PTC 640 – Präzise Ergebnisse bei einfacher und schneller Handhabung

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

PTC 640 - Bosch Fliesenschneider 4 Kommentare
Vom 27.03.15 Geändert 2015-03-27 22:34:45

Produkttest, Bosch PTC 640, Fliesenschneider
  1. Erst Kontakt mit dem riesigen Karton, stolzes Gewicht, rasche Öffnung, Entnahme und erste leichte Enttäuschung, es kam etwas Wackelndes heraus, OK. War nicht eingerastet und gesichert. (Transportsicherung mehr dazu später )
    Nach dem Einrasten, kurze Sichtprüfung, Funktionsprüfung, das Wackeln blieb, Führung fühlte sich erst mal nicht Preis gemessen an. Keine Kugel- Wälzlagerung. Nach kurzem Blick auf die Bedienungsanleitung, der erste Eindruck verschlechterte sich, umständliche nicht rationale Bedienung, muss immer die Führung öffnen um eine Fliese einzuführen, dann ausrichten, danach die Führung verschließen, einrasten (die Fliese klemmen, die Auflagen sind federnd gelagert ). Erste Plastkklammer, der Federn viel heraus.
    Nach dem Anritzen, Brechhebel herunter klappen und Brechen. Fliesen entnehmen, Hebel zurück klappen. Dann wieder von vorn....was vermutlich nicht geht, Fliese mit dem Schneiderad anfahren, ausrichten, nach meiner Markierung, (Markierung auf der Fliese) und schneiden, dann wieder anheben der Führung, Fliese verrücken, Rumwackeln, einrasten und daneben...weshalb der Lagerbock der Führungsschiene drehbar wackelnd angebracht ist, anstatt fest, entzieht sich meiner Fantasie. Bei einer Überprüfung des Rechten Winkels des Parallelanschlages zum Lineal, waren bei einer Einstellung von 19 cm Schnittbreite, ca.1,5 mm Abweichung zum Rechten Winkel vorhanden.....Anschlag auch in sich unsauber verarbeitet und schief, die Fehler könnten sich theoretisch im Praxistest aufheben....der Anschlag steigt über und sinkt unter das Fliesenniveau...
    Die Haltegriffe sind nicht ausgewogen angebracht, wobei ein wirklich angenehmes Tragen...anders wäre aber es geht dennoch ganz gut,
    Sinnvoller wäre unter Umständen eine stabile Schutz und Tragetasche, mit einem Griff am richtigen Punkt und die Maschine wäre geschützt.
  2. Was habe ich mit dem Fliesenschneider gemacht, Projekte und Zeit....Trockentest mit verschiedenen Fliesen, an unserem Badezimmer ein paar Versuche, aber da war ich mit meinem Alten einfach schneller, für Standard Fliesen zu Zeitraubend.zuerst habe ich einen Funktionstest und einen Vergleichstest mit einem anderen „Profi“-Fliesenschneider mit Fliesen 6mm und 7mm Wand, sowie 6 und 10 mm Boden durchgeführt.Bei harten Fliesen (Boden) schnitt der Bosch sehr gut ab, bei weichen Fliesen mit harter Lasur gab es nur Bruch, das Klemmen, klemmt nur vorn- hinten nicht, ist leider nicht justierbar. (werde ich später mit dickeren Fliesen nochmals testen) leider ist die Mindest-brech-breite konstruktiv auf ca. 25 mm begrenzt.
  3. Wie vermutet, ist der Klemm- und Brechvorgang zeitraubend und umständlich.Projekt Badezimmer, Wandfliesen 7 mm ging ganz gut, Bodenfliesen 10 mm, sehr gut
  4. Bedienung / Handhabung,einfach aber umständlich / zeitraubend / ungewohnt, nicht für schnelles zügiges Arbeiten ausgelegt Schneideergebnis bei harten und dickeren Fliesen sehr gut bei normalen Wandfliesen OK. Bei billigen „Standartfliesen“ Bruch.
