PTC 640 – Präzise Ergebnisse bei einfacher und schneller Handhabung

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

PTC 640 - der genialste Fliesenschneider der Welt 0 Kommentare
Vom 31.03.15 Geändert 2015-03-31 19:52:37
 
 
Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass ich als Testerin ausgesucht wurde (vielen Dank dafür an das Bosch-Team). Einzig allein mein Mann tut mir jetzt leid, denn nun ist mein Entschluss, dass das Laminat nach und nach „rausfliegt“ bestärkt worden.
 
 
1. Was waren Deine ersten Gedanken, als Du den Fliesenschneider PTC-640 in der Hand hattest?
Man ist das Teil groß und vor allem schwer. Wenn ich den Schneider hochkant vor mich stelle, geht er weiter über meinem Bauchnabel (ich selbst bin 1,57 m groß).
 
2. Welches Projekt hast Du mit dem PTC 640 gemacht? Wie bist du dabei genau vorgegangen und wie viel Zeit hast du benötigt?
Eigentlich wollten wir unseren nicht mehr benötigten Öltankraum endlich die Öltanks  entsorgen, die Wand und den Boden neu machen und in dem Raum ein Pelletlager und Regale aufstellen. Den Boden wollte ich dann mit Fliesen verlegen. Doch durch die Grippe, die mich nach Jahren der Abstinenz dieses Jahr heimsuchte und mich für drei Wochen flachlegte, wurde unser Zeitplan geschmissen. Also ab in den Baumarkt, dort Fliesen besorgt und los gings mit dem Testen. Eigentlich wollte ich nicht nur einfach drauf losschneiden und hab schon die ganze Zeit überlegt, wie kann ich das Teil überhaupt auf Herz und Nieren testen? Doch dann hat mich nach dem ersten Schnitt der 34x34 cm-Fliese der Ehrgeiz gepackt. Beim ersten Schnitt wurde die Fliese einfach nur halbiert und die Hälfte dann nochmals halbiert. Danach wurde der 45° Winkel ausprobiert. Dieser lässt sich der Anschlagwinkel leicht bei 45° (Dank einer kleinen Kerbe) einrasten, nur noch Schraube festziehen und das „kleine“ Quadrat kann zum Dreieck geschnitten werden. Nun wollte ich wissen, bis zu welcher Größe man das Dreieck immer wieder mit Hilfe des 45° Grad Winkels verkleinern kann. Wir waren zum Schluss bei einer Länge von 2,5 cm danach konnte ich die Fliese leider nicht mehr einspannen. Einzelne „Unschönheiten“ beim Brechen sind durch meine Unerfahrenheit beim Ritzen entstanden. Wenn ich richtig angeritzt hätte, wären die Schnitte auch schöner gewesen.
Anschließend habe ich noch eine 61 cm große Fliese geschnitten (okay, man sollte richtig ritzen, dann klappts auch mit dem Brechen), aber beim zweiten Versuch hats dann geklappt. Dank der ausklappbaren  Auflageverbreitung lag die Fliese auch plan auf. Im Baumarkt hatte ich dann auch noch eine Fliese mit unebener Oberfläche (Fliese in Fliese-Optik) entdeckt, die ich mitnahm, wobei ich nicht gedacht habe, dass diese so perfekt geschnitten wird.
 
