PTC 640 – Präzise Ergebnisse bei einfacher und schneller Handhabung

Mitglieder der 1-2-do.com stellen Bosch
Elektrowerkzeuge auf die Probe

PTC 640 ein Profigerät von Bosch 1 Kommentar
Vom 19.03.15 Geändert 2015-03-19 10:07:00
Ich durfte diesen Monat den Fliesenschneider PTC 640 testen und habe mich sehr darüber gefreut und bedanke mich auch an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bei dem lieben Bosch-Team.
 
Als ich die Zusage per Email bekommen habe, stand keine 5 Tage später schon der Postbote mit einem riesen Paket vor der Tür. Erst war ich über die Größe etwas erschrocken, wobei mir auch schnell klar wurde, dass das tolle Gerät natürlich auch große Fliesen schneiden kann. Die maximale Fliesenlänge liegt bei 640 mm, was auch der Name verrät.
 
Zu 1 )
Was waren Deine ersten Gedanken, als Du den Fliesenschneider PTC 640 in der Hand hattest?
  • Das Paket hat ein Abmaß von 100 cm  x 31 cm x 28 cm und wiegt ca. 9 Kilogramm.
  • Der Fliesenschneider war sofort gebrauchsfertig. Es musste kein Gelenk- Arm oder kein mechanisches Teil noch zusammen geschraubt werden.
  • Der Fliesenschneider war im Karton mit einem Kabelbinder fixiert, sodass ein sicherer Transport gewährleistet war.
  • Meine ersten Gedanken waren, dass es sich um ein wirkliches Experten-Gerät handelt und kein „0/8/15“ Fliesenschneider aus dem Baumarkt.
  • Die Herausnahme aus dem Karton ist durch zwei Tragegriffe recht angenehm.
Zu 2 )
Welches Projekt hast Du mit dem PTC 640 gemacht? Wie bist du dabei genau vorgegangen und wie viel Zeit hast Du benötigt?
  • Wir haben sowohl Wand- als auch Bodenfliesen mit dem PTC 640 bearbeitet. Beide Fliesen waren mühelos mit dem Gerät zu bearbeiten.
  • Die ersten Fliesen gingen noch ein wenig harkelig über die Bühne, aber mit der Zeit wurde Fliese für Fliese besser.
  • Der Zeitaufwand für das Zuschneiden / Brechen der Fliesen verringert sich schlagartig, da auf dem Gerät eine Skala angebracht war die in Millimeter-Einheiten arbeitet.
Zu 3 )
Wie leicht fällt Dir die Handhabung / Bedienung des Fliesenschneiders?
  • Man legt die Fliese bündig an der Anschlagskante an und klemmt mit der Klemmschiene die Fliese ein. So ist diese ideal fixiert und kann beim Ritzen nicht verrutschen. Dies war durch den Federmechanismus in dem Arm bei jeder Fliese automatisch.
  • Sowohl der Gerade Schnitt als auch der Diagonale Schnitt durch die Fliese waren mühelos und erforderte keinen großen Kraftakt bedingt durch den langen Hebelarm. Auf dem Schneidebrett des Gerätes waren bereits Linien als Orientierung für Diagonale und Gerade Schnitte vormarkiert, die dem Handwerker auch noch einmal eine Hilfe sind.
  • Bei der Bearbeitung wird der Ritzarm über die Fliese gezogen und ritzt in die Glasur an. Anschließend  wird die Fliese mit dem seitlichen Brechstempel entlang der Ritzlinie gebrochen.
  • Dadurch, dass man den beweglichen Anschlag fixieren kann, sind Serienschnitte bei weiteren Fliesen ohne großen Aufwand und vor allem ohne große Messungen relativ zügig  möglich.
  • Der Fliesenschneider rutscht auf dem Untergrund nicht hin und her, da er mit Gummifüßen unter der großen Aluminium –Druckgussplatte guten Stand bietet.
 
 
Zu 4 )
Bist Du zufrieden mit Deinen Arbeitsergebnissen? Wie präzise war das Schneideergebnis?
  • Zu Beginn der Arbeiten hatten wir ehrlich gesagt zwei Mal den Fall, dass uns die zuvor eingeritzte Fliese an einer anderen Bruchstelle gebrochen ist. – siehe auch Foto – Woran das nun gelegen hat, kann ich nicht unbedingt nachvollziehen. Das Gerät stand jeweils ebenerdig und ich habe nun als Erklärung, dass wir zu Beginn nicht feste genug geritzt hatten. Zu mindestens haben wir bei den nachfolgenden Fliesen immer mit etwas mehr Druck geritzt und siehe da – es trat nicht mehr auf. Es kann aber auch an der Fliese gelegen haben, dass diese zuvor schon einen Sprung weg hatte. Ist im Nachhinein nicht immer genau zu sagen. Als wir dann aber den „Dreh raus hatten“ ging uns die weiteren Fliesen problemlos von der Hand.
Zu 5 )
Erfüllt der PTC 640 Fliesenschneider Deine Anforderungen und Erwartungen?
  • Ja, voll und ganz.
  • Ich war begeistert über die kurze Einarbeitung und auch über die schnelle Art eine Fliese zu schneiden / brechen. Das Ergebnis war tadellos.
Zu 6 )
Was können wir zukünftig noch an dem PTC 640 verbessern?
  • Meiner Meinung nach ist das Gerät so wie es ist schon absolut erstklassig. Alle Dinge die mir  bei einem Fliesenschneider wichtig sind wie schneller Aufbau, verlässliche Skala, ( überhaupt eine Skala! ) und vor allem auch der schwenkbare Halte-Arm sind gut durchdacht. Der Fliesenschneider ist auch für große Fliesen absolut das ideale Gerät.  Von der Umsetzung her ist es wahrscheinlich schwierig, aber vielleicht kann man ja auf längere Sicht auch daran arbeiten evt. über die Kantenbearbeitung von den Fliesen mit nachzudenken. Hierzu müßte man aber wahrscheinlich die Fliese schräg einspannen können, was das Gerät dann natürlich nicht mehr so handlich macht. Für einen Fliesenschneider ist das Gerät wirklich TOP. Großes Lob an Bosch.
  • Man kann hier auch nicht freihändig ritzen so wie bei dem PTC 1 von Bosch, d.h. größere Gipskartonplatten oder andere Materialen sind eben nicht möglich.
 
Zu 7 )
Würdest Du den Fliesenschneider PTC 640 auch in Zukunft für weitere Projekte verwenden?
  • In jedem Fall. Das Gerät liefert ein präzises Ergebnis in kurzer Zeit.
NEXT
6/7
PREV

Kommentar schreiben

Hallo Gartenfreund,

dein Testbericht beantwortet alle Fragen die wichtig sind.

Auch mit Profi-Fliesenschneidern, die das doppelte bis dreifache des PTC640 kosten, passiert es gelegentlich, dass eine Fliese anders als gewünscht bricht. Das liegt oft am Brand der Fliesen. Manche (z.B. Feinsteinzeug) brauchen etwas mehr Druck beim anritzen, andere (Keramikfliesen mit weichem Brand) etwas weniger. Das hat man aber schnell im Gefühl.

5D für deinen Bericht.
2015-05-08 00:25:54

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!