PWR 180 CE – Das Universal-Gerät für die Wandbearbeitung

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht PWR 180 CE Set el_gringo 0 Kommentare
Vom 26.02.15 Geändert 2015-02-26 17:49:39
estbericht Bosch PWR 180 Ce Set

Zuerst einmal vielen Dank mich als Tester ausgesucht zu haben.
Ich habe mich sehr darüber gefreut und konnte es kaum abwarten
das Testgerät in den Händen zu halten.Direkt wenige Tage nach der Verkündung der Tester
kam auch schon der GLS Mann mit den wertvollen Paket.

Der erste Eindruck nach dem Öffnen des Kartons war sehr positiv.Vor mir lag ein solides verarbeitetes Gerät mit etwas Gewicht und reichlich Zubehör :-)
Das Zubehör aus Kunststoff machte keineswegs den Eindruck,
billiges Material vor sich zu haben.Nur die Staubbox kam mir etwas leicht vor :-)

Zum Lieferumfang gehörten:

-PWR 180 Ce Gerät
-Staubfangbox
-2,5m Schlauch
-Schleifteller für 24er ,80er und 120er Körnungblätter
-Perforierer für Tapeten
-Messingbürste
-Kunststoffbürste
-Stahlbürste

Nun bevor ich die Fragen der Produktmanager angehe wollte ich so einige
Alltagssituationen testen :-)

Als Testprojekt hatte ich mich mit meinem Trockenausbau
beworben.Da an dieser Baustelle aber noch ganz andere Arbeiten
bevorstanden habe ich das Gerät etwas durchgetestet.

1.)Holzdielenboden abschleifen
Hier wollte ich nur wissen wie gut der PWR 180ce mit
Abschleifen ist.Auf dem Bild (Fussbodengeteilt) sieht man
auf der linken Seite die Bearbeitung mit der Kunststoffbürste
und auf der rechten Seite mit der Messingbürste.
Ich habe jeweils für ca 1qm gut 4 min gebraucht.Anschließend
beide Seiten mit 120erkörnung Bearbeitet.Mit dem Ergebnis war ich sehr zufrieden
auch wenn die 120eKörnung leicht zugeklebt war.
Auf dem unteren Teil des Bildes sieht man das Ergebnis mit Messingbürste und 80erKörnung.
Was mir persönlich am Besten gefiel.
Die Staubfangbox hat ihre Arbeit sehr gut gemacht.
Ich konnte mich auf der Baustelle nicht über Staubentwicklung beschweren.
Fazit:
Zum Abschleifen von Holzdielenböden absolut geeignet keine Staubentwicklung
und durch verwenden der verschiedenen Schleifbürsten sehr gute Ergebnisse auch bei
Unebenheiten

2.)Tapeten entfernen
Hier hatte ich noch einige Wände mit Tapeten zu entfernen.
Dazu nahm ich den Perforierer stellte ihn auf die niedrigste Stufe
auf der linken Seite des Bildes und auf Stufe 4 in der rechten Seite.
Anschließend mit der Messingbürste beide Seiten abgeschliffen.
Nun links brauchte ich etwas länger mit dem Perforieren bzw war
die Perforation nicht so tief und daher gab es mehr Tapetenreste,
dafür aber nicht so tiefe Einkerbungen wie rechts.
Nach genauen hinsehen der Bedienungsanleitung bemerkte ich ,dass hierfür die
Stahlbürste empfohlen wurde,und siehe da auf der linken Seite waren danach weniger
Tapetenreste und die Oberfläche wurde auch von den Einkerbungen befreit.
Die rechte Seite bearbeitete ich mit der 24erKörnung.Von dem Ergebnis war ich auch sehr
zufrieden!
Fazit:
Der Perforierer macht seine Arbeit gut hinterlässt aber seine Spuren und einige Tapetenreste
auf dem Fussboden.Daher ist es mit einem Durchgang allein nicht getan.Verwendet man
danach aber noch die Stahl bzw 24erKörnung erreicht man ein gutes Endergebnis und die
Einkerbungen verschwinden fast ganz!

3.)Fliesenkleber entfernen bzw. glätten
Hier wollte ich wissen wie gut das Gerät Fliesenkleber an Wänden
entfernt bzw glättet.Dazu nahm ich die 24erKörnung und bearbeitete
ca 1 qm Fliesenkleber.Ich konnte ihn damit gut glätten aber nicht entfernen.
Ich muss aber dazu sagen dass hier die HM Topfscheibe empfohlen wird,diese
nicht zeitlich lieferbar war und daher nicht getestet wurde.Mit dem Ergebnis war ich aber
zufrieden.
Fazit:
Zum Glätten von Unebenheiten auf Mauerwerk mit 24erkörnung absolut
geeignet.Kaum Verschleiß und Staubentwicklung.

