die Anordnung der verschiedenen Schalter (Rechts/Linkslauf, Drehzahlvorwahl, Einschaltfixierung ist meiner Meinung nach etwas unglücklicher geraten, als bei der „alten“ Maschine, Dort konnte man alles mit ein oder zwei Fingern einer Hand beim gleichzeitigen Umfassen des Griffes erledigen. Bei der Neuen braucht man zwei Hände. Der Recht-Links-Umschalter ist etwas groß geraten und etwas zu weit oben. An die Drehzahlvorwahl kann man sich gewöhnen. Die Kabellänge ist mit 2,5 m auch etwas kurz geraten. Bei meiner blauen Bosch sind es, glaube ich, 4m. Das würde helfen bei Arbeiten ohne Verlängerungskabel auszukommen, zumindest innerhalb eines Raumes. Der „BOSCH“ Schriftzug auf der Absaugvorrichtung ist erhaben angebracht. Dies verhindert, dass man die Vorrichtung richtig anlegen kann und somit fällt doch etwas Staub vorbei, was bei Innenarbeiten recht unschön aussehen kann, wenn man den Staub nicht wieder richtig entfernen kann (z.B roten Klinkerstaub auf einer gelben Wand).

  • Zum Einsatz
Hier kann ich die Unterscheidung Pro und Kon völlig vergessen. Mit ihren Eigenschaften überflügelt die PSB 750 RCA die alte Maschine total und übertrifft dabei alle Erwartungen. Was als erstes auffällt ist das Bohrfutter. Das Einspannen des Werkzeugs (Bohrer) kann man komplett mit einer Hand erledigen. Kein Bohrfutterschlüssel und keine gegenläufige Verriegelung mehr. Die Spindel verriegelt selbst solange die Maschine ausgeschaltet ist und das Futter wird einfach mit einer Hand angezogen. Das kannte ich noch gar nicht.
Als erstes hatte ich eine schnellen Spieltisch für die neue Ritterburg meines Sohnes gebaut. Dafür musste ich einige Löcher in ein altes Tischgestell bohren (Kastenprofil aus Metall). Mit den beigelegten Bohrern und der passenden Drehzahleinstellung ging das durch, wie durch leckere Lebkuchen. Kein Problem. Holzplatte draufgeschraubt und fertig für das erste Turnier.
Zwei weitere Weihnachtgeschenke für ihn brachten gleich die nächsten Tests ins Spiel. Ein Loch für die Aufhängung eines Hängesessels musste über Kopf in den alten Eichenbalken gebohrt werden. Easy
:-). Und die neue Kinderlampe sollte auch gleich an die Wand. Geplant und durchgeführt – und zwar mit der Absaugvorrichtung – tolle Sache. Leider konnte man das Ding nicht ganz plan an die Wand anlegen (Der Schriftzug vorne drauf verhinderte dies.) und somit fiel doch etwas Bohrstaub daneben).
Nun folgte noch ein Provisorium für die Abstützung einer Überdachung im Garten, die im letzten Winter ebenfalls gelitten hatte, durch die enormen Schneemassen. Dies wollte ich eigentlich vor dem Winter noch stützen, war aber bisher noch nicht dazu gekommen. Zum Glück kam ja auch noch kein Schnee.
Dazu musste ich zwei Löcher in die Betonplatten bohren (guter Test). Also Steinbohrer rein und mit Schlag bohren. Die Geräuschkulisse hielt sich auch hier sehr in Grenzen. Obwohl sich nun die Maschine etwas mehr anstrengen musste, lies sie sich das nicht anmerken und verrichtete die Ihr gestellte Aufgabe mit Bravour und ohne Murren. Dann noch einige einfache Löcher in Kiefernholz und - ach du meine Güte- war mein Akkuschrauber leer. Also ein unvorhergesehener Test – Bit rein und losgeschraubt. Die Neue lässt sich zum Schrauben sehr gut dosieren und ist mit der untersten Drehzahlstufe selbst dafür ideal geeignet. Man muss nur aufpassen wenn die Schraube fest ist , hier gibt es keine Drehmomentsperre, dreht also über und könnte sowohl Bit als auch Schraubenkopf zerstören.

  • Zum Fazit

Damit hatte ich alle möglichen Materialien mit verschiedenen Bohrern und Drehzahlen getestet und war bereit für diesen Bericht. Es werden mit Sicherheit noch viele schöne Aufgaben für meine Neue PSB kommen und ich freue mich schon darauf. Meiner Meinung nach ist sie ein mehr als würdiger Nachfolger für die alte CSB und gewappnet für alle Herausforderungen im Heimbereich. Meine CSB hat ihre Rente wirklich verdient, nachdem sie eigentlich nur noch rumgeeiert hat um „ovale Langlöcher“ zu bohren.
Vielen Dank an Bosch, dass ich einer der Tester sein durfte. Ich hoffe dieser Testbericht ausreichende Informationen an die Community weiter.

  • Meine Empfehlung
Wer eine Allrounderin sucht, findet in der PSB 750 RCA die richtige Partnerin für alle Bohrlöcher in Haus, Hof und Garten.

Ich wünsche allen ein frohes und gesundes Neues Jahr 2012 und dass alle Eure Projekte erfolgreich seien mögen.
NEXT
7/7
PREV

Kommentar schreiben

Hallo Zusammen,

den Thread zur Diskussion über diesen Testbericht findet Ihr unter http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 156193#post156193.
2012-02-01 15:38:20

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!