PTC 640 – Präzise Ergebnisse bei einfacher und schneller Handhabung

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

Testbericht Fliesenschneider PTC 640 1 Kommentar
Vom 29.03.15 Geändert 2015-03-29 22:38:25
Zuerst ein großes Dankeschön, dass ich für den Produkttest ausgewählt wurde! Mit großer Spannung habe ich die Verpackung geöffnet, um festzustellen, dass das Gerät schon komplett zusammengebaut geliefert wurde und somit sofort einsatzbereit war.

Laut Herstellerangaben kann der Fliesenschneider Ritzen und Brechen in einem Arbeitsschritt ohne die Fliese aus dem Gerät entfernen zu müssen. Außerdem können Diagonalschnitte präzise erfolgen. Es können Fliesen bis zu einer Länge von 64cm Länge bearbeitet werden.
-> Dies habe ich nun auf Herz und Nieren getestet und möchte über meine Erfahrungen mit dem Fliesenschneider berichten:

Normalerweise fange ich direkt mit einem Werkzeug an zu arbeiten, aufgrund des Tests habe ich mir aber dieses mal die Bedienungsanleitung genauer angeschaut. Dabei habe ich festgestellt, dass die Bedienungsanleitung für Anfänger etwas kurz gehalten ist. Gerade das Thema Serienschnitte und die Einstellungsmöglichkeiten hierfür an der Maschine konnte ich selber nicht nachvollziehen. Leider sind nur Bilder vorhanden - es fehlt an ausformuliertem Text.
Ich habe mich anhand der Seiten über Fehlerbehebung entlang gehangelt und so versucht mit dem Fliesenschneider umzugehen.

Mein Fazit zur Bedienungsanleitung: Eine etwas detaillierte Beschreibung der Arbeitsschritte wäre hilfreich (Anpressdruck, Brechen der Fliese und vor allem das Thema Serienschnitt etc.).

Zur Maschine an sich:
Die Verarbeitung wirkt sehr wertig. Es wurde wenig Plastik verarbeitet und dementsprechend hat der Fliesenschneider auch ein etwas höheres Gewicht. Praktisch ist die Möglichkeit die Maschine transportfähig zu machen, indem der Haupthebel und der Schneidehebel eingerastet und mit einem Band fixiert werden. An dem Boden des Fliesenschneiders befinden sich zwei Griffmulden, die das Tragen erleichtern. 

Arbeiten mit dem Fliesenschneider:
Das Einlegen der Fliese und Ablesen der Schnittlänge sind kinderleicht und ohne Probleme zu handhaben. Die Fliese liegt sicher fixiert auf. 
Den richtigen Anpressdruck zu ermitteln ist von Fliese zu Fliese allerdings unterschiedlich und erforderte einige Anläufe (s. Fotos). Getestet habe ich eine Keramik-Wandfliese und eine dicke Feinsteinzeug-Bodenfliese.
Die Keramik-Wandfliese habe ich mit dem Fliesenschneider einmal geschnitten und wie vorgesehen auch gebrochen.
Allerdings konnte ich die Feinsteinzeugfliese nicht mit dem Gerät brechen. Nachdem ich die Fliese angeritzt hatte, habe ich die Fliese aus dem Fliesenschneider entfernt und diese vorsichtig mit einem Hammer entlang des Schnitts von der Hinterseite bearbeitet.
Beide Fliesen sind mit diesen Bearbeitungsarten sehr sauber gebrochen. 

Eigentlich hatte ich geplant unsere neue Küche mit dem Fliesenschneider selbst zu liesen, aber leider ist das Gerät genau ein Wochenende zu spät geliefert worden, sodass ich für unsere Küche einen anderen Fliesenschneider verwenden musste. Im Nachhinein habe ich aber festgestellt, dass die Feinsteinzeugfliese wesentlich besser mit diesem Bosch Fliesenschneider gebrochen werden konnte als mit dem Gerät, das ich damals verwendet hatte.

Mein aktuelles Projekt war nun eine Abwasserrohrverkleidung auszubessern. Dort hatte ich zwei alte Fliesen entfernen müssen, weil diese gesprungen waren.
Wie auf den u.g. Bildern zu sehen ist, ist mir die Schneidearbeit mit dem Bosch Fliesenschneider sehr gut gelungen. Ich bin ziemlich zufrieden mit der Arbeit! :)

Mein Fazit zu dem Bosch Fliesenschneider PTC 640:
Der Fliesenschneider ist ein tolles Gerät, um auch stärkere Fliesen sauber schneiden zu können. Er ist gut zu Transportieren und lässt sich zudem leicht von Staub entfernen.
Ich kann ihn definitiv weiter empfehlen. Das einzige Manko ist die Bedienungsanleitung, die etwas ausführlicher ausfallen sollte, damit auch Laien schneller und einfacher mit dem Fliesenschneider umgehen können.
NEXT
1/13
PREV

Kommentar schreiben

Hallo NRHannover,

Kleiner Tipp:
versuche beim Anritzen der Fliese aus Feinsteinzeug etwas mehr Kraft aufzuwenden. Dann sollte auf keinen Fall mehr ein Hammer nötig sein, um die Fliese zu brechen :-)

Viel Spaß bei deinen weiteren Projekten.
2015-05-04 08:27:41

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!