4.)Stahlträger säubern
Auf meiner Baustelle entdeckte ich noch einige Stahlträger
die Stark verschmutzt waren.Dazu nahm ich wie in der Anleitung beschrieben
die Messingbürste und ging drüber.Da die Träger nicht so breit waren und der
Schleifer überstand entwickelte sich Staub :-) zum ersten Mal!
Den Rost konnte ich auch nach anwenden von 24erkörnung und 120erkörnung
nicht ganz entfernen siehe Bild
Fazit:
Zum Bearbeiten von Stahlträgern und Metalluntergründe absolut geeignet,
nur bei schmalen Objekten entsteht Staub und empfehle es vielleicht im Freien
zu tun.An unebenen Flächen ist etwas Geduld gefragt den Rost konnte ich nicht ganz
entfernen

5.)Holzbalken abschleifen
Hier wollte ich wissen wie das Ergebnis auf alten Holzbalken
ist.Dazu nahm ich wie empfohlen die Messingbürste und ging drüber
mit dem Resultat und Bearbeitungszeit war ich sehr zufrieden nur die
Kanten müssen nachbearbeitet werden da sie etwas absplittern bzw
ausfransen.Die Holzmaserung kam aber gut zum Vorschein siehe Bilder
Das Ganze ging alles etwas weicher und feiner mit der Kunststoffbürste
Fazit:
Zum Bearbeiten bzw Ausarbeiten von Strukturiertem Holz absolut geeignet
für weichere Kanten empfiehlt es sich die Kunststoffbürste zu verwenden.

6.)Alte Farbe auf altem Putz entfernen
Hier wollte ich testen wie sich alte Farbe von altem Putz
entfernen lässt.Dazu nahm ich die Messingbürste und ging
drüber.Es ging alles recht flott und es gab keine Staubentwicklung
nur sie hinterließ schwarze Streifen!Die lose Farbe wurde aber
gut entfernt!
Fazit:
Zum Bearbeiten von alten Mauerwerk gut geeignet
nur die Messingbürste hinterlässt ihre farbigen Spuren

7.)Holzstufen abschleifen
Hier wollte ich wissen wie das Gerät zum Holzstufen
abschleifen geeignet ist.Dabei ging es mir erstmals um Ecken
und Kanten.Dazu entfernte ich den vorderen Teil des Schleifers
und musste staunen wie exakt er entlang der Kante fuhr,nur in die
Ecken ging es nicht :-)Geschwindigkeit und Verarbeitung mit Ergebnis
für mich klasse.
Fazit:
Zum Abschleifen von Holzstufen mit Kanten und Ecken sehr gut geeignet
da alles sehr schnell und exakt geht nur für die Ecken braucht man einen
Dreiecksschleifer,aber auch hier alles viel besser als erwartet!

8.)Kleberreste auf Holzdielenboden entfernen
Da ich an einigen Stellen des alten Holzdielenbodens noch
dicke Kleberreste hatte wollte ich wissen wie der Schleifer
damit fertig wurde.Hierzu wird laut Bedienungsanleitung
auch die momentan nicht lieferbare HM Topfscheibe empfohlen.
Ich verwendete die 24erkörnung und muss sagen es ging bessser
als erwartet.Der Zeitaufwand ist hier schon größer als bei den anderen
Dingen aber in ca 15 min war ich mit 1 qm fertig und war erstaunt
über den (nicht)Verschleiß des Schleifblatts.
Fazit:
Zum entfernen von Kleberresten auf Holzdielenboden absolut geeignet
nur es ist etwas Zeitaufwendig.

9.)Abschleifen von Rigipsplatten
Dies war mein Hauptanliegen des Schleifers.Hierzu ging
es mir hauptsächlich um das Endergebnis die Staubentwicklung
und Handlichkeit des Gerätes.Hierzu verwendete ich die 80erKörnung
nach kurzen Arbeiten fiel mir direkt ein negativer Punkt auf .Es bedarf etwas
Übung da ich wenig Feingefühl für den Anpressdruck verspürte,und die seitlichen
Bürsten sich verkanteten riss ich mir etwas Papier von den Rigipsplatten ab(siehe Bild)
Etwas besser verlief es mit 120erKörnung,diese aber gingen schneller zu.
Die Absaugung hingegen funktioniert Reibungslos!Auch hatte ich bei über Kopf Arbeiten
bei einer Deckenhöhe von 2,40 keine Probleme mit der Schlauchlänge.
Nur nach ca 20 qm Decke spürte ich etwas meine Arme.Vielleicht sollte ich mehr
Chilli con carne essen ;-)
Fazit:
Die Absaugung ist hier grandios auch bei über Kopf arbeiten.Nur fehlt es mir hier
etwas an Feingefühl beim Abschleifen.Da bevorzuge ich noch meinen Exzenterschleifer
was Handlichkeit und Genauigkeit angeht.Dieser ist aber widerrum nicht so für
Trockenausbau gedacht und daher ist die Lebensdauer etwas verkürzt!