  5. Erfüllung von Erwartungen und Ergebnissen,bin jetzt nicht wirklich von dem Fliesenschneider überzeugt, als Allrounder kann er nicht durchgehen, aber als ein Schneider für spezielle Aufgaben in jedem Fall empfehlenswert mit den oben genannten Einschränkungen von dünnen weichen Fliesen... schnelle Arbeiten sind eigentlich nicht durchzuführen, Bauartbedingt, für Harte Fliesen ab ca. 6 mm oder normale Fliesen ab ca. 7 mm gute „normale“ Schnittleistung,der Vorteil liegt klar bei harten und großen Fließen, durch die sehr gute Brechtechnik.Haben Fliesen bis 14 mm geschnitten und gebrochen (Test), sollte aber nicht gemacht werden, da nur bis 12 mm empfohlen und die Vorrichtung dann etwas klemmt, aber es geht bedingt.......
6. Verbesserungen am Fliesenschneider,
  • eine Trage – u.Schutztasche, kein Koffer, wäre zu schwer...
  • die Verarbeitung an der Führung: eventuell Wälzlager, zu viel Spiel, Schlecht justiert, Sicherungsmuttern- Sicherung greift nicht, Schrauben zu kurz
  • Führungsschienen sind nicht parallel entweder wackelt der Schneidemechanismus wie ein Kuhschwanz oder er klemmt in der Mitte und wackelt immer noch an beiden Enden. Selbst das Schneiderad hat zu viel Spiel.
  • die Verarbeitung des Parallelanschlages, zu schlampig, nicht im Winkel, komplett nicht parallel zur Auflageplatte, vorne rutscht die Fliese (7 mm) durch hinten darüber, des weiteren ist der Parallelanschlag auch nicht Maßhaltig zur Skala, Differenz ca. 1,5mm, wenn man es weiß kein Thema aber...
  • die Klemmvorrichtung ist ungenau, vorne klemmt es gut hinten eher gar nicht, der Klemmgriff nicht justierbar und umständlich, ca. 10 mm Luft nach unten
  • Der Gurt (Transportsicherung) um die Schneidevorrichtung zu sichern, mit den Druckknöpfen löst sich regelmäßig beim Transport, vornehmlich beim Aus – Ein - einladen
  • Ich hatte einen ähnlich gearbeiteten Fliesenschneider, der hatte die Grundplatte (Auflage) fest aber mit Moosgummi bezogen, war eine hervorragende direkte Arbeit, bei dem neuen Model der Firma wurde es jetzt ähnlich mit Federn, wie an diesem Fliesenschneider gelöst, nur das die Federn Festgeschraubt sind und diese nicht wie diese Plastikklammern beim Bosch dann eben herausfallen. Diese federnde Auflage ist gefühlt schwammig.
  • Die Spitze am Anschlag, (Einfräsung- Einkerbung) für 45 Grad Schnitte befindet sich nicht in der Mitte des SchneidradesBei der Verwendung der Einfräsung, als Anschlag, beim 45 Grad Schnitt fehlen ca. 3mm beim Anritzen bis zur Fliesenspitze....einfach weglassen...
  • Die Auflagen – Verbreiterungen zum Ausklappen sitzen zu tief und sind eher Zierde.
  •  
  • 7. Für weitere Projekte mit großen und harten Fliesen würde ich ihn bedenkenlos empfehlen, trotz gewisser Eigenarten und auch selbst wiederverwenden, denn genau da liegen seine Stärken und Vorteile gegenüber anderen Fliesenschneidern.
  • Die Fehler die ich als Werkzeugmacher gesehen habe,müssen für andere nicht so ins Auge fallen und eventuell als unwichtig gelten, ich habe bei einem Produkt aus einer bekannten deutschen Firma mit Absicht versucht alle Fehler – Schwachstellen zu finden....eventuell Kritik auf hohem Niveau, MADE IN GERMANY wobei ich wirklich der Meinung bin, so ist er erst Mal sein Geld nicht wirklich wert, da er Produktmängel aufweist, die ich so nicht erwartet hätte und die hoffentlich bei meinem Gerät die Ausnahme waren.
Folgend noch div. Detailbilder, bei den Fliesenbildern, sind die linken Bilder Schnitte mit dem Bosch, die rechten Bilder mit einem anderen Profischneider, bei den festeren Fliesen deutlich bessere Ergebnisse mit dem Bosch, die dünnen weichen Fliesen leider Bruch, oft brach auch beim Schnitt schon der Abschnitt.