3. Wie leicht fällt dir die Handhabung/Bedienung des Fliesenschneiders?
Der Fliesenschneider lässt sich superleicht bedienen und ist auch für „Erstschneider“ geeignet. Am Anfang dachte ich noch, nachdem ich mir die Bedienungsanleitung angeschaut habe, das wird nix. Doch Dank der Erklärung auf dem Schneider und in der Bedienungsanleitung hat es wunderbar funktioniert.
Genial finde ich, dass man am Fliesenschneider selbst mittels „eingebautem Lineal (das ab 12 cm „rückwärts“ zählt) und Anschlag  die Fliese leicht ausrichten kann, es ist im Grunde genommen kein Anzeichnen mehr von Nöten. Anschließend den Ritz- und Brechhebel, der zwar etwas schwer ist (vom Gewicht her, aber das gibt Muckis), absenken, den Festellhebel einhaken, wodurch die Fliese fest fixiert ist und nicht mehr verrutschten kann. Als nächstes die Fliese anritzen und danach den Brechstempel umklappen (aber wichtig ist, dass er einrastet, ansonsten rutscht er weg, was mir anfangs einige Male passiert ist) und schon kann man ohne viel Kraft und ohne dass man die Fliese irgendwie bewegen muss, diese brechen (schließlich ist sie ja fest fixiert).  Danach den Feststellhebel lösen und die Fliese ist fertig geschnitten und kann verarbeitet werden.
 
4. Bist Du zufrieden mit Deinen Arbeitsergebnissen? Wie präzise war das Schneideergebnis?
Ich bin sehr zufrieden mit dem Arbeitsergebnis, vor allem war ich überrascht, bis zu welcher Größe dieser geniale Fliesenschneider die Fliesen schneiden kann (bestimmt kann man sogar die Mosaikfliesen damit schneiden. Hätte ich welche gehabt, hätte ich es ausprobiert). Die „Macken“, die ich in meinen Schnitten hatte, stammen allesamt von mir, da ich mich beim Anritzen der Fliese etwas b.l.ö.d drangestellt habe (schließlich habe ich zum ersten Mal diese Arbeit verrichtet). Aber mit Schnitt zu Schnitt wurde meine Technik besser, was man am letzten Schnitt, der Schnitt durch die unebene Fliese mit der Fliese-in Fliese Optik sieht.  
 
5. Erfüllt der PTC 640  Fliesenschneider Deine Anforderungen und Erwartungen?
Meine Erwartungen sind voll und ganz erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen. Ich hätte nicht gedacht, dass mir eine so „monotone“ Arbeit so viel Spaß macht. Und vor allem, bis zu welcher Größe (sei es jetzt eine kleine Fliese oder eine große) der Fliesenschneider sauber arbeitet. Dies  hat mich doch überrascht. Die kleinen „Fehler“, die passiert sind, sind größtenteils meine gewesen. Wobei es drei Sachen gibt, die mich stören, doch dazu mehr unter Punkt 6.
 
6. Was können wir zukünftig an dem PTC 640 verbessern?
- meiner Meinung nach, sollte man den Brechstempel in die andere Richtung umklappen können, denn so vermeidet man es, wenn man den Stempel nicht richtig umgeklappt hat, dass er beim Brechen wegklappt, sondern er „setzt “ sich dann von selbst in die richtige Position
- Der Anschlagwinkel sitzt etwas windschief, was teilweise das Ausrichten der Fliese etwas erschweren kann, vor allem bei längeren Modellen.
- Die Feststellschrauben des Lineals sollten am Schneider fixiert sein, bei etwas zu weitem Aufdrehen sind mir die Schrauben ganz rausgeflutscht und war dann aufgrund der Feder schwierig diese einhändig wieder einzusetzen.
- Um den Schneidevorgang noch zu beschleunigen, könnte man den Brechstempel am Hebelarm mittels Feder einrasten lassen, so dass er sich nach dem Schneidevorgang (entweder durch Knopfdruck oder beim Anhaben des Hebelarms) selbständig in die richtige Position begibt.
 
7. Würdest Du den Fliesenschneider PTC 640 auch in Zukunft für weitere Projekte verwenden?
Auf jeden Fall. Dieser Fliesenschneider und auch die Auswahl im Baumarkt haben mich nun immer mehr davon überzeugt, dass wir unsere Wohnung nach und nach mit Fliesen bestücken. Aber als erstes kommt jetzt der Pelletlagerraum dran und dann sehen wir weiter.
 
NEXT
1/20
PREV
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!