Nun die Fragen des Produktmanagers

1.)Was waren Deine ersten Gedanken,als Du das Wandbearbeitungssystems
PWR 180 CE in der Hand hattest?
Ein solides und gut verarbeitetes Gerät.

2.)Welches Projekt hast Du mit dem PWR 180 CE gemacht?
Wie bist Du dabei vorgegangen und wie viel Zeit hast du benötigt?
Als Projekt habe ich die Verarbeitung von Rigipsplatten ausgewählt.
Dazu habe ich die 80erKörnung gewählt und musste kurze Zeit später feststellen,
dass das Gerät ordentlich Power hat und ich etwas Übung für feinere Ergebnisse brauche.
Die Absaugung hingegen funktioniert Tadellos.Auch das über Kopf arbeiten geht bei
einer Deckenhöhe von 2,40m sehr gut.

3.)Wie leicht fällt Dir die Handhabung/Bedienung des Wandbearbeitungssystems?
Die Handhabung fällt mir in vielen Bereichen sehr leicht und in manchen Bereichen bedarf es noch etwas Übung.Ansonsten ist das Gerät sehr Handlich und solide verarbeitet.Nur sollte man
vor dem Arbeiten gut Frühstücken ;-)Der Transport lässt einhändig vollziehen

4.)Bist Du zufrieden mit Deinen Arbeitsergebnissen?Wie präzise war das Schleifergebnis?
Mit den Arbeitsergebnissen bin ich in vielen Bereichen sehr zufrieden(siehe dazu die einzelnen Testprojekte)und bei manchen etwas weniger.
Das Schleifergebnis war für meine Verhältnisse auch hier in vielen Bereichen sehr präzise
bei anderen widerrum weniger.

5.)Erfüllt das PWR 180 CE Wandbearbeitungssystem Deine Anforderungen und Erwartungen?
Ja absolut, ich hatte bei fast all meinen Anforderungen sehr gute Resultate.
Bis auf den Trockenausbau da brauche ich noch etwas Übung.

6.)Was können wir zukünftig noch an dem PWR 180 CE verbessern?
Verbessern würde ich:
-Den Anschluss des Absaugschlauchs,da hat mich das ständige Aufwickeln genervt(siehe Bild)
-Die Staubbox etwas erschweren,damit sie nicht so oft umkippt
-Die Bürsten sprich Zubehör beschriften für welchen Zweck sie geeignet sind ,mit dazu gehöriger
Drehzahlreglung (somit erspare ich mir das Ständige nachschlagen in der Anleitung)
Holzsymbol,Metallsymbol,Steinsymbol usw Drehzahl 1-6
-Die seitlichen Abdeckbürsten am Schleifer verkannten sehr gerne und erschweren somit die Arbeit
(siehe Bild)

7.)Würdest Du das Wandbearbeitungssystem PWR 180 CE auch in Zukunft für weitere Projekte
verwenden
Ja auf jeden Fall den die Anwendungsvielfalt von diesem Gerät deckt so ziemlich einige Projekte ab.Und die Wahrscheinlichkeit es aus der Werkstatt zu holen sehr groß ist :-)


Zusammenfassung:
Ich durfte hier ein solides und vielfältiges Gerät testen.
Es ist für viele Anwendungen gedacht und kann ihn zB.zur Holzbearbeitung wie
Holzbalken, strukturiertes Holz,Holzdielen,Holzstufen und großflächige
Beläge nur empfehlen.Zum Tapeten ablösen sind mehrere Durchgänge mit verschiedenen
Aufsätzen nötig,das Ergebnis kann sich aber durchaus sehen lassen.Zur Verarbeitung von Metalluntergründen ist es genauso gut geeignet wie alten Putz oder Farbreste von der Wand zu bekommen.Das Easy Clean System mit der Staubbox ist klasse von Staubentwicklung keine
Spur die Reinigung ist auch problemlos,so macht es Spass.Nur beim Abschleifen von Rigips
platten tat ich mich etwas schwer,da mir das gewisse Feingefühl fehlte und ich somit die eine
oder andere Platte etwas zu viel abschliff ;-)Natürlich gibt es den ein oder anderen Verbesserungsvorschlag,sollte aber nicht von einer Kaufentscheidung abhalten.
Im großen und Ganzen ist es für Hausbesitzer wie Häuseleumbauer ein guter und zuverlässiger
Helfer da der Anwendungsbereich auch sehr weit gefächert ist.
Ich kann dieses Set Heimwerkern nur empfehlen.
Ich hoffe mit meinem Bericht dem ein oder anderen gewisse Fragen beantwortet zu haben
um somit eine Kaufentscheidung erleichtern zu können.
Nochmals vielen Dank an die Robert Bosch GmbH mir die Möglichkeit gegeben zu haben
dieses Gerät testen zu dürfen.
Gruß el_gringo
NEXT
1/20
PREV
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!