 
NEXT
1/15
PREV

Kommentar schreiben

Hallo JoachimWoelfel,

schade, dass Sie als einziger Tester mit dem PTC 640 nicht besonders zufrieden waren. Die Rückmeldungen der anderen 1-2-do.com Tester waren sehr positiv.

Ich möchte Ihnen zu einigen Punkten eine Rückmeldung bzw. Hinweise geben.

- Bei weichen Fliesen ist es wichtig beim Anritzen nicht zu viel Druck auszuüben. So wird ein schlechtes Brechergebnis vermieden.

- Marktforschungsstudien haben gezeigt, dass Heimwerker die Fixierung der Fliese mit der Führungsschiene schätzen. Ein Verrutschen der Fliese wird verhindert und auch ungeübte Personen erreichen gute Arbeitsergebnisse. Die Führungsschiene ist im vorderen Bereich drehbar, damit der Anwender auch sehr große Fliese einlegen kann, ohne das ihn die Schiene dabei stört. Auch das wurde in Studien überprüft und für gut befunden.
Die Auflagenverbreiterungen sind absichtlich leicht nach unten versetzt.

- Ihre Anmerkung mit den Plastikklammern haben wir aufgenommen und werden Verbesserungen umsetzen.

- Der Punkt mit der sich öffnenden Transportsicherung überrascht mich. Wir haben in unserem Testplan eine sehr hohe Kraft für die Druckknöpfe definiert. Diesen und jede Menge weitere Punkte werden natürlich bei jeder Charge gründlich überprüft.

2015-05-04 08:23:40

Hallo Miriam, danke für die mir wichtige Rückmeldung,
aber eine nach unten versetzte Verbreiterung macht keinen Sinn....das bei dünnen Fliesen mit weniger Druck gearbeitet werden muß ist mir bekannt, es war bei den Fliesen nahezu nicht möglich ohne Bruch mit eurem Fliesenschneider, muß aber dazu sagen bei dem Anderen war auch Gefühl notwendig, bei Eurem jedoch durch die Federung und eventueell schlechteren (anderen) Schneiderad noch schwieriger, auch das Klemmen spielte da sicherlich auch eine Rolle mit. Ob man mit dem Wegschwenken der Führungsschine die Fliese besser einlegen kann.....sei dahingestellt, ein höheres Spiel an der Führung ist jedenfalls nicht wünschenswert. Die offenbar zu kurzen Schrauben werden sicherlich auch bedacht, denn Sicherungsmuttern nützen nur etwas, wenn der Kunsstoff-Sicherungsring nicht nur das Gewinde berührt....weshalb andere Tester keine Kritik geübt haben liegt sicherlich an mehreren Punkten, siehe Fortsetzung
2015-05-04 08:48:33

erstens haben andere Tester eventuell keine Erfahrung mit anderen, oder zumindest anderen hochwertigen Fliesenschneidern, suchen den Fehler oft erstmal bei sich, da sie davon ausgehen das Produkt ist hochwertig, arbeiten eventuell nicht so schnell, zügig wie andere, da es ja eher eine neue ungewohnte Sache ist. Haben vieleicht einfach nicht die Vergleichswerte, oder eine andere Betrachtensweise. Meine Hauptkritik ging auch in meinem Fall in erster Linie um definitive Fertigungsmängel an meinem Testobjekt, kann mir nicht vorstellen, das Bosch von Hause aus zu kurze Schrauben einbaut, Klammern die schon vorm Benutzen abfallen oder verzogene Führungsschinen etc. das war ja auch meine Hauptkritik. Wie schon gesagt, für dicke Fliesen eine tolle Lösung, war über Ostern auf dem Land hätte in mir gewünscht, hatte ihn nicht dabei leider...MfG Joachim
2015-05-04 09:02:32

Hallo Joachim Woelfel,

dein Testbericht zeigt, im Gegensatz zu den bereits von mir gelesenen Berichten einige negative Punkte. Diese Punkte in deinem Testbericht zu erwähnen steht dir zu und zeigt den Lesern, dass Du den PTC640 ausgiebig getestet hast. Es muss ja nicht immer nur gelobt werden und auch negative Punkte sind für einen Produkttest wichtig, um ein Gerät verbessern zu können.

Den PTC640 sollte man jedoch nicht mit einem Profi-Fliesenschneider vergleichen.
Er ist für den Privatanwender und Heimwerker und nicht für Profis ausgelegt.
Ein guter Vergleich wäre sicher ein Baumarktfliesenschneider in etwa gleicher Klasse gewesen.

Einige Verbesserungsvorschläge von dir finde ich sehr gut.

3D dafür.


2015-05-08 01:20:03

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!