Der robuste Allrounder!

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Säbelsäge PSA 900 E - eine für (fast) alles 0 Kommentare
Vom 23.07.11 Geändert 2011-07-23 21:20:41
Erst einmal vielen Dank für die Testmöglichkeit der PSA 900 E.
Ich hätte die Säge vor dem Test nicht für so vielseitig gehalten.

Damit auch gleich zu den gestellten Fragen

Welche Anwendungen hast du mit der PSA 900 E gemacht?
Da an unserem Lärmschutzwall (ca. 25m lang) eine Handsäge zu anstrengend und eine Motorsäge etwas überdimensioniert ist war ich schon länger am Überlegen,mir eine Säbelsäge zu kaufen.
Die Frage war nur immer, reicht die Säge auch für dickere Äste aus?
Kurz und bündig, sie reicht. Ich habe Äste mit ca. 13 cm problemlos durchgesägt.
Einzig der Schalter machte mir etwas Sorgen. Wenn ich auf der Leiter mit einer Hand die Säge hoch nahm drückte ich ein paar mal versehentlich den Schalter, wodurch die Säge natürlich sofort loslief. Da der hinter Griff aber die einzige Möglichkeit ist, die Säge auf eine Leiter mitzunehmen solte der Schalter überarbeitet werden - evtl. mit einem Sicherungsknopf seitlich wie bei manchen Winkelschleifern, der zum starten mit dem Daumen gedrückt werden muss.
Gesägt habe ich außerdem eine Holzleiste mit zwei Spanplattenschrauben und zwei Nägeln. Bei den Nägeln bemerkte man fast keinen Widerstand, die Schrauben dauerten etwas länger, stellten aber auch kein größeres Problem dar.
Auch der Tauchschnitt im Spanplatten klappte problemlos mit minimalen Ausrissen im dem Bereich wo die Spitze des Sägeblattes eintauchte.
Ein Wasserleitungsrohr stellte dauerte etwas länger, die Maschine musste mehr arbeiten, was ihr aber nicht schwer fiel.
Auch Aluminiumwinkel und -profile wurde zügig durchgesägt.
Das einzige was wirklich Probleme bereitete war ein Stück Baustahl, bei dem ich einfach mal ganz extrem testen wollte - Holz- und Metallsägeblatt ade :-(

Wie beurteilst du die Leistung der PSA 900 E?
Die Leistung der PSA 900 E war für meine Zwecke immer ausreichend. Bei Metall bemerkte man die höhere Kraftanstrenung nur leicht, der Sägefortschnitt war immer - am Material gemessen - recht zügig.

Wie leicht fällt dir die Handhabung mit der Säbelsäge?
Naja, Anleitung geschaut, wie das Einlegen des SDS-Sägeblattes funktioniert und gut.
Danach noch gesehen, dass das Sägeblatt auch mit den Zähnen nach oben eingespannt werden kann und die Einweisung war erledigt.

Bist du zufrieden mit den Arbeitsergebnissen?
Über die Qualität der Schnitte bin ich sehr erstaunt. Ich erwartete rauhe, ausgerissene Schittkanten, aber nein, die Sägekanten sind sehr glatt und sauber dafür, dass sie mit einer Säbelsäge entstanden sind.
Auff den Fotos ist sichtbar, dass die Schnittkanten nicht ausgefranst sind, was man normal erwarten würde.

Erfüllt die PSA 900 E deine Anforderungen und Erwartungen?
Ganz klares NEIN - die Erwartungen werden nicht erfüllt sondern ganz klar übertroffen.
Sägegeschwindigkeit, Schnittverlauf, Sägeblattwechsel, kraftvoller Motor - einfach einwandfrei.

Was können wir zukünftig an der PSA 900 E verbessern?

Fangen wir mit den ausbaufähigen Punkten an.
Der Hauptkritikpunkt ist - wie bei den meisten anderen Testern auch - der fehlende Koffer. Da die Säge doch kein Werkzeug ist das man täglich benutzt und man immer mehrere (verschiedene) Sägeblätter dabei hat wäre ein Koffer sehr, sehr wünschenswert. In den Karton werden sie die wenigsten Besitzer verpacken und so werden irgendwelche provisorischen Aufbewahrungsmöglichkeiten geschaffen wie mein Koffer.
Des weiteren wäre es sicher nicht teuer, die Drahtstücke mit denen das Kabel zusammen gewickelt sind durch Klettbänder oder Kabelbinder (die sich öffnen lassen) zu ersetzen.
Bei den Sägeblättern war meistens nach dem ersten Einsatz von dem Aufdruck nicht mehr viel übrig. Besteht die Möglichkeit, dies haltbarer aufzubringen (evtl. Lasern, stanzen).
Die Kabelzuführung am Griff könnte drehbar ausgeführt werden. Zum einsetzen des Blattes stelte ich die Säge auf den Griff. Sie steht dann auf dem oberen Ende des Griffes und dem Netzkabel. Würde sich das Kabel weiter nach unten drehen lassen stände die Säge auf dem Griff.
Wie oben schon beschrieben ist der Schalter verbesserungswürdig. Gerade beim steigen auf eine Leiter und mit hoch nehmen der Säge geschieht es dass man versehentlich auf den Schalter drückt. Durch Schalter mit Sicherungsknopf für den Daumen würde sich dies vermeiden lassen.

Abes auch die positiven Seiten sollen nicht unerwähnt bleiben.
Die Säge ist sehr handlich, das Gewicht ist für den Zweihandbetrieb gut ausgewogen, durch die Softgripeinlagen an den griffen hat man die Säge sicher in der Hand ohne Gefahr zu laufen dass diese aus den Händen rutscht.
Dei Geräuschentwicklung im Betrieb fand ich ok, sie ist weder extrem leise noch laut. Ich halte dies für angemessen.
Die Schnittqualität ermöglicht auch an dickeren Ästen einen glatten Schnitt. Gerade an Bäumen sollten ausgrfanste Schnitte verhindert werden, was hiermit super gelingt.
Es ist auch längeres Arbeiten mit der PSA möglich ohne schmerzende Hände oder Arme davon zu tragen.

Fazit:
Zum Ausschneiden von Bäumen und Büschen, schnellen Sägen von allen möglichen Materialien und Materialzusammensetzungen ist die Säge mit dem entsprechenden Sägeblatt hervorragend geeignet. Wenn eine Motorsäge zu groß ist und Strom zur Verfügung steht ist für mich die PSA 900 E die erste Wahl.
NEXT
Tauchschnitt
2/11 Tauchschnitt
PREV
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!